Top News

Deontay Wilder vs Tyson Fury – Großes Boxen oder nur Kampf der Großmäuler?

Ein Beitrag von F. W. :

Es könnte der Kampf des Jahres werden. Oder nur ein weiterer uninteressanter Event in der Geschichte des Profiboxens. Wenn am Samstag im Staples Center in Los Angeles Tyson Fury und Deontay Wilder aufeinandertreffen, ist alles möglich. Auch, das Fury sang- und klanglos untergeht.

Der beeindruckende Sieg gegen Wladimir Klitschko im Jahr 2015 liegt lange zurück, 2018 stand der „Gipsy King“ zwar zweimal im Ring, die Gegnerschaft allerdings war eher Laufkundschaft als echte Herausforderung. Dazwischen 924 Tage ohne im Ring zu stehen, versunken in einem Sumpf aus Depressionen, Alkohol und Kokain. Und nun will ausgerechnet dieser Tyson Fury das schaffen, was nicht einmal „King Kong“ Luis Ortiz vergönnt war, den „Bronze Bomber“ auf die Bretter zu schicken oder zumindest nach Punkten zu besiegen?

Zwar tönt der Brite, er sei stärker und schneller als 2015, also zum Zeitpunkt des Sieges gegen Klitschko, allerdings muss man das wohl ins Reich der Fabel verweisen. Fakt ist, Fury musste mehr als 60 kg abspecken, konnte zu Beginn seines Comebacks nicht richtig trainieren, weil er mit seinem Übergewicht zu anfällig für Verletzungen war und hat seit seiner Rückkehr in den Ring nur 2 Gegner geboxt. Gegner von überschaubarer Qualität, wie allgemein bekannt ist.

Man kann sicher darüber diskutieren, ob Furys Entscheidung gegen Wilder anzutreten nun mutig ist oder lediglich von gnadenloser Selbstüberschätzung zeugt. Fakt ist, dass es Fachleute gibt, die einen Sieg des durchgeknallten Briten durchaus für möglich halten. Wie im Kampf gegen Klitschko zu sehen war, kann Fury mit seinem unorthodoxen Stil, seinem Speed und seiner Boxtechnik einem Gegner durchaus zu schaffen machen. Vor allem, wenn dieser eigentlich nur eine Waffe hat: seine Schlagkraft. „I think his style is tailor-made for mine – awkward, wild swings – and I believe I’m a better boxer than him technically.” „Ich denke, sein Stil ist maßgeschneidert für den meinen.“ so Fury in einem Interview: „Hölzerne, wilde Schwinger! Und ich denke, dass ich ein besserer Techniker bin!“

Bleibt die Frage, ob Fury Gelegenheit hat, dass auch zu zeigen. In den ersten 29 Profikämpfen brauchte Wilder im Durchschnitt lediglich nur 227,1 Sekunden, um seine Kontrahenten auf die Bretter zu schicken. Selbst Mike Tyson – nicht gerade als Spätstarter bekannt – brauchte länger. Dass Deontay Wilder zuschlagen kann, ist also hinlänglich bewiesen. Die Frage, ob er Tyson Fury auch treffen kann, wird erst am Samstag beantwortet. Der hat nicht nur große Taten im Ring angekündigt, sondern zuletzt auch eine Millionenspende: “Ich werde meine komplette Börse den Bedürftigen spenden und damit für Obdachlose Häuser bauen. Geld interessiert mich nicht, ich will weder Millionär noch Milliardär werden. Ich bin Boxer, kein Geschäftsmann.”

Edit: 28. November:

DAZN.com (Kostenpflichtiges Abo) überträgt die Veranstaltung am Sonntag früh ab 3:00 Uhr

Wilder und Fury – Die letzte PK vor dem Kampf. Die übliche Kommödie:

 

 

