Top News

Eindeutiger Punktsieg – Wilder ist neuer WBC-Champ im Schwergewicht

Gerade weil das Schwergewichtsboxen in den USA durch den nicht allzu beliebten Sicherheitsstil des ukrainischen Mehrfachweltmeisters Wladimir Klitschko wie ausgestorben schien, hat der neue WBC-Weltmeister Deontay Wilder durch seinen eindeutigen Punktsieg gegen Bermane Stiverne den Hype in der US-Boxszene angefacht. Die Erwartungen an den Amerikaner aus Tuscaloosa, Alabama haben sich erfüllt. Wenn auch nicht durch Knockout, wie es seine hundertprozentige K.o.-Quote hätte erwarten lassen können: In der Nacht auf Sonntag gewann Herausforderer Wilder in Las Vegas im MGM Grand Hotel gegen den Haitianer Bermane Stiverne mit 118:109, 119:108, und 120:107. Mein persönlicher Tipp im Boxpodcast hatte sich bewahrheitet und zuletzt wertete ich den Fight 118:109 für „The Bronze Bomber“.

Auch der bekannte und berüchtigte Promoter Don King sieht die Entwicklung für die amerikanisch geprägte Box-Welt in der Königsklasse positiv: „Amerika ist das Land der Schwergewichte und sie sind zurück.“ Auch wenn er nun eine Niederlage seines Schützlings Stiverne aus Haiti, der die kanadische Staatsbürgerschaft besitzt und in den USA lebt, verkraften muss. Wilder wird hingegen von Oscar de la Hoyas „Golden Boy Promotion“ promotet.

Seit August 2006 (Oleg Maskaev versus Hasim Rahman) hat man in der renommierten Casinostadt keine schwergewichtigen Boxer mehr im Ring gesehen und eher Interesse für die leichteren Gewichtsklassen im Profiboxsport gezeigt. Dies änderte sich mit dem unerwarteten Rücktritt von Vitali Klitschko, den es in die ukrainische Politik zog. Damit wurde der Gürtel des WBC-Verbands vakant, den sich der 36-jährigen Stiverne, als erster Haitianer im Schwergewicht, im Duell gegen den Kalifornier Chris Arreola sicherte. Seinen ungeschlagenen Kontrahenten nahm Stiverne im Vorfeld nicht sonderlich ernst und bezeichnete ihn als „Clown“, der zu Unrecht von den Medien gehypt wird. Doch die „B Ware“ musste sich dem Medaillengewinner bei Olympia (Bronze in Peking 2008) in fast jeder Runde geschlagen geben. Damit hat sich der Sieger des Fights gute Chancen auf ein Duell mit dem dreifachen Champion Wladimir Klitschko verschafft, denn „Dr. Steelhammer“ wird sich sicherlich gerne den letzten Gürtel der vier weltweit anerkannten Verbände sichern und zurück in die Klitschko-Familie holen. Dieses Duell wäre ein weiteres Highlight im Schwergewicht. Man darf gespannt sein, ob und wann es dazu kommen wird.

Der Kampfverlauf:

Ab der ersten Runden des Kampfes dominierte Wilder das Ringgeschehen durch seine Schnelligkeit, Jabs und rechten Geraden aus einer sicheren Distanz. Gegen Ende der zweiten Runde war der Weltmeister angeschlagen und ging mit seinem Herausforderer und dem und Ringrichter Tony Weeks zu Boden. Die Aktion wurde durch die Ringpause unterbrochen. Darauf fing sich Stiverne, wobei er bis zur sechsten Runde zu wenig arbeitete und die Runden verschenkte. Zuvor hatte Wilder nie länger als vier Runden für seine Gegner gebraucht.

Zur Halbzeit des Gefechts zeigten beide Boxer die ersten Ermüdungserscheinungen. In der sechsten und achten Runde konnte Stiverne mehr Druck aufbauen und die Runden für sich gewinnen, dennoch zeigten seine Schläge nicht die erwünschte Schlagwirkung und Wilder steckte sie meist ohne Deckung weg. So gelang es ihm bis zur Schlußphase aus der Defensive mit seinem Jab zu punkten. In der letzten Runde ging er nicht mehr nur auf Distanz und verstand es die Aktionen seines Gegners im Infight zu unterbinden. Nach zwölf Runden hatte der Favorit der Buchmacher eindeutig bewiesen, dass hinter dem Hype um seine Person mehr steckt. Die nächsten Titelverteidigungen werden zeigen, wo die neue amerikanische Schwergewichtshoffnung einzuordnen ist. Zumindest gibt es keine Zweifel an seinem eindeutigen Sieg, auch wenn das Punkturteil mit 118:109, 119:108, und 120:107 vielleicht machen zu deutlich war. Der neue WBC-Champion heißt Deontay Wilder.

Von Samira Funk

Bild PA

Voriger Artikel

Klitschko favorisiert Wilder, aber Stiverne hält ihn nicht WM-würdig

Nächster Artikel

Cunningham vs Glazkov – IBF-Elimninatorkampf

79 Kommentare

  1. 18. Januar 2015 at 11:42 —

    Kampf gesehen. Ja, Wilder hat verdient gewonnen, allerdings muss man auch sagen, dass Stiverne in einzelnen Runden Arbeitsverweigerung betrieben hat. Wenn man 5 mal schlägt, gewinnt man keine Runde. Wilder hatte hier also auch leichtes Spiel, wobei man auch das erste Mal gesehen hat, dass er mit seiner wilden Art gegen einen Top 10 Boxer eben nicht zum gewünschten schnellen K.O. kommt.

    Bin auf jeden Fall gespannt gegen wen er als nächstes ran will. Im Vorfeld hatte er ja selber geäußert, dass er gerne gegen Fury boxen möchte und im Anschluss gegen Klitschko.

    Einen Kampf gegen Povetkin würde ich ebenfalls interessant finden und sollte sicherlich mittelfristig auch realisierbar sein, da sich der Russe in der WBC Rangliste ja eigentlich auch schon auf die vorderen Plätze geboxt hat.

    Wir werden sehen…

  2. 18. Januar 2015 at 12:36 —

    Wilder ist immer noch ein Loser…der bleibt nicht lange Weltmeister der Alabama Hillbilly

  3. 18. Januar 2015 at 14:34 —

    Lahme Ente wurde vom schnelleren Hünchen ausjabbt und ab und zu angeknockt. Wilder ist ohne Frage sein guter Boxer, Spätstarter mit 20 Jahren, ein paar Amateurkämpfe und keine 80 Runden als Profi und Weltmeister. Meinen Respekt hat er auf jeden Fall für die Leistung. Stiverne ist auf jeden Fall ein Top 20 Fighter, den muß man erst mal besiegen.

    Wilder muß noch schneller werden, gegen einen langsamen Stiverne erscheint man immer schnell, aber das ist kein Gradmesser.

