Top News

Edgar Walth boxt in Hamburg gegen Vladyslav Melnyk

Samstag, 21.12.2019 Cruise Terminal Altona, Hamburg

Es sind nur noch zwei Wochen bis die neue Reihe „German Edition“ in Hamburg eröffnet wird. Die prominent besetzte Fightcard nimmt immer mehr Gestalt an und es wurden schon einige Highlights verkündet. Nun wird die nächste spannende Paarung bekanntzugeben: Vladyslav Melnyk wird der Gegner des Internationalen-Deutschen-Meisters Edgar Walth.

Schon als Amateur war der Straubinger Walth sehr erfolgreich. Im Alter von zwölf Jahren begann er mit dem Boxen, bestritt 175 Kämpfe, gewann den Titel des Deutschen Meisters gleich viermal und nahm 2013 auch an den Weltmeisterschaften, in der ehemaligen kasachischen Hauptstadt Almaty, teil. Als Profi ist der 28-Jährige in acht Kämpfen ungeschlagen und sicherte sich, im April dieses Jahres, den ersten Titel. Er stoppte er seinen Gegner in der dritten Runde und krönte sich in München zum Internationalen-Deutschen-Meister im Superfedergewicht. Zuletzt stand der angehende Polizeibeamte vergangenem Oktober im Ring und bezwang in Berlin den Georgier Giorgi Gachechiladze einstimmig nach Punkten.

Zur Reihe „German Edition“ und seinem Kampf bei deren Auftaktveranstaltung äußerte Walth sich wie folgt: „Das ist etwas richtig Tolles, etwas Neues. Es sind viele sehr starke Boxer dabei und ich empfinde es als große Ehre, dass ich in diesen Kreis aufgenommen wurde und mich dort präsentieren kann.“

„Meine Ausbildung bei der Polizei ist ein Vollzeitjob und ich arbeite dort zudem im Schichtdienst. Das macht die Vorbereitung auf einen Kampf zwar nicht immer ganz einfach, aber ich liebe den Sport und gebe sowohl im Job als auch beim Boxen immer mein Bestes.“

Nach einem erfolgreichen Auftritt am 21. Dezember, plant der Mann aus Straubing einen weiteren Kampf im ersten Quartal 2020 „…gerne um einen internationalen Titel der großen Weltverbände“ sagt er. Dass er aber nicht nur über boxerische Klasse verfügt, sondern auch außerhalb des Rings eine starke Persönlichkeit ist, zeigt sein ausgeprägtes Pflicht- und Verantwortungsbewusstsein, wenn er ankündigt nach dem Kampf im kommenden Jahr eine Lern- und Prüfungspause einzulegen.

„… danach muss ich ein halbes Jahr Pause machen, um mich auf die Abschlussprüfungen vorzubereiten. Ich möchte meine Ausbildung bei der Polizei mit guten Noten abschließen und muss mich dafür voll und ganz darauf konzentrieren.“

Seine Fans können an dieser Stelle beruhigt sein, denn Walth macht deutlich: „was das Boxen angeht, will ich auf jeden Fall noch ein paar Jahre mitnehmen – Pause bis August oder September, dann werden weitere Kämpfe geplant.“

Ganz getreu dem Anspruch der „German Edition“, hohe Qualität und Kämpfe auf Augenhöhe zu präsentieren, bekommt es Walth mit seinem bisher wohl stärksten Gegner zu tun. Mit 21 Jahren ist Vladyslav Melnyk bereits die nationale Nummer zwei seiner Gewichtsklasse und das in einer starken Boxnation wie der Ukraine. Seit seinem Profidebüt im Jahr 2017, stand er zehnmal im Ring und verließ diesen neunmal als Sieger. Die bisher einzige Niederlage stammt aus einem Kampf um die Ukrainische Meisterschaft, um die Melnyk schon in seinem sechsten Profikampf boxte. Seither befindet sich dieses Jungtalent ebenso auf Erfolgskurs wie der Mann, der in Hamburg auf ihn warten wird.

Neben dem Duell im Superfedergewicht und dem Hauptkampf im Supermittelgewicht – IBF Interconti Jürgen Brähmer vs. Jürgen Doberstein – sind für den 21. Dezember noch viele zusätzliche Highlights geplant. So stehen neben der WBC-Weltmeisterin Tina Rupprecht, Deniz Ilbay, Emir Ahmatovic, Denny Heidrich, Howik Bebraham, Nick Morsink, John Bielenberg und Joshua Lederhofer einige weitere Talente im Ring.

Tickets für die Box-Nacht „German Edition“ in Hamburg sind ab sofort erhältlich an allen bekannten Vorverkaufsstellen, unter www.eventim.de und unter der Petko‘s Ticket-Hotline unter Tel. +49 176 30362608.

Foto und Quelle: Petko´s Boxpromotion

Voriger Artikel

Ulli Wegner zieht gegen Sauerland vor Gericht

Nächster Artikel

Majidov und Hrgovic siegen durch KO

Keine Kommentare

Antwort schreiben