Top News

DIE BOXHIGHLIGHTS IM NOVEMBER – Part 2

Am 22ten November im Macau trifft WBO Weltmeister Manny Pacquiao auf Chris Algeri. Nach seinem beeindruckenden Sieg gegen Ruslan Provodnikov kann man Algeri zwar als ernstzunehmenden Gegner für den Pacman gelten lassen, die Favoritenrolle ist jedoch klar verteilt. Eine Niederlage wäre eine Katastrophe für Pacquiao, der ja noch eine „große“ Rechnung mit Floyd Mayweather offen hat. Laut Mayweather Sr. ist der Kampf bereits klar. Ich persönlich glaube das erst, wenn ich beide im Ring sehe und der Gong zur ersten Runde ertönt.

Olympiasieger und nun Profiboxer Zou Shiming steigt ebenfalls wieder in den Ring und die Veranstaltung in Asien hat noch mehr zu bieten. WBO Titelträger Vasyl Lomachenko verteidigt seinen Gürtel zum ersten Mal. Angeblich plant man diese drei Boxer zukünftig öfter in Macau boxen zu lassen. Die Gewinne in Asien sind für Promoter Top Rank sehr lukrativ.

In Liverpool kommt es ebenfalls am 22ten November zum Rematch zwischen Nathan Cleverly und Tony Bellew. Ein hartes Duell wird erwartet. Nach Cleverlys Niederlage gegen Kovalev ist das bereits sein dritter Kampf heuer. Englands ungeschlagene Schwergewichtshoffnung Anthony Joshua trifft auf Journeyman Michael Sprott.

Am 29ten November kommt es dann ganz dick. Neben zahlreichen hochkarätigen Vorkämpfen findet der Rückkampf zwischen Tyson Fury und Dereck Chisora statt. Dieser Kampf ist einerseits ein Eliminatorkampf der WBO und Chisora’s EU Titel steht auch auf dem Spiel. Die Localheroes Frankie Gavin und Billy Joe Saunders steigen ebenfalls gegen interessante Gegner in den Ring.

Am selben Abend verteidigt Terence Crawford seinen WBO Titel im Leichtgewicht gegen Raymundo Beltran in Amerika.

Boxfans erwartet somit ein unglaublicher Monat mit teils lang erwarteten Kämpfen, endlos langen Nächten voller Spannung und einer irren Anzahl an Titelentscheidungen in sämtlichen Gewichtsklassen des Boxsports.

Autor: flame

Bild PA

Voriger Artikel

Stieglitz und Sturm: Das Ringduell auf Augenhöhe endet unentschieden

Nächster Artikel

Arthur Szpilka gewinnt polnisches Generationsduell

47 Kommentare

  1. 11. November 2014 at 12:50 —

    Sprachlich, wie immer von Autor ‘Flame’, auf sprachlich allerhöchstem Niveau! 😀

    • 11. November 2014 at 14:01 —

      Stimmt, allerdings trifft das sprachlich, vom sprachlichen Niveau her sprachlich wiederholungstechnisch gesehen, auch auf dich, Mr. Sportjournalist, nicht immer ganz so sprachlich zu, wenn ich mich mal sprachlich so ausdrücken darf. Allerdings wüßte ich spontan jetzt auch nicht genau, wie man eine „Favoritenrolle klar verteilen“ sollte.

      • 11. November 2014 at 14:05 —

        achso, haha, hab ich gar nicht gemerkt, passiert manchmal mit dem Handy… außerdem schreibe ich aktuell mehr über Filme aus über Sport 😉

    • 11. November 2014 at 14:05 —

      Sprachlich, wie immer von Autor ‘Flame’, auf allerhöchstem Niveau! 😀

  2. Ich hoffe pac knockt Algieri schwer aus.

    Clev vs Bellew könnte interessant werden.