    Egal ob gegen Fury, Povektin, Pulev oder erst recht gegen Klitschko muß er sich steigern. KO schlagen kann er jeden an einen guten Tag. Mir fällt gerade erst auf , wie schlecht das Schwergwicht eigentlich ist.
    Warum sind nicht alle wie Wilder durchtrainiert, und tragen ständig so ne Wampe mit sich herum??

    Mangels vernünftiger Boxer, mußte Wilder ja zwangsläufig WBC-Weltmeister werden.

    • 18. Januar 2015 at 14:54 —

      moin, bla
      aber man kann schreiben, der bessere hat gewonnen!
      aber warum fällt dir jetzt erst auf, wie schlecht das HW ist?
      und das untrainierte ist doch nix neues, ein rätsel an sich.
      die langen sind trainiert, die kurzen haben eine wampe, ist mir schon oft aufgefallen.
      und wilder sollte lernen, mehr auf den körper zu gehen, davon war fast nix zu sehen.

    • @ bla

      Komischerweise gibts einige blinde hier die meinen Wilder hätte keine Muskeln und wäre nur ein Storch.

      Dabei wenn man richtig hinguckt, hat der junge eigentlich den perfekten körper fürs boxen. Nicht zuviel muskelmasse, kaum fett.

      Der grund warum es viele schwabbel HWler gibt, scheint der zu sein das man auch mit nem schwabbel bauch heutzutage im HW weit kommt, da die qualität im HW mies ist. Wenn ich an früher denke wie viele top atheleten es gab und heute hat man Cholesterin Solis und Chris “La Cerveza” Arreola.

      Wobei ich Muskeln und einen top körper nicht unbedingt als garantie für erfolg sehen will. Fury ist auch ein untrainierter schwabbel und hat trotzdem einigermaßen erfolg.

  4. 18. Januar 2015 at 15:13 —

    @bla sehe die ersten dinge so wie du. allerdings muss nicht jeder
    das format eines wilders haben um im schwergewicht etwas zu reißen.
    Ich meine povetkin ist auch ein sehr starker boxer und hat eben anderes format.
    Allerdings gebe ich dir recht, was das austrainiert sein anbelangt. Z.B
    hat pove gegen huck scheiße ausgesehen in den letzten runden und
    in seinen letzten kämpfen war er bis zum schluss wesentlich fitter.
    Ich finde wilder hat seine schwächen wie erwähnt in der defensive,
    und seine kondi war jetzt nicht beeindruckend. Wie gesagt ab der sechsten runde hat wilder auch einen gang runtergeschaltet.
    Mich würde es ehrlich gesagt wundern, wenn wladi ohne einen angriff auf den wbc-gürtel abtritt es wäre doch sinnvoll für ihn diesen letzten bedeutenden gürtel zu holen und als unbestrittener
    vierfach-champ in rente zu gehen und im fortgeschrittenen alter nicht mehr diegürtel verteidigen zu müssen.
    ich meine wlad wird von einem schlag auch nicht ko gehen
    hat mind. einen genausoharten und noch präziseren punch,
    mehr “ringintelligenz” um es höflich zu formulieren, die bessere kondi die bessere beinarbeit.
    Also hat er allenfalls schlechtere nehmerfähigkeit die er aber gelernt hat gut wettzumachen. Er kann auch einen wilder problemlos klammern. Für mich ein 80:20 kampf den wladimir
    eigentlich machen sollte um nicht als drückeberger vor dem letzten gürtel zu gelten.
    Aber es ist schon so, wieso sollte wlad massenweise gute gegner boxen wenn die schlechten fast das selbe geld bringen.
    ich meine beim leapai-fight hat er auch abkassiert und dieser wbc-fight bringt gerade mal ne gorbe million für beide. dafür würde
    klitschko nicht mal zu einer freiwilligen gegen charr antreten.

  5. 18. Januar 2015 at 16:01 —

    respekt an stiverne, was er für bomben weggesteckt hat und einfach nicht umfallen wollte. zumindest ist die ganze boxgemeinschaft nun ein stückchen schlauer, wie sich wilder jenseits der 4. runde präsentiert. war zwar nicht alles gold was glänzt, aber verdient gewonnen hat er aufjedenfall.

  6. 1. Seht ihr wie es einen HW WM kampf geben kann ohne 24/7 geklammere? Es geht doch. Der kampf wurde zwar ab runde 8 langweilig weil beide durch waren, aber wenigsten kein dauergeclinche. Ein guter HW Kampf.

    2. Wo sind jetzt eigentlich die leute die immer gesagt haben, Wilder würde gegen den ersten Starken gegner KO gehen? Nix mehr zu hören von euch. 😀 😀 😀

    3. Ich denke Fury wird von Wilder ausgeknockt werden. Ich glaube Povetkin hätte eher die Chance Wilder zu besiegen. Fury wäre das perfekte KO opfer. Pove würde ich sogar einen KO gegen Wilder zutrauen oder er geht halt selbst KO.

    4. Bei Wilder konnte man auch gut merken, dass er ab Runde 7 das ding nachhause fahren wollte. Der grund warum Stiverne nicht viel schlagen konnte war der, dass er sich auf seine deckung konzentrieren musste um nicht ausgeknockt oder TKO’d zu werden. Stiverne war zwar auch schon in anderen kämpfen lethargisch, allerdings konnte er zB gegen Arreola auch ohne gefahr vor ihm stehen, während er bei Wilder immer die doppeldeckung halten musste und selbst da kamen schläge durch.

    5. Wilder vs Fury wäre interessant. Fury hat keinen Punch und wird definitiv KO gehen. Das wird lustig.

    Ich finds herrlich wie wenig leute Wilder leiden können. Das man ihn mir umso sympathischer. 😀

  7. 18. Januar 2015 at 16:43 —

    Man hat gesehen das Wilder
    – boxen kann
    – 12 Runden gehen kann
    – und auch einstecken kann,einige Kinntreffer hatte einstecken müssen.

    Also wird der Lügenbaron niemals gegen ihn kämpfen.

    Und noch aus unzähligen anderen Gründen.

    Für mich ist Wilder der einzige Gegner für Wladimir der noch interessant ist.

    Pove hat alles gegeben,viel genommen aber nie richtig getroffen
    Pulev war überschätzt(auch von mir),was man klar gesehen hat

    Riesenbaby Fury kann nicht boxen,da ist nur die Körpergröße interessant.
    Aber Wladimir wird ihn wohl weichklopfen it Jabs,wenn nicht gerade geklammert wird,,und aufgrund der besseren Kondition besiegen oder in einer späten Runde K.O schlagen.

    Jennings ist zu unerfahren und einfach nicht gut genug.

    Man darf nun auf die Ausreden von Wladimir gespannt sein,warum der Vereinigungskampf nie kommen wird.

