Top News

Die Boxwelt verliert Naazim Richardson

Die Boxwelt verliert Naazim Richardson

Naazim Richardson, der als Boxtrainer unter anderem mit Bernard Hopkins, ‚Sugar‘ Shane Mosley, Steve Cunningham, Sergio Martinez, Karl Dargan und Badr Hadri zusammengearbeitet hat, ist am gestrigen Freitag im Alter von 55 Jahren gestorben.

Nach einem Schlaganfall im Jahr 2008, in dessen Folge Richardson vorübergehend weder laufen noch sprechen konnte, hatte sich Gesundheitszustand des angesehenen Trainers im Laufe der Zeit noch weiter verschlechtert. In den vergangenen Jahren soll Richardson zunehmende Herzprobleme gehabt haben. Über die genaue Todesursache ist noch nichts bekannt.

Richardson, der in Philadelphia geboren wurde und dort aufgewachsen ist, kam als Jugendlicher im Gefängnis mit dem Boxen in Kontakt und entdeckte seine Leidenschaft für den Boxsport.

Der breiten Öffentlichkeit wurde Naazim Richardson bekannt, als er Anfang 2009 vor dem Kampf seines Schützlings Shane Mosley gegen Antonio Margarito bemerkte, dass dessen Coach Javier Capetillo eine gipsartige Substanz unter Margaritos Handwickel legte. Die Pads wurden beschlagnahmt, Margaritos Hände mussten neu gewickelt werden. Mosley siegte durch TKO 9, Margarito erhielt eine einjährige Sperre und musste eine Geldstrafe in Höhe von 100.000 US-Dollar bezahlen.

Stephen Fulton jr war der letzte Boxer, den Richardson unterstützt hatte. „Er hat mir viel beigebracht und er hat auch meinem Trainer Hamza Muhammad viel beigebracht und uns geholfen.” erklärte der 26-jährige in einem Interview und zeigte – wie viele andere – seine Trauer durch einen Post in einem sozialen Netzwerk.

Bild: coolboysteph / Instagram

 

Auch Hall-of-Famer Bernard Hopkins trauert öffentlich: „Ich habe heute Morgen meinen Vater verloren.”

Bild: bhopdaalien / Instagram

 

Evander Holyfield bekundete ebenfalls seine Trauer.

Bild: Evander Holyfield / Twitter

 

Der amerikanische Promoter Lou DiBella schrieb: „Naazim Richardson war ein Boxtrainer, ein Lehrer, ein Gentleman. Es war mir eine Ehre, Sie kennenzulernen. Ruhe in Frieden, Bruder Naazim“.

Zu Wort meldete  sich auch Boxtrainerin Shar’ron Baker, die Richardson oft assistiert und an seiner Seite zum Beispiel Steve Cunningham trainiert hatte.

„Naazim war mein Bruder, mein Mentor, mein Freund. Wir haben über 15 Jahre zusammengearbeitet und er hat mich nie als seine Assistentin, sondern als Partner bezeichnet “, schrieb Baker: „(Er war) einer der größten Boxköpfe und einfach ein großartiger Kerl. Wir alle werden ihn vermissen. Er hat mir die Welt bedeutet. “

Bild: coachsharron / Instagram

 

Ruhe in Frieden, Naazim Richardson.

 

 

 

 

Voriger Artikel

Mike Tyson kämpft am 12. September gegen Roy Jones jr

Nächster Artikel

Tyson vs Jones jr - CSAC legt Regeln fest

Keine Kommentare

Antwort schreiben