  3. 11. November 2014 at 17:10 —

    “…Monat mit teils lang erwarteten Kämpfen, endlos langen Nächten voller Spannung und…”

    Ich glaube hinter dem Pseudonym flame verbirgt sich Rosamunde Pilcher höchstpersönlich…

  4. 11. November 2014 at 17:28 —

    …Pulev is ready for Klitschko’s brand of psychological warfare: “This is a mental game that they do not know that I am completely prepared for. I am from Bulgaria, you know.” 😉

  5. 11. November 2014 at 18:07 —

    Ja, da lob ich mir den Boxgott der mit Blick für die unteren Gewichtsklasse gab. Die lassen es wirklich traditionell jedes Jahr krachen und trösten mich über solche viele schwache US-Cards und europäischer Magerkost in diesem Jahr 2014. Pacquiao vs Algieri? Was für Drogen muss man nehmen um zu glauben HBO-Annonten und Chinesen fressen diesen Scheiß? Die Filipino’s kommen deswegen nicht in Massen rübergeschwommen um Algieri’s 12 Runden-Demontage zu unglaublichen Höchstpreise, anstatt Spannung zu sehen. Die Undercard ist auch nichts was einem das Geld für ein PPV wert sein könnte. Lomachenko vs Piriyapino? Welch grandioses Missmatch? Noch ein 120:108 für Hightech! Vargas vs DeMarco die gleiche Grütze nochmal! Nur die Chinesen können mit einem richtig guten Fight rechnen Zou Shiming vs Kwanpichit 13 Rien Express. Das könnte durchaus ein interessanter Kampf werden. Mit irgendwelchen Verkaufsshows und unglaublich einseitiger Kämpfen kann man sie nicht locken. Zou Shiming steht zu Hause unglaublich unter Druck. Jeder erwartet von ihm schellstmöglich den WM-Gürtel, wenn nicht gleich derer aller 4 Verbände aber die Zeit abeitet gegen den 33-jährigen. Das könnte die Stunde des früheren Muay-Thai-Champ sein. Der dem ehemaligen 2-fachen Olympiasieger sicherlich eine Menge abverlangen könnte und evtl. Drucksituationen Shiming’s ausnutzen könnte. Wenn der Thai ihn stellen kann und seine harten Bodypunches an den Mann bringt, kann das auf 12 Runden schon frühzeitig eine Wirkung entfachen. Shiming ist trotzallem Favorit. Aber der Rest ist doch totale Scheiße im Quadrat.
    Fury vs Chisora wird ebenfalls nicht besser je öfter ma es schaut. Wenn Fury’s Psyche keinen Knacks von seiner familiären Situation erlitten hat, wirds mindestens genau so deutlich wie beim ersten Aufeinandertreffen.
    Cleverly vs Bellew, dieser Kampf kann sicherlich ein guter werden, aber ob diese genau so mitreißend sind wie beim ersten Duell? Mal schauen, Saunders vs Eubank verspricht auch eindeutig ein sehr guter Kampf zu werden, obwohl ich Eubank auch schon in seinen vorherigen Fights mit mäßigen Leistungen gesehen haben. Der kann auch sehr einseitig werden, man wird sehen.
    Crawford vs Beltran ist wieder so eine interne TopRank-Ausscheidung. Beltran’s Kotrakt läuft wohl aus oder will weg und Crawford soll den Job erledigen bevor er ins Halbwelter geht. Naja, Beltran ist sicherlich kein ungefährlicher Fighter, aber der schlechtere Konterboxer und daher wird Beltran marschieren müssen und das sehr geschickt um so wenig wie möglich von Crawford’s blitzartigen Bomben erschüttert zu werden. Beltran kann aber sicherlich mit seiner Workrate und hohem Tempo punkten und Crawford mürbe machen, wenn er nicht vorher selbst hinüber ist.
    Insgesamt ein sehr mäßiges Novemberprogramm verglichen mit den Vorjahren, wo Pulev vs Klitschko noch zu besseren gehört und erst recht wenn Pulev Transimir schlecht aussehen lässt.

    • den chinesen und philipinos dort kannst sowieso jede card verkaufen, die fahren nur zum zocken nach Macao, der rest ist nebenprogramm.