    – Dopingprobe schon wieder,das Theater wirds wieder geben
    – Börse wegen seiner Geldgier
    – seine wichtigen WBO Pflichtherausforderer
    – weil ein WBC Champion in Vegas und nicht bei Wladi in Mannheim oder sonstwo boxen will

    Wladimir wird nicht gegen einen Puncher von 2,01 m antreten.Basta.
    Dafür braucht er E.ier in der Hose die dem Glaskinn einfach fehlen.
    Der setzt aus sportlichen Gründen nicht alles aufs Spiel und kassiert eine Niederlage.

    Also sind wir auf die Beteuerungen und Ausreden von Wladi und Bönte gespannt warum es diesen Kampf nicht gibt.

    Denn ein Treffer wie ihn Stiverne zigmal geschluckt hat,reicht ja bei Wladimir schon.LOL

    Es müssen endlich die Regeln geändert werden,das solche Kämpfe stattfinden MÜSSEN.BASTA.

    Tritt Wladimir an,was ich aus genannten Gründen nicht glaube und siegt.
    Dann habe ich nichts mehr zu meckern.Denn dann hat er wirklich alles was zur Zeit da war besiegt.

    Seit Lennox Lewis gehen halt fast alle lieber in die MMA Geld verdienen.

  8. 18. Januar 2015 at 17:01 —

    @ Dr. Fallobsthammer: 100% Zustimmung!
    @ Klitschkonull: Du machst fast ´ne wissenschaftliche Abhandlung warum Klitscho niemalsnicht Wilder boxen wird… Der öffentliche Druck wird zu diesm Fight führen vllt sogar noch in diesem Jahr. Ausserdem unterschätzst Du Klitschkos Lust auf die “Undisputed Champ” Nr. Das ist ne große Nummer die sich kein Boxer nehmen lassen will. Er wird rechtzeitig in Rente gehen um nicht gegen Joshua antreten zu müssen(DER ist nämlich die eigentliche Gefahr für ihn), aber Wilder ist zwar gefährlich, dennoch ein kalkulierbares Risiko.

  9. 18. Januar 2015 at 17:15 —

    stiverne wurde zu hoch gelobt… nur weil er arreola mehr krampfhaft besiegt hat… wilder hätte gestern gegen einen top austrainierten povetkin meiner meinung nach schlecht ausgesehen… gebe carlos monzon recht.. der einzige der wlad schlagen könnte wäre joshua.. aber auch erst in 2-3 jahre.. da ist wlad schon längst in rente… wilder hat eine minimale chance wenn er wlad in den ersten runden beeindrucken kann… joshua wird seinen rekord nicht so früh in seiner karriere mit einem kampf gegen wlad versauen… der tritt einfach in die fussstapfen… warum auch nicht… die frage ist glaube ich nicht ob wladimir gegen wilder kämpfen will.. sondern ob wilder seinen titel gegen wlad aufs spiel setzen will…

  10. 18. Januar 2015 at 18:31 —

    Als erstes muss ich sagen das ich von Wilders Defensive positiv überrascht war. Ich dachte vorher das er nicht mal einen Glaskinn hat! Wegen dem Firtha Kampf (der ja überhaupt kein Puncher ist), wo es so aussah das er sogar von einem Jab angeknockt war, dann kam noch dazu das er als Amatheur KO ging UND wurde er von Goldenboy extrem schwach aufgebaut wo ich mir dachte “die wissen schon warum”. Jetzt frage ich mich was sollte dieser Aufbau, das hat doch alles andere als geholfen. Ich will jetzt auch nicht sagen das Wilder sehr gut einstecken kann oder nicht zu treffen ist. Sondern das die Defensive nicht eine Schwäche ist wie befürchtet. Dafür hat er die Hände schnell oben gehabt und wenn er mal getroffen wurde, dann nahm er den Schlägen den Druck raus weil er dann immer mit kleinen Kopfbewegungen sich vom Schlag wegbewegte. Also Deckung gut, Reflexe gut, Kinn ok. Das einzigste was man kritisieren kann ist das er zu Spät mit dem Boxen anfing, weswegen er wohl die perfekte Technik bekommen wird und das sich die 12 Runden nicht gut einteilen konnte was auch damit zu tun hat das er das erste mal in seinem LEBEN länger als 4 Runden im Ring stand. Für das er so spät mit dem Boxen anfing und SO schlecht aufgebaut wurde war das dafür gar nicht schlecht. Und das gegen einen echten Puncher. Da mussten Wlad, Haye und noch andere um zu lernen wie man die Kräfte einteilt ihre ersten Niederlagen kas.sieren. Für mich jedenfalls ist Wilder seit gestern eine echte Bereicherung fürs Schwergewicht

  11. 18. Januar 2015 at 18:48 —

    Klitschkonull
    Ich glaube schon das Wlad den Kampf will. Denn Wlad hat noch 2 Ziele. 1. Er will der erste sein der alle 4 Gürtel im Schwergewicht vereint 2. Er will Joe Luis Rekord brechen. Wlad hat es nur auf Rekorde abgesehen, das ist der Grund warum soviele Pfeifen eine Chance bekamen und die PVs immer so weit wie es ging verschoben wurden, ach ja, er hat noch das Ziel die meisten Titelverteidigungen zu absolvieren

  12. 18. Januar 2015 at 19:10 —

    @ an alle
    Wladimir Klitschko VS Bryant Jennings am 25.04.15 in N.Y
    Live auf RTL zu sehn.

  13. 18. Januar 2015 at 19:12 —

    als erstes sag ich mal das ich wladimir nicht leiden kann… ein wahrer champ war vitali… mit einem betonkinn ohne gleichen…. aber das gejammere das wlad nur flaschen boxt ist ja mittlerweile lächerlich… wer bleibt denn noch grossartig übrig den er noch nicht geboxt hat… wilder wird ihm aus dem weg gehn.. fury ist keine herausforderung… der wird aber demnächst dran glauben… ich mag wladimir echt nicht… aber WER SIND DENN DIE MEGASPITZEN LEUTE DIE ER BOXEN SOLL?????? es sind doch keine weltklasse-ausnahme-boxer im hw zur zeit… es gibt gute… wie povetkin.. haye wenn er denn mal in form ist… wilder zähle ich auch dazu… aber wo sind die spitzenleute?????? bitte klärt mich auf… und das sage ich als klitschko-hater

  14. 18. Januar 2015 at 19:14 —

    einem weltklasse-boxer der alles weg knallt.. dem kann man nicht aus dem weg gehn.. nur eine zeit lang….

    bitte namen ???????

