Dimitrenko schlägt Granat KO

Bild: Team Dimitrenko

Für eine mittelprächtige Sensation sorgte Alexander Dimitrenko mit seinem KO1 Erfolg über Adrian Granat bei dessen „Heimspiel“ im Malmö. Diese Niederlage in seinem „Wohnzimmer“ dürfte nicht nur Granat selber, sondern auch Promoter Erol Ceylan ziemlich weh getan haben.

Man ging vielleicht davon aus, Granat siegt und bekommt mit Dimitrenko einen guten Namen in seinen Kampfrekord. Dimitrenko nutzte seine Chance, um bei der erstbesten Gelegenheit Nägel mit Köpfen zu machen. Ein Volltreffer zum Kopf Granats brachte den Schweden zu Fall. Nach dem Anzählen setzte Dimitrenko entschlossen nach und keilte so lange auf Granat ein, bis der wieder runter musste und ausgezählt wurde.

Alexander Dimitrenko beendete damit vorerst die hoch gesteckten Ambitionen des ECB Boxers und seinem Team. Das Dimitrenko jetzt in den Rankings steil nach oben steigt und sich sogar den „IBF International“ umschnallen kann, macht ihn für weitere gute Kämpfe interessant. Er ist bei BoxRec international um 22 Plätze gestiegen und liegt auf #20 im Schwergewicht. In Deutschland belegt er sogar #1, weil Erkan Teper am Samstag eine weitere Niederlage einstecken musste. Eine Überraschung, mit der wohl kaum jemand gerechnet hat.

Mit den übrigen Ergebnissen dürften sowohl die schwedischen Heimboxer, als auch die mitgereisten ECB-Boxer zufrieden sein. Allerdings fällt auf, dass Boxer wie Sebastian Formella und Nicola Milacic mit 4-Runden Kämpfen völlig unterfordert sind. Gerade bei Milacic sollte langsam mal mehr zu erwarten sein. Für Igor Mikhalkin sollte es nach einem Jahr Pause und dem 8-Runden Kampf gegen einen machbaren Gegner auch wieder aufwärts gehen. „Seinen“ EBU-Titel, den er vor seiner Sperre innehatte, trägt jetzt Robert Stieglitz. Ein Kampf zwischen Mikhalkin und Stieglitz in ein paar Monaten wäre vielleicht gar keine schlechte Idee.

Nach diesem Dämpfer für Granat kann man gespannt sein, wie es mit ihm weiter geht. Wenn er sich so von Dimitrenko fällen lässt, hat er womöglich nicht die besten Nehmerfähigkeiten. Er hat schon in Kämpfen gegen Boxer wie Samir Kutagic und Franz Rill bewiesen, dass er es besser kann. Mit einem Sieg gegen Dimitrenko hätte er ein für ihn nächst höheres Level erreicht. Es bleibt abzuwarten, ob und wie sich der 25-jährige Adrian Granat nach dieser Niederlage neu motivieren und positionieren kann.

 

 

11 Gedanken zu “Dimitrenko schlägt Granat KO

  1. Unverhofft kommt oft! Das Granat nicht so gut ist wie er oft dargestellt wurde hatte ich vor einigen Tagen mal geschrieben, aber das er schon in der 1. Runde Ko geht, damit habe ich mal so gar nicht gerechnet!
    Guter Sieg für Dimitrenko!

    @ Jörg

    Nee, das halte ich für keine gute Idee, denn Dimitrenkeo verträgt auch nicht all zu viel, der würde gegen Wilder vermutlich recht früh KO gehen!?

    Da hätte Dimitrenko in einem EM-Kampf wohl größere Chancen!?

  2. Das Dimitrenko nochmal solch einen Sieg holt, noch dazu im Ausland hätte wohl keiner gedacht. Aber wenn man so offen boxt wie Granat ist das zwar nicht die größte Leistung, aber dennoch ein guter Sieg.
    Dimitrenko hat jetzt die Möglichkeit gegen handverlesene Gegner seinen Titel zu verteidigen und damit noch Kohle zu ziehen oder er sucht sich den einen großen Kampf.

    @ reineckefuchs

    Wer trainiert eigentlich Dimitrenko und hat er einen Manager oder macht er das selbst?

Schreibe einen Kommentar