Top News

Dillian Whyte: „Ich weiß, dass ich Povetkin schlagen kann.“

Dillian Whyte: „Ich weiß, dass ich Povetkin schlagen kann.“

Nachdem aufgrund von COVID-19-Reisebeschränkungen der Kampf zwischen Alexander Povetkin und Dillian Whyte auf den 27. März verschoben werden musste, hat sich der ‚Body Snatcher‘ in einem Interview siegessicher gezeigt: „Ich werde den Sieg holen, ich werde dieses Mal definitiv durch Knockout gewinnen, zu 100 Prozent!“

Er wolle nicht die gleichen Fehler machen, wie im letzten Kampf gegen den Russen, den Whyte durch KO 5 im August 2020 verloren hatte, sagte Dillian Whyte weiter: „Er war nicht besser als ich. Das ist halt Schwergewichtsboxen, ich war der Boss im Ring, bin dann eine Sekunde unaufmerksam gewesen und er hat mich erwischt! Ich kann ihn schlagen, ich habe ihn schon einmal geschlagen und ich weiß, dass ich ihn schlagen kann.“

Whyte weiß allerdings auch, dass er Alexander Povetkin nicht unterschätzen sollte und denkt nicht über das nach, was danach kommen könnte: „Im Moment konzentriere ich mich nur auf Povetkin. Ich war beim letzten Kampf voll auf ihn konzentriert und habe trotzdem verloren. Er hat gezeigt, dass er noch viel im Tank hat und ein gefährlicher Typ ist.”

Wichtig ist für Whyte vor allem der Status des WBC-Pflichtherausforderers, den Povetkin ihm im vergangenen August abgenommen hatte. Zwar ist wohl davon auszugehen, dass weder Povetkin noch Whyte eine Chance gegen den Sieger aus „Tyson Fury vs Anthony Joshua“ haben, aber es geht dabei um viel Geld.

Auch für Whyte`s Promoter Eddie Hearn. Und so könnte es durchaus sein, dass – falls der ‚Body Snatcher‘ erneut den Kürzeren zieht – Hearn Povetkin zu einem dritten Kampf überredet. Was auch für den Russen in Anbetracht seines fortschreitenden Alters durchaus Sinn machen würde.

Nun bleibt abzuwarten, was passiert. Hat sich Alexander Povetkin vollständig von seiner Coronavirus-Infektion erholt? Wie ist es um Whyte bestellt? Kann er seinen Kopf ausschalten und die Niederlage ausblenden? Und was passiert, wenn Whyte erneut von einem Aufwärtshaken hart getroffen wird?

Ohnehin scheint der Uppercut eine wirksame Waffe gegen den ‚Body Snatcher‘ zu sein: auch Joseph Parker und Oscar Rivas konnten damit Wirkung erzielen, auch wenn Whyte in beiden Kämpfen den Ring als Sieger verließ.  

Noch eine Niederlage gegen Povetkin kann sich Whyte nicht leisten, zumindest nicht dann, wenn er in den Top 10 bleiben möchte.

Voriger Artikel

Boxpodcast 284 – Saul Alvarez vs. Avni Yildirim: Kurzarbeit für den mexikanischen Superstar

Nächster Artikel

Zhilei Zhang nach Kampf gegen Forrest im Krankenhaus

8 Kommentare

  1. 2. März 2021 at 13:13 —

    Das Povetkin nicht mehr so gut ist wie früher , dass weiß jeder.
    Man hat wirklich gemerkt , dass Povetkin sich langsam bewegt.
    Schwere beine , keine Reaktion bzw. nicht wie früher.

    Povetkin sollte nach einer Niederlage aufhören und an seine Gesundheit denken.

    Natürlich bin ich für Povetkin. Ich mag ihn sehr.
    Kein Laberbkopf und sehr bodenständig. Zeigt was er kann im Ring.
    Dillian muss gewinnen es gibt keine andere Option für ihn.

