Top News

„Duell der KO-Maschinen“ – 3. Dezember Karlsruhe

 

Der Kampf zwischen Vincent Feigenbutz und Mike Keta wurde von Oktober in den Dezember verschoben. Am Samstag ist es endlich soweit: Feigenbutz und Keta kämpfen in Karlsruhe um den vakanten IBF- Interconti. Zu erwarten ist ein Kampf, der Vincent Feigenbutz gewiss mehr abverlangen wird, als sei letzter gegen Andino, den er durch KO 6 gewinnen konnte. Keta hat laut BoxRec eine KO-Quote von 71%. Feigenbutz immerhin 85%. Den Kampf „Duell der KO-Maschinen“ zu nennen, ist also nicht mal so abwegig. Für Feigenbutz wird das eine Prüfung, bei der er sich und seine neuen Trainingserfolge unter Beweis stellen kann. Ob es gelingt, wird man am Samstag sehen.

Jedes Ding braucht seinen Namen – so sagt es der Volksmund. Es ist auch nicht unüblich, dass ganze Boxevents oder einzelne Kämpfe eine eigene Bezeichnung bekommen. Man erinnere sich nur an „Die Abrechnung“ zwischen Felix Sturm und Ronald Hearn von 2011. Es gab zwar zwischen Sturm und Hearns absolut Nichts abzurechnen, aber es hörte sich schon mal gut an. Anders war dieses Missmatch scheinbar nicht an den Mann zu bringen. Zwischen Feigenbutz und Keta trifft das nicht zu. Es wird „zur Sache“ gehen. Das steht fest. Der Kampf gegen Keta wird für Feigenbutz zur “Reifeprüfung”.

Ebenfalls „zur Sache“ wird es gehen, wenn Nachwuchsboxer Leon Bauer gegen Gheorghen Sabau um den vakanten IBF-Juniorentitel kämpfen. Auch hier kann man davon ausgehen, dass es eine KO-Entscheidung gibt.

3-dezember

In diesem Zusammenhang sei erwähnt, dass es bei dieser Veranstaltung neben vielen anderen Fights auch eine Frauen WM geben wird. Die Griechin Kallia Kourouni will gegen die Bosnierin Irma Balijagic Adler um den vakanten WIBF-Titel im Super-Federgewicht kämpfen. Eigentlich war ein Kampf gegen Ramona Kühne geplant, die aber wegen einer Verletzung pausieren muss. Die Siegerin aus Kourouni vs Adler soll dann im Frühjahr 2017 gegen Ramona Kühne um 3 Gürtel kämpfen.

Auch hier gibt es einen Namen für den Kampf: „Duell der Amazonen“, wie man deutlich lesen kann. Dessen ungeachtet gibt es heftigste Kritik von Seiten einer anderen WIBF-Weltmeisterin. Der Trainer von Elina Tissen, Maiki Hundt schreibt auf Facebook (Zitat): „Sagt mal Leute, wer soll hier eigentlich verarscht werden? KO-Maschinen? Guckt euch mal an gegen wen die gute Kallia geboxt hat und wird hier angepriesen wie ein „echter“ Champ!“ So kann man natürlich auch die Tatsachen verwürfeln, wenn man selbst auf dünnem Eis steht. Wer hier die Leute “verarscht”, sagt der Blick in den Kampfrekord von Elina Tissen recht deutlich. Seit 2011 keine ernst zu nehmende Gegnerin geboxt und die hoffnungslos Unterlegenen “durften” immer gleich zweimal ran. Dabei ist Elina Tissen eine gute Boxerin. Warum sie keine richtigen Kämpfe machen darf, ist völlig unklar.

Es ist beinahe zu befürchten, dass Tissens Trainer / Manager Maiki Hundt unter völligem Realitätsverlust leidet. Kallia Kourouni war lange Zeit in ihrer Heimat Griechenland und Zypern als Amateurboxerin unterwegs (23 Kämpfe, 21 Siege) und auch in der in der Nationalmannschaft erfolgreich. Als Kickboxerin absolvierte sie 50 Kämpfe (49 Siege, u.a. WKU – Titel in den USA) und würde jederzeit gegen jede Boxerin unter der Sonne in den Ring steigen. Sie wirkt vielleicht in ihrem „Hello Kitty“ Outfit etwas lustig, aber noch lange nicht so lächerlich, wie die Kampfansetzungen von Elina Tissen in den letzten 5 Jahren. Tissen verteidigt am gleichen Tag in Warendorf ihren WIBF-WM-Titel im Federgewicht gegen Gabriella Busa, die sie erst im letzten Jahr mit 99:91 und 2x 100:90 abgefertigt hat. Noch schwächer geht’s nicht. Jeder der sich darüber lustig macht, muss wohl keine Ahnung vom Boxen haben. Man kann gespannt sein, ob demnächst mal eine echte Herausforderung vom „Team Hundt / Tissen“ angenommen wird.

