Top News

Eliminator zwischen Bailey und Ouali endet in kontroverser Groteske

Der in Belgien stattfindende Weltergewichtskampf am Freitagabend zwischen Randall Bailey und Said Ouali sollte einen Pflichtherausforderer für IBF-Titelträger Jan Zaveck ermitteln, doch am Ende von zwei Runden stand kein Sieger fest und der Kampf musste nach spektakulären Ereignissen abgebrochen werden.

Randall Bailey, einer der härtesten Puncher rund ums Weltergewicht, sah sich schon früh auf der Siegerstraße, als er Ouali in der ersten Runde hart zu Boden schicken konnte, und dieser nur mit Not und Mühe die Runde überstehen konnte, doch die Dinge sollten in der zweiten Runde einen anderen Lauf nehmen. Früh in der zweiten Runde gelang Bailey ein weiterer Niederschlag als er zweimal hintereinander mit bombenharten rechten Geraden durch kam. Ouali fand aber noch einmal auf die Beine, und ließ sich nun vom Lunte riechenden Bailey durch den Ring jagen. Zumindest so lange bis Ouali plötzlich einen unerwarteten Vorstoß seinerseits unternahm und Bailey wild nach vorne peitschend in die gegenüberliegende Ecke trieb.

Bailey duckte sich unter dem letzten Schlag hinweg durch und der heranstürzende Ouali fiel auf Baileys Oberkörper drauf. Bailey richtete diesen auf und trug Ouali nun auf der linken Schulter, drehte sich, so dass er ins Publikum blickte, und stand an der Ringecke. Der Ringrichter eilte währenddessen dazu um dem ans Wrestling erinnernde Treiben ein Ende zu gebieten, doch zu der Zeit fiel Ouali bereits rücklings über die Ringseile ins Publikum hinein. Das Publikum kommentierte eines der groteskesten Kampfenden der letzten Jahre mit lauten Buhrufen, während Ouali neben dem Ring auf einem Tisch, auf den er gefallen war, behandelt wurde.

Wenig später wurde Ouali ins Krankenhaus eingeliefert, wo sein Nacken untersucht wurde. Der Kampf wurde unterdessen als No Contest gewertet, doch während Baileys Promoter Lou DiBella bereits Einspruch eingereicht hat, und gefordert hat, dass Bailey als nächstes um den Titel kämpfen solle, und Ouali danach den Sieger des Titelkampfes als Gegner bekommen solle, ist die genaue Regelung noch unklar.

Voriger Artikel

Vorschau: Amir Khan vs Marcos Rene Maidana

Nächster Artikel

Vitali Klitschko reagiert auf Chisora-Vorwürfe: "Wir spielen fair und mit offenen Karten"

2 Kommentare

  1. Rock
    11. Dezember 2010 at 12:52 —

    Wie Baileys Promoter fie Frechheit besitzen kann, da noch Einspruch einzulegen ist mir schleierhaft. Der Sturz sah schon heftig aus. Solche Boxer gehören gesperrt. Da werden die Zuschauer um ihr Eintrittsgeld betrogen.

  2. Ferenc H
    11. Dezember 2010 at 14:35 —

    Aber echt. Ich habe die Szene gerade gesehen Randall Bailey hat echt nicht alle tassen in Schrank es sollte nicht in eine “Keine Wertung” sondern in ein Disqualifizierung für Randall Bailey Enden allein schon wie er sich nach den Rauswurf posiert hat nur furchtbar

Antwort schreiben