Voriger Artikel

Adonis Stevenson vs Oleksandr Gvozdyk - Titelverteidigung in Kanada

Nächster Artikel

Sport1 – Sauerland Veranstaltung in Gummersbach

103 Kommentare

  1. 28. November 2018 at 01:20 —

    Boxen ist in unserer heutigen Zeit ein Millionen Business. Es geht hauptsächlich um den Bekanntheitsgrad und der Fanresonanz und dem damit verbundenen Willen der Fans für ein bestimmtes Event viel Geld auszugeben. Dieses Gefecht dient nur einem einzigen Zweck, Wilders Bekanntheitsgrad weltweit und vornehmlich, in GB zu steigern, um ein Duell gegen AJ besser verkaufen zu können. Wilder sah gegen seinen einzigen Gegner von Format, Luis Ortiz, sehr schlecht aus. Dieses Gefecht hat Wilder nur mit Hilfe des Ringrichters nach dem Niederschlag und aufgrund des hohen Alters seines Kontrahenten gewonnen. Seine Schwachstellen im technischen Bereich sind eklatant und wurden von Ortiz gnadenlos bloßgestellt, Amerikanische Experten bezeichnen diese auch gerne als unorthodoxen Boxstyle. Der Kampf kommt für mich ein bis anderthalb Jahre zu früh. Fury ist der weitaus bessere Boxer. Doch zweieinhalb Jahre Ringabstinenz, gepaart mit einer schweren Depression, Alkohol- und Drogenkonsum, einer dramatischen Gewichtszunahme und einer viel zu kurzen Aufbauphase mit einer überschaubaren Gegnerauswahl aus der dritten und vierten Riege der Schwergewichtsboxer, dürften einen Sieg für Ihn so gut wie unmöglich machen. Der Fazit meinerseits ist, Fury ist für Wilder, abgesehen von AJ, aus geschäftlicher Sicht, der beste Deal und für Fury der schnellste Weg sich zurück in aller Munde zu bringen.

    • 28. November 2018 at 09:02 —

      Boxen ist seit den 40er/50er Jahren, als bereits die italienische Mafia involviert war, ein Millionen Business. Ich bin wahrlich kein Wilder Fan, aber wie sollen denn deiner Meinung nach die Kämpfe bzw. derartige Börsen zustande kommen? Meinst du Hearn, Warren oder Haymon gehen mal eben zum Safe und holen ein paar Millionen raus? Selbstverständlich dient der Kampf dazu, Wilders Profil zu schärfen und einen potenziellen AJ Kampf noch größer zu machen. Das ist das normalste auf der Welt. Ortiz hatte erst am Kampftag auf Grund gesundheitlicher Bedenken von der NYSAC grünes Licht erhalten, Charles Martin wurde bereits als Ersatzgegner eingeflogen. Nichtsdestotrotz entschied sich Ortiz fürs Geld und gegen die Gesundheit. Es ist richtig, Wilder hat technische Schwächen, aber seit wann ist das Schwergewicht für seine Edeltechniker bekannt? Vielmehr solltet ihr euch mal die Frage stellen, wie ein Mann mit diesen Defiziten zu den Top 3 der Gewichtsklasse aufsteigen konnte? Das sagt doch schon alles über das Niveau dieser Gewichtsklasse aus. Wenn man den gesunden Menschenverstand einsetzt, kommt der Kampf definitiv zu früh. Wer weiß, warum Fury den Kampf angenommen hat? Ist er tatsächlich von einem Sieg überzeugt oder ist nur auf einen payday aus? Auf der Insel geht auch das Gerücht rum, dass Frank Warren hochverschuldet sein soll und er deshalb Fury in den Ring steigen lässt. Am Samstag sind wir um einiges schlauer.

      • 29. November 2018 at 10:21 —

        Milanista

        Natürlich ist das Preisboxen schon immer ein Geschäft mit dem Geld gewesen. Es heisst nicht umsonst Preisboxen Die Quantität dessen was an Geld generiert wird hat sich dramatisch verändert. Durch das PPV werden aberwitzige Summen generiert. Summen die vom gemeinen Zuschauer zusammen getragen werden. Das war der Punkt auf den ich hinaus wollte.

        Im Schwergewichtsboxen gab es schon immer die eindimensionalen Athleten wie Marciano oder Foreman. Diese wussten aber wenigsten wie man zum Gegner stehen muss und musten nicht nach jeder Schlagkombination um Ihre Balance kämpfen. Es gab aber auch virtuose Techniker wie Ali und Tyson, jeder auf seine Art ein brillanter Kopf. Ein junger Shannon Briggs, Riddik Bowe, Lennox Lewis und ich sag es nur ungern auch WK waren ausgezeichnete Boxer.

        Was das Gefecht angeht habe ich nur meine persönliche Sicht der Dinge wiedergegeben und diese ist wie immer subjektiv. Genau wie du schaue ich gespannt am frühen Sonntagmorgen rüber nach L.A. um den Ausgang dieses Duells zu verfolgen.

