Top News

Der Rückblick auf 20 Jahre SES Boxing

Jubiläen müssen gefeiert werden, eigentlich. Aber in diesem Jahr ist alles anders, denn schon die Feierlichkeiten zum Gründungsjubiläum am 16. März 2000 konnte der Magdeburger Boxstall aufgrund der aktuellen Corona-Krise nur auf unbestimmte Zeit verschieben.

Das Datum der ersten Veranstaltung jährte sich zum 20. Mal. Zum allerersten Kampfabend von SES Boxing nach seiner Gründung konnte Promoter Ulf Steinforth mit dem Profidebütant Dirk Dzemski (nun SES-Trainer), dem Schwergewichtler René Monse und weiteren Boxern seine Premiere als Profiboxpromoter am 29. April 2000 in der heutigen Anhalt-Arena in Dessau feiern.

Nach 20 Jahren im deutschen Boxsport steht nach 146 Veranstaltungen eine große Erfolgsbilanz in den Geschichtsbüchern des Boxens. Mit insgesamt acht Weltmeistern und Weltmeisterinnen, mehr als zehn Europameistern und Europameisterinnen, sechs Juniorenweltmeistertiteln sowie vielen internationalen und deutschen Titelträger in diversen Gewichtsklassen ist die Chronik eine besondere Erfolgsgeschichte.

Fortgeschrieben werden soll die Erfolgsgeschichte mit dem aktuellen Weltmeister im Halbschwergewicht Dominic Bösel und den weiteren 15 SES-Teammitgliedern, wie den ehemaligen Europameistern Agit Kabayel und Stefan Härtel, der Weltmeisterin Fabiana Bytyqi, der Europameisterin Nina Meinke sowie mit den großen Talenten Tom Schwarz, Peter Kadiru und Mohammed Rabii sowie den aufstrebenden Mitgliedern des „Team Deutschland“ von SES Boxing. Alle hoffen, dass man in diesem Jahr noch die 150. SES-Boxgala feiern kann.

Die Geschichte: SES Boxing – seit 20 Jahren im deutschen Boxsport erfolgreich!

Nach seinem sehr erfolgreichen Engagement im Amateurboxsport und der Deutschen Mannschaftsweltmeisterschaft im Jahr 1999 für den 1. BC Magdeburg wurde Ulf Steinforth von seinem Freund und Mentor Jean-Marcel Nartz in den Profiboxsport eingeführt, gründete am 16. März 2000 das Unternehmen „Sport Events Steinforth“ (SES) und legte damit den Grundstein für den ersten Profiboxstall in Ostdeutschland.

Seit seiner Gründung blickt das SES-Team auf eine erfolgreiche Entwicklung, im Jubiläumsjahr 2020 auf 20 intensive Jahre, zurück. Gut 150 Profiboxveranstaltungen wurden durch das SES-Team bis heute organisiert und durchgeführt.

Weltmeister bzw. Weltmeisterinnen wie Robert Stieglitz, Lukas Konecny, Jan Zaveck, Natascha Ragosina und nun auch Dominic Bösel waren die erfolgreichsten Sportler der letzten Jahre, die unter der Flagge von SES boxten. Europameistertitel konnten sich Agit Kabayel, Dominic Bösel, Robin Krasniqi, Stefan Härtel und auch Nina Meinke sichern. Zahlreiche internationale Titelkämpfe und deutsche Meisterschaften bestritten die SES-Boxer zum größten Teil auf den eigenen SES-Boxveranstaltungen in ganz Deutschland sowie im Ausland.

Derzeit sind bis zu 16 Aktive bei dem Magdeburger Boxstall verpflichtet und bis zu fünf Trainer bereiten die Boxerinnen und Boxer auf ihre Kämpfe unter professionellen Bedingungen vor. Hierbei sind die besonderen sportwissenschaftlichen Bedingungen in der Sportstadt Magdeburg mit dem Olympia-Stützpunkt und den hochqualifizierten Sportmedizinischen Einrichtungen eine ideale Grundlage für internationalen Spitzensport.

