Top News

Don Fraser stirbt im Alter von 92 Jahren

Don Fraser stirbt im Alter von 92 Jahren

Der International-Hall-of-Famer ist – soweit bekannt – den Folgen einer Gehirnblutung erlegen. Fraser starb am vergangenen Wochenende in seinem Haus in Toluca Lake, Kalifornien.

Don Fraser war Boxer, Schriftsteller, Publizist, Matchmaker, Promoter und Boxhistoriker. Zuletzt hatte er als Leiter der California State Boxing Hall of Fame gearbeitet. Auch wenn Fraser nur eine kurze und nicht sonderlich erfolgreiche Zeit im Ring verbracht hat, ist er dem Boxsport sein Leben lang  verbunden gewesen. Wo immer in Südkalifornien eine Ringglocke ertönte, war die Chance groß, dass er in der Nähe war.

Don Fraser wurde am 28. Januar 1927 in Blythe, Kalifornien, geboren. Nach dem Besuch der Manual Arts High School in Los Angeles und einem Aufenthalt in der US-Armee, wurde er 1948 zunächst Copy Boy in der Sportabteilung der LA Times. Dort begann er auch, Berichte über Boxkämpfe verfassen.

1952 – in der Hochzeit des Boxens in Los Angeles – wurde er Publizist für das Hollywood Legion Stadium. Nach der Schließung des Stadions im Jahr 1959, wechselte er zum Olympic Auditorium und lernte die hier beschäftigte Aileen LeBell Eaton kennen, die im Laufe ihres Wirkens als Box- und Wrestlingpromoterin in fünf Jahrzehnten mehr als 10.000 Boxkämpfe und ebenso viele Wrestling-Matches im LA Olympic Auditorium organisierte und Kämpfer wie Floyd Patterson, Joe Frazier und George Foreman promotete.

Vermutlich, weil er die despotische Art von Eaton nicht weiter ertragen wollte, wechselte Fraser in die Leitung der Mehrzweckhalle „The Forum“ in Inglewood. Nach einiger Zeit erhielt Fraser den Titel ‘Director of Boxing’. Als das Boxen im Forum in den frühen 1970er Jahren seine Blütezeit hatte, war Fraser verantwortlich. Er war auch am zweiten Fight zwischen Muhammad Ali und Ken Norton in San Diego beteiligt, einem der denkwürdigsten Kämpfe im Schwergewicht, den Ali nach Punkten gewann.

Ein ehemaliger Mitarbeiter der LA Times-Sportredaktion beschrieb ihn als: „Dandy Don Fraser, immer gut frisiert, teure Anzüge, ein Mann mit trockenem Verstand.“

Von 1981 bis 1983 war Fraser leitender Angestellter bei der California State Athletic Commission. Weil er dort wegen „zu viel Bürokratie” nicht zufrieden war, begann er, als Matchmaker und Promoter zu arbeiten. Auf dem Höhepunkt seiner Karriere war er an Promotionen mit Muhammad Ali, Floyd Patterson und Sugar Ray Robinson beteiligt. Fast vergessen, aber trotzdem legendär ist Frasers Zusammenarbeit mit dem Boxer Art Aragon, dem ursprünglichen „Golden Boy“, der in den 40er und 50er Jahren erfolgreich im Leicht- und Weltergewicht kämpfte oder mit Lauro “The Lion” Salas. Fraser wollte Salas unbedingt mit einer echten Raubkatze ablichten lassen: „Dieser Löwenbändiger bringt einen wild aussehenden Löwen hervor, der anfängt, uns alle zu beschnüffeln.” erzählte Fraser in einem Interview: „Salas, der Boxhandschuhe trägt, wird angewiesen, dem Löwen seinen linken Arm vors Gesicht zu halten. So, als würde er schlagen. Der Löwe wirft einen Blick darauf, öffnet das Maul und versucht, in Salas’ Arm zu beißen. Das Einzige, was ihn gerettet hat, waren seine Reflexe.“

Angeblich stammt auch die Bezeichnung ‘The Greatest’ für Cassius Clay von Don Fraser. Fraser soll einen Zettel mit diesen Worten an Clays Brust geheftet haben, was diesem anscheinend so gefallen hat, dass er den „Titel“ übernahm.

Nachdem Don Fraser sich erst im November 2018 in den Ruhestand zurückgezogen hatte, ist die Stimme von ‘Mr. Boxing‘ nun endgültig verstummt. Wir sprechen Don Frasers Freunden und Angehörigen unser Beileid aus. Möge er in Frieden ruhen.

Voriger Artikel

Larry Holmes – 70. Geburtstag

Nächster Artikel

Leon Bunn verteidigt IBF-Titel gegen Enrico Kölling

Keine Kommentare

Antwort schreiben