    • 18. Januar 2015 at 19:47 —

      Joel
      Wen meinst du überhaupt? Du musst die Leute schon anschreiben damit derjenige sich auch angesprochen fühlt

  15. 18. Januar 2015 at 19:25 —

    Naja, als Stiverne einmal mit dem linken Haken durchkam hat man schon gesehen das Wilder am Wackeln war, obwohl der Hacken nicht aus dem Körper kamm, bin der Meinung das Wilder einfach ein schlechtes Kinn besitzt und das wird man auch bald sehen 😉
    Ab der 6 Runde war Wilder Konditionell doch durch, ein Top Boxer hätte ihn ab diesen Zeitpunkt k.o. gehauen, denn gegen einen sandsack Stiverne hätte auch ein Charr was reisen können. Und denke nicht das es zu einen Kampf gegen Klitschko kommen wird sondern gegen Powetkin, denn Powetkin geht den Weg der wbc den das ist die einzige Chance wieder gegen Klitschko einen Kampf zu bekommen. Es wird zum Kampf Powetkin Vs Wilder kommen, und dann gibt’s Klitschko Vs Powetkin 2, aber mit einem anderen kampfverlauf, und Promotion wird dann Ukraine Vs. Russland heißen 🙂

  16. 18. Januar 2015 at 20:01 —

    ich meine das generelle gejammer.. wie deine zeilen… wer ist denn deiner meinung nach ein top gegner.. und komm bitte nicht mit joshua der erst ne handvoll kämpfe gemacht hat

  17. 18. Januar 2015 at 20:18 —

    Erst mal Congrats an Wilder und sein Team zum sensationellen Gewinn des WBC Titels und zu einer Leistung, die ihm die wenigsten zugetraut hätten, inklusive mir selbst. Die Formel „Geht der Kampf 4 Runden oder weniger – Wilder, geht er länger – Stiverne“, welche fast alle Boxexperten fast schon stereotyp im Mund herumführten, hat sich als grundfalsch erwiesen.

    Und Wilder hat bewiesen, dass er taffer ist als ihm das die Meisten zutrauten, dass er defensiv besser ist und dass er einen besseren Jab sowie bessere Footwork und bessere Meidbewegungen besitzt, als alle glaubten. Nur ein paar wenige Trolls wie der „The Fail“, Alex „116:112 für Wilder“ (ich lach später) und Rudy sehen das natürlich anders, aber das interessiert leider niemanden hier.

    Mit 29 ist er in dieser GK noch ein Küken und kann und wird sich verbessern. Konditionell, taktisch (hätte noch mehr seinen wirklich starken Jab und in dominanten Phasen auch mal einen Uppercut bringen können) und auch physisch ist er mit 99 kg bei 6’7” noch lange nicht am Ende. Gegen Fury, Haye (wenn er wieder fit werden sollte), Pove, Szpillka, Pulev, Jennings, Takam, Ruiz jr. – das werden alles tolle HW-Fights ohne Pianeta und Mormeck, ohne ekliges Geclinche und ohne dreckige Verhandlungen und miese Konditionen für die Challengers im Vorfeld, ohne dämliche Schnecken wie Nazan Eckes und „Experten“ wie T. Drews. Ich freue mich schon auf Sam Watsons und Al Haymons Gesichtsausdruck, wenn Bönte ihnen die König-Pilsener-Arena in Oberhausen als Veranstaltungsort für die Titelvereinigung mit Weltbetrüger Fladimir Nandrolonistschko vorschlägt …

    • 18. Januar 2015 at 20:32 —

      @ fettundmuskeln
      Ich hatte die 4te, die 6te, die 8te und die 12te Runde bei Stiverne. Dann hat man schon ein 116-112. Die 12te hätte man aber auch problemlos an Wilder geben können, was ich gestern ja auch schon geschrieben habe, aber diesen Teil hast du natürlich übersehen. 😉 In der 12ten haben beide aber einfach kaum noch was gemacht. Und dass ich Wilder vor dem Kampf unterschätzt habe kannst du mir ja nicht vorhalten, da du ihn wie du schon sagtest selbst so eine Leistung nicht zugetraut hast, aber wo siehst du denn dass ich ihn nach dem Kampf schlechtgeredet habe?

      • 18. Januar 2015 at 21:18 —

        alex
        nicht dein ernst, oder?
        die 4. bei stiverne?
        weshalb, weil er mit dem kopf in die faust gerannt ist?
        hab da schon fast gejubelt, wäre mein tipp!
        8. 11. 12. kann man für stiverne geben, aber nur mit viel mitgefühl.

        • 18. Januar 2015 at 21:52 —

          @ ego
          Doch, ist mein Ernst. Bin übrigens lange nicht der einzige der das so gesehen hat. Hab im Internet auch mal ein bisschen was gelesen und die meisten hatten diese Runde für Stiverne, aber ist eigentlich auch relativ egal. Es war ein klarer Sieg für Wilder.

      • 19. Januar 2015 at 14:44 —

        Stopp the Bullshit;
        boxingscene.com/forums/view.php?pg=wilder-stiverne-compubox

        • 20. Januar 2015 at 02:18 —

          Die Zahlen belegen nur dass es ein verdienter Sieg für Wilder war, was die meisten inklusiv mir auch gesagt haben.

          • 20. Januar 2015 at 02:55

            Alex lebt eben in seiner holländischen Traumwelt.
            Er wohnt in einem großen Holzschuh, sein bester Freund ist ein Maulwurf namens Henk, er ist verliebt in eine dunkelhäutige Ente, singt den ganzen Tag “Warum bin ich so fröhlich” und sein größtes Vorbild ist ein großer, starker ukrainischer Übermensch, der die Wärme mag.

          • 20. Januar 2015 at 14:39

            @ chip
            Kannst du irgendwie nicht lesen?

  18. 18. Januar 2015 at 20:19 —

    Also sowieso Respekt an Wilder. Hätte die Leistung nicht von ihm erwartet. Vor allen Dingen was den Jab anbetrifft war das sehr gut. So gewinnt man im modernen HW Kämpfe. Zwar wurden beide nach einer Zeit etwas müde, aber Wilder war trotzdem fast den ganzen Kampf der kontrollierende Mann im Ring. Selbst die Defensive hat sich mMn verbessert. Stiverne hat oft auf die Deckung getroffen und ein paar Luftlöcher geschlagen, was teilweise auch an Wilders guten Reflexen lag. Ich finde aber trotzdem dass Wilder noch zu offen boxt und seine Beinarbeit deutlich zu wenig nutzt. Da sehe ich Klitschko, Joshua und Fury alle 3 noch vorne. Besonders Fury wird hier teilweise wirklich enorm unterschätzt. Er boxt eigentlich ähnlich wie Wilder, nur nutzt er seine Beinarbeit mehr und klammert in schwierigen Situationen. Wilder probiert dann zurückzuschlagen, wodurch er konteranfällig wird. Außerdem ist Fury auch körperlich im Vorteil und wirkt variabler. Fand besonders im zweiten Chisora-Kampf schön zu sehen wie er immer wieder die Auslage gewechselt hat und trotzdem Chisora weiterhin dominiert hat. Wilder ist mMn schon deutlich schneller und hat natürlich auch mehr Power, also gefährlich wäre er auf jeden Fall für die 3 anderen genannten. Neben Klitschko, Joshua, Wilder und Fury sind da auch noch Leute wie Povetkin und Pulev, die ich auch nach den Niederlagen gegen Klitschko noch sehr hoch einschätze. Finde so schlecht wie einige tun ist das HW nicht. Die Leute die es draufhaben müssen nur mal mehr gegeneinander boxen.

