Dereck Chisora: „Ich bin die schlimmste Pest, die Klitschko je gesehen hat“

Dereck Chisora ©KMG.
Dereck Chisora © KMG.

Nur mehr zwei Monate bis zur nächsten Titelverteidigung: am 18. Februar steigt Vitali Klitschko (43-2, 40 K.o.’s) in der Münchner Olympiahalle gegen den Briten Dereck Chisora (15-2, 9 K.o.’s) in den Ring. Bei der heutigen Pressekonferenz in München hatten beide Boxer die Möglichkeit, sich schon einmal einen Eindruck vom künftigen Gegner zu machen, wobei Klitschko und Chisora einander durchaus nicht unbekannt sind.

Der ukrainische Weltmeister und der ehemalige Großbritannien- und Commonwealth-Champion kennen einander von zahlreichen Presseterminen, die im Rahmen der zwei geplatzten Kämpfe Chisoras mit Wladimir Klitschko stattfanden.

„Ich bin die schlimmste Pest, die Klitschko je gesehen hat. Das wird der größte Schock, den er je erlebt hat“, sagte Chisora, der vor zwei Wochen im Kampf um die vakante Europameisterschaft umstritten gegen Robert Helenius verlor.

„Ich werde dir einen Weckruf schicken, damit du rechtzeitig da bist und der Kampf auch stattfinden kann“, so die Antwort Klitschkos. Chisora hatte gestern den Flieger von London nach München verpasst, weswegen die Pressekonferenz um einen Tag verschoben werden musste.

Der 40-jährige Klitschko verfügt nach wie vor über die beste K.o.-Quote aller Schwergewichts-Weltmeister (88,89%), benötigt am 18. Februar aber einen Knockout, um diesen Rekord nicht an Rocky Marciano abzugeben (87,76%). „Ich kann mir nicht erlauben, gegen Schwächere als Chisora zu boxen, und war beeindruckt von seinem letzten Kampf. Aber nach unserem Aufeinandertreffen werden sich keine Fragen mehr stellen“, sagte Klitschko siegessicher.

Klitschko vs. Chisora aus der Münchner Olympiahalle wird in Deutschland live und exklusiv von RTL übertragen, der Ticketvorverkauf ist bereits gestartet.

© adrivo Sportpresse GmbH

147 Gedanken zu “Dereck Chisora: „Ich bin die schlimmste Pest, die Klitschko je gesehen hat“

  1. schafft es nicht den otto des boxens mal richtig eine einzuschenken…aber will klitschko platt machen.hele hat ja nicht mal ein blaues auge.immer die große fresse vorher, man man man. kann doch nichts der mongo ausn kongo, ich lach mich schlapp hahaha

  2. ich mag sonst dieses freches getue von den gegnern nicht aber ich finde chisora ist cool. hat endlich seine wm chance verdient glaube der fight wird nicht ganz einfach für vk

    das mit der pest hat der nicht einfach so gesagt, der hat gesagt vitali ist der doktor ich bin die pest er wirds schwer haben ein gegenmittel zu finden.

    gibt sogar bilder die draußen (nicht auf der pk) als chisora was sagt,vitali ihn leicht in den schwitzkasten nimmt und beide dann lachen,also wie gesagt wenn man sich das im internet alles anguckt ist das schon witzig.

  3. Das langweilt einen so sehr!!! Ne Pfeiffe bleibt ne Pfeiffe und Klitschko regiert im Schwergewicht weil es nur sollche wie Chisora/Adamek/Fury usw. gibt!! unglaublich… ich schau mir lieber Kämpfe an von den 60ern, 70ern, das war Boxen 15 Runden Kämpfe!

  4. ich tippe zu 97,8543961 prozent für vitali… weil ich ein experte bin und fast immer recht habe..genau deswegen ist das auch so und jeder der was anderes sagt ist entweder nicht meiner meinung oder will mich ärgern nur weil ich eine andere meinung habe da ich ja experte bin,und jetzt geh ich schnell zu mutti und hol mir nen neuen himbeer-lolli…..

  5. @lh

    1. wenn du den Kampf gegen Klitschko gesehen hast dann darf man ihn auch als Pfeiffe Bezeichnen. Kämpfer bereiten sich monatelang für einen Kampf, und kam da was?? was nur ansatzweise Klitscko in Gefahr gebracht hat!??

    2. ich habe 10 Jahre lange geboxt, und musste damit aufhören aufgrund gesundheitlichen Problemen. aber letzendlich darf man ja ADAMEK als Pfeiffe bezeichnen weil er seinen Job an dem Tag sehr schlecht gemacht hat!!! betonung liegt bei „An dem Tag“…
    Man kann verlieren aber man muss Kämpfen, das war für mich eine Kampflose Niederlage, in der vierten hat sogar Klitschko ein Gang runter geschalten um den Kampf nicht so früh zu beenden!

  6. Wenn Chisora gewinnt ist es eine größere Überraschung wie seiner Zeit Buster Douglas vs. Mike Tyson.
    Aber es wäre mal nicht schlecht, das würde dem Schwergewichtsboxen gut tun.. Ein bisschen Abwechslung und Spannung

  7. @ Delbert Grady:
    Wüsste nicht, warum es davon abhängen sollte, ob Lh den Kampf gegen Vitali gesehen hat, ob man Adamek als Pfeif(f)e bezeichnen darf…
    Ohne Zweifel war Adamek gegen Vitali hoffnungslos überfordert, was allerdings sicher nicht daran lag, dass Adamek eine Pfeife ist (da kannst du ruhig Cunningham, Arreola, Grant, Golota usw. fragen…), sondern eher daran, dass Vitali außergewöhnlich groß, unglaublich schnell, enorm schlagstark, äußerst diszipliniert, perfekt austrainiert, sehr ausdauernd, für einen (Schwergewichts)boxer außergewöhnlich clever, willenstark, mit hervorragenden Nehmerqualitäten ausgestattet, sehr fokussiert, perfekt auf jeden einezelnen Gegner vorbereitet, oder kurz: Ein nahezu perfekter Kämpfer ist.
    Ob die Kämpfe dabei auf 12, 15 oder meinetwegen auch auf 100 Runden angesetzt sind, spielt dabei keine Rolle, zumal Vitali in 45 Kämpfen ohnehin erst dreimal über die volle Distanz gehen musste.
    Außerdem gab es auch in den 60ern und 70ern selten mehr als 2 oder 3 vergleichbar überragende Boxer wie heutzutage die Klitschkos, nur mit dem Unterschied, dass die überragenden Boxer unserer Zeit eben niemals gegeneinander antreten werden, weil sie nunmal Brüder sind. Finde es durchaus nachvollziehbar, dass die Klitschkos nicht gegeneinander kämpfen, andererseits finde ich es natürlich auch nachvollziehbar, dass dadurch bei vielen Fans ein gewisser Unmut darüber entsteht, dass man weiß, dass die 2 Besten niemals gegeneinander antreten werden.
    Dass dann aber versucht wird, die Leistungen der Klitschkos herunterzuspielen, weil die meisten Gegner chancenlos gegen sie sind, ist meiner Meinung nach geradezu absurd, weil die Gegner ja eben nur deswegen chancenlos sind, WEIL die Klitschkos so gut sind.