Voriger Artikel

Tippspiel KW 48 - 02.-03.12.2016

Nächster Artikel

Denis Lebedev vs Murat Gassiev – 3. Dezember Moskau

25 Kommentare

  1. 1. Dezember 2016 at 01:24 —

    Die Plätze für dieses Duell waren innerhalb kürzester Zeit ausverkauft.
    Ich frage mich deshalb, warum dieser Fight nur im Bezahlfernsehen bei ranFighting.de und nicht bei Sat.1 gezeigt wird.
    Bei diesem großen Interesse, besonders in Südwestdeutschland ,wo Feigenbutz eine sehr hohe Popularität geniest, hätte gewiss eine hohe Einschaltquote im TV erzielt werden können.

    • 1. Dezember 2016 at 08:37 —

      Wundert mich auch das VF nicht in SAT 1 gezeigt wird.
      Vielleicht liegt es auch an dem Frauenkampf, denn Kouruni beim boxen zusehen zu müssen ist eine Qual. Sauerland hat doch A. Seki, die kann man wenigstens zeigen oder soll das eine Rummelboxveranstaltung sein.

    • 1. Dezember 2016 at 10:39 —

      wann sollte man sonst ein PPV event machen wenn nicht bei einer veranstaltung mit großem interessen.
      außerdem sah der vertrag von sat.1 mit sauerland 8 tv events und 2 PPV vor. und die 8 tv events sind schon verbraucht.

    • Seid ihr alle noch ganz sauber?
      Großes Interesse? Schnell ausverkauft?
      Ufgauhalle, Rheinstetten! Sagt doch schon alles…

      SAT1 will ein Millionenpublikum für seine Werbepartner…nicht ein paar albanische und badische Patrioten gegen die Islamisierung der Boxlandschaft!

  2. Kourouni ist kein “Hello Kitty”-Fan sondern nennt sich eben “Pink Tyson”, Mr. Fuchs!
    Oder wie Wladimir sagen würde:
    “Kallia Kourouni iehst meijne bisherrr stärksde Geggnerrin. Vohn ihrrem Boxstiehl errinnerrt sieh ann Meik Deison!”

    • 1. Dezember 2016 at 15:00 —

      Es war keine Rede davon, wie sie sich nennt. Ihr Outfit ist voll auf “Hello Kitty” gestylt. Ihr Ding. Soll sie machen wie sie will. Hopkins hält sich für ein Alien …

      • 1. Was willst du mit “Hello Kitty”? Kourouni zieht sich doch einfach nur pink an!?
        Ist Schweinchen Babe für dich auch auf “Hello Kitty” gestylt?

        2. Hopkins ist ein Alien!
        Du bist bestimmt in etwa in seinem Alter, aber nicht 1% so fit und wenn du 6h am Tag trainieren würdest…

        • 1. Dezember 2016 at 15:29 —

          Dein 1/4 bis 1/2 – Wissen solltest du am besten für dich behalten. Guck dir das öffentliche Training gestern an, dann siehst du das “Hello Kitty” Outfit. Sie trägt solches Zeug sogar als Haarschmuck.

          Aber was solls,… nett das wir über diese Nebensächlichkeiten gesprochen haben.

          Es ging hauptsächlich darum, dass der gute Maiki Hundt sich aufbläst wie ein Michelin-Männchen und wenn seine Boxerin dann mal gegen eine richtige Herausforderin boxen soll, verkriechen sie sich hinter 1000 Ausreden und Vertrags-Extrawünschen. (Siehe geplatzter Kampf gegen Goda Dailydaite). Mal sehen, wie lange der Verband sich das Spiel noch mit anguckt.

          • 1. Dezember 2016 at 15:44

            Gouda? du meinst Goda 🙂

          • 1. Dezember 2016 at 15:57

            Nein, er meint Gouda … der Käse, den er hier auf dieser Seite bisweilen absondert, ist ihm gerade selbst ein bisschen übel aufgestoßen

  3. P.S. Bitte lass deine Privatfehde mit Maiki Hundt hier außen vor!
    Das sieht ja ein Blinder so eingefärbt ist der Artikel!
    Wolltest du mal selbst beim Training von Elina vorbeischauen oder ein Interview mit ihr und wurdest abgelehnt?

    • 1. Dezember 2016 at 15:03 —

      Ich habe keine Privatfehde mit Herrn Hundt, bemerke nur, dass er erstens nicht lesen kann, zweitens eine sehr selektive Wahrnehmung hat und drittens seiner Boxerin seit 5 Jahren Nichts mehr zutraut.