    Wenn er noch mal verlieren sollte , hat er keine 3 Cha.. verdient.
    Dann soll er wieder Mit Dereck Kämpfen oder David Prize :-DDD

    • 2. März 2021 at 19:39 —

      povetkin ist seid seiner niederlage gegen klitschko ein viel besserer boxer geworden. er ist definierter und hat mehr ausdauer. ich hab das gefühl das er jetzt besser ist als noch vor 5 jahren. er hat immer noch power, speed, kinn und auch mehr erfahrung. ich denke er bleibt weiterhin, bis er 45 ist, noch brannt gefährlich und definitiv einer der top 5 hw. die anderen müssen sich noch beweisen. ich sehe povetkin bei nem rückkampf gegen joshua immer noch als favorieten. die niederlage war halt doof gelaufen, wegen cut und dem blut im auge war sein blick einfach eingeschrängt.

  2. 2. März 2021 at 14:31 —

    „Ich werde den Sieg holen, ich werde dieses Mal definitiv durch Knockout gewinnen, zu 100 Prozent!“
    –––––
    Entweder ist das ein bewusster Fake von Whyte, um Povetkin in die Irre zu führen, oder der größte Fehler, den er machen kann. Die einzige Chance, die Whyte hat, ist, lang zu bleiben und mit dem Jab und seinen Reichweitenvorteilen zu punkten und so zu versuchen, Runde um Runde zu gewinnen. Auf die britischen Punktrichter kann er sich verlassen. Ebenso darauf, dass bei Pove im Laufe des Kampfes die Kondition etwas schwächer wird. Was er auf gar keinen Fall machen darf, ist Infight (das kann er nicht, Pove dagegen ist darin super, Whyte muss sofort klammern) und den KO suchen. Overextension durch zu viele Powershots bedeutet, dass die Konzentration früh nachlässt und seine ohnehin schon nicht allzu starke Deckungsarbeit schwächer wird. Das wird Pove sofort ausnutzen und Whyte wieder ins Land der Träume schicken. Und das würde bedeuten (wie Puma schon geschrieben hat), ciao, Deontay, hello Dereck.

    Einen WM-Kampf bekommt er in diesem Leben sowieso nicht mehr, der Sieger von AJ/Fury wird erstmal gegen den Sieger von Usyk/Joyce ranwollen/müssen und dann vermutlich gegen den Sieger des IBF-Eliminators Hunter/Hrgovic. Und zurecht – jeder von denen ist besser als Whyte. Da hat Eddie durchaus gute Gründe, ihn in Richtung Wilder zu steuern. Der könnte nach seiner Niederlage gegen Fury verwundbar sein (trotzdem wäre Whyte natürlich krasser Aussenseiter).

  3. 2. März 2021 at 19:29 —

    Off topic – Ramirez vs. Taylor 4-Gürtel-Titelvereinigung offiziell angekündigt für den 22. Mai in Las Vegas. Das kann man sich als Boxfan schon mal fett im Kalender anstreichen!

    • 3. März 2021 at 12:09 —

      Auf jeden Fall. So was wollen die richtigen Fans sehen und nicht irgendwelche “Pseudo Titelverteidigungen” bzw. Klopapier Gürtel gegen dahergelaufene Penner, die so oder so chancenlos sind.

  4. 2. März 2021 at 20:41 —

    Ich bin totaler Povetkin Fan und sein erneuter Sieg liegt mir echt am Herzen aber bis zum KO hat er nicht wirklich gut ausgesehen gegen Whyte. Ich hoffe er kann nochmal den Hammer rausholen aber viele Kämpfe auf Weltniveau hat er nicht mehr im Tank…

  5. 2. März 2021 at 21:29 —

    Bin auch der Meinung, dass wenn Whyte versucht auf einen Ko zu gehen, dass bei ihm wieder die Lichter ausgehen!
    Andererseits ist es natürlich auch so, dass Whyte Povetkin nicht 12 Runden ausboxen kann und Povetkin muss in den ersten Runden etwas besser aufpassen…seine Sorglosigkeit wurde ihm gegen Hunter und auch Whyte fast zum Verhängnis!

    @ Schreiberling

    …den Whyte durch Ko 5 im August 2005 berloren hatte….

    Ich hätte schwören können das der Kampf letztes Jahr statt gefunden hat!

  6. 2. März 2021 at 22:51 —

    @ Marv Hagler

    So kann man sich täuschen …

Antwort schreiben