  8. @sandro
    guter witz 🙂
    Vitali besiegt nicht nur Chisora, sondern er wird in vorführen.
    Helenius ist doch kein Maßstab ( zumindest nicht an diesen Abend gewesen )
    Auch wenn einige meinen Vitali`s Punch wäre schwächer geworden, seine erfahrung, sein Auge und sein Selbstbewusstsein ( wer selbst geboxt hat oder boxt weis was ich meine ) ist Top. Mein Tip 100 % TKO

  9. @HWFan
    das ist nur eine Illosion. Gegen Sanders und Lewis konnte man seine Grenzen sehen. In seinem Kampfrekord stehen fast nur Leute die nicht mehr hungrig waren. Sanders war noch nie einer der wirklich viel fürs boxen getan hat und trotzdem konnte er einigermaßen mithalten. In der ersten oder 2. runde war Vitaly sogar angeschlagen, auch wenn es schwer zu erkennen war für viele. Gegen Lennox der schon übersatt war und ein jahr nicht beboxt hatte, war er ab der 4. auch immer schwächer geworden, und Lennox war ein kaltstarter. Lennox konnte beim 2. Holyvield kampf auch nicht überzeugen. selbst holyfield war nie der überboxer. von daher war auch lennox überbewertet aufgrund der konkurenz. ich finde vitaly hat viel herz und ist stark aber den direkt mit den ganz großen zu vergleichen finde ich ist etwas blauäugig.

  10. …naja, Überraschungen sind natürlich immer möglich…

    …aber ich denke doch schon, dass Vitali der klare Favorit ist.

    Wobei ich schon sagen muss, dass Chisora mich mit seiner Leistung im Kampf gegen Helenius doch sehr überrascht hat. Helenius übrigens auch, aber leider eher im negativen Sinne.

  11. Wenn die Klitschkos sich Leuten wie Ustinov, Boytsov, Povetkin und Mitchell stellen würden und diese besiegen können sie von mir aus als große Champions abtreten, aber die letzten Gegner hatten entweder in der Gewichtsklasse nichts verloren (Adamek, Haye) oder sie haben gegen alternde prämienscharfe möchtegern Champions geboxt, die man auf RTL hoch gehypet hat. Auch ein Solis hätte meiner Meinung nach eine Chance verdient ohne das er sich verletzt und anschließlich von diesem Witz Kai Ebel belästigt wird. Vitali hatte in der ersten und einzigen Runde schon verhältnismäßig schlecht ausgesehen und das was uns RTL als Wirkungstreffer verkaufen wollte, war nun wirklich keiner. Die Vermarktung von seitens RTL würde es überhaupt nicht zulassen, dass die Klitschkos in ihren Kämpfen ein ernstes Risiko gehen müssten. Povetkin z.B. müsste auch auf RTL kämpfen und Klitschko vor die Fäuste zu bekommen. Wenn einer der Klitschkos überhaupt sich als großer Champion sehen dürfte, dann nur Vitali, weil Wladimir na mal ehrlich (Purrity, Brewster, Sanders) dazu noch haufenweisen Kämpfe gegen Fallobst.

  12. @HWF

    Also erstens bezeichne ich Adamek als Pfeiffe weil er seinen Job nicht gemacht hat, er muss sich zu einem Kampf richtig vorbereiten und wenn er nicht mal 2 Runden für sich entscheiden konnte, kannst mir ja nicht erzählen das er so toll war, sei mal ehrlich da hätte schon viel mehr kommen müssen vor allem in Polen, und zurück zum Klitschko, ohne Frage das sind wahre Profis, so muss man sich vorbereiten, man sieht schon an ihrem Körperbau und Athletik das sie sich super vorbereitet haben und wenn der Gegner das nicht macht dann ist dieser eine Pfeiffe, ganz simple. Einen großen Kämpfer muss man halt mit geschwindigkeit, Biss, Herz und Präzision kämpfen

    und ZWEITENS das wichtigste deine Aussage ist nicht korrekt
    Historisch absolut nicht korrekt „es gab in den 60er und 70er nur 2-3 gute boxer“

    60er: Sonny liston, Floyd Patterson, Cassius Clay, Ernie Terrel, Henry Cooper usw.
    70er: Muhammad ALi, George CHuvalo, Joe Frazier, Ken Norton, George Foreman, Larry Holmes usw.

    also all die Kämpfer sind in der Hall OF Fame, der letzte Kampf des Jahrhunderts war 75 und in den 70er gab es 3 Kämpfe des Jahrhunderts.
    1971 wurde der Vietnam Krieg um 1,5 Stunden unterbrochen wegen Frazier und Ali..

    Schwergewicht ist Tod, tut mir auch Leid für die Klitschko Brüder das sie nie große Champs werden können, denn nur durch große Kämpfe wird man ein großer Champ.

    Es ist Historisch nicht korrekt

  13. @MONK

    bin ganz deiner Meinung heut zu tage werde die Klitschko´s mit den großen Legenden verglichen, das geht nicht!!! und meist hört man ja „Fussball hat sich auch entwickelt und bei Boxen ist es genau so“

    man kann ein Mannschaftssport nicht mit Kampfsport gleich setzen, das geht nicht!! Kampfsport mit Regeln kann sich nicht weiterentwickeln es ist nur ne sache der Fähigkeiten des Kämpfers!! Ob dieser ein Außnahme Talent ist oder nicht, geistig sowie auch körperlich.

    Klitschko´s haben dies allerdings mit den Nehmerqualitäten vom Wladimir wäre ich etwas vorsichtig!

