Top News

Dillian Whyte vs Mariusz Wach – Alexander Povetkin vs Michael Hunter

Auf der Undercard zum Hauptkampf zwischen Ruiz und Joshua gab es neben Hrgovic vs Molina noch weitere Kämpfe im Schwergewicht zu sehen. Der Brite Dillian Whyte bekam es mit dem Polen Mariusz Wach zu tun und der Russe Alexander Povetkin kämpfte gegen den Amerikaner Michael Hunter. In beiden Kämpfen gab es keine besonders herausragenden Leistungen zu bestaunen.

Dillian Whyte wurde kurz vor diesem 10-Runden Kampf vom Dopingvorwurf befreit. Die UK Anti Doping Agentur hatte erklärt, dass die Spuren von Steroidmetaboliten so gering waren, das sie durch eine Kontaminierung entstanden sein könnten und nicht auf Doping hindeuten würden. Soweit so gut.

In den ersten 4 Runden sah man mehr Aktivitäten von Whyte. Dabei waren die 3. und die 4. etwas knapp. Die nächsten beiden Runden kann man Wach geben, der hin und wieder unerwartet gut mit Einzelhänden durch kam. Beide Boxer gaben und kassierten in der ersten Kampfhälfte so viel, dass man kaum glauben konnte, dieser Kampf würde 10 Runden andauern. Die Runden 7 und 8 gingen wieder an Whyte. Das Tempo wurde von beiden Boxern etwas heraus genommen. In Runde 9 war es wieder Wach, der etwas aktiver war. Die 10. und letzte Runde war wieder beim Briten. Insgesamt hätte man mehr von Whyte erwarten müssen, der zwar die Mehrzahl der Runden gewann, aber dennoch nicht überzeugte. Das Ergebnis: 98:93, 97:93 und 97:93 geht in Ordnung und keiner der beiden Boxer wurde von den Punktrichtern bevorzugt. Wach hat den Ring als Verlierer verlassen, aber dennoch eine unerwartet gute Leistung vollbracht.

Das Duell zwischen dem inzwischen 40-jährigen Povetkin und dem 31-jährigen Hunter wurde mit Spannung erwartet. Was vollbringt der Russe noch und was zeigt der in seiner Prime befindliche Hunter? Das Ergebnis war völlig offen. Hunter war einer der wenigen Boxer, die im Cruisergewicht mit Olksandr Usyk über die Runden kamen. Seine Nehmerfähigkeiten kamen auch im Kampf gegen Povetkin zum tragen.

Die ersten 3 Runden gingen an Povetkin. Erst dann taute Hunter mehr auf und holte sich die nächsten Runden. Der Kampf blieb bis zum Ende völlig offen. In Runde 11 schien Povetkin erschöpft zu sein und kassierte unnötig viele Kopftreffer. Diese Runde ging eindeutig klar an Hunter. In Runde 10 waren beide erschöpft und es passierte nicht mehr viel. Povetkin hatte sich wieder gefangen und holte sich diese Runde. Das Ergebnis war dann mit 115:114 Povetkin, 115.114 Hunter und 114:114 ein Unentschieden, mit dem beide Boxer leben können. Es wird wohl eine Neuauflage dieses Kampfes geben.

Voriger Artikel

Anthony Joshua gewinnt das Rematch klar

Nächster Artikel

Eubank neuer Interims-Weltmeister der WBA

21 Kommentare

  1. 8. Dezember 2019 at 12:44 —

    Schreiberling
    3. Dezember 2019 at 23:36
    Wegen verbaler Entgleisungen des users “adolf klitschko” ist die Kommentarfunktion nun deaktiviert.

    Weiter so und ich lass Dich operativ entfernen. Übertreibs nicht!

    ———————————————————————–

    “Operativ entfernen”..?
    Und was bitte bringt es, die Kommentarfunktion einer bestimmten Seite zu deaktivieren..?
    Sehr modern und userfreundlich das ganze..!

    • 8. Dezember 2019 at 13:50 —

      Hör auf meine Beiträge mit deinem Müll einzusauen. Wenn du was mit “Schreiberling” zu klären hast,dann mach da per PN, Klaro?

