Top News

Dominic Bösel wird WM-Titel gegen Robin Krasniqi verteidigen

Unter dem Motto „aufgeschoben ist nicht aufgehoben“ kann sich Weltmeister Dominic Bösel nun endlich seiner ersten Titelverteidigung stellen. Der WBA- / IBO-Weltmeister aus Freyburg / Unstrut bekommt am 10. Oktober 2020 das lang ersehnte Heimspiel. Nach der unumgänglichen Verschiebung durch die Maßnahmen der Corona-Pandemie kann jetzt in seinem Bundesland Sachsen-Anhalt auch wieder „Indoor“ geboxt werden. In der größten Sportarena des Landes, der GETEC ARENA in Magdeburg, trifft er wie schon im März dieses Jahres angesetzt auf seinen WM-Herausforderer. Dieser ist nun der Ex-Europameister Robin Krasniqi, der sich im dritten Anlauf endlich mit einem WM-Titel seinen Lebenstraum erfüllen will.

SES-Promoter Ulf Steinforth: „Wir haben in den letzten Monaten so intensiv mit unserem ganzen Team an der Realisierung dieses WM-Kampfes gearbeitet. Unsere Konzeptionen unter den Corona-Bedingungen mit allen Hygiene- /Sicherheits- und Gefährdungsaspekten hat bei den behördlichen Entscheidungsträgern überzeugt. So kann ich mich jetzt schon bei dem Gesundheitsministerium und dem Innenministerium hier in Sachsen-Anhalt sowie dem Gesundheitsamt Magdeburg bedanken, dass sie uns das Vertrauen schenken, diese Box-WM von Dominic Bösel gegen seinen Herausforderer Robin Krasniqi vor 2000 Zuschauern in der GETEC-Arena auszutragen. Zudem macht es mich stolz, dass auch die ARD uns immer das Vertrauen geschenkt hat, dass ‚aufgeschoben nicht aufgehoben ist‘. Wir stellen uns dieser großen Aufgabe mit viel Verantwortung, wie wir es auch schon mit weltweiter Wirkung, bei unseren beiden Open-Air-Boxevents erstmalig auch mit Zuschauern, gemacht haben. Es wird so hoffentlich ein denkwürdiger und toller Abend für die TV-Zuschauer, die Boxfans in der Halle und auch ein wichtiges Hoffnungszeichen für den gesamten Sport werden. Wir freuen uns so mit ganzem Herzen auf das Duell unseres Weltmeisters Dominic Bösel gegen seinen Herausforderer Robin Krasniqi!“

Der Freyburger SES-Fighter Dominic Bösel ging im November 2019 als noch amtierender Europameister im Halbschwergewicht in den WM-Kampf gegen den schwedischen Weltmeister Sven Fornling. In einem begeisternden Fight konnte sich der 30-jährige Bösel mit einem strategisch und brillant vorbereiteten K.o.-Sieg in der elften Runde durchsetzen. Zudem sicherte sich Dominic Bösel neben dem IBO-Weltmeister-Gürtel auch den dazu ausgetragenen WBA-Interims-WM-Titel.

Diese beiden Titel stehen nun für Dominic Bösel am 10. Oktober 2020 in der Magdeburger GETEC-Arena auf dem Spiel. Der ursprünglich angesetzte australische Herausforderer Zac Dunn aus Melbourne kann derzeit durch die dortigen Corona-Verordnungen seine Heimatstadt und somit auch Australien nicht zu einer Reise nach Europa verlassen.

Sein neuer Herausforderer Ex-Europameister Robin Krasniqi schnuppert nach gut 15 Monaten im August auf der „Open-Air-Sommergala“ in Magdeburg wieder „Ring-Luft“ und siegte mit seinem 50. Profisieg in der sechsten Runde durch Knockout. Nach dem schmerzenden Verlust seines Europameistertitels im Supermittelgewicht im Mai 2019 gegen seinen SES-Stallkollegen Stefan Härtel ist er nun wieder zurück im Halbschwergewicht und will erneut seinen Traum von einem großen Titel angehen. Mit seinem Lebensmotto „Never Give Up“ will der nun in der Nähe von Augsburg lebende Robin Krasniqi (50-6-0 (18), der in der WBA-Weltrangliste auf Position 13 gelistet ist, nach zwei vergeblichen WM-Kämpfen gegen Nathan Cleverly (2013) und Jürgen Brähmer (2015) sich nun im dritten Anlauf den langersehnten WM-Gürtel umlegen lassen.

O-Töne aus der Pressekonferenz in der Veranstaltungsstätte Johanniskirche in Magdeburg:

Dominic Bösel: „Mit Robin bekomme ich einen erfahrenen Herausforderer. Er war Europameister und hat zweimal um die Weltmeisterschaft gekämpft. Natürlich auch klar, er kennt mich, ich kenne ihn. Als Gegner im Ring ist er ist ein großer Krieger. Robin ist immer super fit und immer sportlich fair.”