  14. @ Monk:
    Alis Grenzen konnte man in den Kämpfen gegen Frazier auch deutlich erkennen, während Foreman gleich zweimal kurzen Prozess mit Frazier gemacht hat (2. und 5. Runde). Trotzdem ist Ali sicher einer der Größten aller Zeiten.
    Lennox Lewis ist ein absolutes Ausnahmetalent, er hat eig. alle „großen Namen“ seiner Zeit geboxt und auch wenn er nicht jeden einzelnen Kampf gewonnen hat, doch zumindest jeden Gegner besiegt, dem er in seiner Profikarriere im Ring gegenübergestanden hat. Es dürfte klar sein, dass so ein erfahrener und talentierter Boxer auch während einer einjährigen Pause das Boxen nicht verlernt. Auch wenn er gegen Vitali gewonnen hat, was ich ja gar nicht anzweifle, war es doch weitestgehend ein Duell auf Augehöhe (und mit offener Augehöhle (sorry, kleines Wortspiel)), und z. B. in der 2. Runde war auch Lewis gegen Vitali zwischenzeitlich „ordentlich angeklingelt“.
    Auch Sanders hat sich die ersten beiden Runden gut geschlagen gegen Vitali, und auch wenn er sicher keiner der ganz Großen ist, war er dennoch durch seine Schlagstärke und seine überfallartigen Angriffe immer brandgefährlich. Aber obwohl für Vitali unglaublich viel auf dem Spiel gestanden hat (eine zweite Klitschko-Niederlage gegen Sanders hätte der Ruf der K-Brüder sicher nur schwer überstanden), hat er die Nerven behalten und nach der 1. Runde immer mehr die Kontrolle übernommen und Sanders dann doch ziemlich übel vermöbelt (Trommelfellriss usw).
    Aber schon alleine die Tatsache, dass es schon als erwähnensert empfunden wird, dass es in 45 Profikämpfen tatsächlich mal vorgekommen ist, dass ein Gegner mal eine oder zwei Runden „gegenhalten“ konnte, zeigt doch schon auf, wie dominant die Klitschkos sind.
    Wenn ich bedenke, dass Anfang der 90er Leute wie Willi „de Ox“ Fischer (oder auch Axel Schulz) um die WM geboxt haben, kann es im Vergleich dazu ja heute gar nicht sooo schlimm fürs HW aussehen…
    (…man sehe sich nur mal an, was Vitali z. B. mit Herbie Hyde gemacht hat, der HW-Weltmeister war, zu einer Zeit, in der man sich eig. nicht über mangelndes Niveau im HW beklagt hat…)
    Auch schon die Tatsache, dass Vitali den Weltrekord für 27 KO-Siege in 27 Kämpfen, den Rekord für den HW-Weltmeister mit der höchsten KO-Quote und den Weltrekord für den schnellsten HW-WM-Titelgewinn innehält, lässt doch schon auf eine gewisse boxerische Qualität schließen…

  15. @HWF

    das mit Axel Schulz und FIscher, da hast TOTAL RECHT — hahhaa muss so lachen über AXEL „Volksheld“ der hat ja immer noch den EInschaltquoten rekord!!

    Sorry wg. rechtschreibfehler bin noch im Geschäft

  16. wladimir klitschko hat vor seiner niederlage gegen corrie sanders gegen leute wie..

    david bostice—damals 22-1-1 rekord und auf euro-level hoch gehandelt

    monte barrett—damals 23-1-0 rekord und amerikas größtes talent und hoffnung,barrett das erste mal auf dem boden und ausgeknockt…

    chris byrd—damals 31-1-0 rekord und ebenfalls hochgehandelt…

    charles shufford—damals 17-1-0 galt als hoffnungsvolles talent

    francois botha—damals 44-3-1 rekord galt damals schon als ringfuchs

    ray mercer—damals 30-4-1 rekord galt als einer der härtesten puncher überhaupt

    jameel mccline—-damals 28-2-3 war bis dato nie auf dem ringboden

    dann kam erst die niederlage gegen sanders…

    nach einigen anlaufschwierigkeiten mit seinem comeback und der niederlage gegen brewster hat er ständig legitime herausforderer geschlagen die in ihrer „prime“ waren… siehe den ersten peter kampf,calvin brock,ibragimov,thompson,chagaev,chambers,haye…

    wer hier was von fallobst redet der hat einfach keine ahnung…

  17. @HWFan
    vielleicht solltest du das SATT einbischen anders bewerten. Lennox hatte in seinem Vorletzten Kampf gegen Tyson sein Ziel erreicht gehabt, und fühlte sich bestätigt und seine Mission war zu ende und nebenbei hatte er 30 millionen verdient mit dem Kampf. Ein Jahr beboxt haeißt nicht immer was, aber in dem Fall mitsicherheit. Das war defenetiv der schlechteste Lennox der im Ring gestanden hätte. Lennox war schon öfters angeklingelt gewesen siehe Briggs Kampf. Lennox war ein Kaltstarter, und den Kampf da war Vitaly immer mehr am abbauen und Lennox immer stärker am werden. Lennox hatte große Probleme mit dem 2. Holyvield Kampf. Und Holyvield hatte große Probleme mit dem 42 Jährigen Holmes, eigentlich sah sogar Holmes besser aus für mich. damit du was mit dem vergleich von Alis Qualität hast.
    Der rest der in dem Kampfrekord steht wie Gomez usw. die waren schon seit Jahren nicht mehr hungrig. Gomez hatte es geschaft mit 2 Zylinder zum Pfilcht herausforderer, das sollte auch schon einiges sagen. Adamek kannst du ungefähr mit Spinks vergleichen, ich würde sogar sagen Spinks war besser. Und der hatte auch nur 90 sekunden gegen den 21 Jährigen Tyson gestanden.
    Man kann aber sagen Vitaly ist der beste zur Zeit, mehr kann man nicht sagen

  18. @ACTION#1
    1. ist die Rede von Vitaly
    2. Geht es darum ob es die bestem aller Zeiten sind
    3. Bei deiner Auflistung hatte Wlad nicht immer geglänzt sondern auch viele Schwächen gezeigt. In deiner Auflistung fehlt auch DaVarryl Williamson, das war ein 100kg mann, der Wlad niedergeschlagen hatte und bei einem Punktrichter sogar zurück lag, nur wurde der Kampf abgebrochen und er hat nie wieder einen Rückkampf erhalten

  19. @ HWFan naja Fischer wurde damals (ich glaube auch bei Sauerland) wie so viele als Pflichtherausforderer hingeschickt um sich von Herbie Hide vermöbeln zu lassen. Bei allen Versuchen Axel Schulz immer abzuqualifizieren, kämpfen konnter der schon obwohl er technische limitiert war. Blos wenn wir über Axel Schulz gegen einen weit in die Jahre gekommenen Foreman schreiben und ich mir Ein-Arm-Helenius gegen Chisora anschaue, dann ist Chisora auch nur ein Statist im Ring gegen Klitschko. Also vom Niveau her kein Unterschied, aber in den 90er war die Spitze Im HW deutlich breiter und es wurde auch mehr geboxt and statt vermarktet und geschoben. Selbst wenn ein Chisora, Klitschko am rande einer senasationllen Niederlage hätte, dann würden die bei RTL den Stecker ziehen und uns mitteilen, dass es momentan Bild- und Tonprobleme gäbe oder irgend sowas. Chisora wird aber vermutlich kein ernster Gegner für Klitschko werden. RTL betreibt doch jetzt schon Legendenbildung um die Klitschkos. Die würden das doch nicht mit nem ernsthaften Gegner riskieren. Vermarktung und Einschaltquoten sind hier das Kriterium.

