Top News

Devin Haney will Oscar De La Hoya

Devin Haney will Oscar De La Hoya

Und Oscar De La Hoya? Der ehemalige Weltmeister wollte eigentlich am 11. September gegen den Ex-MMA-Fighter Vitor Belfort kämpfen, doch der ‚Golden Boy‘ wurde positiv auf COVID-19 getestet und konnte nicht antreten.

Schon bevor Belfort als Gegner feststand, hatte De La Hoya fast die gesamte Boxwelt herausgefordert, neben Saul Alvarez auch Floyd Mayweather: „Ich werde Floyd Mayweather 100 Millionen Dollar anbieten.“ hatte De La Hoya in Interviews erklärt, doch ‚Money‘ schien nicht interessiert zu sein. Möglicherweise, weil eine 100 Millionen-Dollar-Börse ‚TBE‘ zu mickrig erschien.

Doch nun hat ein anderer Kämpfer Interesse an einem Fight gegen den ‚Golden Boy‘: Devin Haney möchte gegen De La Hoya antreten.

Eine Antwort des ‚Golden Boy‘ steht noch aus. Sollte es tatsächlich zu dieser Begegnung kommen, hätte allenfalls ein Sieg von De La Hoya Aussagekraft. Haney könnte zwar einen berühmten Namen in seiner Gegnerschaft vorweisen, aber mehr auch nicht: mit mittlerweile 48 Jahren ist De La Hoya reichlich „past prime“

Aber: in der Not frisst der Teufel bekanntlich Fliegen. Haney, der für viele wohl kein angesagter Gegner ist, versucht schon seit längerem, einen Kampf gegen Fighter aus De La Hoyas Stall zu bekommen. Auch Ryan Garcia ist wohl nicht interessiert. So, wie schon vorher Vasiliy Lomachenko. Devin Haney ist zu einem Boxer geworden, gegen den viele nicht kämpfen wollen. Obwohl er Weltmeister ist, hat Haney seit langem keinen brauchbaren Gegner mehr gefunden.

In der Zwischenzeit hat De La Hoya erklärt, er wolle im Rahmen seines Comebacks nicht nur einen, sondern mehrere Kämpfe machen. Ob auch ein Fight gegen ‚The Dream‘ dabei ist, bleibt vorerst abzuwarten.

Oscar De La Hoya hat jüngst erklärt, Haney müsse „sein Profil aufbauen. Er muss seinen Lebenslauf aufbauen. Er muss gegen jemanden kämpfen, der eine Chance hat, ihn zu schlagen.“ So gesehen ist Oscar De La Hoya nicht der richtige Gegner für den 22-jährigen aus Las Vegas. Und das Plakat im Titelbild ist nur ein Joke … voerst zumindest.

Voriger Artikel

„Usyk vs Joshua II“ in der Ukraine?

Nächster Artikel

Wer trifft auf wen – fast alles ist möglich im Schwergewicht

Keine Kommentare

Antwort schreiben