Top News

Duhaupas ohne Chance! Wilder nun gegen Povetkin!

Die WBC hält ihr Wort und ordnete nach dem eindeutigen Sieg von Deontay Wilder (35-0,34Ko’s) über Duhaupas vergangenen Samstag in Alabama, eine Pflichtverteidigung gegen Alexander Povetkin an. Somit steht der junge Champion wohl bald dem gefährlichsten Gegner gegenüber, den er je vor die Fäuste bekam.

In der zweiten erfolgreichen Titelverteidigung, gegen den Franzosen Duhaupas, landete Wilder mit einer unglaublichen Trefferquote von 56% beeindruckende 326 Treffer in elf Runden. Zu Beginn des Kampfes wurde er zudem von mehreren Jabs am linken Auge getroffen, welches daraufhin akut anschwoll. Eisenkinn Duhaupas (32-3,20 Ko’s) kämpfte tapfer und versuchte Wilder stets zu stellen und Jabs zu landen. Obwohl er sich so lange auf den Beinen halten konnte, wurde er ab der Hälfte des Kampfes immer langsamer und vernachlässigte seine Deckung. Deontay landete immer bessere Kombinationen und Ringrichter Reiss musste in der elften Runde, nach knapp zehn Volltreffern Wilders, den Kampf beenden. Obwohl Duhaupas diese Niederlage und schwere Kopfschmerzen verkraften muss, bleibt sein Rekord, noch nie zu Boden gegangen zu sein, weiterhin bestehen. Für Wilder war es ein gelungener Abend vor heimischen Publikum, welches ihn frenetisch feierte. Für seine nächste Aufgabe wird sich der Gewinner der Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen 2008 aber “warm anziehen” müssen.

Nach dem Kampf gegen Duhaupas zollte Wilder seinem Gegner Respekt:

“He got a hell of chin. When you’re fighting for a world title it brings a different kind of beast, a bit different animal out of fighters. They come to get it all whether they home or on the road. You got to give him credit. He definitely has my respect. He was very strong and I see why he’s never been stopped before. I was prepared to go all 12 rounds.”

Duhaupas:

“Wilder’s a strong puncher, but I was also ready to go the distance,” Duhaupas said. “I don’t think the referee should have stopped the fight. I was defending myself and moving. I don’t know why he stopped the fight. Yes, I was bleeding but it was not affecting me in any way. I have never been stopped before in a fight and there’s a reason for that. It was disappointing he choose to stop it.”

 

Mit der aktuellen Nummer eins der Herausfordererliste, Alexander Povetkin, bestimmte die WBC den wohl härtesten Gegner seiner bisher sehr erfolgreichen Karriere. Mit Anthony Joshua und Glazkov auf den Positionen dahinter warten ebenfalls attraktive Boxer auf hohem Niveau. Neben seinem Titelgewinn über Bermane Stiverne und seinen Knockouts gegen Molina und Duhaupas, welche in Realität keine Titelchance verdient hätten, stand Wilder in seiner Profikarriere primär gegen schlechte Boxer im Ring, welche allesamt chancenlos waren. Mit dem russischen Olympiasieger von 2004 bekommt der Amerikaner einen sehr guten Gegner vorgesetzt, den er nicht unterschätzen darf.

Zuletzt besiegte Povetkin (29-1,21 Ko’s) Manuel Charr, Mike Perez und Carlos Takam in beeindruckender Form. Am vierten November trifft er auf den Polen Mariusz Wach. Gewinnt Povektin, erhält er seine Titelchance gegen Wilder, sagte WBC Präsident Sulaiman.

Ich persönlich glaube Wilders Chancen auf einen Sieg sind bei einem Duell mit Povetkin, so schlecht wie noch nie. Mein Tipp : Wilder wird den Boden küssen.

Voriger Artikel

Nachbericht vom Boxwochenende

Nächster Artikel

Klitschko gegen Fury nun am 28ten November in Düsseldorf?

34 Kommentare

  1. 29. September 2015 at 19:29 —

    “Ich persönlich glaube Wilders Chancen auf einen Sieg sind bei einem Duell mit Povetkin, so schlecht wie noch nie.”

    Wenn Wilder gegen den stärksten Gegner seiner Karriere boxt, sollte man das meinen…

  2. 29. September 2015 at 20:08 —

    Wenn povetkin noch die nehmerfähigkeiten wie im waldi-kampf hat, dann sehe ich povetkin als Favorit. Povetkin ist der komplettere boxer. Würde molina 9 runden mit povetkin gehen? Würde mich nicht wundern, wenn wilder erstmalig zu Boden geht.

