Top News

Ein Deutscher Meistertitel und drei Silbermedaillen für Traktor Schwerin

Die diesjährigen Deutschen Meisterschaften der männlichen Jugend (U19) fanden vom 13. bis 16. Juni 2018 im nordrhein-westfälischen Velbert statt. Dort gingen vier Boxer vom Boxclub Traktor Schwerin an den Start und konnten sich allesamt bis ins Finale durchboxen.

Arian Cekicaj (56 kg) setze sich mit zwei Siegen gegen Gegner aus Brandenburg und Sachsen-Anhalt durch. Im Finale gewann er mit einer souveränen Vorstellung gegen Rasul Hamad aus Nordrhein-Westfalen. Cekicaj sichert sich somit seinen bereits vierten Deutschen Meistertitel.

David Gevorkyan (60 kg) siegte über Nordrhein-Westfalen (Viertelfinale) und Baden- Württemberg (Halbfinale). Im Finale wartete Mert Caliskan aus Nordrhein-Westfalen. Mit einer guten Leistung unterliegt Gevorkyan am Ende des Kampfes, zum Entsetzen des Trainers Sebastian Zbik, nach Punkten. Somit muss sich der bereits zweifache U17 Deutsche Meister mit der Silbermedaille zufriedengeben.

Oruc Özer (64 kg) zog mit drei Siegen über Baden-Württemberg (Achtelfinale), Sachsen (Viertelfinale) und Nordrhein-Westfalen (Halbifnale) ins Finale ein und traf dort auf Frank Kilp aus Hessen. Oruc sichert sich die erste Runde gegen den erfahrenen Kilp, baute aber ab der zweiten Runde konditionell ab und unterlag ebenfalls im Finale nach Punkten.

Salvatore Cotrone (75 kg) musste ebenfalls drei Mal in den Ring, um sich für das Finale zu qualifizieren. In den vorherigen Kämpfen könnte er sich gegen Sachsen-Anhalt (Achtelfinale), Berlin (Viertelfinale) und NRW (Halbfinale) durchsetzen. Im Finale traf er auf den Berliner Arman Hovanesyan. In der ersten Runde verletzte sich Cotrone und in Folge eines direkten Schlagabtauschs konnte eine Nasenblutung bei ihm nicht mehr gestoppt werden. Der Ringrichter musste den Kampf in der ersten Runde abbrechen. Cotrone überzeugte bei der Meisterschaft mit einer starken Performance und belohnte sich mit der Silbermedaille.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Titelverteidiger Viktor Jurk (+91kg) musste aufgrund einer Verletzung bei diesen Meisterschaften pausieren.

Sichtlich zufrieden mit der Leistung seiner Sportler äußerte sich Trainer Sebastian Zbik: „Ein große Lob für meine Sportler für Ihre Einsatzbereitschaft und den Kampfgeist, den sie hier gezeigt haben. Alle Starter haben unter Beweis gestellt, dass sie zur Spitze der Boxer in ihrer Altersklasse in Deutschland zählen. Wir wissen, woran wir in den kommenden Monaten arbeiten müssen, um noch stärker zu werden. Danke an meine Sportler und die Eltern für ihr Vertrauen. Es macht Spaß mit solchen Sportlern zu arbeiten“.

Die Ergebnisse der Finalkämpfe in den zehn Gewichtsklassen:

  1. Halbfliegengewicht (bis 49 kg):
    Deutscher Meister: Coskun Diyar (LV Niedersachsen)
    Platz: Ayoub Galanadari (LV Nordrhein-Westfalen)
    3. Platz: Alexander Kozlenko (LV Brandenburg)
  2. Fliegengewicht (bis 52 kg):
    Deutscher Meister: Metoucha Lukoki (LV Nordrhein-Westfalen)
    Platz: Narek Sukiasyan (LV Nordrhein-Westfalen)
    3. Plätze: Yves-Dominik Kentsch (LV Sachsen), Boris Stojkow (LV Berlin)
  3. Bantamgewicht (bis 56 kg):
    Deutscher Meister: Arian Cekicaj (LV Mecklenburg-Vorpommern)
    Platz: Rasul Hamad (LV Nordrhein-Westfalen)
    3. Plätze: Adriano Brauer (LV Hamburg), Artur Orlov (LV Sachsen)
  4. Leichtgewicht (bis 60 kg):
    Deutscher Meister: Mert Caliskan (LV Nordrhein-Westfalen)
    Platz: David Gkevorgkian (LV Mecklenburg-Vorpommern)
    3. Plätze: Ahmet Sor (LV Baden-Württemberg), Mehmet Sor (LV Baden-Württemberg)
  5. Halbweltergewicht (bis 64 kg):
    Deutscher Meister: Frank Kilp (LV Hessen)
    Platz: Oruc Özer (LV Mecklenburg-Vorpommern)
    3. Plätze: Agasi Magaryan (LV Mecklenburg-Vorpommern), Henry Günter (LV Nordrhein-Westfalen)
  6. Weltergewicht (bis 69 kg):
    Deutscher Meister: Juhia Siala (LV Niedersachsen)
    Platz: Vladislav Bezdeneznykh (LV Baden-Württemberg)
    3. Plätze: Konstantin Cernov (LV Niedersachsen), Johannes Hickmann (LV Thüringen)
  7. Mittelgewicht (bis 75 kg):
    Deutscher Meister: Arman Hovanesyan (LV Berlin)
    Platz: Salvatore Cotrone (LV Mecklenburg-Vorpommern)
    3. Plätze: Fedor Michel (LV Bayern), Klim Vogt (LV Nordrhein-Westfalen)
  8. Halbschwergewicht (bis 81 kg):
    Deutscher Meister: Arame Aibyan (LV Sachsen)
    Platz: Oronzo Biradi (LV Hessen)
    3. Plätze: Kirim Kadir (LV Bayern), Georgy Gubeladze (LV Nordrhein -Westfalen)
  9. Schwergewicht (bis 91 kg):
    Deutscher Meister: Thahel Rentmeister (LV Nordrhein-Westfalen)
    Platz: Imran Bazlaev (LV Berlin)
    3. Plätze: Mohamed Moustapha (LV Hamburg), Amin Camovic (LV Hessen)
  10. 10. Superschwergewicht (über 91 kg):
    Deutscher Meister: Aram Pilojan (LV Hamburg)
    Platz: Alper Kocak (LV Niedersachsen)
    3. Plätze: Oleg Fertich (LV Bayern), Turpal Hutaev (LV Hamburg)

Der nächste Wettkampfhöhepunkt wird das internationale Boxturnier vom 9.-11. November 2018 in Schwerin sein.

Foto und Quelle: BC Traktor Schwerin

Voriger Artikel

Promoter Ceylan: „Ich bin mir sicher, dass wir mit der Marktbereinigung noch nicht am Ende sind!“

Nächster Artikel

Auszeichnungen für Petko´s Boxpromotion

Keine Kommentare

Antwort schreiben