SES-Boxing ist heute eine Sportmarke mit internationalem Renommee. Die erfolgreichen Sportler werden in den Ranglisten der großen Weltverbände geführt und zahlreiche internationale Kontakte zu anderen Boxpromotoren existieren. Die Spitzenduelle der SES-Fighter werden regelmäßig live im Fernsehen übertragen und in der Regel gleichzeitig von mehreren TV-Stationen in anderen Staaten gezeigt. SES und seine Spitzensportler sind ein Aushängeschild für hochklassigen Boxsport aus Magdeburg und damit auch internationale Botschafter für die Reputation der Landeshauptstadt, für Sachsen-Anhalt und für Deutschland. Neben Deutschland kämpften die Sportler von SES schon in zahlreichen europäischen Ländern (Österreich, Tschechien, Polen, Italien, Spanien, Slowenien, Russland, Großbritannien u.v.a.m.). Sie trugen den Namen von SES und auch die Stadt Magdeburg in die USA und nach Südafrika.

Mit der Gründung des „Team Deutschland“ im Juni 2013 wurde erstmalig für den Profiboxsport eine Mannschaft für junge Nachwuchssportler aufgebaut. In dieser werden Talente für den deutschen Profiboxsport über alle Gewichtsklassen hinweg in den ersten Jahren ihrer Karriere mit dem besonderen Mannschaftscharakter professionell geführt, betreut und für große Aufgaben entwickelt.

Dominic Bösel, Tom Schwarz, Adam Deines und später auch Roman Fress waren die ersten Mitglieder im „Team Deutschland”, die sich nun schon mit Erfolgen auf dem internationalem Parkett bewiesen haben. Juniorenweltmeisterschaften von Robert Stieglitz und Dominic Bösel, Tom Schwarz, Fabiana Bytyqi, Jurgen Uldedaj sowie Peter Kadiru sprechen eine eindeutige Sprache für eine gute und sorgsame Nachwuchsarbeit.

Folgerichtig wurde im Jahr 2015 dazu das „Team Czech Republic” gegründet, in dem die besten tschechischen Nachwuchsboxer unter der Trainerregie des ehemaligen Weltmeisters Lukas Konecny in die internationale Spitzenklasse geführt werden sollen. Fabiana Bytyqi wurde die erste tschechische Weltmeisterin im Profiboxsport – sie ist die amtierende WBC-Weltmeisterin im Atomgewicht.

Aber nicht nur der Trainingsschweiß der Sportler, die Erfahrung der Trainer, das Organisationstalent und die Kreativität des Teams haben zum Erfolg von SES beigetragen. Es sind vor allem die zahlreichen Sponsoren und Partner, die mit ihrem Engagement für den Boxstall, maßgeblich die Karriere der Boxprofis unterstützten und damit am Gedeihen des Sportunternehmens SES-Boxing ihren Anteil haben.

„Ich habe immer vom sportlichen Erfolg geträumt. Das war die Motivation zur Gründung von SES. In den letzten Jahren haben sich viele dieser Träume erfüllt. Es werden aber immer neue Ziele gesetzt. Wir wollen und müssen immer weiter auf unserer SES-typischen Erfolgsspur mit dem besonderen Teamspirit vorangehen“, sagt Unternehmensgründer Ulf Steinforth über seine persönliche Bilanz nach 20 Jahren Profiboxsport.

Foto und Quelle: SES

Voriger Artikel

„We love MMA 54“ in München wird verschoben

Nächster Artikel

German MMA Championship GMC TOUR 2020: Köln, Berlin und Oberhausen

1 Kommentar

  1. 1. Mai 2020 at 14:17 —

    Große Talente?????tom schwarz?????
    Genau aus diesem Grund steht das Boxen in Deutschland da wo es steht!!!

Antwort schreiben