Robin Krasniqi: „Ich bin sehr dankbar für die neue Chance, es ist ja meine Dritte. Ich war in den letzten Monaten immer weiter fleißig im Training und habe zudem, durch den Aufstieg ins Halbschwergewicht, nicht mehr die Probleme mit dem Gewicht machen. Ich freue mich riesig auf den Kampf – mein Traum von dem WM-Titel will ich mir nun endlich verwirklichen!”

Dieses WM-Duell im Halbschwergewicht Dominic Bösel vs. Robin Krasniqi wird von weiteren Top-Kämpfen und mit einem zweiten Titelkampf umrahmt. SES-Schwergewichtler Peter Kadiru will sich gegen den Deutschen Meister Roman Gorst den nächsten Titel holen.

Vierter Kampf im Corona-Jahr – Peter Kadiru steig im zehnten Profikampf gegen den Bayern Roman Gorst um die Deutsche Meisterschaft wieder in den Ring!

SES-Schwergewichtler Peter Kadiru boxte bereits vor vier Wochen beim „Sommer Open-Air“ auf der Seebühne im Elbauenpark in Magdeburg zum dritten Mal in diesem besonderen Jahr und konnte sich mit dem neunten Sieg durch K.o. durchsetzen. Gegen den Deutschen Meister im Schwergewicht Roman Gorst, der im bayrischen Pocking lebt und trainiert, will sich der erst 23-jährige Hamburger Peter Kadiru, nach dem Gewinn der WBC-Juniorenweltmeisterschaft zu Beginn dieses Jahres, nun mit seinem ersten „Erwachsenen-Gürtel“ schmücken. Im Titelkampf um die Deutsche Meisterschaft im Schwergewicht steht ihm mit dem 31-jährigen Titelverteidiger Roman Gorst (6-0-0 (5)) ein ungeschlagener Fighter gegenüber, der sich diesen traditionsreichen deutschen Titel vor gut einem Jahr in Hamburg in einem knappen Gefecht gegen den damaligen Titelträger Boris Estenfelder sichern konnte.

O-Töne aus der Pressekonferenz in der Veranstaltungsstätte Johanniskirche in Magdeburg:

Peter Kadiru: „Ob ich im Männerbereich angekommen bin? Klar! Ich habe in den letzten Kämpfen immer Männer als Gegner gehabt und so gibt es gar keinen Unterschied. Nur, wir boxen jetzt ja zehn Runden statt acht Runden wie bei Kampf um die Junioren-WM. Ich will diesen Titel, er hat ja so viel Tradition!“

Roman Gorst: „Ich habe Peters letzten Kampf live gesehen. Er ist ein starker Typ! Einfach wird es nicht – einfach wäre einfach und einfach will eh keiner. Ich freue mich nach der langen Pause auf meine erste Titelverteidigung!“

Weitere Kämpfe u.a. mit SES-Cruisergewichtler Roman Fress.

Es wird also ein Box-Abend der Extraklasse und nach einer langen Durststrecke in diesem Jahr das boxerische Highlight im zweiten Halbjahr dieses Jahres in Deutschland!

Das Erste wird diese SES-Boxgala mit seiner Sendung „Sportschau“ live ab 23.15 Uhr übertragen.

Axel Balkausky, ARD-Sportkoordinator dazu: „Als wir den WM-Kampf von Dominic Bösel im Februar angekündigt haben, konnte niemand ahnen, dass sich der Termin um ein halbes Jahr verschieben würde und dass der Gegner aufgrund von Corona-Bestimmungen nicht mehr derselbe sein könnte. Umso gespannter sind wir nun auf das Aufeinandertreffen der beiden deutschen Boxer, denn ich gehe davon aus, dass Robin Krasniqi eine echte Herausforderung für Bösel ist.”

ACHTUNG – HINWEIS ZUM TICKETING:

Das Prozedere, der Ablauf in der Abwicklung der schon zum Termin im März gekauften Eintrittskarten für diese große SES-Boxgala in der GETEC Arena ist wie folgt: Die für den 28. März erworbenen Tickets müssen UMGEHEND mit dem Kontakt über den Verkäufer, entweder SES Boxing direkt oder über das Ticketportal „eventim“, zuerst als Gutscheine gesichert und danach sollten / müssen diese direkt und ebenso UMGEHEND auf dem neuen Saalplan, der in den nächsten 48 Stunden online geht, eingelöst werden. Wir danken allen Ticketkäufern schon jetzt und hier für ihre langanhaltende Geduld und freuen uns dann auf diesen besonderen Kampfabend!  

Foto und Quelle: SES 

Voriger Artikel

Sophie Alisch und Denis Radovan wieder im Ring

Nächster Artikel

Filip Hrgovic - Ondrej Pala out, Alexandre Kartozia in