Top News

Dirrell-Comeback verläuft nach Plan: Vorzeitiger Sieg gegen Cunningham in der zweiten Runde

Andre Dirrell ©Sam Fulton.

Andre Dirrell © Sam Fulton.

Super Six-Aussteiger Andre “The Matrix” Dirrell (20-1, 14 K.o.’s) hat in Cabazon (Kalifornien) ein erfolgreiches Comeback nach 21-monatiger Auszeit abgeliefert. Im Kampf gegen den sorgfältig ausgewählten Aufbaugegner Darryl Cunningham (24-3, 10 K.o.’s) benötigte der 28-jährige Amerikaner nur knapp zwei Runden, Dirrell will nun bald wieder ganz oben im Supermittelgewicht mitmischen.

Nachdem in der ersten Runde nur wenig passiert war, schlug Dirrell in der zweiten Runde nach dem Trennkommando von Referee Jack Reiss leicht zu. Cunningham war leicht irritiert und ließ, nachdem Reiss Dirrell ermahnt hatte und den Kampf wieder freigab, die Deckung etwas hängen. Dirrell nützte die Unaufmerksamkeit seines Gegners und schickte Cunningham mit einer harten linken Geraden schwer zu Boden.

Cunningham kam mit Mühe nochmal auf die Beine, Reiss gab den Kampf wieder frei, obwohl Cunninghams Ecke schon das Handtuch werfen wollte. Cunningham bekam durch das Missverständnis eine unverhältnismäßig lange Auszeit, konnte sich aber nicht mehr erholen. Nachdem Cunningham nach einem trockenen rechten Haken im Infight ein weiteres Mal zu Boden ging, war der Kampf vorbei.

“Ich bin zurück. Ich bin froh, wieder im Ring zu stehen”, sagte Dirrell im Interview mit Showtime. “Ich nehme keinen Gegner auf die leichte Schulter. Cunningham ist gekommen, um zu gewinnen. Ich wollte, dass es länger geht, um mein Timing zurück zu bekommen, ich habe aber alle Schläge voller Selbstvertrauen geschlagen. Ich muss noch einen weiten Weg gehen. Es ist so, als ob ich erst wieder neu anfangen muss. Mein Timing und meine Speed sind aber schon da. Ich arbeite hart, und ich arbeite für das große Ganze. Ich bin 28 Jahre alt und will 2012 einen Titel holen.”

Man wird sehen, auf welcher Positionen Dirrell nach seiner langen Auszeit in den Ranglisten einsteigt. Vermutlich wird sein Bruder Anthony wohl zuerst an einen Titelkampf kommen, denn der jüngere Dirrell ist, obwohl er erst einen halbwegs namhaften Gegner geschlagen hat, bei der WBC auf Platz eins gerankt.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Martinez legt Diamond-Titel nieder: "Ich werde die WBC nicht mehr repräsentieren"

Nächster Artikel

Taylor-Comeback erfolgreich: TKO-Sieg gegen Nicklow in Runde acht

4 Kommentare

  1. BOX
    31. Dezember 2011 at 13:07 —

    Charr vs VITALI

  2. GURU
    31. Dezember 2011 at 14:58 —

    @ Charr du machst dich so lächerlich wir wissen dass du dich hinter dem Nick versteckst..oute dich wenigstens so wirst du noch mehr zur Lachnummer.
    Du gegen Vitali?? ich mag Vitali nicht besonders aber mehr als 3 Runden überlebst du nicht.

    Jetzt zu Dirrel… Der Typ hats drauf.. Das Super Mittel Gewicht ist momentan genauso heiss wie das Welthergewicht. Ward, Bute, Kessler, Froch, Dirrell… Ich hoffe Taylor fügt sich dazu.

  3. Tom
    31. Dezember 2011 at 16:55 —

    Mal sehen was die Zukunft bringt und wie Dirrell mit stärkeren Gegnern umgeht!

  4. Shannon Arreola
    31. Dezember 2011 at 22:53 —

    @BOX
    VIELEN DANK für deinen symphatischen Vorschlag. Ich hoffe, das sich wenigstens einer der Klitschkos gegen die Doppel-D-Kobra Manny Charr in 2012 traut. Aktuell trainiert die Kobra wieder wie die alten Meister (schön auf seiner Facebook-Seite: 8.30 Uhr – “Morgen Leute, so früh ist nicht wirklich mein Zeit. Mache jetzt 10 Km Power Waldlauf. Danach Frühstück und shoppen in Wien.”) Der Mann ist reif für die Klitschkos, mehr sage ich nicht.

Antwort schreiben