  20. @ Johnny Walker:
    Alle von dir aufgezählten Boxer boxen locker eine Klasse unter den Klitschkos. Ob Boytsov übehaupt jemals gegen einen halbwegs passablen Gegner antreten wird, steht in den Sternen, Fakt ist, dass er zwar beeindruckende Schlagkraft, aber sonst wirklich nichts hat, was man braucht, um es im HW zu etwas zu bringen. Povetkin ist ohne Zweifel ein guter Boxer, etwa auf dem Niveau von Chagaev, und somit folglich eine Liega unter den Klitschkos. Und Ustinov und Mitchell haben auch noch nichts Nennenswertes gerissen…
    Nur 3 Niederlagen in 59 Profikämpfen sind übrigens eine hervorragende Leistung.

    Jaja, Solis, alias Humpty Dumpty wird’s schon rausreißen… hahahaha

    @ DG:
    Habe nicht gesagt, dass es früher keine guten oder nicht viele gute Boxer gab, sondern nur, dass es selten mehr als 2 oder 3 Herausragende Boxer gleichzeitig gab.
    Und selbst, wenn man neben Ali und Foreman noch Holmes zu den herausragenden Boxern der 70er zählt, sind das eben trotzdem nicht mehr als 3.
    Ein großer Champin wird man durchaus auch dadurch, dass man eben noch eine Klasse besser ist als alle, die eben einfach nur sehr gut sind.
    Naja, muss ja auch immer ein paar Leut geben, die in der Vergangenheit leben…

  21. @ ACTION#1

    Nicht zu vergessen, dass Wladimir damals bis zu 13 Kämpfe pro Jahr machte um sich im HW überhaupt einen Namen zu machen!

    Die jetzigen „TOP-Nachwuchsboxer“ und künftigen „Klitschko-Besieger“ strotzen doch nur noch gerade zu vor Faulheit! Die stellen sich keinerlei Herrausforderung und boxen seit Jahren nicht mehr gegeneinander!
    Ausser Chagaev gegen Pove war da nichts, und selbst der Kampf kam nur Zustande, weil der Titel kein „richtiger“ Titel ist und auch noch vakant war!

  22. Die Sache ist klar – Falls der Chisora sich nicht kaufen lässt wie Sosnowsky oder Adamek – wird Klitschko krank! Klistchko kann sich nicht erlauben mit seinen boxerischen Qualitäteten (unfähig im Ring) – in einen echten Kampf sich verwickeln zu lassen aus politischen – riesigen Korruptionsgelder in seiner Heimat(in Ukraine schwindet zusehends sein Autorität) und Werbungs-Gründen in Deutschland – Klitschko verdienen mit Werbung mehr als mit Boxen, und Boxen selbst ist immer abgesprochenes mit dem Gegner Werbungschow eine 12 Runden-Schlaftablette – wegen Werbung in Pausen.

  23. @HWFan
    das ist nicht nur das Bild einiger, sondern der Mehrheit. Aber das mit dem 2, 3, große Kämpfer, hatte ich falsch gelesen. Aber dennoch finde ich die Situation immoment eher schlecht als gut. Die Kämpfer werden nicht mehr richtig aufgebaut usw. Es dreht sich viel zu viel ums Geld und dem NICHTVERLIEREN. Hoffe es ändert sich jetzt mal mit dem WBC Turnier und Olympia, damit Boxer wieder eine bessere Anerkennung bekommen und damit wieder mehr Vorbilder werden, damit es auch der Nachwuchs wieder mehr anreiz hat Boxer zu werden

  24. an HWF

    Ja du das ist deine Meinung, ich hab nur das geschrieben was auch viele bedeutende Boxsport Experten wie Bert Randolph Sugar sagen… du willst nur 3 kämpfer aufzählen es gab deutlich mehr Boxtalente wie heut zu tage.. Ich weiß nicht ob dich da auskennst, aber Tatsache ist das in den Staaten die Gyms leer stehen, schon in der HighSChool werden die schweren Jungs ins Football/Basketball/Baseball geholt, weil da mehr geld mehr chancen stehen als im Boxen.. Wenn mal nur die College Meisterschaft im Football siehst wirst es verstehen, die leute füllen Stadien. und das versuche ich auch zu erklären, ich hab nicht gemeint das die K-Brüder schlecht sind, sondern das es an qualitativen kämpfer fehlt… im Mittelgewicht ist es anders, da gibts viele talente, weil diese auch von den Basketball/Football/Baseball Talentsuchern aussortiert werden. es ist echt schrecklich hab 2 Jahre in Philly gelebt und war öfters im Fraziers Gym…
    ich lebe gern in der vergangenheit, schließlich waren das auch FIGHT OF THE CENTURY´s die man nicht vergessen darf. Kurz gefasst es war spannender. Mir fehlt die Spannung, weiist du was ich meine?? weil man ist sich relativ sicher das chisora verliert..war zur Tysons ära auch nicht anders!!

  25. @ Monk:
    Zu der Zeit, zu der Lewis gegen Tyson geboxt hat, konnte man schon lange nicht mehr davon Reden, dass Tyson ein „großes Ziel“ war. Zu diesem Zeitpunkt hätte niemand mehr einen Cent auf Tyson gesetzt.
    Dass Tyson in seiner Prime Adamek in der 1. Runde ausgeknockt hätte, zweifle ich gar nicht an. Wobei Adamek gegen Vitali in der 1. auch schon gut angeklingelt war, und wenn Vitali wie Tyson ungestüm und ohne Rücksicht auf Verluste auf Adamek eingeprügelt hätte, anstatt clever zu boxen, hätte Vitali den Kampf auch schon in der 1. Runde beenden können, wäre dafür aber in seinen 45 Kämpfen sicher auch schon mal böse ausgekontert und ausgeknockt worden…

    Zu A. Schulz muss ich allerdings noch sagen, dass er zwar sicher nie einer der ganz Großen war, aber ich finde ihn dennoch sehr sympathisch und muss sagen, dass er die Kämpfe gegen Botha und wohl auch Foreman eig. gewonnen hatte und somit schon zweimal um den WM-Titel und somit um den Ruhm, 1. SG-Weltmeister seit Schmeling zu sein, besch:is:sen wurde…

  26. @Delbert Grady ok,ich muss mich bei dir entschuldigen,aber ich verstehe nicht wieso wegen einer schlechten Leistung eines Boxers er sofort nach dem Kampf als Pfeife bezeichnet wird. Man muss sagen das Adamek kein echtes Schwergewicht ist aber er hat Herz. Naja,Adamek ist Geschichte er wird leider nichts mehr erreichen aber wer reisst schon was gegen die Klitschkos..

