Top News

Edner Cherry stoppt Vicente Escobedo in sechs Runden

In einem Scheidewegkampf im Superfedergewicht setzte sich am Samstagabend in Atlantic City Edner Cherry gegen Vicente Escobedo durch. Der 30-jährige Cherry schlug Escobedo in sechs Runden drei Mal zu Boden bevor er ihn stoppte. Damit darf sich Edner Cherry wohl in Zukunft noch mal auf größere Aufgaben freuen, während Vicente Escobedos Formkurve nach zwei Niederlagen in Folge stark nach unten zeigt.

Die erste Runde war noch recht ausgeglichen. Die beiden Boxer begegneten sich in der Ringmitte und arbeiteten viel mit dem Jab. Beide landeten ein paar ordentliche Treffer, konnten sich jedoch noch keine deutlichen Vorteile verschaffen. In der zweiten Runde fingen dann beide Boxer an ein wenig mehr zum Körper zu gehen, was zu mehr Öffnungen zum Kopf entstehen ließ, so dass sich langsam ein ordentlicher Kampf entwickelte. Kurz vor Ende setzte Edner Cherry dann ein großes Ausrufezeichen, als er Escobedo mit einem brutalen rechten Haken abkonterte, als dieser extrem offen mit einer Kombination heran stürmte. Vicente Escobedo ging promt zu Boden und war ordentlich mit genommen. Als der Gong bereits erklungen war und der Ringrichter bei Neun angekommen war, fand er jedoch wieder auf die Beine.

In der folgenden dritten Runde bestimmte Cherry dann das Geschehen. Er übte Druck auf den wohl immer noch leicht angeschlagenen Escobedo aus und drängte ihn zurück. Gleichzeitig versuchte er Escobedo dazu zu verleiten zuerst zu schlagen um ihn dann abkontern zu können, was ihm auch gut gelang. Cherry ließ jedoch in der vierten Runde etwas nach und erlaubte Escobedo so wieder mehr in den Kampf zu finden, bevor er in Runde Fünf Escobedo wieder an den Seilen entlang trieb und ihn mit variablen Schlägen bearbeitete, obwohl auch dieser wieder seine guten Aktionen in der Runde besaß.

Das Ende ergab sich schließlich in der sechsten Runde. Der Großteil der Runde wirkte wie eine weitere Runde, in der Cherry einfach ein wenig mehr tat, die Initiative ergriff und die härteren Schläge landete, doch zwanzig Sekunden ließen beide Boxer ihre Fäuste gleichzeitig fliegen, und, als Escobedo einen linken Haken schlug, landete Edner Cherry einen brutalen rechten Haken, der Escobedo leicht zeitverzögert zu Boden gehen ließ. Schwer mitgenommen tat dieser sich schwer wieder auf die Beine zu finden, schaffte es jedoch schließlich noch so gerade rechtzeitig, und der Ringrichter gab den Kampf noch einmal frei. Mit nur noch wenigen Sekunden auf der Uhr setzte Cherry nach, landete eine rechte Gerade, und als Escobedo wieder zu Boden taumelte, brach der Ringrichter den Kampf zu Recht ab.

Für Edner Cherry ist dieser einunddreißigste Sieg seiner Profikarriere die große Chance noch einmal an der Weltspitze anzuklopfen. Seit seiner letzten Niederlage, die er 2008 im Titelkampf gegen Timothy Bradley erlitt, ist er nun in acht Kämpfen ungeschlagen, und setzte nun mit dem Sieg über Escobedo ein Ausrufezeichen. Dieser hingegen kassierte seine zweite KO-Niederlage in Folge, nachdem ihn Adrien Broner zuletzt in fünf Runden gestoppt hatte, und seine fünfte Niederlage insgesamt.

Voriger Artikel

Demetrius Hopkins ohne Probleme gegen Charles Whittaker

Nächster Artikel

Sakio Bika gewinnt Eliminator – klarer Punktsieg gegen Sjekloca

2 Kommentare

  1. Tom
    17. Februar 2013 at 12:04 —

    Ich rechne ja an jedem Boxwochenende mit der einen oder anderen Überraschung,aber das Escobedo verliert,damit habe ich nicht gerechnet!

  2. simon_says
    17. Februar 2013 at 16:48 —

    ich habs gewusst… damn, hätte ich auch mal so getippt…

Antwort schreiben