  19. 18. Januar 2015 at 20:29 —

    Ok ich fühle mich einfach mal angesprochen. Dann muss ich dir sagen das weder verstanden hast wie man einen anschreibt noch hast du nicht verstanden was ich oben meinte. Ich habe nicht geschrieben das er irgendeinem aus dem Weg geht, sondern das er zwischen den besseren Gegnern nun mal Gegner im Rekord hat die in den 90ern noch nicht mal Sparringspartner geworden wären, mit solche Kämpfe verschönert er nur künstlich seine Statistik und verdient leichtes Geld. Und das kann man als Boxfan kritisieren. Da gibt noch mehr was man kritisieren kann, aber im Endeffekt bekommt er das was er verdient, und zwar er boxt für die Deutschen und nicht für die Amis und das als Dominator im SCHWERGEWICHT. Das sagt eigentlich schon alles. Das ist vergleichbar wie bei den Hollywood Stars und den deutschen Schauspielern. Die deutschen haben bestimmt auch sehr gute Schauspieler aber wer in Amerika ein Star ist, der verdient dann ganz anderes Geld siehe Mayweather der auch nur ein Defensiv Boxer ist. Wenn ich mich nicht täusche sind die Klitschko sogar die ersten Schwergewichts Dominatoren die nicht in Amerika boxen. Mit einem Grund warum die Klits sich dann RTL entschieden war das sie sich nicht vorschreiben lassen wollten gegen wen sie boxen sollen, naja selber schuld

    • 18. Januar 2015 at 21:01 —

      Nein, nein, nein…
      Der wahre Grund weshalb die Klitschkos sich damals dann dagegen entschieden haben in den USA zu boxen ist, dass Don King nicht selbst Klavier gespielt hat:

      „Wir waren zu Hause bei Don King in Florida, wo er uns auf dem Klavier etwas vorspielte”, erzählt Witali Klitschko (42). „Anfangs waren wir beeindruckt. Aber dann sahen wir, dass sich die Tasten von allein bewegen. Da war uns klar: Don King kann man nicht trauen.“
      😀 😀 😀

  20. 18. Januar 2015 at 20:35 —

    An Joel sollte das gehen

  21. 18. Januar 2015 at 21:10 —

    ja… aber warum sollte er die handvoll “würdige gegner” in einer freiwilligen weg hauen…das hw ist einfach nur zum heulen… wladimirs stil ist beschissen wenns um gute gegner geht…. da er komplett auf sicherheit boxt… das wollen die amis(ich bin einer) nicht sehen…. selbst wenn er gute leute boxen würde, wäre er kein magnet in amerika… die wollen schlachten sehen… und das ist mit wladimir nicht möglich… gute gegner wie haye… oder povetkin z.b. sind krämpfe… keine kämpfe… glänzen kann er nur bei durchschnitts-müll…. nur in deutschland lässt sich sowas wie wach oder leapai verkaufen….

    • 18. Januar 2015 at 21:33 —

      Mariusz Wach hatte sich 2012 den WBC International heavyweight title gesichert, für eine freiw.T. ging Wach in Ordnung.
      Mormeck und Pianetta wurden wohl eher zur Bilanzverschönerung geboxt, die Kämpfe waren auf jedenfall überflüssig.

  22. 18. Januar 2015 at 21:11 —

    aber so gurken sind ja teilweise pflichtherausforderer

    • 18. Januar 2015 at 21:34 —

      ja beispielsweise Lapai bei der WBO, der aber vorher Boytsov geschlagen hatte, hätte das auch Boytsov gesagt, wenn er gegen WK angetreten wäre??

    • 18. Januar 2015 at 22:04 —

      Wie gesagt, das beste Beispiel ist Mayweather, der ist auch nur ein defensiv Boxer und der liefert sich auch keine Schlachten ab aber er verdient am meisten von allen. Mohammed Ali, Lennox Lewis und Co waren auch nicht gerade Angriffsboxer und die haben auch viel verdient zumindest für ihre Zeit.
      Zu deiner 2. Theorie, ja es gibt wenige gute Gegner aber deshalb ist es noch lange nicht genug Grund um dann gegen die 3. Reihe zu boxen, man kann dann auch die 2. Reihe nehmen, da gab es immer wesentlich bessere Gegner die auch gewollt hätten, als das was manchmal geboxt wurde. Als echter Champ sucht man sich auch immer Herausforderungen oder schickt nicht seinen Bruder los um einen zu revanchieren und und und
      Wenn Jennings nicht antritt dann boxt Wlad gegen den 42 Jährigen Asma Kranken, und dann wird noch ganz frech in die Kamera erzählt “die Fans wollen den Kampf sehen” das kann man aber nur mit dem deutschen Publikum machen, denn der typische Klitschko Fan ist KEIN Boxfan und kennt die Gegner noch nicht mal. Wie gesagt die Klits bekommen das was sie verdienen, sie kämpfen nicht vorm Olymp sondern vor Leuten die sich nicht mals fürs echte Kämpfen interessieren

      • 18. Januar 2015 at 22:13 —

        dann nenne doch mal beispiele monk, wen hätten die klitschkos denn boxen sollen zu welcher zeit??
        die amies wollen auch den kampf gegen asma briggs notfalls sehen, bonzo fury macht sich doch jetzt schon in die hosen vor wk, der wird zur wbo ph verletzt sein, der kampf gegen jennings soll doch nun stattfinden

      • 18. Januar 2015 at 22:18 —

        das ist aber schon lange her mit sanders, wk hat dafür nochmal byrd geboxt

  23. 18. Januar 2015 at 21:23 —

    Wilder ist einfach ein top Boxer,er sollte den Titel paar mal verteidigen und erfarung sammeln .Sparing mit Haye und Wach hat im gut getan. Er hat das zeug um Wladi zu vernichten.