  27. @Delbert Grady
    wie erklärst du dir das, obwohl Tyson damals für unschlagbar gehalten wurde und mehr als Maschine gesehen wurde, wie Mensch. Trotzdem ein Publikumsmagnet war. Der ist ja immer noch der bestbezahlteste aller Zeiten

  28. HWFan
    Das Tyson pleite war darum ging es doch gar nicht, sondern das Lennox schon längst satt war, beim Vitaly Kampf. Damit du mal eine Messlatte hast. Vitaly war in seiner Prime und Lennox war schon satt, aber dennoch war Lennox sich im Kampf am steigern und Vitaly am abbauen

  29. Ja, wie gesagt: Dass die beiden derzeit wohl mit Abstand stärksten Schwergewichtler mit Sicherheit niemals gegeneinander boxen werden, bremst natürlich schon die Spannung im Boxsport etwas aus.
    …naja, die talentierten Kämpfer, die sich dann eher für MMA, UFC etc. entscheiden, fehlen wahrscheinlich schon auch etwas im Boxsport (wahrscheinlich eher als die, die lieber zum Baseball gehen…).
    Zweifle natürlich auch nicht an, dass die „großen Kämpfe“ aus den 70ern spannender waren als viele der Kämpfe heute, wobei ich es dennoch absolut falsch finde, wenn den Klitschkos vorgeworfen wird, sie würden nur Fallobst oder Pfeifen boxen…

  30. @HWFan
    ich gehöre nicht zu denen die meinen IMMER, aber einige male war es schon peinlich. Das schlimmste daran fande ich das die dann so stark geredet wurden. Da ist mir die direkte englishe Version lieber, und die muss auch nicht sein. Aber zu sagen das man, das und das machen will, wie es wirklich denke, wäre glaubhafter und sympatischer

  31. @monk

    mein post bezieht sich auf einen post von johnny walker wo er sagt wladimir hätte nur fallobst geboxt,dürfe sich nicht großer champion nennen und seine niederlagen aufzählt…der post von 14.35 uhr…

    und bei meiner aufzählung hätte ich noch viele andere mit hinschreiben können,der punkt ist auch nicht ob man gut oder schlecht gegen irgendjemanden aussieht sondern das man seine gegner als fallobst bezeichnet…

    so gut wie jeder sieht irgendwann,irgendwo mal schlecht aus oder geht zu boden,das wichtige daran ist wieder aufzustehen und weiterzumachen…

  32. @ Monk

    Hatte es nicht davon, dass Tyson pleite war, sondern dass er sich auch in seinen Kämpfen vor dem Lewis-Kamf nicht gerade mit Ruhm bekleckert hatte und eig. schon mehr als shot war…
    Wie gesagt:
    Zweifle nicht an, dass Vitali gegen Lewis verloren hat. Wann Vitali in seiner Prime war, ist relativ schwer zu sagen, am Stärksten war er vllt. sogar noch vor seiner Muskelverletzung aus dem Byrd-Kampf. Dass er seine Kraft nicht 100%ig optimal eingeteilt hat, kann natürlich auch daran liegen, dass er vorher noch nie gegen einen Gegner geboxt hatte, der auch nur annährungsweise auf Augenhöhe mit ihm geboxt hat. Die starke Verletzung am Auge wird natürlich auch ihren Teil dazu beigetragen haben, dass Vitali in der 6. Runde nicht mehr der Frischeste war. Dass Lewis stärker geworden ist, ist allerdings auch unzutreffend. Hat auch nur noch geklammert, mit seinem Kopf gegen Vitalis Cut gedrückt und versucht, mit Einzelaktionen den Cut weiter zu öffenen. In der Nahaufnahme hat man dann übrigens gesehen, dass Lewis` Nase nach der 6. Runde auch ziemlich weit aufgeplatzt war. (die Narbe hat man viele Monate später noch gut gesehen, als von Vitalis Blessuren längst nichts mehr zu sehen war). Naja, sei’s drum: Verloren ist verloren.
    Aber wie gesagt hat auch der „Große Ali“ in seiner Prime gegen den durchaus schlagbaren Frazier verloren…

  33. @Monk

    Sanders hat nichts aufgezeigt. Sanders wurde mit Gesichtsbrüchen und einem geplatzten Trommelfell absolut überfordert aus dem Ring genommen. Er wurde von Vitali zerstört. Die Szene in der ersten Runde zeigt weniger die Grenzen sondern die Fähigkeiten von Klitschko, dass es damit zurechtgekommen ist. Ich hätte gern mal andere Boxer an der Stelle gesehen. Die meisten wären weggewesen. Man kann in den letzten hundert Jahren bei jedem Kämpfer Szenen finden, in denen er Schwierigkeiten hatte. Aber das ist doch auch das was die Leute wollen oder etwa nicht? Richtige Gegner wollen die doch, keine einseitigen Kämpfe. Man kann genauso argumentieren, dass Briggs Lewises Grenzen aufgezeigt hat (hast du angesprochen), oder Foreman Fraziers Grenzen, oder Frazier Alis Grenzen, oder Ali Foremans Grenzen. Mit dem einigen Unterschied, dass Ali tatsächlich gegen Frazier verlor, Frazier tatsächlich gegen Foreman verlor und Foreman tatsächlich gegen Ali verlor.Tony Tucker hat auch Mike Tysons Grenzen aufgezeigt, kann man dann sagen. Wenn du von Lewis vs. Vitali sprichst, dann solltest du auch erwähnen, dass Vitali ebenso Lewises Grenzen aufgezeigt hat.Lewis Probleme lagen nicht an der Eigenschaft als Kaltstarter, sondern weil er mit Vitalis unangenehmen Stil nicht klargekommen ist. Er hat eine gute Reaktion, selber eine lange Reichweite, rollt mit den Schlägen, ist fit, und kann einstecken wie ein Pferd. Das war der Grund.