    • 12. November 2014 at 12:46 —

      Ganz ehrlich Johnny, man kann’s auch übertreiben mit der Negativität! Kommt eben drauf an, ob man die Boxer mag oder nicht. Ich glaube, Algebra ist mit der Leistung (Sieg, knappe Niederlage oder Draw – kann man so oder so sehen) gegen Provo auf jeden Fall gewachsen. Pac ist durch, und Chris wird nächste Woche eine monstermäßige Leistung zeigen, und vielleicht sogar einen Draw erboxen oder aber eine wesentlich knappere Niederlage kassieren, als sich die meisten hier vorstellen. Dass er von der Ratte Arum protegiert wird, was kann er dafür? Ich finde den Kampf interessant und bin gespannt auf den Verlauf, an eine Demontage glaube ich überhaupt nicht, denn der einzige, der etwas zu verlieren hat, ist Pac. Mit seinem lächerlichen Basketballeinsatz und seinem albernen Trainer, der jedesmal aufs neue Pacs Knockout-Artist-Qualitäten aus nandrolonseligen Ariza-Zeiten beschwört sowie seinem „PBF ducks me“-Gewimmere ist es eher Pac, der sich im Augenblick selbst demontiert.

      Lomachenko vs Piriyapino? Okay, da gebe ich dir völlig Recht – Missmatch. Aber das gilt doch genauso für Shiming, den Arschrum verzweifelt zum WM machen möchte. Der hat aber 0 Power für den Profisport und wird bei der ersten besseren Gelegenheit von einem halbwegs technisch ordentlichen Puncher ausgeknockt, das geb ich dir schriftlich. Gegen 13 Rien Express reicht es aber locker zu einer ultraboring Unanimous. Vargas? Gegen Broner war DeMarco noch Hoffnungsträger und jetzt plötzlich Fallobst. Damit gibst du ja fast zu, dass du Vargas gut findest. Die Puncher’s Chance hat DeMarco auf jeden Fall – es gibt definitiv Schlimmeres.

      Weiter: Cleverly vs. Bellew, DeGale vs. Periban, Quig vs. Otake, dazu Callum Smith vs. Sjekloca, McDonnell vs. Walberto Ramos, Groves vs. Denis Douglin, Joshua vs. Sprott plus Feigenbutz vs. Di Giacomo – keine GANZ schlechte Card für europäische Verhältnisse, wie ich finde. Das schaue ich von der ersten bis zur letzten Minute und hol mir bestenfalls mal zwischen den Fights einen Kaffee, aber nur, wenn Buncy nichts einfällt in der Zeit, was ich bezweifle. Fury vs. Chisora geb ich dir Recht, wäre auch nicht meine Lieblingsansetzung gewesen, hätte Fury lieber gegen Wilder, Haye oder Arreola gesehen, aber das ist nunmal der (britische) Markt. Eubank – okay, klar ist da Hype dabei! Aber mal ehrlich, wo in seinen letzten 10 Fights, die er allesamt vorzeitig gewonnen hat, hast du denn da solche Schwächen gesehen, die ihn nicht dazu befähigen würden, BJS zumindest einen extrem harten Kampf zu liefern. Mir fällt da eigentlich nur sein Gehabe und vor allem sein penetranter Dad ein … an dem Jungen selbst gibt’s nix auszusetzen!

      Crawford vs. Beltran? Gegen wen soll der Mann aus Kuhkaff, Nebraska denn sonst kämpfen? Das ist absolut top, mehr geht in dieser GK imho im Augenblick halt nicht. Okay, Avril oder Gey vielleicht, aber das ist halt matchtechnisch etwas schwerer zu organisieren. Außerdem hat sich Beltran nach seinem total ungerechten Draw gegen Burns den Shot mehr als verdient. Die Aufgabe Gradovichs dagegen sieht vom Papier her überschaubar aus, aber wer weiß.

