Top News

Dmitry Chudinov macht kurzen Prozess mit Jorge Navarro

Der ungeschlagene russische Mittelgewichtler Dmitry Chudinov setzte am Samstagabend vor heimischem Publikum ein Ausrufezeichen durch einen schnellen KO-Sieg über Jorge Navarro. In seinem zwölften Profikampf stoppte der 26-Jährige seinen Kontrahenten aus Venezuela in nur zwei Runden, als er das erste Mal richtig durch kam.

Chudinov suchte schnell den Vorwärtsgang und setzte Navarro unter Druck. Die ersten guten Treffer gelangen ihm mit einer flinken Kombination zum Kopf, als er Navarro nach einer Minute an den Seilen stellen konnte. Der Venezueler hatte vorerst offensiv noch wenig entgegen zu setzen. Erst in der zweiten Runde wurde er ein wenig aktiver, doch kam kaum durch, da Chudinov die Distanz gut einschätzte und zudem subtil den Kopf bewegte. Dafür hatte er in der insgesamt sehr ruhigen Runde selber lange Zeit allerdings auch kaum Erfolg.

Erst in den letzten Sekunden der Runde drehte er richtig auf. Zuerst landete er einen harten linken Haken zum Kopf von Navarro, der diesen leicht ins Wackeln brachte. Dann ließ Chudinov eine starke Kombination folgen, die den Kampf vorzeitig beendete. Als er Navarro mit einem linken Haken zum Körper an die Seile drängte, ließ er eine rechte Gerade zum Kopf folgen, die Navarro bereits ordentlich mitnahm, und schlug ihn dann mit einem linken Aufwärtshaken nieder. Navarro schien ziemlich angeschlagen und ließ sich vom Ringrichter auszählen, ohne ernsthafte Anstalten zu machen wieder aufzustehen.

Für Dmitry Chudinov war es der zehnte Profisieg, dem zwei Unentschieden gegenüberstehen. Zuletzt hatte er sich noch vor einem Monat mit einem Unentschieden gegen Patrick Mendy begnügen müssen. Jorge Navarro verlor hingegen zum zweiten Mal in seinem vierzehnten Kampf als Profi. Nachdem er seine ersten zwölf Kämpfe alle gewonnen hatte, war er zuletzt in einem Interimstitelkampf von Martin Murray in sechs Runden gestoppt worden.

Voriger Artikel

Jesus Cuellar feiert Überraschungssieg in tollem Kampf gegen Claudio Marrero

Nächster Artikel

Kubrat Pulev ringt Tony Thompson nieder – klarer Punktsieg nach schwierigem Start

Keine Kommentare

Antwort schreiben