      • 8. Dezember 2019 at 17:38 —

        Danke reineckefuchs..
        Tatsächlich ging es mir nicht um den Schreiberling persönlich, daher habe ich das einfach auf der nächsten Seite platziert..
        Btw, wie ich platziere meine Kommentare auf öffentlichen Seiten platziere, entscheide ich generell selbst..
        Gefällt Dir nicht..? Dann weiste ja, was jetzt zu tun ist.. 😉

  2. 8. Dezember 2019 at 12:51 —

    Der Bericht an sich ist übrigens gut, bis auf:

    “Die ersten 3 Runden gingen an Povetkin. Erst dann taute Hunter mehr auf und holte sich die nächsten Runden. ”

    Im Ernst jetzt, Kampf auch wirklich gesehen..?!?
    Falls nicht, kleiner Tipp: Es war genau anders herum.. 😉

    • 8. Dezember 2019 at 13:39 —

      Exakt mein Gedanke! Nach dem unglaublich furiosen Blitzstart von Hunter, bei dem Pove sich schon mächtig ins Zeug legen musste, um nicht einfach überrannt zu werden…

  3. 8. Dezember 2019 at 13:44 —

    Also wenn Whyte ungedopt so aussieht und boxt, soll er doch bitte lieber wieder dopen… 😉

  4. Poves schwächen wurden auch hier wieder einmal klar aufgedeckt. Sein Alter hin oder her, vor 5 jahren hat er auch nicht besser geboxt, eher sogar schlechter.

    Pove sollte aufhören bevor er wieder schwer ausgeknockt wird. Genug geld sollte er mittlerweile haben.

    • 8. Dezember 2019 at 17:30 —

      hahaha.. willst Du Deine geballte Ahnungslosigkeit hier jetzt wieder täglich zum Besten geben..? Naja, Unterhaltungswert haben Deine Kommentare ja manchmal.. 😀

    • 8. Dezember 2019 at 23:01 —

      Genau, mit 35 war Povetkin deutlich langsamer und schwächer, vor allem viel, viel unerfahrener als heute… sehr logisch.

      Hunter ist wirklich sehr solide und gut, aber Povetkin hätte das vor 5 Jahren zwar nicht spielerisch leicht, aber ziemlich deutlich gewonnen.

      Soll Hunter´s Leistung aber nicht schmälern. Er ist ja eigentlich eher ein sehr großer Cruiser, deshalb sind seine HW-Leistungen respektabel. Ich hatte ihn auch gestern vorne – das Draw ist kein Fehlurteil aber für Pove eher schmeichelhaft.

      • 9. Dezember 2019 at 00:49 —

        Guter Beitrag von User El Demoledor, genau den Nagel auf den Kopf getroffen.

        Wobei ich bei meiner Meinung bleibe, Povetkin steht nur mangels richtig guter Alternativen überhaupt soweit oben in der Gunst vieler Boxfans. Gegen die Topleute hat er verloren und die Duelle, die interessant gewesen wären, nämlich gegen Ortiz, Haye oder Solis (jeweils in ihrer Prime) sind nie zustande gekommen, weil sich damals keiner sein Herausforderungsrecht für Wlad versauen wollte. Stattdessen hat er gegen Chagaev, Rahman (past prime), Charr oder Huck gekämpft und dabei teilweise nichtmal so gut ausgesehen. Insofern enthält auch Dr. Fallobsts Kommentar einen Funken Wahrheit.

      • @ El Demo

        Mit 35 hätte Pove gegen Hunter mMn einen ähnlichen Kampf abgeliefert, du behauptest er hätte klar gewonnen und ich sehe keinen Grund wieso. Weil er einen tick schneller war?

        Wo war denn Pove vor 5 Jahren? Sein Zenit war als er Perez besiegt hat, das wars auch und das ist nicht genug für die Spitze. Pove war immer zu schlecht für die Klitschkos und zu gut fürs CW. Zu mehr hats nie gereicht, egal ob mit 40 oder mit 30, Pove war nie gut genug für die Spitze, aber wenn ihr meint es ist für einen reichen, 40 jährigen erstrebenswert noch weiter zu boxen um die Goldene Ananas, dann beschwert euch nicht wenn er mal im Koma landen sollte.

        Ich bleib dabei Poves wahres Niveau wird immer deutlich wenn er gegen die Top Leute boxt.Stimme da Adolf voll zu.

        Siehe Pove vs Clinchula, Pove vs AJ.

        Ihr seid immer schnell dabei bei Boxern die ihr mögt das Alter als ausrede zu nehmen, wenn aber Boxer wie Maiwetter im hohen alter einem Canelo eine Lehrstunde erteilen, war nicht Maiwetter zu alt sondern Canelo zu jung.

        Ich finde hier und überall wird Pove maßlos überschätzt. Ja er ist ein guter Techniker und guter Boxer, aber Physis ist nicht wie sie sein sollte und Ringintelligenz ist auch nicht seine stärke.