    • 28. November 2018 at 12:51 —

      Ich glaube , dass dieser Kampf nur stattfindet, weil Fury zu selbstverliebt ist und so überheblich und bestrebt ist, wieder an die Spitze zu kommen, dass er kein Problem damit hat, gegen einen Mann zu boxen, der eher gemieden wird.
      Ich glaube, dass es umgekehrt ist, nämlich:
      Dass Fury Werbung für SICH machen möchte für einen Kampf gegen AJ.

    • 28. November 2018 at 12:54 —

      ups. hast du ja unten irgendwie geschrieben. falsch gelesen. sorry

    • Gladio man kann sich alles schönreden wie man will. Hörst dich fast wie Charr an nachdem er gegen Stützsrumpf Vitali “betrogen” wurde.

      Ortiz war nicht der einzige gegner von “Format”, du hast Stiverne(mit dem er in Fight1 über die runden musste) und Cerveza Arreola gekonnt unterm tisch fallen lassen.

      Zunächst habt ihr davon geschwafelt, das Wilder niemals gegen Ortiz antreten wird, weil er Angst hat. Dann hat er ihn KO geschlagen und nun soll das auch nicht ok gewesen sein? Ich weiß nicht welchen Kampf du gesehen hast, entweder hattest du Tomaten auf den Augen oder du leidest unter Realitätsverlust wie die meisten hier, wenn sie sich auf einen Boxer Fixieren und nicht ertragen können wenn er nicht unter geht.
      Das gleiche Theaterspiel haben wir mit Pacman, GGG, Kova etc. erlebt, niederlagen können die Fanboys einfach nicht verkraften.

      Wilder hat gegen Ortiz einige Bomben geschluckt und ist nicht KO gegangen, was wiederum euer Märchen von Wilders Glaskinn widerlegt. Wenn das keine gute Leistung war, was dann?

      Aber wie so oft, egal was passiert, euch reicht es nicht, irgendeine Ausrede habt ihr immer parat genau wie nach GGGs versagen.

      Ich habs schon damals vor dem Stiverne1 kampf gesagt, Wilder wird es weit bringen im HW, auch wenn er nicht der Technisch Sauberste Boxer ist und keine gute Defense hat. Seine Range und Explosivität gepaart mit der Physis macht ihn zum besten HWler der letzten jahre, ob euch das gefällt oder nicht. Ob es gegen AJ reichen wird, muss man sehen, aber Fury wird er schwer KO schlagen soviel ist sicher.

      Und Mike Tyson war auch nicht immer der sauberste Boxer was die Technik angeht, also hört endlich auf zu jammern, kann dieses “früher war alles besser” gesülze nicht mehr hören.

      • und noch was was mir heutzutage bei den Box Fans richtig auf den Sack geht ist die Tatsache, dass ihr nichts honorieren könnt, Sympathie steht bei euch über allem. Bringt ein euch Sympathischer Boxer eine gute Aktion wird es wertgeschätzt, bringt ein euch Unsympathischer Boxer die gleiche Aktion wird es ignoriert.

        Ein gutes Beispiel dafür ist Graf Clinchula im Vergleich zu Wilder.
        Waldemar konnte ich deswegen nie Leiden, weil er trotz seiner Offensiv Power und Physis defensiv gekämpft und die gegner zu Tode gejabbt hat. Obwohl er alles dazu hatte um die gegner Spektakulär zu besiegen, hat er sie eher zermürbt. Gurken wie Pianeta, Mormeck etc. zähle ich nicht als gegner.

        Wilder hingegen ist das absolute Gegenteil. Er hat die Power die Gegner mit Ko zu besiegen und er nutzt sie auch. Genau das sollte Wertgeschätzt werden. Ob das jetzt schön aussieht oder nicht spielt keine Rolle. Im HW kann ein Schlag den KO bedeuten und Wilder gibt der Masse an Boxfans das was sie sehen wollen. Die Tatsache, dass auch er viele Gurken als Gegner hatte liegt viel mehr daran, dass das HW seit mehr als einem Jahrzehnt tot ist. Trotzdem muss man doch als Fan die Eier haben und auch mal Leistung anerkennen, unabhängig davon wie schön jemand Boxt oder wie Sympathisch er ist.

        Aber das haben die Leute verlernt. Heute geht es nur noch darum zu jammern und dann wundern sich die Idioten Fans, dass Boxer wie Maiwetter nur defensiv auf punkte boxen. Natürlich tut er das, würde ich auch machen, weil keine Leistung gewürdigt wird, wieso sollte man also den Fans den gefallen tun und sich KO schlagen lassen? Das ist eine Dynamik die die ganzen Jammerlappen fans in gang gesetzt haben, keine Verbände, Boxer, Trainer, Regeln oder sonstwas.

