Top News

Deutsche WBC – Weltmeisterinnen wollen in den USA kämpfen

Fotos: Team Hammer / Team Adler

Sowohl Nikki Adler (WBC Supermittelgewicht) als auch Christina Hammer (WBC / WBO Mittelgewicht) zählen zu den wenigen Aushängeschildern des deutschen Frauenboxens. Beide haben allerdings das gleiche Problem wie viele Frauen, die sich dem Boxsport widmen. Die oftmals mühevolle Finanzierung der Fights verhindert das Zustandekommen guter Kampfpaarungen. Es fehlt oft an echten Herausforderungen, die dann auch umsetzbar sind. Von den hierzulande zu erzielenden Börsen will man dabei erst gar nicht reden.

In den USA sah es bis vor Kurzem kaum anders aus. Große Talente, wie beispielsweise Layla McCarter, Tori Nelson, Ava Knight oder die Serrano – Schwestern haben zwar Erfolge erzielt, fristen aber finanziell und in den Medien ein eher bescheidenes Dasein. Jetzt scheint sich da etwas zu bewegen. Die Doppelolympiasiegerin (2012 / 16) Claressa Shields aus Flint / Michigan ist zu den Profis gewechselt und soll nach dem Willen ihres Managements das Frauenboxen im Pay-TV auf „Showtime“ etablieren. Shields selbst hat schon mal die vollmundige Ansage gemacht, dass sie in Zukunft die erfolgreichste Boxerin aller Zeiten werden will.

Hammer 2Um sich überhaupt auf „Showtime“ zeigen zu können, sind natürlich WM-Titel gefragt. Will man im Pay-TV einen Frauenkampf als Hauptkampf einer Veranstaltung anbieten, geht es nicht ohne Gürtel. Shields hat bisher erst 3 Profikämpfe im Mittel- bzw. Supermittelgewicht bestritten. Aufgrund ihrer Amateur- und Olympiaerfolge ist sie dennoch qualifiziert genug, bereits jetzt um Titel zu kämpfen. Es sah so aus, als wollte sie es gleich mal ebenso mit der Dortmunderin Christina Hammer aufnehmen und der den WBC-Titel im Mittelgewicht streitig machen.

Vor einigen Tagen kam dann die überraschende Mitteilung, dass Shields Nikki Adler und nicht Christina Hammer herausgefordert hat. Dabei soll es um den WBC-Gürtel Adlers und den vakanten IBF-Titel gehen. Die Dortmunderin Hammer äußerte sich dazu in einer Pressemitteilung. Sie bereitet sich gerade in den Alpen auf ihren nächsten Kampf vor und wird demnächst bekannt geben, gegen wen sie ihre Titel verteidigen wird. Mittelfristig steht auch ein Kampf gegen Shields auf ihrer „to-do-Liste“. Shields hätte behauptet, Christina Hammer wäre nicht willens gegen sie zu kämpfen. Das weist Hammer vehement zurück und sagt, dass sie dazu sofort in der Lage und kampfbereit wäre.

Christina Hammer will den Kampf zwischen Nikki Adler und Claressa Shields am 4. August live am Ring in Detroit verfolgen. Es gibt angeblich schon länger Verhandlungen zwischen Shields und Hammers Management. Sollte Shields den Kampf gegen Nikki Adler gewinnen, könnte der Kampf 2018 stattfinden.

Adler FrieseVorerst ist es also Nikki Adler, die von Shields herausgefordert wurde. Weltmeisterin Nikki Adler hat diesen Kampf angenommen und freut sich darauf in den USA zu kämpfen. Sie sagte wörtlich:

„Ich will die Chance nutzen und einen guten Kampf bieten. Letzendlich geht es mir nur um den Kampf, diese Herausforderung. Ich will sie besiegen. Ich habe lange auf so einen Fight wie diesen gewartet. Jetzt ist die Chance da und ich trainiere hart dafür, zu gewinnen. Sie ist Doppelolympiasiegerin und ich mehrfache Weltmeisterin. Mit so einem Fight kann man das Frauenboxen pushen. Der Verband WBC macht es uns in Mexiko vor, wie gut das Frauenboxen dastehen kann. Gute Kampfansätzungen sind die Voraussetzung für „geile“ Kämpfe. Shields will groß rauskommen? Ich werde Alles tun, um ihr das gründlich zu versauen.“

Das sind mal ganz andere Töne der Augsburgerin, die außerhalb des Rings normalerweise als äußerst freundlich und liebenswürdig in Erscheinung tritt. Sie bereitet sich gegenwärtig bei ihrem Trainer Rene Friese intensiv auf die Titelverteidigung in den USA vor. Man kann gespannt sein, wie das ausgehen wird.

Voriger Artikel

Open Air Boxen: Pianeta will sich für WM-Fight empfehlen

Nächster Artikel

Tippspiel KW 27 - 07.-14.07.2017

3 Kommentare

  1. 6. Juli 2017 at 13:31 —

    Würde mich mal interessieren welche Börsen für Adler und Hammer in den USA möglich wären, bzw. was Adler für den anstehenden Kampf bekommt?

  2. 6. Juli 2017 at 15:42 —

    Das wird wohl die erste Niederlage für Alder der T-Rex ist zwar ein Anfänger aber Adler hat ja mal so gar nichts drauf

  3. 7. Juli 2017 at 17:39 —

    Hammer ok , die kann man noch in den USA boxen lassen aber Adler , um Gotteswillen die kann ja nichtmal gerade aus laufen.

Antwort schreiben