Top News

Dillian Whyte vs Joseph Parker – 28. Juli „Millenium Dome“ London

Das in vergangenen Jahren oft übliche Sommerloch im Boxsport ist in diesem Jahr kaum zu spüren. Auch in den Hochsommer-Monaten gibt es zumindest einige Events, die sich sehen lassen können. Eddie Hearn veranstaltet am kommenden Samstag in London ein Event, wie es in Europa fast nur noch in England oder wie letztens gesehen, in Russland möglich ist.

Den Hauptkampf dieser Veranstaltung bestreiten im Schwergewicht der gebürtige Jamaikaner Dillian Whyte (23(17)-1(1)-0) und der Neuseeländer Joseph Parker (24(18)-1-0). Bei diesem Sommer-Showdown geht es um den WBC-Silverbelt von Whyte und den vakanten WBO-International-Titel. Für beide Boxer kommt es darauf an, sich in den Top 10 und damit in Reihe 1 des Schwergewichts zu halten. Der Verlierer wird zwar nicht all zu tief fallen, hat es aber schwerer, demnächst an einen luktativen Spitzen-Fight zu kommen.

Parker kommt aus der Punktniederlage gegen Anthony Joshua, bei der er im März seinen WBO-WM-Gürtel dran geben musste. Er verlor damals recht deutlich nach Punkten, weil er zu viel Respekt von Joshua hatte und einfach nur über die Runden kommen wollte. Er hat zu wenig riskiert und war einfach physisch unterlegen. Joshua zeigte kaum Schwächen. Die eigentliche Leistung Parkers war es, der erste Boxer zu sein, der 12 Runden gegen Joshua durchgehalten hat.

Whyte hat ebenfalls seine Erfahrung mit Joshua gemacht. Auch seine einzige Niederlage hat er AJ zu verdanken. Er ging 2015 im Millenium Dome gegen Joshua in Runde 7 TKO. Whyte war bereits schwer angeklingelt, als Joshua nachsetzte. Ein perfekter Aufwärtshaken war dann der endgültige „Whyte-Killer“. Ob Parker auch so eine „Machtdemonstration“ gegen Whyte gelingt, muss man bezweifeln. Vielleicht ist Parker der intelligentere und technisch überlegenere Boxer, der sich aber irgendwann im Kampf einen KO-Schlag fängt. Zumindest bei einer Skysports-Umfrage sagen knapp 40% der Fans einen vorzeitigen Sieg von Whyte voraus, während das nicht einmal 15% Parker zutrauen würden. Sollte Parker den Kampf gewinnen, winkt ihm womöglich ein Rematch gegen Joshua. Falls nicht, wird er wohl in der nächsten Zeit weiter in seiner Heimat von „Burger-King“ gesponsort das heimische Publikum unterhalten.

Hier ein bisschen Small-Talk zwischen Whyte und Parker:

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Die Undercard zu diesem Hauptkampf ist recht gut besetzt. Um den vakanten WBA-International im Schwergewicht wird es zwischen Dereck Chisora und Carlos Takam gehen. Takam zeigte im Oktober 2017 als Ersatzgegner einen beherzten Kampf gegen Joshua, dem er dann durch ein umstrittenes TKO 10 unterlag. Ob Takam wirklich kampfunfähig war, kann man heute noch bezweifeln. Um so höher wird seine Motivation sein, jetzt wenigstens einen kleinen WBA-Titel zu holen. Wie es um Chisora bestellt ist, weiss man nicht so genau. Für die Reihe 1 des internationalen Schwergewichts reicht für Chisora nicht. Seit seiner Niederlage gegen Pulev wechseln sich bei ihmSieg und Niederlage ab. Geht es nach dieser Logik, ist gegen Takam eine Niederlage dran. Der 34-jährige „Del-Boy“ wird diese Spiel wohl noch ein paar Jahre durchhalten und zumindest auf europäischer Ebene ein guter und für so manchen gehypten Boxer auch gefährlicher Gegner bleiben.

In einem weiteren Schwergewichtskampf stehen sich die Briten Nick Webb (12(10)-0-0) und David Allen (13(10)-4(2)-2) gegenüber. Es sollte Webb nicht all zu schwer fallen, bei diesem Gefecht zu seinen 13. Sieg zu kommen und das vielleicht sogar vor Ablauf der angesetzten 10 Runden. Ähnlich wie Webb sollte es Halbschwergewichtler Frank Buglioni gelingen, seinen Gegner Emmanuel Feuzeu zu bezwingen, der zuletzt im Juni in Bad Tölz Stefan Hertel nach Punkten unterlag.

Auch ein Frauen-WM-Kampf ist auf der Card vertreten. Die Irin Katie Taylor will ihre IBF- und WBA-Gürtel im Leichtgewicht gegen die Amerikanerin Kimberly Connor verteidigen. Dieser Kampf soll für Taylor nur eine Zwischenstation sein, bevor es im Oktober in Chicago gegen die Puerto-Ricanerin Cindy Serrano richtig zur Sache gehen wird.

Wer das Matchroom-Event aus London live mitverfolgen will, kann das über Sky oder mit einem DAZN.com Abo machen. In England verlangt Sky für den kompletten Kampfabend ab 18:00 Uhr Ortszeit stolze 19,95 Pfund. Wer bei DAZN.com ein Abo hat, bekommt am Donnerstag ab 16:00 die Pressekonferenz, am Freitag ab 16:00 das Wiegen und am Samstag den Kampfabend ab 19:00 Uhr umsonst geliefert.

Voriger Artikel

Deutsches Duell in Ludwigshafen: Kraft fordert Feigenbutz heraus

Nächster Artikel

WM in Köln: Charr verteidigt seinen Titel gegen Oquendo

6 Kommentare

  1. 25. Juli 2018 at 17:51 —

    Na ja, sowohl bei Whyte als auch bei Chisora wird es wohl darauf ankommen in welch körperlicher Verfassung sie sich präsentieren!

    Mir wäre ein Rematch Whyte vs Chisora viel lieber gewesen, das ist noch eine Rechnung offen!

  2. 25. Juli 2018 at 18:47 —

    Denke Parker wird gewinnen, Whyte ist doch nur ein Bum……und Takam wird Chisora niedermarschieren

  3. 26. Juli 2018 at 12:00 —

    Es sind gute Fights bei denen man nicht weiß wie es aus gehen könnte.
    Denke Parker würde gewinnen aber kommt auf die form von Whyte an.

    Bei Chisora vs Takam kann ich mich nicht festlegen wer Favorit ist.

    Aber keiner von den allen hat eine Chance gegen Charr oder Tyson Fury

    • 27. Juli 2018 at 12:56 —

      Alle 4 würden mMn vs Charr gewinnen.. vielleicht hätte er vs Chisora ne Chance aber gegen die anderen geht er hoffnungslos ein..

  4. 27. Juli 2018 at 12:36 —

    so so charr ist der Mann den man also schlagen muss,dann ist das Schwergewicht wirklich am ende loooooooooooooooooo

  5. 27. Juli 2018 at 13:32 —

    Die beiden Schwergewichtskämpfe sind schwierig zu tippen da alle 4 Höhen und Tiefen in ihren Kämpfen gezeigt habe, besonders Chisora und Whyte.

Antwort schreiben