  3. 29. September 2015 at 20:39 —

    Povetkin wird Endstation für Wilder sein!! Wilder ist als Amateur bestimmt schon 4 oder 5 mal ko gegangen.. Was ich gut finde ist das er ein natürlicher Schwergewichtler ist und kein fettgefressener Cruisergewichtler.. Vom Körperbau her perfekt um Erfolg zu haben!! Trotzdem finde ich ihn teilweise sehr unbeholfen und unkoordiniert in seinem Bewegungsablauf.. Er sollte sich erst mal mit Leuten wie Pulev oder Chagaev messen bevor er an Klitschko denken kann!!!

    • natürlich, aber bei Wilder merkt man einfach das er sehr spät mit dem Boxen angefangen hat. Das wird er niemals ausgleichen können, selbst wenn er jeden tag trainiert.

    • 30. September 2015 at 18:39 —

      “Povetkin wird Endstation für Wilder sein!! Wilder ist als Amateur bestimmt schon 4 oder 5 mal ko gegangen..”

      Ja und? Wladimir ist als Profi 3 mal Ko gegangen. Und er hat Povetkin mit 15(!) Punkten Unterschied auf allen 3 Punktzetteln besiegt!

      • 30. September 2015 at 19:17 —

        Ja genau und 3 illegale Knockdowns haben Povetkin zwischen 6-8 Punkte gekostet!

        • 30. September 2015 at 19:32 —

          Ja ein 119 – 109 wäre natürlich eine extrem enge Partie gewesen..

        • 30. September 2015 at 19:41 —

          Ja und? Selbst ohne Knockdowns hätte Wlademir 119-108 (ein Punkt Abzug in Runde 11) auf allen drei Punktzetteln gewonnen!

        • 30. September 2015 at 20:50 —

          @ Mayweather

          Weißt du ob die Punktrichter nicht sonst Povetkin gegeben hätten, du Rechenkünstler?
          Meine Scorecard mit und ohne Knockdowns:

          mit den 3 illegalen Knockdowns

          1. Runde:10:9
          2. Runde:10:8
          3. Runde: 9:10
          4. Runde:10:9
          5. Runde:9:10
          6. Runde:10:9
          7. Runde:10:6
          8. Runde:10:9
          9. Runde:10:9
          10. Runde:8:10
          11. Runde:9:10
          12. Runde:9:10
          ——————–
          114:109 Bitchko

          ohne die 3 illegalen Knockdowns:

          1. Runde:10:9
          2. Runde:10:8
          3. Runde: 9:10
          4. Runde:10:9
          5. Runde:9:10
          6. Runde:10:9
          7. Runde:10:9 (?)
          8. Runde:10:9
          9. Runde:10:9
          10. Runde:8:10
          11. Runde:9:10
          12. Runde:9:10
          ———————
          114:112 Bitchko

          Natürlich muss man dazu sagen, dass ich nicht Punktrichter war sondern 4 von K2 gekaufte WBA-Offizielle hier aktiv waren! Das selbst Runde 11 und 5 bei den Judges für Bitchko waren ist mir Indiz genug um zu wissen, dass dort keine neutralen Judges anwesend waren über alle anderen Runden kann man ja noch diskutieren!
          So deutlich und einseitig wie die Punktzettel und die HBO-Crew es sahen war der Kampf meines Erachtens nicht, mal abgesehen davon das Walter spätestens in Runde 7 hätte disqualifiziert werden müssen.

          • 30. September 2015 at 20:52

            die 3. Runde ging bis zum Zeitpunkt des Knockdowns mit Jab auch an Povetkin!

          • 30. September 2015 at 21:06

            Ja ne ist klar. Die Punktrichter geben alle Runde an Glaskinn. Aber genau die Runden mit den Niederschlägen wären die Runden gewesen die Pov gewonnen hätte?

            boxrec.com/media/index.php?title=Fight:1802390

          • 1. Oktober 2015 at 10:55

            @ Mayweather
            Hast du was an den Augen oder so? Die 7. Runde habe ich deinem Schatz gegeben und nicht Povetkin. Die 2. Runde habe ich auch Bitchko gegeben. Aber keine Ahnung in welchen anderen Runden du noch Knockdows gesehen haben möchtest!

  4. 30. September 2015 at 16:47 —

    Mal abwarten wo die beiden boxen werden. In den USA ist Wilder klarer Favorit, in Russland ist Povetkin leichter Favorit.

    • 30. September 2015 at 18:49 —

      Was genau macht Wilder in den USA zum klaren Favoriten..?