        Dafür das Pove hier seit Monaten als Wilder Killer verkauft wurde, sah er gegen Hunter ziemlich schwach aus. Ich hatte Hunter auch vorne, aber seis drum, deswegen mache ich kein Fass auf.

        Was mir aber viel mehr aufstößt ist die Tatsache, dass Pove bei euch seit Jahren immer eine Art welpenschutz genießt. Warum? Weiß niemand.
        Wir wissen beide genau, wenn Wilder oder AJ an Poves stelle gewesen wären nach so einer Entscheidung, dann wären sie von euch allen zerfetzt worden für die Robbery.

        • 11. Dezember 2019 at 07:28 —

          Povetkin war nie zu schlecht für die Topleute des HW. Ihm fehlten leider physischen Voraussetzungen für diese Gewichtsklasse. Was man ihm definitiv vorwerfen kann, dass er des Öfteren nicht in shape war.

          Alter Schwede, du bist ja schlimmer als eine alte Frau. Wie oft willst du denn noch über Mayweather reden? Hat dich wieder die Euphorie gepackt nachdem dein Gott sein Comeback angekündigt hat? Was mir ständig aufstößt (wenn wir schon mal dabei sind), dass du komischerweise nie erzählst, dass dein Gott darauf bestand, dass der Canelo Kampf bei 152lbs stattfinden muss? War er nicht zum damaligen Zeitpunkt WBC Super Welterweight Champion? Warum hungert ein Champion ein Greenhorn auf 152lbs runter? Erzähl mal Doc.

  5. 9. Dezember 2019 at 10:43 —

    Povetkin hat mal wieder gezeigt, warum er er sich solange in den Top 5 des Schwergewichts gehalten hat, aber mit 40 Jahren ist nun die Zeit gekommen, an einen Rücktritt zu denken. Povetkin ist einer der besten Techniker, aber jetzt wird er zu alt, um seinen Größennachteil weiterhin kompensieren zu können. Das wurde gegen Hunter deutlich klar!

    So wie Hunter angefangen hat, war trotz der bekannten Skills von Povetkin nicht abzusehen, dass der Kampf über die volle Distanz geht. Noch weniger war nach den ersten drei Runden zu erwarten, dass Povetkin mehrfach Hunter beeindrucken und ihn hätte sogar besiegen können.

    Trotzdem zu erkennen war, das Povetkin ab ca. Runde 10 eigentlich gar nicht mehr boxen wollte, weil bei ihm der Tank völlig trocken war, hat er das Ding noch über die 12te Runde gebracht und das gegen den 9 Jahre jüngeren Hunter. Respekt!

    Wie gesagt, Povetkin könnte nun völlig unbekümmert die Handschuhe an den Nagel hängen und von seinem beinahe legendären Erfolg im Boxgeschäft zeren. Das er ein Unentschieden gegen Hunter erhalten hat, dürfte allerdings nur einem Tribut an seine vorzügliche Boxvergangenheit zu verdanken sein. Ich habe ihn mit mindestens drei Runden hinten gesehen!

    • Es ist ja nichts verwerfliches mit 40 Jahren zurück zu treten, inbesondere wenn man wie Pove eine relativ erfolgreiche Karriere hatte.

      Aber Experten wie Flo sehen das anders, scheinbar glauben manche leute immer noch das Pove eines Tages den die Mutanten besiegt. 😀

      • 12. Dezember 2019 at 10:01 —

        Nun ja, Povetkin und Ortiz gehören zu den Boxern, die jeden anderen HWler besiegen können. Ihr größtes Manko ist nur das Alter, aber dieses lässt sich nun mal nicht aufhalten und wird für beide Boxer, so wie für jeden anderen Boxer ab 38-40 Jahren auch, immer mehr kampfentscheidend.

        Povetkin hatte gegen Klitschko eine miese Strategie, welche darin bestand, Klitschko zu kopieren. Ein fataler Fehler!

        Gegen AJ hatte er nur das Problem, einen glücklichen beinahe Volltreffer zu kassieren und so etwas geht gegen Joshua genauso wenig, wie seinerzeit Lewis gegen Rahman.

        Für mich wurde Povetkin in beiden Kämpfen aber nicht dominiert und für mich gäbe es in beide Fällen genügend Gründe für einen Rückkampf, aber solchen wird im heutigen Boxzeitalter nicht mehr der richtige Stellenwert beigemessen.

        Und wenn ein Boxer schon im Vorfeld eines Kampfes weiß, dass dies für immer seine einzige Chance bleiben wird, dann steht er schon gewaltig unter Druck. Ganz anders wäre das, wenn man von einer zweiten Chance ausgehen kann, die, um Boxer wirklich miteinander vergleichen zu können, auch dringend erforderlich wäre.