      • Ist doch sein gutes Recht!
        Sauerland traut seinen Boxern grundsätzlich nichts zu und macht damit Millionen, bekommt beste TV-Sendeplätze und kommt sogar an “richtige” WM-Kämpfe – seit 20 Jahren…

        Dass jemand der Maiki heißt und einen Facebook-Account hat unter selektiver Wahrnehmung und Selbstüberschätzung leidet, ergibt sich ja fast schon von selbst…

        “Einer der weltbesten Boxtrainer” 😉
        0:23 youtube.com/watch?v=aKqj9_YDTMU

        • 1. Dezember 2016 at 16:04 —

          Was soll dieses Video? Tissen grinst ihren Fahrradhelm an, dann stehen die Beiden mit einer Robocop-Sonnenbrille auf ner Wiese und lassen einen kleinen Hubschraubär starten, die Handschuhe von Tissen “leuchten” beim Schlagtraining mit ihren Trainer ^^ aber wenigstens geht sie beim Pratzentraining dermaßen ab das selbst Carlos neidisch werden würde immerhin 😀 achja Elena hat süssere Ohren wie Natalie Portman

          • 1. Dezember 2016 at 16:05

            *Elina

          • 1. Dezember 2016 at 17:30

            Carlos würde gegen Elin the Machine im Ring aussehen wie Stefan Raab gegen Regina Halmich! 😀

          • 1. Dezember 2016 at 22:54

            So ziemlich jede Boxerin ist besser als die griechische Boxkatastrophe, sogar Tissen. Aber auch ihr fehlt es an Härte, jedoch besser anzusehen.

    • 1. Dezember 2016 at 15:55 —

      Ne, er ist vermutlich bei Elina abgeblitzt oder hat sogar eine drauf bekommen 😀
      Wie Reineckefuchs als Frauenversteher verstehen sollte ist auch, dass im Frauenboxen ganz andere (nämlich viel geringere Summen) im Spiel sind und da +/-1000 € wirklich weh tun.
      Da Tissen außerdem schon lange inaktiv war, ist ein Kampf und wahrscheinlicher Sieg gegen die hoch gerankte Busa doch der beste und leichteste Weg.

      Zum Hauptkampf muss man nicht viel schreiben denke ich.
      Es gibt ein halbes Dutzend guter und vermutlich hochklassiger Fights an diesem WE, aber Feigenbutz vs. Keta zählt dann doch eher nicht dazu.

      • Boxerinnen haben das Problem, dass sie nicht einmal auf ihre eigenen Kämpfe wetten können, um so ihre schlichten Prämien etwas aufzupeppen, wie das bei Journeymen üblich ist.
        Weil bei den Wettanbietern nur Typen wie Olympiakos rumlungern.
        Und sie mit ihren zarten, weichgespülten Mädchenhänden kaum KOs zustandebringen…

  4. P.P.S. “Elin the Machine” hat ihren Spitznamen angeblich aufgrund anderer Qualitäten außerhalb des Boxrings…

  5. 1. Dezember 2016 at 17:06 —

    Auch wenn es sich blöd anhört aber Feigenbutz ist Technisch besser als Keta und darum gehe von einem punktSieg für den Mongo aus.

    • Feigenbutz weiß noch nicht mal wie Punktsieg geschrieben wird, fake-Carlos!

      Wenn Keta den Spielverderber spielen will, versucht er genau das zu nutzen.
      Die erste Kampfhälfte Kraft sparen und Feigenbutz prügeln lassen, dann auf späten KO oder TKO gehen.
      Über die Punkte wird Sauerland Feigenbutz nicht verlieren lassen und in den ersten paar Runden ist selbst Feigenbutz ein gefährlicher Gegner.

  6. 2. Dezember 2016 at 00:44 —

    Das ist mal wieder so eine Veranstaltung in der es keine wirklich interessante Kampfpaarung gibt!

    Selbst der Hauptkampf ist nicht wirklich interessant, Keta hat zwar auch einige Gegner umgehauen, aber die waren doch schon sehr handverlesen.

    Interessant finde ich zudem das ich bisher mal ganze 2 Plakate von dem Event in Karlsruhe gesehen habe, ich wohne in der Nähe von Karlsruhe, bin fast jeden Tag in der Stadt….als der Kampf gegen DeCarolis in Karlsruhe statt fand, war die ganze Stadt mit Plakaten zugepflastert.

    @ reineckefuchs

    Ronald Hearns nicht Hearn…..Hearn ist der Boxpromoter aus Großbritannien!

    @ Auftragskiller

    Du hast doch neulich mal geschrieben das fast nur die User Brennov und Marvin Hagler Kommentare unter einem Bericht von reineckefuchs verfassen. Von dir stehen unter dem Bericht bisher 9 Kommentare, hast wohl Langeweile!?

  7. 29. Dezember 2016 at 14:31 —

    Die boxlimitierte Griechin hat den Kampf gegen Adler mehr als deutlich verloren, das sahen auch die Punktrichter so, nur an der Urteilsverkundung wurde sofort eingeschritten als es hieß für Adler :-).

Antwort schreiben