Top News

Dillian Whyte kehrt in den Ring zurück

Dillian Whyte kehrt in den Ring zurück

Wie Matchroom-Boss Eddie Hearn britischen Medien verraten hat, wird Schwergewichtler Dillian Whyte wohl auf der Undercard von Andy Ruiz jr vs Anthony Joshua im saudi-arabischen Diriyah sein „After-Doping-Comeback“ geben.

Der ‚Bodysnatcher‘ hat zuletzt im vergangenen Juli im Ring gestanden. Den Kampf gegen Oscar Rivas konnte Dillian Whyte seinerzeit über eine einstimmige Punkrichterentscheidung gewinnen. Nach dem Fight wurde allerdings bekannt, dass WBC-Interims-Weltmeister Whyte vor der Begegnung von der britischen Antidoping-Agentur UKAD positiv auf anabole Steroide getestet worden war. Und obwohl Whyte als auch sein Promoter Eddie Hearn von dem positiven UKAD-Dopingergebnis wussten, fand der Kampf gegen Rivas statt.

Noch vor einem Monat hatte Eddie Hearn in einem Interview erklärt: „Dillian und sein Team versuchen die UKAD dazu zu bringen, diesen Fall zu schließen und eine Erklärung abzugeben.“ Angeblich hat es im Oktober eine Anhörung Whytes vor der UKAD gegeben, ob sie tatsächlich stattgefunden hat und – falls ja – mit welchen Ergebnissen, ist bislang nicht zu erfahren gewesen. Bekannt ist lediglich, dass es bei der britischen Antidoping-Agentur auch mal etwas länger dauern kann. So nahm sich die UKAD für die Untersuchung des Dopingfalles von Cruisergewichtler Ivica Bacurin ganze 15 Monate Zeit, bis sie den Fall abschloß.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Noch vor ein paar Tagen hatte WBC-Präsident Mauricio Sulaiman in einem Interview dargelegt, dass Whyte wegen des positiven Dopingbefundes vorerst nicht mehr Pflichtherausforderer von Deontay Wilder sei: „Wenn die Situation geklärt und seine Unschuld bewiesen ist, wird er der Pflichtherausforderer für einen Kampf im Februar 2021.“ ließ Sulaiman verlauten. Tyson Fury hat Whyte nun als Pflichtherausforderer des ‚Bronze Bombers‘ für das Frühjahr 2020 abgelöst.

Boxen darf der ‚Bodysnatcher‘ anscheinend trotz Doping und der nach wie vor nicht abgeschlossenen Untersuchungen. Wie Hearn mitteilte, könne der 31-jährige Whyte möglicherweise am 7. Dezember in Saudi-Arabien boxen. Grund dafür ist der Ausfall des Superfedergewichtlers Scott Quigg, der sich am Ellbogen verletzt hat und deswegen nicht zum Kampf gegen Jono Carroll antreten kann. Einen Gegner für Whyte hat Hearn nicht genannt: „Ich bin mir noch nicht sicher. Es wird kein Top Five oder Top-Ten-Gegner. Aber es wird ein guter Kampf. Wir arbeiten daran.”

Sollte Whyte tatsächlich in Diriyah antreten, dann wird es beim ‚Clash in the Dunes‘ gleich vier Kämpfe in der Königsklasse geben: Andy Ruiz jr vs Anthony Joshua, Michael Hunter vs  Alexander Povetkin, Filip Hrgovic vs Eric Molina und Dillian Whyte vs TBA.

Voriger Artikel

Leon Bauer beeindruckt gegen Toni Kraft

Nächster Artikel

Ist Billy Joe Saunders der nächste ‚Canelo‘-Gegner?

9 Kommentare

  1. 12. November 2019 at 08:12 —

    Zurück in den Ring? Sehr gut. Das war aber auch lange genug!
    Canelo hatte man auch so hart bestraft für sein Dopingvergehen.
    Das werden sich dann alle in Zukunft zweimal überlegen, bevor sie zur Spritze greifen. Jawohl!!

  2. 12. November 2019 at 08:42 —

    Schreiberling, Whyte hatte den Kampf gegen Rivas nach pkt. und nicht durch KO in Runde 11 für sich entschieden.

  3. 12. November 2019 at 09:47 —

    @ Milanista82

    Du hast Recht, Danke für den Hinweis.

  4. 12. November 2019 at 10:51 —

    Ich finde es gut dass er zurück ist da ich gerne einen kampf gegen einen top man sehen würde. vielleicht gegen wilder, fury oder den sieger aus joshua – ruiz. er war für mich bis zu seinem doping die nr.4 im hw. mal sehen gegen wen er kämpft.

  5. 12. November 2019 at 10:52 —

    gegen miller wäre doch was. die zwei doper gegeneinander. der sieger kann wieder auf einen wm fight hoffen.

    • 12. November 2019 at 10:54 —

      Der Sieger bekommt einen “Extraschuss”, den er dann ein halbes Jahr lang aussitzen darf!

      • 12. November 2019 at 11:03 —

        ach komm über das thema brauch sich keiner mehr aufreden. wie du schon gesagt hast doping im boxen hat sogut wie keine folgen außer dann einen titel aberkannt werden (teilweise). fury, ortiz, canelo, saunders und so viele andere hatten gedopt und kaum konsequenzen gehabt. whyte wurde immerhin der interims titel aberkannt und er hat seinen PH status verloren. Miller ebenfalls.

        • 12. November 2019 at 12:07 —

          du, ich rege mich darüber nicht auf. Manch einer hat Macht und der andere Beziehungen.
          Beziehungen schaden nur demjenigen, der sie nicht hat.

Antwort schreiben