Top News

Dmitry Bivol siegt einstimmig über Joe Smith jr.

Ein Beitrag von FW

Dmitry Bivol siegt einstimmig über Smith jr.

Wie von vielen Boxfans erwartet, konnte sich Dmitry Bivol am Abend in New York gegen seinen Herausforderer Joe Smith jr. durchsetzen. Zwar gewann Bivol „nur“ nach Punkten, am Ende verteidigte der russische Boxer aber mit einer Wertung von 119 – 109, 119 – 109 und 118 – 110 seinen WBA-Weltmeistertitel im Halbschwergewicht  deutlich.

In weiten Teilen des Kampfes waren es Bivols bessere technische Fähigkeiten, mit denen er Smith seinen Stil aufzwang: Bivol hielt Smith mit dem Jab auf Distanz und griff an, sobald sich eine Deckungslücke bei seinem Gegner auftat. Anfänglich gelang es Smith noch, die Runden enger zu gestalten, schon im ersten Durchgang übte der New Yorker Druck aus und suchte nach dem Knockout, Bivols Meidbewegungen ließen aber Smiths Schwinger auf der Außenbahn ins Leere gehen.

Ab Runde 2 bestimmte Bivol zusehends das Geschehen im Ring. Smith war zwar zumeist „im Vorwärtsgang“, schlug aber vorwiegend einzelne Hände, während sich der Weltmeister mit Kombinationen Respekt verschaffte. Smiths ungestüm ausgeführte Angriffsaktionen konnten gegen Bivol wenig ausrichten. In der Mitte von Runde 7 beeindruckte Bivol seinen Herausforderer mit einer Linken an den Kopf und versuchte danach, „den Sack zuzumachen“, doch Smith erholte sich schnell und hielt dagegen. In der 8. Runde schien Smiths Gegenwehr zu erlahmen, Bivol trieb den Herausforderer mit einer Schlagserie durch den Ring, konnte Smith aber nicht „finishen“. In Runde 9 hatte Ringrichter Gary Rosato etwas mehr zu tun, als Smith, der mit seinem Kopf unter Bivols Achselhöhle eingeklemmt war, den Weltmeister  kurzerhand aushob und auf die Ringmatte fallenließ. Rosato beließ es bei einer Verwarnung und zog dem vermutlich mittlerweile sehr frustrierten Smith keinen Punkt ab.

Eine Schrecksekunde gab es dann noch in Runde 10, als es Smith mit dem Gongschlag zum Rundenende gelang, Bivol doch einmal empfindlich am Kopf zu treffen: der Weltmeister ging auf unsicheren Beinen in seine Ecke. Smith, dem klar gewesen sein muss, dass er auf den Punktezetteln hinten lag, versuchte in den Schlussrunden noch einmal alles, doch es war Bivol, der erneut Akzente setzen konnte.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Am Ende also ein klar verdienter Punktsieg für den Weltmeister aus Russland, der im Interview auch zugab, dass Smith ihn in Runde 10 „angeklingelt“ hatte: „Ich habe mein Gleichgewicht verloren, aber ich hatte nicht genug Zeit, um zu reagieren. Es war ein guter Schlag. Vielleicht habe ich nicht genug Erfahrung.“ Trotzdem hat Bivol erneut seine Klasse unter Beweis gestellt und mit 16 – 0 – 0 auch weiterhin einen lupenreinen Rekord.

Nun stellt sich die Frage, gegen wen der 28-jährige in Zukunft antreten wird. Wenn Bivol bei DAZN  und Matchroom Boxing-Promoter Eddie Hearn bleibt, dürfte ihm der Weg zu Kämpfen gegen  Sergey Kovalev, Artur Beterbiev  oder Eleider Alvarez verwehrt bleiben, da sie Verträge mit Top Rank und ESPN  haben. Möglich wäre allerdings ein Fight gegen Callum Smith,  der auch bei DAZN kämpft und von Hearn gefördert wird. Dazu müsste Bivol aber die Gewichtsklasse wechseln.

In den Vorkämpfen konnte sich Sergey Kuzmin im Schwergewicht mit einer Mehrheitsentscheidung (95 – 95, 96 – 94, 96  -94) gegen Joey Dawejko durchsetzen. Maurice Hooker gewann – trotz seiner Probleme, das Gewicht zu bringen – klar nach Punkten gegen Mikkel LesPierre und Callum Johnson siegte per TKO in Runde 3 gegen Seanie Monaghan.

 

Wer den Kampf Bivol vs Smith jr. verpasst hat: noch ist er hier zu sehen

Voriger Artikel

Daniel Dubois ist neuer WBO-Europameister

Nächster Artikel

Shawn Porter bleibt Weltmeister

Keine Kommentare

Antwort schreiben