      Genauso Hewhocannotbenamed vs. Pulev. Ringmag #1 vs #2 – mehr geht leider nicht, und ich glaube nicht unbedingt an einen Sieg des Bulgaren, aber ein Walk in the Park wird es auch nicht für den Youcryner. Er wird mit diesem Fight auf jeden Fall weichgeklopft für den nächsten ernsthaften Gegner, ob der nun Fury, Stiverne, Wilder oder Jennings heißt. Dazwischen gibt es logischerweise 2 Jahre lang Schaukämpfe mit Operettengrotesken gegen Briggs, Hammer und Kretschmann, klar. Business as usual bei K2 – so kennen wir sie, so hassen wir sie.

      Also, bis am Samstag vor dem Monitor – OKHC für immer, für immer OKHC!

  6. 11. November 2014 at 19:12 —

    Nach dem Jahrhundertkampf im Supersturmgewicht, auch das Heavyweight jetzt fest in deutscher Hand:

    1. Waldemar Klitschkopf
    2. Kurt Pullerer
    3. Bertram „Bärmann“ Steifwerner
    4. Axel Pofettkinn
    5. Dieter Wilde
    6. Theis Fuhrmann
    7. Bringfried Jähnings
    8. Andreas Rust
    9. Valentin Glatzkopf
    10. Arthur Spielmann
    11. Karl Tacker
    12. Lukas Braun
    13. Michael Peters
    14. Christoph Arreolinger
    15. Anton Thomsen

    • 12. November 2014 at 01:14 —

      Das ist genau das, was das deutsche Boxpublikum sehen will… …und auch verdient hat..!
      Hauptsache Sergej, Adnan und Awetik haben die nächsten 3 Jahre n sicheren Job.. 😉

  7. 12. November 2014 at 07:39 —

    Na wen haben wir denn da in Hamburg?
    Wahrscheinlich bezahlt RTL bzw. K2 sogar die “Transportkosten”.
    Mit Klamotten sieht KingKong aber tatsächlich alt aus:
    badlefthook.com/2014/11/11/7194741/shannon-briggs-in-hamburg-for-klitschko-vs-pulev-fight

    @ Rennspiel ohne Platten
    Hat er dich auch schon in HH auf der Straße angelabert, Franky?
    youtube.com/watch?v=l9aX3J9O6dQ

    P.S. Let´s go champ!

  8. 12. November 2014 at 13:38 —

    Mundine vs. Rabchenko (wen’s interessiert): yopika.tv/20141111/v–940863-546146b9d81956.02624658.html

  9. 12. November 2014 at 13:45 —

    Another nice Upset: Mundine SD – 116:112, 115:113 und 113:115. Guter Fight!

  10. 12. November 2014 at 17:57 —

    KingKong in Hamburg – Teil 2
    bild.de/sport/mehr-sport/shannon-briggs/prollt-bei-klitschko-termin-rum-38536214.bild.html

    “Klitschko umgibt sich mittlerweile mit drei Personenschützern, um sich Briggs (prollte schon am Dienstag am Hamburger Bahnhof lautstark rum) vom Leib zu halten.”
    Ohhhhhhh…

    • 12. November 2014 at 18:00 —

      Wladimir hat auch endlich sein Geheim-Training für die unfassbaren Ausdauerwerte seiner Muskelberge verraten:
      bild.de/sport/mehr-sport/wladimir-klitschko/war-bei-der-schwangerschaftsgymnastik-38526756.bild.html

  11. 12. November 2014 at 18:22 —

    Da hilft nur noch die Abtreibung!

  12. 12. November 2014 at 19:54 —

    Die “Offiziellen” wurden von der WBO benannt. Demnach ist Tony “Militärhaarschnitt” Weeks der Referee der Transimir vs Pulev kompromitieren soll. Ihm zur Seite stehen:

    Waleska Roldan: AA vs Smith 117:111; Dapudong vs Sityatha 112:116; Maciel vs Melendez 96:92, Afolabi vs Janik 117:111; Bösel vs Ricci 98:91; Martinez vs Burgos 111:117; Judah vs Matthysse 113:114
    Joseph Pasquale: Jennings vs Perez 115:112; Afolabi vs Janik 115:113; Lopez vs Romero 112:115; Judah vs Matthysse 114:113; Tua vs Barrett 115:111; Adamek vs Arreola 117:111; Guzman vs Funeka 112:116; Rubio vs Ornelas 116:112; Demers vs Miranda 95:94;
    Jerry Jakubco: Salgado vs Honorio 114:112; Cherry vs Martinez 99:91; Spinks vs Latimore 112:115; Adjaho vs Acosta 112:115; Mtagwa vs Honorio 112:115

    Insgesamt habe ich ein sehr sehr mulmiges Gefühl bei diesen Offiziellen. Alle mit sehr vielen streitbaren Urteilen, die ersten beiden haben schon bei Afolabi vs Janik K2 den Abend gerettet und Weeks ist ein total überbewertetet und inkonsequenter Referee.

    • 13. November 2014 at 15:00 —

      Ich habe nicht alle Kämpfe gesehen, ist das nun was gutes?

      • 13. November 2014 at 15:30 —

        Lies meinen Beitrag nochmal!

        • 13. November 2014 at 15:32 —

          Aso ja den unteren Teil habe ich verschlafen 😉

          • 13. November 2014 at 18:48

            Tony “Militärhaarschnitt” Weeks
            —————————————————————-

            😀 😀 😀

            Weeks ist genauso shot wie Abraham und Catic.

            Seine leistung bei Maiwetter vs Maidana I war richtig schlecht. Auch sonst hatte er in der vergangenheit viel müll gebaut. Der abbruch bei Alvarez vs Angulo war auch ziemlich hirnrissig und überflüssig von ihm.

            Inkonsequent ist das richtige wort.

    • 13. November 2014 at 16:13 —

      ist doch letzendlich auch egal, der Kampf geht auf jedenfall nicht über die Runden, spätestens in Runde 9,10 ist Feierabend:)

      • nein es ist eben nicht egal, egal wann der kampf endet.

        Ist das noch sport wo man beide Boxer gleich fair behandeln muss, oder darf man neuerdings einen boxer nicht so streng rannehmen nur weil man denkt er gewinnt später per KO? Deine Argumentation ist wirklich fragwürdig.

        Ich will endlich mal eine saubere referee leistung sehen. Wie ein ref einen kampf beeinflussen kann haben wir bei Chickenrun Waldemar vs Povetkin gesehen. Die entscheidung des refs kann entscheidend sein für den kampfausgang.

        • 13. November 2014 at 18:56 —

          Ich vermute mal ganz stark, daß es ihm hierbei eher um die Auswahl der Punktrichter ging.. Wobei ich mir was das vorzeitge Ende betrifft nicht so sicher wäre..

        • 13. November 2014 at 21:26 —

          Bei dem Kampf WK vs Pove hätte der Referee beide öfter ermahnen müssen.
          Und was hat jetzt WK oder K2 mit der Auswahl des Referees zu tun?Man sollte den Kampf doch erstmal abwarten, bevor ihr lustigen Khater hier schon wieder von Manipulation oder iwe Verschwörungen ausgeht.
          Vielleicht zeigt Mr. Weeds ja ausgerechnet in diesem Kampf eine gute Leistung, kenne jetzt nicht jeden Kampfverlauf von Jennyleins genannten Beispielen, doch bei der Anzahl der Kämpfe, die er bis jetzt geführt hat, werden bestimmt nicht alle Entscheidungen schlecht gewesen sein.

          • 14. November 2014 at 05:35

            Nein, den Referee hat selbstverständlich nur die IBF bestimmt, die für die Sanktionierung des Kampfes ihren Anteil abbekommt vom Veranstalter. Und der Veranstalter ist zufälligerweise wer? K2?

      • 13. November 2014 at 18:54 —

        Weshalb so sicher..? Gegen die etwas stärkeren Gegner hat Wladimir doch schon länger keinen KO Sieg mehr eingefahren..