  24. 18. Januar 2015 at 21:26 —

    @..Monk
    Welchen Boxer hätte Wladimir denn boxen sollen zwischen 2005-2008 bei der WBC, Vitali war zu dem Zeitpunkt verletzt, bei der WBC herrschte doch voll das Chaos im HW zu der Zeit, und WK hat sich in der Zeit, nachdem er seinen WBO Titel verloren hat, den IBF Titel gesichert und 2008 mit dem WBO Titel vereint.
    WK hat von 2005-2008 dreimal in den USA geboxt. VK hat nach seiner Niederlage gegen Lewis dreimal hintereiander in den USA geboxt und dann wieder ab 2009 gegen Aerolla.
    Welche guten amerikanischen HWler hätte man nach 2009 denn boxen sollen in den USA.
    Oleg Maskaev hatte seinen WBC Titel einmal in den USA, Russland und Mexico verteidigt. Die IBF war zu der Zeit am stärksten besetzt nicht die WBC.
    Und nach 2009 kam außer Asma Briggs und Thompson nichts nach, Aerolla wurde ja schwer verprügelt von VK.
    Nach 2009 wurde zum größtenteil in DE geboxt, weil aus den USA nichts nach kam, alle guten Hwler kamen aus Ost/Mitteleuropa oder aus Afrika wie Peter.
    Der Grund lag zum größtenteil daran, das man eher zum Basketball oder A.Football gegangen ist in den USA. Der Amateurbereich in den USA hängt schon seit mehreren Jahren hinterher, vor allendingen im HW.

    • 18. Januar 2015 at 22:13 —

      Ich meinte nicht das die nur gegen die Amis boxen sollten, sondern IN Amerika.

      • 18. Januar 2015 at 22:16 —

        ja gegen wen denn, gegen haye vll ja, den hätte man auch in den usa vermarkten können

        • 18. Januar 2015 at 22:23 —

          Es gibt immer Gegner

          • 18. Januar 2015 at 22:28

            ja nenne doch mal beispiele?? 🙂
            MC Solis nach seiner Niederlage gegen WK, hat man ja gesehen, gegen den Wikinger 😉
            chisora hätte man boxen müssen aber sonst?
            warum boxt charr denn nicht mal gegen Pianetta?:)

          • 18. Januar 2015 at 22:29

            meinte vk

          • 18. Januar 2015 at 22:43

            Das ist schwer zu sagen wie sich alles entwickelt hätte wenn die WMs in der USA geboxt hätten, das hätte wahrscheinlich andere Europäer nach USA gelockt, wer weiß vielleicht wären die Karrieren von Ortiz, Perez und Co anders verlaufen und die hätten eine andere Mutivation gehabt, vielleicht wäre der Valuev Kampf auch Zustande gekommen und wäre finanzierbar gewesen, vielleicht hätte einer von den Klits gegen den 40 Jährigen Holyvield gekämpft. Es wären aufjedenfall die Gegner eher diktiert worden und diese unnötigen Kämpfe wären gar nicht entstanden

  25. 18. Januar 2015 at 21:45 —

    Es geht einfach darum das clinchko die grottigsten gegner in den himmel lobt siehe mormeck=tyson-.- und das er unsauber kämpft!!!!! Also wenn er joshua fury oder wilder aus dem weg räumt FAIR dann kann man nicht mehr mosern aber so wie die lusche das macht ist es echt peinlich!!!!!!!!!!!!!!!

  26. 18. Januar 2015 at 22:18 —

    @..Floyd$Money$Mayweather
    darum ging es aber bei Monks Kommentar nicht, den Tysonvergleich kann man doch nicht ernst nehmen, das war lächerlich und nur zu PR Zwecken gedacht.
    Mormek hatte davor Timur Ibragimov und Fres Oquendo nach PTS geschlagen. Zwischen Mormek und Ibragimov ging es um den vacant WBA International heavyweight title 2010.
    Trotzdem war der Kampf mehr wie überflüssig.

  27. 18. Januar 2015 at 22:31 —

    (Theironfist)
    Ich meinte das allgemein wladi geht garnicht!!!!!!!
    Glaubt mir wenn er sich mit wilder in den ring traut und er auch nur 10% das abbekommt was stiverne abbekommen hat wacht er im uke (uni klinik eppendorf)wieder auf
    Aber reden wir am besten nur über unterschriebene fights

  28. 18. Januar 2015 at 22:42 —

    was hat b-ware denn großartig abbekommen? die meisten schläge gingen doch auf die deckung, außer die führhand die öfter mal gut durchkam aber wenigr hart geschlagen war, war trotzdem ein super fight von wilder, hatte heutmorgen schon genug geschrieben dazu, und wilder würde aucg nicht mehr stehen, wenn er von wk richtig getroffen wird, hoffen wir mal das der kampf ende des jahres kommt, wenn wilder gewinnt bekommt er auch meine würdigung

  29. 18. Januar 2015 at 22:57 —

    wilder will nicht.. glaub mir… wilder hat sie im sparring von haye und von wlad gekriegt…der wird beide meiden.. zumindest zur zeit noch

  30. 19. Januar 2015 at 07:11 —

    Oh Shit, also doch:

    bild.de/sport/mehr-sport/wladimir-klitschko/stalker-briggs-kriegt-klitschko-kampf-39389032.bild.html

    “Mit lautstarken Trainings-Besuchen und peinlichen „Überfällen“ in Restaurants wollte Shannon Briggs (43) einen Fight gegen Wladimir Klitschko (38) erzwingen. Erreicht er jetzt sein Ziel?
    Der Klitschko-Stalker darf sich jetzt Hoffnungen auf ein Duell mit Wladimir machen. Für den im September geplanten Kampf wurde bereits die Halle in Hamburg geblockt.

    Schreihals Briggs wäre die „Zwischenmahlzeit“ auf dem Weg zu Klitschkos Traum, der Titelvereinigung Anfang 2016 gegen US-Schwergewichtler Wilder.

    Am Wochenende hatte Deontay „Bronze Bomber“ Wilder (29) in Las Vegas WBC-Titelträger Bermane Stiverne (36/Kanada) nach Punkten besiegt. Ist erster Ami-Weltmeister im Schwergewicht seit 2007, seit Briggs.

    Klitschkos nächster Gegner ist ein anderer. Gestern machte sein Manager Bernd Bönte den Fight mit dem starken Ami Bryant Jennings (30) für den 25. April perfekt – im Mekka des Boxens, dem Madison Square Garden in New York!”
    ________________________________________________

    Da Bild, RTL und die Klitschkos bekanntlich beste “Geschäftspartner” sind und die Bild regelmäßig den Haus- und Hofberichterstatter für RTL und K2 spielt, ist das eine relativ verlässliche Quelle, wenn nicht sogar schon die anfängliche K2-PR-Kampagne für den Kampf.

    Was ist mit den starken Gegner, die Wladimaus nur noch kämpfen will, und was passiert mit den Pflichtverteidigungen, lieber Rudy, Ironfist und wer sich sonst noch als Jünger des “Warmen” versteht? WBO-Fury? WBA-Chagaev? IBF-Cunningham/Glazkov?

    • 19. Januar 2015 at 08:50 —

      Naja, gegen WBO-Fury würde ja gerne Wilder boxen. Wenn der den Briten schlägt, braucht dieser sich nicht noch als zusätzlicher WBO Challenger hinstellen.

