Top News

Despaigne gewinnt einseitigen Kampf gegen Hall

Bereits am Freitagabend gewann der kubanische Halbschwergewichtler Yordanis Despaigne eine souveräne, aber etwas eintönige Punktentscheidung über 10 Runden gegen Richard Hall. Hall, der vor einigen Jahren zwei Mal gegen Dariusz Michalczewski und ein Mal gegen Roy Jones Jr. um Weltmeistertitel boxte, war für Despaigne der bisher beste Gegner seiner Profikarriere in seinem sechsten Kampf, doch seine Schnelligkeit und Technik sicherten ihm den Sieg ohne Probleme.

Im Frühjahr 2009 war der Kubaner zusammen mit seinen Landsleuten Guillermo Rigondeaux und Yudel Johnson aus Kuba geflohen um kurz darauf in den USA sein Profidebüt zu geben. Mit 30 Jahren gehört er zu den älteren Boxflüchtlingen aus Kuba, besitzt aber dafür Unmengen an Erfahrung im Amateurbereich, wo er auf einigen internationalen Turnieren Medaillen sammeln konnte.

Den 38-jährigen jamaikanischen Puncher Hall ließ Despaigne von Anfang an nach vorne gehen um ihn mit seinen schnelleren Händen abzukontern. Hall hatte seit 2007 gerade einmal eine Runde im Ring gestanden und es zeigte sich schnell, dass er hier nur die Chance auf einen Lucky Punch hatte. Despaigne bewegte sich besser durch den Ring, war im Oberkörper beweglicher, hatte die bessere Deckung, die schnelleren Hände und die bessere Technik. Er hatte kaum Probleme seinen Jab ins Ziel zu bringen und damit seine rechten Geraden und linken Haken vorzubereiten, von denen eine sehr hohe Prozentzahl traf. Hall hingegen bemühte sich, kam jedoch bereits mit dem rechten Jab nicht durch und hatte somit auch mit den linken Geraden und rechten Haken kaum Erfolg. Auf jeden Treffer von Hall kamen zwei oder mehr Treffer von Despaigne.

Runde um Runde verlief ähnlich und ging an den Kubaner auf den Punktkarten. Despaigne hatte die volle Kontrolle über den Kampf und nahm gegen Ende sogar ein wenig den Fuß vom Gas. Das Urteil war am Ende eine reine Formalität und völlig zu Recht sahen alle drei Punktrichter den klar überlegenen Kubaner mit 100-90 als Sieger.

Despaigne zeigte eine solide Leistung, bei der er nicht sonderlich gefordert wurde, aber auch nicht zwingend genug agierte um seinen Gegner auszuknocken, was möglich gewesen wäre. Mit seinem bereits etwas fortgeschrittenen Alter sollte sich nun schnellstmöglich die Qualität seiner Gegner in den nächsten Kämpfen weiter steigern um ihn richtig zu fordern.

Voriger Artikel

Paul Williams schlägt Kermit Cintron nach bizarrem Ende

Nächster Artikel

Antonio Margarito wenig beeindruckend bei seiner Rückkehr in den Ring

Keine Kommentare

Antwort schreiben