Top News

Dillian Whyte vs Andy Ruiz jr?

Dillian Whyte vs Andy Ruiz jr?

Gerüchten zufolge, die Box-Insider Michael Benson in einem sozialen Netzwerk aufgebracht hat, hat Eddie Hearn dem ehemaligen Weltmeister Andy Ruiz jr das Angebot gemacht, gegen seinen Boxer Dillian Whyte anzutreten. Der Kampf soll im März oder April in Großbritannien stattfinden.

Nun darf man gespannt sein, ob Ruiz – gesetzt den Fall, dass die Gerüchte der Wahrheit entsprechen –  rechtzeitig „die Kurve bekommt“. Wie Boxen.de vor ein paar Tagen berichtet hat, ist Ruiz nach seiner Niederlage gegen Anthony Joshua am 7. Dezember in Saudi-Arabien noch nicht wieder ins Gym zurückgekehrt.

Manny Robles, der den ‚Destroyer‘ bislang trainierte, erklärte jüngst in einem Interview mit „Sky Sports“, er wisse nicht, ob Andy Ruiz auch in Zukunft mit ihm zusammenarbeiten wolle: „Das muss Andy entscheiden. (…) Es ist nicht meine Aufgabe, ihn jeden Tag anzurufen. Man kann niemanden davon überzeugen, etwas zu wollen.“

Bei dem ein oder anderen User kam die Kampfpaarung  in Verbindung mit dem frühen Zeitpunkt nicht sonderlich gut an: „Eddie ist wieder mit seinen alten Tricks unterwegs. Er macht jemandem ein Angebot, von dem er weiß, dass der gerade nicht im Gym trainiert. Wenn er das Angebot annimmt, dann ist er nicht in Form. Wenn er es ablehnt, erklärt Eddie allen Matchroom Fans, dass er sich vor Whyte drückt!“ schrieb ein Boxfan.

Andere dagegen fanden die Ansetzung grundsätzlich interessant: „Ein toller fanfreundlicher Kampf, wenn es dazu kommt. Genau das, was beide Kämpfer in dieser Phase ihrer Karriere brauchen. Wenn Whyte Ruiz eindrucksvoller besiegen kann als AJ, vergrößert das die Chance auf einen weiteren Kampf AJ vs Whyte.“

Ein Witzbold – über dessen Posting zum Thema ich zugegebenermaßen schmunzeln musste – ergänzte: „Nicht im Gym zu sein, ist ein wesentlicher Bestandteil des Trainingslagers von Andy Ruiz!“

Nun bleibt abzuwarten, ob Eddie Hearn Andy Ruiz tatsächlich eine solche Offerte gemacht hat. Falls dem so ist, ist fraglich, wie Andy Ruiz damit umgeht. 10 Wochen Vorbereitungszeit sind für den ‚Destroyer’“ bei seiner derzeitigen körperlichen Verfassung vermutlich bei weitem nicht genug. Möglicherweise wird Ruiz versuchen, den Kampf gegen den ‚Body Snatcher‘ erst im Mai oder Juni zu führen. Falls Hearn und Whyte sich darauf einlassen.

Voriger Artikel

Weltmeister Sebastian Formella trifft auf Roberto Arriaza aus Nicaragua

Nächster Artikel

Conor McGregor - Rückkehr in den Boxring?

8 Kommentare

  1. 14. Januar 2020 at 23:07 —

    Denke das man gerade nicht sehr viel mit Andy anfangen kann. Wie seine Figur schon vorher ersichtlich gemacht hat, war er sowieso nie der disziplinierteste Athlet was sein Ernährungs- und Trainingsprogramm angeht. Jetzt hat er in zwei Gefechten mehr Geld verdient als in allen seinen Kämpfen vorher. Er macht den selben Fehler den viele junge Kerl ohne Hunger nach Mehr und guter Beratung begangen haben. Er lebt den Moment ohne Rücksicht auf Verluste. Das ist auch der Unterschied zwischen einem Champion und einem Glücksritter. Ein Champion genießt den Moment aber ist auch in der Lage loszulassen und seinen Blick nach vorne zu richten. Er will immer der Champ sein und das gilt nicht nur im Sport. Ein Glücksritter lebt nur den einen Moment und zehrt sein ganzen Leben von diesem. Leider ist es im Leben so das dieser eine Moment nur kurzweilig währt. Wenn er vorbei ist bleibt nicht mehr als eine Erinnerung und Erinnerungen werden irgedwann verblassen und verwehen wie Staub im Wind.

    • 15. Januar 2020 at 07:42 —

      naja, hätte es einen Kampf gegeben, dann hätte der “Glücksritter” diesem “Champion” wieder die Fresse poliert. Man konnte es klar in den kurzen Momenten sehen, wo der “Champion” stehengeblieben ist.
      In der UFC gibt es einen “Champion”, der auch permanent wegrennt. Dieser hat jedoch eine klare Ansage bekommen:
      Wenn er nicht ab sofort kämpft, fliegt er aus der UFC!
      *seufz* herrlich!
      Gladio, deine Definitionen von Champion und Glücksritter sind sehr merkwürdig

  2. 15. Januar 2020 at 08:48 —

    Ich glaube nicht das Andy Ruiz Jr. derzeit und schon gar nicht für einen Kampf in den nächsten 2 Monaten zur Verfügung steht, egal wer der Gegner wäre! Er müsste erstmal wieder auf sein ” Normalgewicht” kommen um seine Explosivität ausspielen zu können!

  3. 15. Januar 2020 at 09:51 —

    Ich würde auch nicht gegen Whyte in England kämpfen wollen. Chisora 1, Parker, Rivas … noch Fragen?

  4. 15. Januar 2020 at 10:10 —

    Wieso eigentlich nur Ruiz..??
    Nachdem Whyte ja inzwischen auch das Solis-Update eingespeist hat, ist es bei beiden fragwürdig, ob sie physisch wieder die Kurve bekommen.. Whytes Auftritt vs Wach war genauso schwach wie Ruiz vs AJ..!

    • 15. Januar 2020 at 12:57 —

      Hearn arbeitet an einem Turnier mit Ruiz, white, Peter, und Solis. Der Sieger ist Pflichtherausforderer von Butterbean um die Superschwergewichtskrone. 😂

  5. 15. Januar 2020 at 13:21 —

    Ruiz sollte gegen Whyte kämpfen. Das gibt gutes Geld und es sollte für Ruiz kein zu großes Problem darstellen, zumal Whyte nicht der Typ ist, der seine Beine in die Hand nimmt.

Antwort schreiben