Top News

Derek Chisora auch im Rückkampf gegen Sam Sexton siegreich

Der britische Schwergewichtler Derek Chisora ist weiterhin ungeschlagen. Mehr als zwei Jahre nach seinem KO-Sieg über Sam Sexton wiederholte er die Leistung und stoppte seinen britischen Landsmann Sam Sexton in der neunten Runde.

Chisora hatte die meiste Zeit die Kontrolle über den Kampf und beherrschte Sexton mit seinem besseren boxerischen Können. Ein guter Jab fand immer wieder sein Ziel, wenn Chisora ihn einsetzte, doch vor allem die rechten Haken, wenn beide Boxer nahe beieinander standen, trafen mit großer Regelmäßigkeit. Sexton hatte zwar besonders anfangs eine solide Deckung, doch die rechten Haken landeten um diese herum an Sextons linkem Ohr scheinbar problemlos. Sexton hielt die Anfangsrunden einigermaßen eng, hatte aber mehr Probleme Treffer zu landen, da er die etwas langsameren Hände hatte, und Chisora gute Meidbewegungen nutzte um diesen aus dem Weg zu gehen.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

In der vierten Runde hatte Sexton plötzlich mehr Erfolg, doch Chisora fand in der fünften schnell wieder in den Kampf und hatte danach eine fantastische sechste Runde. Einen großen Unterschied machte auch Chisoras bessere und konstantere Arbeit zum Körper, die Sexton etwas die Luft raubte. Trotzdem sah es teilweise in der siebten Runde, in der Sexton wieder besser aufkam, so aus, als würde Chisora möglicherweise müde werden. Aber Chisora wirkte erneut in der nächsten Runde wieder sehr selbstbewusst, und es sollte nicht mehr lange dauern bis er den Sieg einfahren könnte.

Gegen Ende der achten Runde dominierte er Sexton und klingelte ihn an. Sexton, der zuvor schon ein paar Mal wegen Haltens verwarnt worden war, versuchte sich mit Klammern aus der Affäre zu ziehen, doch Chisora ließ dies nicht zu und bearbeitete Sexton weiterhin mit harten Schlägen, vor allem mit seiner Rechten. Der Londoner bewies seine Qualitäten als Finisher und setzte bestimmt nach. Ein paar weitere gute Kombinationen trafen Sexton hart und seine Deckung war nicht mehr existent. Der Ringrichter ließ sich etwas Zeit dazwischen zu gehen, aber schließlich als Sexton auf dem besten Weg dazu war zu Boden zu gehen, brach er den Kampf berechtigterweise ab.

Für Sexton war es der vierzehnte Sieg im vierzehnten Profikampf, der neunte durch KO. Er verteidigte seinen britischen Schwergewichtstitel und gewann Sextons Commonwealthtitel.

Voriger Artikel

Frenkel neuer Europameister: Brutaler K.o. gegen Maccarinelli

Nächster Artikel

Alexander Frenkel dreht Kampf mit einem linken Haken – schlägt Maccarinelli in der siebten Runde KO

3 Kommentare

  1. Kritiker No 1
    19. September 2010 at 14:15 —

    Er soll der neue Gegner von Povetkin werden. Wenn es so ist, dann weiss man sicher nicht ob das für Povetkin eine gute Vorbereitung für eine Klitschko Kampf sein wird, doch sicherlich wäre es eine gute Vorbereitung für einen möglichen Haye Kampf.

  2. Kevin22
    19. September 2010 at 16:04 —

    Wusste garnicht das du Haye so schlecht einschätzt und einen Kampf gegen einen NoName so hoch bewertest!
    Auch du scheinst dich bessern zu können…

  3. Shlumpf!
    20. September 2010 at 16:17 —

    mal sehen, vielleicht macht Chisora es jetzt besser als Solis und sucht sich weiterhin richtige gegner. den Kampfrekord von Solis hat er ja auch beinahe

Antwort schreiben