    Was die Angelegenheit mit den großen Boxern der Geschichte angeht, so hatte ich schon einige Male geschrieben gehabt, dass das subjektiv ist. Die Leute sollen eindeutige Kriterien festlegen, nach denen sie dies bewerten wollen. Die Gegnerwahl kann es ja nicht sein, denn so wäre Mike Tyson bei weitem nicht einer der großen Boxer.

  34. @ Monk:
    „oh, wieder verlesen, ein cent gesetzt hast du geschrieben. Aber das Lennox satt war kannst du trotzdem verstehen, oder?“
    Lewis war sicher nicht 100%ig vorbereitet, hatte in der Zeit vor dem Kampf wohl auch viel Zeit damit „verplempert“, seine CD zu vermarkten (habe ich zumindest mal so gehört, weiß nicht, ob es wirklich so zutreffend ist). Allerdings denke ich nicht, dass Lewis sich gesagt hat, dass er jetzt, wo er dem halbtoten Tyson den Rest gegeben hatte, nicht mehr zu gewinnen braucht, weil sein Hunger nach Siegen gestillt ist.

    Soweit ich weiß, ist der Kampf ja auch nur zufällig zu Stande gekommen, weil ein Lewis-Gegner einen Kampf absagen musste. Somit war Lewis immerhin im Gegensatz zu Vitali zu diesem Zeitpukt überhaupt in der Kampfvorbereitung…

    …achso, hatte in meinem Posting vorhin etwas vergessen: Denke, es ist unzutreffen, dass Lewis mit zunehmendem Kampfverlauf stärker geworden ist, er ist lediglich evtl. langsamer schwächer geworden als der verletzte Vitali…

  35. @Jax und HWFan
    was sagt uns das jetzt, nichts.
    Vitaly war auch in der vorbereitung für einen anderen Kampf am gleichen abend, oder nicht? Und den Begriff SATT kannst du wahrschienlich richtig einschätzten, Hasim Rashman kämpft auch ohne besonders hungrig zu sein.
    Sanders war ein Teizeitboxer, der sich viel zu sehr auf seinen Talent ausgeruht hat. Und der hat sehr gut mitgehalten für seine Verfassung. Jax du hast bewiesen das du dich sehr gut auskennst und viel Wissen hast, nur fehlt mir bei dir der Fingerspitzen gefühl. Der Ali aus den 70iger gegen Frazier als Vergleich zuholen geht sehr ind die Richting „einem Eskimo einen Kühlschrank zu verkaufen“
    Ein Tipp von mir, seht mit euren eigenen Augen und nicht wie es verkauft wird

  36. @Jax
    letztes mal hattest du Trevor Berbick mit Haye verglichen und Pinklin Thomas mit juan Carlos Gomez, was soll man dazu noch schreiben? das sagt schon genug aus über deine Einschätzung aus. Berbick hatte nur 2 Ko niederlagen, er war mit über 42 Jahren gegen Rahman über die Runden gegangen. Und Juan Carlos Gomez der seit Jahren mit 2 Zylinder gefahren ist mit Pinlin Thomas zu vergleichen? Ich bitte dich, vielleicht hast du hier 1, 2 oder 3 User mit deinem Wissen beeindruckt, aber mich nicht. Ich fest davon überzeugt das du den WILLEN von den damigen Boxer überhaupt nicht einschätzen kannst

  37. was denkt ihr warum Hopkins mit 46 Jahren noch die besten schlägt, hat das auch vielleicht damit zu tun das diese Boxer Menthal nicht mehr so stark sind, weil sie einen zu leichten Weg gegangen sind?
    ihr braucht euch nur die richtigen fragen zu stellen

  38. @monk

    nun lass hier mal nicht den messiah´s raushängen….

    zum thema hopkins.. der war schon immer ein defensivgenie und kennt alle tricks und kniffe in und auswändig,er weiß es zu verstehen seine gegner schlecht aussehen zu lassen…

    und hat den ruf eines „dirty“ fighters und arbeitet mit allen tricks,hätte jean pascal in deren ersten kampf nicht seine üblichen konditionsprobleme geahbt hätte er hopkins ausgeknockt,zuvor hatte er ihn schon durch den ring gedroschen und am boden….

    selbst der stärkste wille wird gebrochen wenn man sich ne volle granate einfängt und die lichter ausgehen…

  39. Naja, Lewis mit Rahman zu vergleichen, kann jawohl auch nicht dein Ernst sein…
    (Auch wenn Rahman Lewis eine von dessen beiden Niederlagen zugefügt hat).
    Satt bedeutet, etwas in ausreichender From gehabt zu haben, sodass kein weiterer Bedarf mehr besteht. Würde quasi bedeuten, dass Lewis kein Interesse daran gehabt hätte, Klitschko zu besiegen, was wohl weitgehend auszuschließen ist. Auch wenn er vorher die meisten großen Namen schon besiegt hatte und somit nicht mehr unbedingt etwas zu beweisen gehabt hätte, falls du das meinst…

    Sanders hast sich vor dem Kampf gegen Wladimir (ein gutes Jahr vor dem Kampf gegen Vitali) einem umfangreichen Gesundheits- und Fitnesstest unterzogen, bei dem ihm eine hervorragende körperliche Verfassung attestiert wurde.
    Wie gesagt hat Sanders tatsächlich 2 Runden recht passabel mitgehalten (bzw. die 1. Runde wohl sogar gewonnen), aber danach hat er, wie gesagt, ordentlich Prügel bezogen.
    Wenn du schreibst, man könne Klitschko nicht mit den „ganz großen“ wie Ali vergleichen, weil er in seiner Prime gegen den zwar starken, aber nicht unschlagbaren Lewis verloren hat, ist es wohl mehr als passend, wenn ich darauf hinweise, dass auch Ali in seiner Prime gegen den zwar starken, aber erst recht nicht unschlagbaren Frazier verloren hat…

  40. @ACTION#1
    messias?? weil die Meinung der mehrheit habe?? willst du mir jetzt erzählen das boxen doch sehr spannend ist?? Oder bist du einfach nur ein Fan und bist nicht neutral. du gehörst auch wahrscheinlich zu denen die nicht gemerkt haben das hier äpfel mit birnen verglichen werden

  41. @HWFan
    also du bist der Meinung das Lewis noch hungrig war, und ich nicht. Du hattest auch geschrieben gehabt das Vitaly nicht fit war weil er als ersatz eingesprungen ist, das war auch falsch. Vitaly war in der Vorbereitung für den Vorkampf. Was soll ich dazu noch sagen. Schau dir den Kampf Lewis vs Vitaly nochmal an und sehe wie Lewis ab der 3. Runde doch sehr gut klarkam

  42. @monk

    wo werden hier denn äpfel mit birnen verglichen???

    das man aktuelle mit ehemaligen vergleicht ist überall der fall und in jeder sportart vorhanden??? wo sonst soll man sich denn einen gradmesser herholen???

    ich finde boxen sehr spannend,wieso nicht???

    hier in deutschland sicher nicht aber internationale veranstaltungen sind schon spannend!!!

    sicher habe ich meine lieblinge,so wie jeder andere auch aber der versuch mir jetzt die neutralität abzusprechen,also ich bitte dich….