        Ortiz und Povetkin sind für mich Opfer der Neuzeit-Boxindustrie, in welcher ein astreiner Kampfrekord gegen ausgesuchte Gegnerschaft mehr zu bedeuten hat, als die eigentliche Kunst des Boxens.

        Aber nichts desto trotz sinkt für Povetkin täglich die Wahrscheinlichkeit, einen Kampf gegen Wilder, Fury, oder Joshua zu gewinnen und das wird auch nicht besser. Da sehe ich dann schon Ortiz nach seinem zweiten Kampf gegen Wilder in einer besseren Position!

        Ortiz vs. Hunter fände ich Klasse. Noch besser wäre Ortiz vs. Joshua, aber wie hat hier schon ein anderer zutreffend geschrieben:

        …Ortiz stellt im modernen Boxen keinen Business-Value dar…

        Ein Trauerspiel für jeden Liebhaber der Boxkunst!

  6. 9. Dezember 2019 at 12:37 —

    Hmmm….ich frage mich schon seit 2 Tagen ob Whyte einfach nur einen schlechten Tag hatte oder Wach mit seine 39 Jahren, für seine Art zu kämpfen, nochmal über sich hinaus gewachsen ist?

    Als Hunter wie die Feuerwehr zu Beginn des Kampfes aus seiner Ecke auf Povetkin zugestürmt ist und ihn auch gut getroffen hat, habe ich Pove schon im Reich der Träume gesehen. Der Russe hat dann kämpferisch teilweise noch gut mitgehalten und selbst auch gut getroffen.
    Letztendlich können beide Boxer mit dem Unentschieden gut leben, aber Povetkin sollte doch über ein Karriereende nachdenken.

  7. 10. Dezember 2019 at 15:33 —

    Wenn Pove zurücktritt, wird er mir fehlen.
    Ein Gladiator der Neuzeit. Nehmerqualität, brachiale eingesprungene Haken und Kampfgeist.
    Wenn ich dem in die Augen sehe (wie er einen vor einem Kampf ansieht), dann bekomme ich immer das Gefühl, einem Mörder in die Augen zu sehen.
    Für mich hatte er verloren…knapp.

  8. 11. Dezember 2019 at 01:48 —

    Mal nur so dahin gedacht, wenn pove mit seinen Körpermaßen etwas abspeckt, könnte ich mir vorstellen, dass er im Cruiser durchaus auch mit 40 nochmal was reißen könnte. Da müsste er seine Größe zumindest nicht durch die mittlerweile fehlende Schnelligkeit mit 40 kompensieren. Gegen Briedis würde ich ihn gerne sehen und räume ihm da durchaus Chancen ein.

    • 11. Dezember 2019 at 09:16 —

      Volle Zustimmung. Jedoch glaube ich nicht so recht daran, dass er noch in der Lage wäre, das Limit zu bringen.

    • 12. Dezember 2019 at 10:23 —

      Dem stimme ich auch zu, aber aus gesundheitlichen Gründen würde ich es Povetkin nicht empfehlen. Egal ob er einen Kampf gewinnen würde oder nicht!

      Zudem glaube ich nicht, dass es für Povetkin lukrativ wäre. Piepen dürfte er ja genug haben und der Sieg über einen Cruisergewichtler, stellt für einen Schwergewichtler keinen wirklichen Ehre dar.

      Aber das ist nur meine Meinung!

      Und das mit dem Limit ist auch so eine Sache. Bis zu seinem Klitschko-Kampf hätte ich Povetkin bestimmt switchen können, aber danach hat er schon massiv aufgbaut und ob er mit 40 Jahren davon runter kommen kann, ohne entscheidende Kampfsubstanz zu verlieren, bezweifle ich auch ein wenig.

      • 12. Dezember 2019 at 12:18 —

        Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass er überhaupt Interesse am Cruiser hat, dachte da eher an einen großen Abschiedskampf gegen einen Lettern, der sich in Russland bestimmt gut verkaufen würde. Mit einem Sieg dann als Weltmeister abtreten ist ja nicht die schlechteste Option. Aber stimmt schon im Alter von 40 nochmal runter ins Cruiser abzunehmen, ist sicherlich nicht gerade leicht. Andersherum hat Bellew ähnliche Körpermaße und hat von fast 100 kg gegen Haye nochmal das Cruiser gegen Usyk geschafft. War nur so ein Gedanke, Povetkin hat sicherlich null Interesse daran. Aber wäre ein geiler Kampf den ich mir reinziehen würde.

Antwort schreiben