      • 30. September 2015 at 19:28 —

        Wilder hat gegen Stiverne haushoch auf den Punktzetteln gewonnen. In den USA muss Povetkin mit seinen kurzen Ärmchen ein Knockout gelingen oder er wird verlieren. Und dass Wilder durchaus was einstecken kann, hat man gegen Duhaupas gesehen (gegen den er ebenfalls haushoch nach Punkten vorne lag bevor er mit tko gewann) . Er hat definitiv nicht solch ein Glaskinn wie Wlademir…

        • 30. September 2015 at 20:48 —

          Mag sein.. Allerdings sind weder Stiverne noch Duhaupas mit Povetkin vergleichbar.. Kurze Ärmchen hin oder her, Povetkin ist Wilder boxerisch meilenweit überlegen und wenn Wilder gegen Povetkin nicht haargenau die WK-Klammer-Taktik durchzieht, hat er mMn eher geringe Chancen gegen den Russen..!

          • 30. September 2015 at 21:12

            Ich bin mal gespannt wie sich Pov gegen Wach schlägt. Dein Tipp?

          • 30. September 2015 at 21:23

            Ich gehe davon aus, daß Povetkin keine einzige Runde abgibt.. Entweder 120:108 oder TKO in den späten Runden.. Dein Tipp..?

          • 30. September 2015 at 21:37

            Punktsieg Povetkin. Ich glaube aber nicht, dass er alle Runden einfährt.

          • 30. September 2015 at 21:39

            Dein Tipp Wilder vs Povetkin..?

          • 30. September 2015 at 22:10

            In den USA gewinnt Wilder in Russland Pov. Auf neutralem Boden würde ich zum jetzigen Zeitpunkt auf Wilder tippen.

          • 30. September 2015 at 22:15

            Ich sage, wenn Wilder Povetkin so an sich ran lässt wie Duhaupas, erlebt er das letzte Kampfdrittel nicht.. Egal ob in den USA, Usbekistan oder wo auch immer..

          • 1. Oktober 2015 at 06:41

            Wie hattest Du vor den jeweiligen Kämpfen Wilder vs Stiverne und Wladimir vs Povetkin getippt?

          • 2. Oktober 2015 at 01:44

            Bestimmt auf Povetkin und Stiverne, nach dem Motto “wenn er ihn an sich ran lässt, dann erlebt er das letzte Kampfdrittel nicht (denn er ist mein Favorit)” oder???

          • 2. Oktober 2015 at 21:14

            Willst Du mir jetzt auf die blöde kommen..?? Meine Tipps waren WK und Stiverne..

            MfG

  5. 30. September 2015 at 17:57 —

    youtube com/watch?v=F2QjTroBo4U

  6. 1. Oktober 2015 at 00:48 —

    In Russland wird der Kampf ausgeglichen sein.Aber generell denke ich der findet in den Staaten statt.Wilders Sender kann jede Summe zahlen.Aber ich denke Povetkin geht in Runde 4-5 schwer ko gegen Wilder.Ich bin kein großer Fan oder so.Aber ich denke Povetkin wird bei den Mengen harten schlägen taumeln und dann den rest bekommen.Er hat nicht die Nehmerqualitäten wie man annimmt auch wenn er gegen Wladimir 12 runden stand wo er auch schon wankte.Das war auch kein Boxen mehr das war wie soll ich sagen zum weinen für die Boxerschaft. Der Duhaupas hat ne Nehmerquallität wovon wladimir und povetkin nur träumen können.Man sollte nicht glauben das es Wattebauschen sind die er geschluckt hat.Für die Leistung gebührt dem respekt allemal.Abbruch war aber ok die vielen Schläge auf Dauer so gut er die auch nehmen kann sind zu gefährlich wenn er selbst nachläßt. Wie gesagt bin kein Wilder fan oder so betrachte das neutral.

  7. 1. Oktober 2015 at 05:53 —

    Irgendwelche Videos aus der Zeit, als Wilder vielleicht mal ein Jahr geboxt hat, sagen doch NULL aus über sein heutiges Vermögen, genauso wie dieser Schwachsinn mit Dillian Whyte und Joshua.

    Johnny, hebst du dir eigentlich wirklich deine eigenen Scorecards von vor drei Jahren in einer kleinen Schublade auf oder was? Meine Güte, das Poloniummonster hat gewonnen, na und, ob jetzt 17 der 25 Knockdowns illegal waren oder nicht. Gegen Pulev waren auch 2 von den vieren illegal, aber Siege aus der Vergangenheit kann man leider nicht mehr rückgängig machen. Das ist ja genauso irre wie die Stützstrumpffanatiker, die immer noch behaupten, eigentlich hätte der Kiev-Führer gegen Lewis gewonnen. Nein hat er nicht, er hat verloren, weil seine Fresse halb zermatscht war und der Ringrichter den Kampf für beendet erklärt hat. Und es ist völligst sch.eißegal, wer zu diesem Zeitpunkt auf irgendeiner verrotzten Scorecard vorne gelegen hat.