  43. vergleiche zu ziehen ist normal,solange sie nicht ins abstruse ausarten..

    die gezogenen vergleiche fand ich nicht abstrus,da gibts bei weiterem schlimmere besipiele…

    aber vllt. bin ja nicht derjenige dem die neutralität an der sache fehlt,sondern du???

    darüber mal nachgedacht???

    das mit dem messiahs solltest du nicht zu ernst nehmen…

  44. @ Monk:

    Könnte nicht 100%ig ausschließen, dass Vitali in der Vorbereitung für einen anderen Kampf war. Finde nur dieses Gerede von hungrig und satt etwas albern. Denke schon, dass Lewis die feste Absicht hatte, den Kampf zu gewinnen.

    Habe den Kampf in den letzten Wochen 4 oder 5mal gesehen, zweifle nicht an, dass Lewis in den „späteren Runden“ gut klargekommen ist, das lag aber nicht daran, dass er auf einmal stärker geworden ist, sondern daran, dass Vitalis Sicht beeinträchtigt war und Lewis daher besser durchgekommen ist und weil er sich die Kräfte vllt. besser eingeteilt hat und deshalb langsamer abgebaut hat (nicht zu verwechseln mit „stärker geworden ist“) als der vllt. etwas zu hungrige (!) Vitali! ;o)

  45. info: lewis hatte sich ursprünglich auf kirk johnson vorbereitet und vitali sollte auf der selben veranstaltung in einem vorkampf gegen cedric boswell antreten…den boswell gegen den povetkin letztens geboxt hat….

  46. @HWFan
    die hunger sache, lächerlich? das ist so ziemlich das wichtigste im boxen

    @ACTION#1
    Falls du vergessen hast wer Jax ist, das der der meinte das die Gegner nicht schlechter geworden sind, sonder die Klitschkos wäre zu stark, das wizigste war als er Gomez mit Pinlin Thomas verglich, dazu brauche ich nichts mehr zu schreiben.
    es ging um die Kämpfe mit sanders vs Vitaly und Lewis vs Vitaly
    die vergleiche von Hochkaräter Kämpfe als verlgeich für sanders oder Lewis der nicht mehr in seiner prime war, ist doch wohl nicht passend. Da wäre wohl eher andere Kämpfe als Vergleich geeigneter gewesen, wie Tyson vs Holmes z.B.
    und warum sollte ich den nicht neutral sein, deiner meinung nach, das verstehe ich nicht. ich finde vitaly ist der absolut beste immoment, aber er ist schlagbar. und den jetzt bei den gegnern wo man heutzutage nur mit 2 Zylindern zu PH werden kann, kann man nicht meinen er wäre der größte aller zeiten nennen

  47. tyson vs. holmes hier einzubringen ist genauso fragwürdig wie deine vergleiche…

    holmes war damals schon nicht mehr auf dem höhepunkt seiner karriere und hatte 2 niederlagen in folge einstecken müssen.. beide gegen michael spinks.. zu dem zeitpunkt des tyson kampfs hatte holmes schon 15 jahre im ring gestanden als profi
    und schon 50 kämpfe gemacht und war bereits 39…

    zu der neutral-angelegenheit… gegenfrage: warum sollte ich denn nicht neutral sein????

    ich habe auch niemals behauptet das vitali der größte aller zeiten ist…
    das manche heutzutage mit 2 zylindern zum ph werden versteh ich auch nicht.. sowas gabs früher auch,nur war früher im allgemeinen das ansehen und das interesse am boxen viel größer als heute…

    und den von dir angesprochenen pinklon thomas,so gut war er auch nicht… bis tyson ihn ko schlug waren die einzigen halbwegs namhaften gegener in seinem rekord: gerry coetzee,tim witherspoon un trevor berbick und die bilanz aus den 3 kämpfen ist 1-1-1…

  48. und der vergleich mit gomez ist doch wohl abslolut daneben. gomez war ein talent, keine frage aber der war seit jahren kein richtiger boxer mehr, der war mehr der lebemann. da hatte thomas wesentlich mehr hunger und disziplin gehabt. holmes war auf den absteigenden ast und nicht mehr in seiner PRIME, daher der vergleich mit lewis der war auch nicht mehr in seiner prime. aber jetzt kämpfe zu holen wo hochkaräter in ihren primes gegeneinander boxten, findest du passender

  49. ich werd aus deinen posts hier zu dem thema nicht schlau.. einmal regst du dich auf über vitali vs. sanders auf… jetzt darüber das man angeblich hochkarater in ihren primes die geneinander boxten vergleicht…

    das ergibt alles keinen sinn… sorry…

  50. @ACTION#1
    und ich find das du dich wiedersprichts. einmal heißt es früher waren die menthal stärker und aufeinmal sind wieder gut die heutigen boxer oder wie soll ich deine kritik verstehen. ich regte mich auf über die über die boxerische qualität von heute auf. und das man gegner von den klitschkos nicht mit den gegner von früher vergleichen kann. das sollte doch nicht schwer zu verstehen sein. das oben waren meine beispiele wo man vitalys schwächen (z.b. Vitaly vs Sanders) sehen konnte, und das sanders kein hochkaräter war sondern auch eher ein teilzeitboxer auf den absteigenden ast. und dazu kamen die ganzen hochkaratigen kämpfe wo ein sehr guter boxer auch schwächen zeigte. diese vergleiche passen nicht. hauptsächlich meine ich vitaly hat sehr gute stärken aber auch schwächen die man bei den boxern von heute nicht sehen kann. aber ist ja schön das du dich da eingeklingt hast und ALLES aufgeklärt hast. ich bin aber immer noch der gleichen Meinung. das man die klitschkos nicht mit den größten vergleichen kann.

