Top News

Duell der Knockouter: Alekseev am 18. November Bruwer

Alexander Alekseev ©EC Boxpromotion.

Alexander Alekseev © EC Boxpromotion.

Bei der letzten Evil-Fightnight in der Kugelbake-Halle konnte Cruisergewichtler Alexander Alekseev (21-2, 19 K.o.’s) krankheitsbedingt nicht dabei sein, nun löst der 30-jährige Russe sein Versprechen ein und geht am 18. November in Cuxhaven an den Start. Beim Kampf gegen den Südafrikaner Daniel Bruwer (22-2-1, 19 K.o.’s) steht die vakante internationale Meisterschaft der WBC auf dem Spiel.

Alekseev hat vor der K.o.-Quote seines Gegner zwar großen Respekt, dennoch wäre er lieber gegen einen anderen Boxer in den Ring gestiegen. “Ich freue mich auf dieses Duell”, sagte der frühere Amateur-Weltmeister. “Allerdings hätte ich noch lieber gegen Marco Huck um den WM-Titel gekämpft, doch der zieht es ja vor, seinen Titel lieber gegen den Argentinier Rogelio Rossi zu verteidigen. Dabei liegt Rossi in WBO-Weltrangliste nur auf Rang 15, ich dagegen werde auf Rang 6 geführt. Also muss ich auf meine Titelchance noch ein bisschen warten, aber das ist halb so schlimm. Huck läuft mir ja nicht weg.”

Promoter Erol Ceylan: “Die Verträge mit Bruwer sind unterzeichnet, alles ist in trockenen Tüchern. In Cuxhaven werden zwei richtige Knaller aufeinander treffen. Ich bin sicher, der Kampf wird nicht über die angesetzten 12 Runden gehen.”

Ebenfalls mit dabei am 18. November sind die EC-Boxer Michael Wallisch, Christian Hammer und Manuel Charr, Gökalp Özekler, Ante Bilic und Klara Svensson. Eurosport überträgt drei Kämpfe live. “Diese Veranstaltung an der Nordseeküste soll der Auftakt für eine hoffentlich dauerhafte, erfolgreiche Zusammenarbeit sein”, so Ceylan.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Vorschau Boxwochenende 23. bis 25. September: Dimitrenko, Boytsov, Maidana, Pirog uvm.

Nächster Artikel

"Universum is back": Statements von der Pressekonferenz in Hamburg

6 Kommentare

  1. xyz187
    22. September 2011 at 14:07 —

    Viel Glück Alex , du haust den locker um !

  2. Wolfi
    22. September 2011 at 17:50 —

    das ist doch ne gute Nachricht… auch, dass Eurosport überträgt

  3. Tom
    22. September 2011 at 18:36 —

    Ich denke auch das Aekseev mit Bruwer keine Probleme haben wird.

    Das Beste ist allerdings das einige Kämpfe der Veranstaltung von Eurosport übertragen werden!

  4. Consti
    22. September 2011 at 19:28 —

    Okay, Bruwer scheint nach Abron und Norris wieder ein stärkerer Gegner für Alekseev zu sein. Ob es ein Kampf auf Augenhöhe, wie jeder EC-Kampf, sein wird werden wir sehen^^.

    Ich hoffe, dass Charr, im Gegensatz zu seinem letzten Kampf, einen Gegner bekommt, der ihn fordert und somit weiterbringt. Auch Wallisch sollte nach seinem guten Kampf gegen Saglam nicht wieder ein Gegner mit deutlich negativem Kampfrekord vorgesetzt werden.
    Problem: Gute Gegner kosten Geld. Und ob Eurosport wirklich so zahlungskräftig ist, möchte ich mal bezweifeln.

  5. BOB
    22. September 2011 at 19:58 —

    der ist für alexeev kein würdiger gegner.
    ein supermittel – seine schlagkraft ist nix in dieser gewichtklasse.

  6. achim
    23. September 2011 at 22:49 —

    jungs macht weiter ich werde euch beobachten ich finde ec sehr gut ich denke wenn die so weiter machen denn werden sie auch ein guten fernsehen sender bekommen viel glück ec lg achim aus halle

Antwort schreiben