Top News

„El Chino“ Maidana – der harte Weg zurück

„El Chino“ Maidana – der harte Weg zurück

Maidana ist auf Diät. Mageres Fleisch, Fisch, Obst und Gemüse. Fünf- bis sechsmal am Tag isst er kleine Portionen und konzentriert sich dann auf sein Training, das von Übungen im Pool bis zu der Arbeit im Boxring reicht.

 

20 Kilogramm hat Marcos Maidana in 52 Tagen abgenommen, 11 müssen noch runter, damit beim Gang auf die Waage die magische 66 angezeigt wird –  das Weltergewicht. Mit mehr als 100 Kilogramm ist „El Chino“ im März an den Start gegangen, nun geht es stramm auf die 75-kg-Marke zu. Doch noch wartet viel Arbeit auf den 35-jährigen: wie sieht es mit den Reflexen aus, wie läuft es  – nach immerhin fünfjähriger Ringabstinenz – beim Sparring,  spielen die Hände mit?

 

 

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Wenn alles gut läuft, dann will Maidana im August wieder im Ring stehen. Der Kanadier Phil Lo Greco soll „El Chinos“ erster Gegner sein, 34 Jahre alt, seit seiner Erstrundenniederlage gegen Amir Khan vor einem Jahr ohne weitere Kämpfe. Ein „Testballon“ sozusagen, aber nicht das Ziel von Maidanas Bemühungen. Insgesamt drei Kämpfe will der Argentinier machen, der Vertrag mit Premier Boxing Champions, einer  Boxfernsehreihe von Al Haymon, könnte Maidana um mehr als 10 Millionen US-Dollar reicher machen.

Am Ende – so wünscht es sich Maidana – soll ein Kampf gegen Manny Pacquiao  stehen. Falls Maidana an seine frühere Form anknüpfen kann, zweifelsohne ein interessanter Fight. Das findet auch Alex Ariza. Der ehemalige  Pacquiao-Krafttrainer arbeitet  jetzt mit Marcos Maidana: “Ich denke, das wäre ein großartiger Kampf,  jeder würde das gerne sehen. Sie haben gesehen, was Maidana Broner angetan hat. Sie haben gesehen, was Manny im Januar mit Broner gemacht hat. Maidana hat diesen Kerl ruiniert. Ich glaube nicht, dass Manny genug hat, um ihn (Maidana) zu stoppen!“

Sollte es Maidana tatsächlich gelingen, Pacquiao den Titel zu entreißen,  würde er sich damit in Argentinien zum Volkshelden krönen können. Zurzeit hat Argentinien nur einen Boxweltmeister: Brian Castaño. Der 29-jährige konnte mit einem Draw gegen Erislandy Lara im März seinen Superweltergewicht-Titel verteidigen.

 

 

 

 

Voriger Artikel

Jarrell Miller versinkt im Dopingsumpf

Nächster Artikel

Terence Crawford siegt gegen Amir Khan!

2 Kommentare

  1. 22. April 2019 at 13:19 —

    Der Bericht ist gut, aber da ist noch viel Zukunftsmusik….was Maidana vor hat und was er letztendlich schafft ist vermutlich zweierlei!?

  2. 22. April 2019 at 15:21 —

    Das stimmt … aber es macht für mich Sinn, ihn im Auge zu behalten.

Antwort schreiben