  51. zeig mir den posts mit dem wiederspruch bitte….

    wo habe ich gesagt das die heutigen nicht die mentale stärke der damaligen hatten und umgekehrt???

    herz und „härte“ sind doch wohl keine mentalen stärken….

    warum kann man heutige boxer nicht mit denen von damals vergleichen????

    dein aufgeführter pinklon thomas würde heute auch nicht besser sein…

    dein post ergibt wieder keinen sinn,er wiederspricht sich selbst…

    du sagts in deinem letzten post: hauptsächlich meine ich vitaly hat sehr gute stärken aber auch schwächen die man bei den boxern von heute nicht sehen kann. ?????

    welcher sinn steckt dahinter???

    hat nicht jeder boxer stärken und schwächen???

    sah ein mike tyson gegen buster douglas,einen satten lewis oder gegen den crusiergewichtler evander holyfield gut aus???? da hat man doch auch schwächen gesehen,deswegen darf man die doch auch ankreiden,oder???

    stütze deine posts bitte auf fakten und nicht auf persönliche vorlieben die sich dann noch im grundsatz wiedersprechen… danke…

    gespräch beendet!!!

  52. ACTION#1
    dein vergleiche haben es in sich!!!!! dir ist es wohl zu kopf gestiegen das adrivo meinte „guter user“. achte lieber mal darauf was die ganze Welt sagt, bevor du meinst das nur du recht hast. für mich ganz klare sache

  53. monk

    mir ist sicher nichts zu kopf gestiegen,ich kann mich auch gerne wieder zurück ziehen wenn du magst…

    kein problem,ich bin die ganzen jahre auch ohne die seite und irgendwelchen zuspruch ausgekommen.. da brauche ich leute mit unfundiertem halbwissen wie von dir nicht dazu… nur mal als kleine info…

    dein letzter post zeugt doch von deiner unfähigkeit suabere und fkatuelle argumente zu finden und ist einfach nur lächerlich…

    in diesem sinne: FLAWLESS VICTORY ACTION#1

  54. Ein Weihnachtsmärchen
    Beide Klitschkos vor dem Zauberspiegel:“Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist der beste Boxer im Land?“
    Da antwortete der Zauberspiegel:“Ihr Klitschmanns seid die Stärksten im Land, doch Manuel, die Doppel-D-Kobra hinter den sieben Boxbergen, ist tausendmal stärker als ihr beide zusammen!“
    Als die Klitschmanns das hörten, bissen sie vor Wut in ihre Boxhandschuhe und zerbissen diese völlig, wie mane snur von Pitbulls kennt. Da sagten beide im Chor:“Ab jetzt boxen wir noch noch Pfeifen, dann erhöhen wir unsere K.O.-Quote auf 100[ und werden beliebter als der Charr.
    Da lachte der Spiegel laut und sagte:“ Aber wenn ihr dann auf den Manuel trefft, wird danach nur noch seine K.O.-Quote bei 100% sein!“

  55. @ACTION#1
    werde du erst lieber mal neutral und wiedersprech dir nicht. Und überschätze dich lieber mal nicht mit deinem wissen. damit sollte man auch umgehen können.
    diese nummer jetzt anzuwenden, damit gleich alle kommen und meinen „bleib doch“ zeigt auch wieder einiges

  56. @monk

    im gegensatz zu dir bin ich neutral,aber das kannst du eh nicht beurteilen mit deiner voreingenommenen meinung..

    deine posts zeigen doch das du fremde meinungen die mit fakten hinterlegt sind nicht akzeptieren kannst und sofort auf eine andere gesrächseben wechselst…

    ich überschätze mich sicherlich nicht aber um dich in die schranken zuweisen reicht es allemale noch locker,wie man unschwer erkennen kann…

    ich wende auch keine nummer an,nur weil su das so denkst… wieder ein beiweis deiner unfähigkeit eine sachliche diskussion zu führen…

    aber vllt. erhoffst du dir ja den zuspruch anderer aber mit deinem „wissen“ wirds da schwer werden…

    lern ertsmal noch bissel was bevor du dich unbewaffnet in ein gefecht stürtzt,wie das für dich ausgeht sieht man ja jetzt hier…

  57. @monk

    Mike Tyson wurde gut gemanagt, was er Finanziell verdient hat, hat ja nur was damit zu tun, das es keine Stars mehr gab und er sehr gut gemanagt wurde von anfang an…erst Bill Cayton und Jimmy Jacobs und dannach der „liebe“ Don KIng….

  58. @ACTION#1
    meine waffen haben gerade ganz gute arbeit geleistet, wie man gut erkennen kann.
    du hast dich irgendwo eingeklingt mit „lass mal hier nicht den messis raus hängen“
    obwohl du anscheinend gar nicht weißt wer was geschrieben hat. z.b. bringst du gerade den beispiel Pinklin Thomas, das war nicht mein beispiel, ich hab mich nur drüber lustig gemacht. dann soll ich das Beipiel Vitaly vs Sanders nicht gut finden, hallloo dieser beispiel war von mir. und du begreifst auch nicht das du lauter eigentoren schießt. Ich bekomme das Gefühl hier ging es um eine Position in der Hackordnung. Weil sinn hatte es nicht wirklich

  59. @monk

    fleißig weiter üben…
    *gähn*

    das einzige was keinen sinn macht sind deine post die vor selbstüberschätzung und wiederspruch nur so strotzen…

    im übrigen,hast ganz schön lange gebaraucht um dir die worte so hinzulegen wie du sie gern hättest… dich kann ich nicht länger ernst nehmen… sorry,aber das hast du dir selbst zuzuschreiben….

  60. @das einzige was keinen sinn macht sind deine post die vor selbstüberschätzung und wiederspruch nur so strotzen…

    ACTION#1 sagt:
    16. Dezember 2011 um 20:18

    zeig mir den posts mit dem wiederspruch bitte….

    wo habe ich gesagt das die heutigen nicht die mentale stärke der damaligen hatten und umgekehrt???

    herz und “härte” sind doch wohl keine mentalen stärken….

    warum kann man heutige boxer nicht mit denen von damals vergleichen????

    dein aufgeführter pinklon thomas würde heute auch nicht besser sein…

    dein post ergibt wieder keinen sinn,er wiederspricht sich selbst…

    z.b. hier kann man ganz gut erkennen wer sich wiederspricht, siehe den bereich menthale stärken

  61. so jetzt mal ein Schlusspost von mir !!!

    „Boxsportfremde sind wie Sperrlinge, sie werden nie den Flug des Adlers begreifen“

    hat mal ein Kommentator auf EUROSPORT bei Tuesday Fight Night gesagt, echt geil!!

  62. ein einzelner so beschränkt wie 20 andere zusammen.. auweia…

    du wärst besser bei lego.de aufgehoben als hier.. ganz erhlich..

    weisst du überhaupt was mental bedeutet???

    anscheinend nicht sonst würdest du nicht solchen mist verzapfen…

    ich werde jetzt dazu nicht weiter antworten,weil du gar nicht in der lage bist zu verstehen um was es geht…

Schreibe einen Kommentar