      WBA-Chagaev ist zwar Pflichtherausforderer aber aus sportlicher Sicht braucht niemand diesen Kampf. Das weiß sicherlich auch Chagaev, für ihn wäre das maximal ein Zahltag. Der ist da besser beraten mit seinem Papiergürtel selber eigene Challenger zu boxen.

      Bei der IBF ist das ähnlich, beide möglichen Herausforderer verfügen über wenig klasse. Das ist ähnlich wie bei Leapai. Zumal Glazkov meines Erachtens doch eh bei K2 unter Vertrag ist und man da sicherlich nicht tätig wird, sollte er sich durchsetzen.

      Soll Klitschko von mir aus im April gegen Jennings boxen, im September gegen Briggs und Anfang 2016 gegen Wilder. Anschließend zurücktreten und wir haben alle unsere Ruhe.

  31. 19. Januar 2015 at 07:15 —

    P.S. Wenigstens kennt Briggs in Hamburg schon den Weg in die Uni-Klinik…

  32. Wladi heute morgen, nach der etwas aus dem Ruder gelaufenen Siegesfeier mit Deongay, zum Arzt: “Herr Doktor, darf ich mit Durchfall baden?”
    Der Arzt:”Wenn du die Wanne vollbekommst, ja!”

  33. 19. Januar 2015 at 11:36 —

    Der Kampf an sich war sehenswert..
    Ich hatte einen ähnlichen Verlauf vorher gedacht. Um Wilder zu schlagen hätte Stiverne als kleinerer man viel mehr Druck machen müssen und nicht immer einzelschläge gelandet. Ist doch klar dass man iwann müde wird und keine lust mehr hat zu marschieren. Allerings muss man sagen, dass er auch gut durchgehalten hat bei sovielen harten Rechten die er auf der Deckung einsteckte. Er hatte einfach die schlechte Strategie…
    Die Amis wollen nun die Gürtel nicht soeinfach hergeben von daher suchen sie sich schon ausgesuchten kämpfer aus..
    Die Frage wie schlecht der HW momentan ist: Ja leider ist es so. Ich sehe im Augenblick neben Wladimir und Povetkin keinen weiteren guten Boxer mehr den man als weltklasse bezeichen würde. Fast alle sind pfeifen. Wenn man das ganze vergleicht zu den frühereren Zeiten wie es mal war und was für harten männer im Boxsport tätig waren ist es wirklich traurig.

  34. 19. Januar 2015 at 15:52 —

    Jennings vs wlad steht am 25 April im Madison Square Garden

  35. 19. Januar 2015 at 17:30 —

    @..chip
    darüber kann man jetzt nur spekulieren, auch wenn der Kampf gegen Jennings laut boxrec schon feststeht.
    Der Termin kann auch wieder abgesetzt werden vom Jennings Management, dann muss Asma Briggs erstmal wieder herhalten.
    Schließlich hat Jennings immer noch sein WBC PH Recht.
    Die anderen PHs müssen natürlich auch eingehalten werden, auch wenn Chagaev, Cunningham/Glazkov ein absolutes Missmatch ist.
    Fury wäre im August/September möglich, oder Bonzo boxt vorher lieber gegen Wilder, dann wird die WBO PH wieder aufgeschoben.
    Wilder könnte auch Povetkin oder Mansour, Solis/Thompson usw boxen vorher, die Amis werden versuchen erstmal längerfristig ihren WM zu halten, bald sind wir alle schlauer, wer weiß was die Verbände, Management und Pay Tv Sender alles noch aushandeln hinter den Kulissen.

  36. 19. Januar 2015 at 19:08 —

    Laut bönte dem assgeier ist der Vertrag fix,nur ist Jennings halt wieder so ein opfer den dieser ukrainischer Zombie ausgesucht hat.Er hat zwar eine Reichweite von 213cm aber dafür null Erfahrung. Wird ein kurzer Abend in New York.

  37. 19. Januar 2015 at 19:43 —

    Und wenn Jennings vorher gegen Wilder antreten würde, wäre das nicht der Fall oder wie??
    Ich finde das Jennings vollkommen in Ordnung geht als Gegner für eine freiw. T.
    Besser wie Briggs, Chagaev, Cunningham/Glazkov, und wenn es danach geht, hat Wilder auch nicht viel Erfahrung bisher.
    Fury oder Pove wären sicherlich interessanter gewesen im April.
    Nur wer weiß, was das Management der Beiden geplant hat, Pove würde wohl lieber zuerst gegen Wilder boxen, USA-Russland, lässt sich sehr gut verkaufen.
    Wilder würde am liebsten sofort die Gürtel vereinen, nur kann er sich das aussuchen, da wird das Management schon für Sorgen, die wollen solange wie möglich Geld verdienen mit Wilder als WM.
    Und WK würde lieber jetzt schon die Gürtel vereinen und nicht erst mit 40 Jahren.

  38. 19. Januar 2015 at 19:55 —

    Meiner Meinung sollte wilder nochmal gegen stiverne kämpfen,den überzeugend war der Sieg nicht .Nach punkten hat er natürlich klar gewonnen aber auch nur weil stiverne sich kaum gewehrt hat.Powetkin wäre auch sehr gut aber ob pove in den USA boxen würde,der macht doch nur heim kämpfe in Moskau, gelegentlich in Deutschland. Ich hoffe das wilder nicht den Schwanz einzieht wie es andere in dieser Gewichtsklasse machen,und jeden Kampf annimmt den er auf dem Verhandlungstisch bekommt.Den darum geht es schließlich das die besten gegen die besten boxen und nicht die besten gegen die viert besten.

  39. 19. Januar 2015 at 20:11 —

    Naja sollte es mal zu einer PurseBid kommen zwischen Wilder und Pove, und Poves Managentment sollte gewinnen, bin ich gespannt, ob Wilder in Moskau antreten würde wie Rocky.
    Wilder hat ja gesagt, das er jeden und überall boxen würde. Bei einer freiw. T. würde Pove aber auch in den USA antreten, da bin ich mir sicher.
    Ein Rematch hat Stiverne sicht nicht verdient, das war ein klarer und eindeutiger PTS Sieg von Wilder.

  40. 19. Januar 2015 at 20:15 —

    da Wilder ja max. 4 kämpfe machen wollte, könnte er auch auf den gewinner solis vs thompson treffen, vll im mai, juni….
    sollte es fury werden, würde er bei eine niederlage trotzdem sein wbo ph recht behalten

    • 19. Januar 2015 at 21:40 —

      fister
      war das dein ernst?
      wilder vs solis/thompson?
      Das wird die boxwelt begeistern, danach charr, danach pianeta usw ?
      wilder wird seinen titel behalten, glaube nicht, dass er gegen klitschko boxt, warum auch?
      hält seinen titel 2-3 jahre, danach holt er die anderen.

