Top News

Eleider Alvarez vs Lucian Bute – WBC Eliminator

Es sollte noch einmal die große Chance für Lucian Bute werden. Mit einem Sieg gegen Eleider Alvarez hätte er WBC-Halbschwer-Weltmeister Adonis Stevenson herausfordern dürfen. Der in Kanada lebende Rumäne unterlag dem ebenfalls in Kanada lebenden Kolumbianer Eleider Alvarez durch TKO 5. Eine Niederlage, die Bute nur sich selbst zuzuschreiben hat.

Nach 4 geboxten Runden war der Kampf noch lange nicht entschieden. Bute machte dann allerdings den Fehler, seine Deckung zu vernachlässigen. Das sollte ihm zum Verhängnis werden. Er behielt die Arme einfach nicht oben, war sich zu sicher und dann kam, was kommen musste: Alvarez nutzte die Einladung und landete 2 rechte Kopftreffer bei Bute, die ihn niederstreckten. Scheinbar waren diese Treffer so hart, dass Bute mehr Zeit gebraucht hätte, bis seine Koordination zurück kehrt. Er war nach dem Zählen noch benommen und wurde aus dem Kampf genommen. So schlicht und einfach kann es eben beim Boxen zugehen.

Das ist ein weiterer selbst verschuldeter Tiefpunkt in Butes Karriere. Er galt früher als einer der gefürchtetsten Boxer im Supermittelgewicht, war 5 Jahre lang IBF-Champ und führte das BoxRec-Ranking an. Am vor Jahren stattgefundenen „Super-Six“ nahm er nicht teil. Es hieß damals, der Super-Six Sieger würde dann einen großen Kampf gegen Lucian Bute bestreiten. Dazu kam es nicht. Super-Six Sieger Andrè Ward und Lucian Bute kämpften nich gegeneinander. Dafür nutzte der andere Super-Six Finalist die Gelegenheit gegen Bute zu kämpfen: Carl Froch, bzw. sein Promoter Eddie Hearn holte den Kampf nach England, wo Bute ein Desaster erlebte. Das Ergebnis damals war ebenfalls eine TKO 5 Niederlage für Bute.

Das war der Anfang von seinem Niedergang. Es war so, als wäre er als Boxer irgendwie gebrochen. Trotzdem wird er in Kanada immer wieder in die Höhe gehoben und bekam weitere gute Gelegenheiten sich zu beweisen. Der Erfolg wollte sich allerdings nicht wieder richtig einstellen. In den letzten 5 Jahren gab es nur 2 Siege, ein Unentschieden und jetzt sogar 4 Niederlagen. Es wird für den 36-jährigen schwer werden, seine Position zu halten. In der BoxRec-Liste ist er mittlerweile auf #23 gefallen.

Für Eleider Alvarez war es jetzt das zweite mal, dass er den WBC-Eliminator geboxt und gewonnen hat. Im November 2015 besiegte er an gleicher Stelle Isaac Chilemba nach Punkten und war WBC-Pflichtherausforderer gegen Adonis Stevenson. Auf denTitelshot wartete er vergebens. Stevenson boxte im Juli 2016 gegen Thomas Williams jr, den er in Runde 4 hart auf die Bretter schickte. Auch das sollte ein Pflichtkampf gewesen sein. Man kann gespannt sein, ob Alvarez diesmal zu seinem Titelshot kommt. Erst einmal boxt der 39-jährige Stevenson am 29. April eine freiwillige Verteidigung. Das voraussichtlich gegen den in 28 Kämpfen ungeschlagenen Amerikaner Sean Monaghan.

Voriger Artikel

Joseph Parker vs Hughie Fury – Unterschreibt Fury?

Nächster Artikel

Manny Pacquiao vs Amir Khan

1 Kommentar

  1. 26. Februar 2017 at 15:15 —

    Ich fand es ja eigentlich erstaunlich das Bute überhaupt einen WBC-Ausscheidungskampf bekommen hat nachdem er im Kampf um die WBC-WM gegen Badou Jack auf Osteriene gestetet wurde!

    Tja, im Bericht steht es ja schon, in den ersten Runden hat Bute alles richtig gemacht und Alvarez kam nicht wirklich zum zug, aber als sich die Gelegenheit geboten hat war Alvarez zur Stelle! Boxen kann so einfach sein!
    Bute kann vielleicht noch einige Kämpfe machen, aber für ganz oben reicht es eben nicht mehr!

Antwort schreiben