    • 13. November 2014 at 18:58 —

      @ FOH – Der Abbruch bei Angulo/Alvarez war komplett okay, ich find eher bedenklich, dass es auch Weeks war, der das ständige Geklammere von Garcia gegen Matthysse nicht gerade streng verfolgt hat … ich finde da riecht es mehr durch

      • Ich fand den abbruch nicht ok.

        Die ringpause davor hat der Angulos trainer Weeks gesagt, dass er den kampf selber abbrechen wird wenn es zeit ist und nach der runde wo Weeks den TKO verkündet hat hätte der Trainer Angulo sowieso rausgenommen. Da war es völlig unnötig Angulo noch mitten in der runde bloßzustellen, obwohl Angulo garnicht angeschlagen war. Der Uppercut von Alvarez war nicht schlecht, aber Angulo war weder unter bedrängnis noch hätte er angezählt werden können. Daher war Weeks entscheidung überflüssig.

        Ich kann da auch Angulo und seinen trainer verstehen das sie sauer waren. Diese Mexikaner sind nunmal sehr stolz und wenn du dann völlig unnötig mitten im kampf rausgenommen wirst, ist das für die eine s.chande. Das hat für mich einfach etwas mit Fingerspitzengefühl des ringrichters zu tun, was Weeks eindeutig nicht hat.

        Wie gesagt hätte ihn Canelo an den seilen bearbeitet etc. hätte ich es verstanden, aber Angulo war absolut nicht in bedrängnis.

        Das erlebt man aber leider öfters, dass wenn ein Boxer dominant ist, die richter schneller dazu neigen den kampf abzubrechen. Das finde ich einfach nur nervig.

        • 14. November 2014 at 15:28 —

          Ich muss Fetti zustimmen, Angulo hat nur noch kassiert und das mit den Stolz vertsehe ich nicht wenn der Trainer seinen Schützling eh rausnehmen wollte es auch um die Gesundheit des Boxer

          • 14. November 2014 at 15:43

            Ja natürlich @LoS, die Gesundheit der Fighter geht vor, Angulo hat kassiert ohne Worte, seinen nächsten Kampf auch gleich mal verloren und er hatte absolut keine Chance, den Kampf gegen Canelo noch zu gewinnen, vll hat sich Virgil Hunter sich nicht getraut, das Handtuch zu werfen, das kann ich nicht beurteilen, aber angedroht hatte er es und Weeks hat getan, was er tun musste. Abgesehen davon hat das Null mit Klitzkotz zu tun, da kann es so laufen, muss ja aber nicht. Ich glaube auch nicht an einen KO, Pulev hat ein starkes Kinn und wird stehen bleiben, es wird eher ein Clinchfest geben und da muss man halt mal abwarten, wie Weeks sich da verhält. Allerdings ist in Amerika schon auch allgemein eine starke Abneigung gegen den Reaktorbruder zu spüren, vor allem gegen das Geclinche, das hat sich vll ja auch bis in die RR-Kreise herumgesprochen.

  13. 12. November 2014 at 23:29 —

    Der Neueste im Stall von Nille und Pisse Sauerland: boxingscene.com/kai-robin-havnaa-inks-contract-with-sauerland-event–84165

  14. 13. November 2014 at 19:06 —

    Es reicht eigentlich schon wenn man Afolabi vs Janik gesehen hat. Also ich hatte es Unentschieden. Das war nun wirklich keine reife Leistung von Afolabi, gerade die erste Kampfhälfte. Jennings vs Perez werden die meisten wohl gesehen haben.

  15. 13. November 2014 at 19:09 —

    Ich habe da oben irrtümlicherweise WBO geschrieben statt IBF. Sorry!

  16. 14. November 2014 at 20:41 —

    Verdammt nochmal was ist mit euch los? was seid den Ihr für Schnarcher? Morgen ist der Kampf der Kämpfe und Ihr???? Nicht mal ein Artikel darüber. echt traurig, muss ich schon sagen.

    • 14. November 2014 at 20:50 —

      Bist du neu hier? 😉

      P.S. Kampf der Kämpfe? Ich hoffe du redest davon:
      Alejandra Marina Oliveras VS Erica Anabella Farias

Antwort schreiben