      • 19. Januar 2015 at 23:09 —

        ego
        bei thompson vs solis geht es um den vacant WBC United States (USNBC) heavyweight title und den vacant WBC International heavyweight title. Der Gewinner dieser Ansetzung wäre auf jedenfall eine Option für eine freiw. T., denn bis zur Vereinigung wird es noch ein bißchen dauern, frühestens leider erst Ende des Jahres oder Anfang 2016.
        sollte Solis es schaffen Tony auszuknocken, sieht das schon wieder ganz anders aus, Fallobst sind beide nicht. Tony war eh schon mal im Gespräch als möglicher Gegner.
        Wer glaubt das Goldenboy Wilder sofort in eine Vereinigung schickt, glaubt auch an den Weihnachtsmann ;), der wird mindestens noch 2-3 Kämpfe machen bis zur Vereinigung.
        Zum kampf gegen WK wird es schon kommen, aber erst nachdem die Bronze Kuh ein wenig gemolken wurde.

  41. 19. Januar 2015 at 21:24 —

    solis vs thompson ist doch ein Witz, beide sind schon nicht mal in den top ten der rangliste,vor allem solis sollte am besten aufhören.Nach der boxrec rangliste sehe ich als Gegner für wilder nur Povetkin,Wladimir,Fury.Viel mehr gibt es nicht wenn wilder Eier hat,boxt er nochmal stiverne vielleicht in Mai oder Juni. Den nach seinen Versprechungen das er stiverne in 4 runden umhaut hat er nicht geschafft. stiverne war schlecht klar aber man muss auch Respektieren das er nach den Bomben die er kassiert hatte nicht umfiel.Man muss jetzt erst mal sowieso bis April abwarten wie wlad gegen Jennings ausgeht,danach wird bestimmt das Klitschko Management mit wilder Kontakt aufnehmen.

    • 19. Januar 2015 at 21:50 —

      derek
      warum sollte stiverne in einem 2. kampf weniger abbekommen?
      und ob es eine “boxerische” leistung ist, nach den bomben nicht umzufallen sei dahingestellt.
      und dafür “respekt”.?
      und eine KO vorhersage ist doch eh nicht ernst zu nehmen, die sprüche kennen wir doch alle.
      hab den ko runde 4 nur getippt, weil stiverne gegen arreola da ne “pause” gemacht hat.

  42. 19. Januar 2015 at 22:30 —

    Ich sehe das anders wilder hat keine andere Wahl als gegen Wladimir zu boxen.Wenn er einem Vereinigungs Kampf nicht zustimmt, würde man im Feigheit unterstellen und ich denke nicht das der stolze Bronze Bomber darauf Lust hat.

    • 20. Januar 2015 at 02:30 —

      @ Derek Vinyard 84
      Mag ja sein dass er darauf keine Lust hat. Ich glaube ja selbst dass er den Kampf will, aber da gibt es auch noch ein Management und einen Promoter, die den Kampf auch sehen wollen müssen. Man kann da aber auch noch nicht so viel voraussagen, deshalb lasse ich mich einfach mal überraschen.

      • 20. Januar 2015 at 03:06 —

        Hatte Wladimir keine Lust auf ein Rematch gegen Sanders oder Puritty oder war es Feigheit?

    • 20. Januar 2015 at 03:02 —

      Wladimir hat es (zumindest finanziell und karrieretechnisch) nicht geschadet, dass man ihm seine ganze Karriere Feigheit unterstellt hat.
      Wilder muss sich nur entscheiden:
      Entweder den Weg der persönlichen Ehre und des sportlichen Erfolgs einschlagen oder die sichere Variante à la Sauerland, K2, Sturm und Co…

      Am Ende hängt sowieso alles immer von der Geldgier und Risikobereitschaft der Hintermänner ab. Bei Wilder wären das wohl Haymon/Schaefer + Golden Boy…

  43. 20. Januar 2015 at 03:22 —

    Denis Lebedev vs. Youri Kalenga am 21. März in Moskau! boxingscene.com/wba-orders-lebedev-kalenga-cruiserweight-title-fight–86505

  44. 20. Januar 2015 at 03:43 —

    Und Froch kann sich seinen Las-Vegas-Traum erstmal abschminken, denn Chavez jr. tritt am 25.4. gegen Andrzej Fonfara an: boxingscene.com/chavez-jr-vs-fonfara-agreement-reached-april-18–86512

    Könnte ein interessanter Kampf werden gegen den langen Polen, ich denke, da bekommt Chavez richtige Probleme

    • 20. Januar 2015 at 06:53 —

      Froch ist mit einer Ellenbogenverletzung raus!
      Aber dass Chavez so schnell/fast zeitgleich schon einen neuen/anderen Gegner gefunden hat…riecht etwas das Ganze!

      Vielleicht wollte Chavez auch nicht gegen Froch boxen und Froch hat deshalb eine “Verletzung” in der britischen Tradition von David Haye.

  45. 20. Januar 2015 at 06:55 —

    Jermain Taylor VS Sergio Mora für den 6. Februar ist auch off!
    Taylor wurde wieder wegen Waffenbesitz festgenommen und hat angeblich auch eine gebrochene Rippe…

  46. 25. Januar 2015 at 18:01 —

    Da haben wir es doch.

    Anstatt sich um den WBC-Vereinigungskampf zu kümmern,den er ja ANGEBLICH so stark will.
    BOXT ER LIEBER DANN BRIGGS NACH JENNINGS.
    Typisch Wladimir,dann noch die Gurkenkämpfe für seine Gurkengürtel WBO,IBF und schon ist 2016,oder 2017,wie er gerade mal Lust hat.

    WANN SOLL DER WBC KAMPF DEN KOMMEN???
    2020?????? LOL

    DIESES JAHR WIRD ES WOHL NICHTS WERDEN.

    DER TRITT GEGEN KEINEN PUNCHER AN.BASTA.
    Und Ausreden gibt es ja wie immer massenweise zur Auswahl.

    Nur ein Treffer von Wilder wie bei Stiverne und Wladimir geht zu Boden.
    Das ist seine größte Schwäche und das weiß er selbst am Besten.

    HOSEN VOLL WIE IMMER,AUSREDEN WIE IMMER,VERZÖGERUNGSTAKTIK WIE IMMER

    Wladimir wird weiter alle,einschließlich seiner eigenen Fans verarschen wo er nur kann.

    Er sollte wenigstens den Anstand haben nicht mehr von diesem Kampf zu reden,wenn er – anstatt sich um den WBC Titel zu bemühen lieber seine Zeit mit Briggs vergeudet und dann wieder mit seinen RTL-Gurkenkämpfen Zeit schindet um nie gegen Wilder anzutreten.

    Wer will die RTL Shows noch sehen?

    Ich will Wilder-Klitschko sehen!!!!!!!!!!!!!!

Antwort schreiben