    Irgendwann, wenn es wahr wird, treten hier der WBC WM gegen den #1 Contender an. Und nicht der Goldmedaillengewinner von 2004 gegen einen staksigen 18-jährigen Boxschüler. Bestenfalls ist das eine 50/50-Angelegenheit – Moskau, Missouri oder Mönchengladbach. Bestenfalls. Aber auf jeden Fall wird es interessanter als jedes Clinchfest mit C-Promisauce und Laserkitsch, was wir hier normalerweise als „WM“-Fight vorgesetzt bekommen. Das ist das einzige, was feststeht.

    • 1. Oktober 2015 at 10:51 —

      @ fetti

      Ja ich score die meisten Kämpfe die ich mir anschaue und wo es am Ende zu den Punktzetteln geht, allerdings nur dann wenn von vorn herein ein engen bzw. ausgeglichenen Kampf erwarte. Hin und wieder möchte ich einfach wissen was jener Judge für einen Kampf sieht. Nein, ich bewahre die Scorecards nicht in der Schublade auf sondern mache mir hin und wieder eine kleine Textdatei zurecht wo ich das rein schreibe.
      Es ging mir aber ausschließlich darum mal zu beleuchten wie man eine einseitige Scorecard von einem einseitigen Kampf unterscheidet, denn ich finde nach wie vor das Povetkin gar nicht so schlecht gegen Bitchko geboxt bzw. versucht hat zu boxen, von dem Geclinche und Gedrücke mal abgesehen. Sicherlich war er anfällig für die Walter’s Jab und er hat sich in einigen Phasen auch selbst Situationen ausgesetzt die eher kontraproduktiv waren aber ich habe den rechten Haken desöfteren in Bitchko’s Hackfresse einschlagen sehen und mich trotzallem gefragt warum keiner der Reporter sowohl bei RTL auch von HBO Notiz davon genommen haben oder zählt jetzt nur noch das was die TV-Crew offiziell als Treffer anerkennt? Die Leatherface-Card und vorallem die Begründung dieser Mumie fand ich abenteuerlich. Auch Bitchko-Fanclub No. 1 Tobias Drews hat ausschließlich Transimir’s Aktionen bewertet. Povetkin hat in diesem Kampf Kampfgeist in einem relativ zeitig bekannt aussichtlosem Unterfangen, gezeigt und hat sich nicht allein auf Schadensbegrenzung reduziert.
      Das hat mit Wilder jetzt überhaupt nichts tun!

      • 1. Oktober 2015 at 16:15 —

        Naja, ehrlich gesagt, auch wenn das zu 95 % Transimirs Schuld war, behalte ich diesen „Kampf“ als einen der furchtbarsten, die ich je gesehen habe in Erinnerung. Gegen den Uranier ist es halt einfach Mist, gleich mal in der zweiten Runde runter zu gehen, denn dass er sich seine Vassalen (Pabon, Adalaide Byrd, Glen Feldman & Co.) so zusammensägt, bis es passt, sollte von vorneherein klar sein.

        Ich denke, gegen Klinschmann musst du durch Knockout gewinnen, oder zumindest musst du ihn mindestens zwei Mal am Boden haben, um halbwegs ein faires Urteil zu bekommen. Deshalb sehe ich leider auch Fury noch nicht als neuen WM, obwohl er Woldemort Nandronolonowitsch mehr einheizen wird, als diesem lieb sein kann und als sich vermutlich die meisten hier vorstellen können oder wünschen. Und genau deshalb denke ich schlicht, dass es besser wäre, wenn Wilder demnächst um den WBC-Belt gegen ihn antreten muss und nicht nochmal Povetkin. Denn das würde ich mir nicht mehr anschauen – mit Sicherheit nicht.

      • Hey Johnny,
        Lad mal bitte die Textdatei mit deinen Punktzetteln von Ali-Foreman und sag mir wie du es bis zur 8ten Runde gewertet hattest…

  8. 1. Oktober 2015 at 09:30 —

    Ach Leute,was streitet ihr denn rum ob Wilder Povetkin besiegt oder umgekehrt,der Kampf ist noch lang hin!
    Erst mal muss Povetkin Wach besiegen,Pove ist zwar der bessere Boxer,aber man weiß nie wie es kommt!

Antwort schreiben