        • 29. November 2018 at 10:25 —

          Fallobst du braucht dringend professionelle Hilfe Jungchen.
          Such dir nen guten Psychologen und lass dir mit Rat und Tat helfen.

        • 30. November 2018 at 01:17 —

          Das klingt ja fast schon neurotisch Pflaumendoktor..
          Schon wieder länger nicht zum Schuss gekommen , wa..? 😉

      • 29. November 2018 at 08:02 —

        Na? Hast es mal wieder geschafft GGG ins Boot zu holen und dein Canelo-Fanboy-Gelaber loszuwerden? 😀

      • 2. Dezember 2018 at 11:03 —

        “Ob es gegen AJ reichen wird, muss man sehen, aber Fury wird er schwer KO schlagen soviel ist sicher.”

        Hhmmm. So sicher ist das wohl doch nicht.

  2. 28. November 2018 at 08:09 —

    Wie kommst du mehrmals auf drei Gegner, er hat gegen Seferi und gegen Pianeta geboxt?

  3. 28. November 2018 at 11:23 —

    Ich glaube, dass der Kampf auf eine schräge Art dramatisch und belustigend werden könnte.
    Auf der eine Seite gibt es den Hampelmann, der nicht boxen kann, ständig Prügel kassiert und trotzdem immer durch einen KO gewinnt.
    Die andere Seite ist von einem Showman besetzt, der für einen Schwergewichtler schrecklich unspektakulär gewinnnt und eher defensiv boxt.
    ich glaube, dass Wilder gewinnt und es wieder irgenmdwie schafft, diesen einen Treffer anzubringen in den späten Runden.

  4. 28. November 2018 at 13:28 —

    Tyson Fury ist total überbewertet. Er hat gegen Wladimir nur gewonnen, weil dieser so schlecht war und nicht weil Fury gut war.
    Fury wusste schon, warum er einen Rückkampf gemieden hat.
    Dass er jetzt gegen Wilder antritt wundert mich. Fury wird untergehen.

    • 28. November 2018 at 20:29 —

      endlich mal einer der es realistisch sieht. fury ist sowas von überbewertet. selbst der sieg gegen klitschko. klischko war grotten schlecht. und das war der einzige brauchbare kampf von fury. gegen chisora eig. verloren, gegen Cunningham am boden und auch gegen hammer gedopt ne peinliche Vorstellung.
      dazu ist er eine unmöglich Person die ein schlechtes licht aufs boxen wirft. hoffe das kapitel fury endet am samstag!

      • 28. November 2018 at 20:51 —

        Jeder einzelne Satz von dir ist Bullshit!!!
        Warum sah Clinchko denn grottenschlecht aus??? Weil Fury ihn so aussehen lassen hat…
        Fury gegen Chisora verloren????? -.-´
        Fury hat einen schweren Hayemaker ans Kinn bekommen (jeder der den Schlag genommen hätte wäre runter gegangen) und ist direkt wieder hoch….
        Schlechtes Licht auf´s Boxen??????
        Er ist der einzige im Schwergewicht der ein wenig Spaß und Unterhaltung reinbringt!

        • 30. November 2018 at 01:20 —

          Dito..!
          Aber das rafft er leider sowieso nicht.. Hauptsache der Diamond Boy wirft kein schlechtes Licht aufs Boxen…

          • 2. Dezember 2018 at 07:43

            ahahhhaahaahahahaha…da sieht man wieder ein gutes bsp..
            zwei,die keine ahnung vom boxen haben und zwei,die wissen wovon sie reden….

            und dann noch an so einem paradebsp. , wie dem gypsy…..
            hhaahhaahah,ihr seid schon 2 helden….

    • @ Mayweather

      Wenn ich mich nicht irre war es Graf Clinchula der keinen Rückkampf wollte.
      Fury ist der einzige HW Boxer dem Niederlagen wohl völlig Scheissegal sind solange die Kasse klingelt. Fury wurde nach dem Sieg damals gegen Waldemar nur übermütig, ihm wurde von seinen Penner freunden so viel Honig ums Maul geschmiert, dass er dachte er ist Multi Milliardär geworden. Er wurde fett, satt und hat auf einen Schlag die Motivation verloren.

      Wie das alles endete wissen wir ja. Jetzt versucht Fury wieder bisschen Geld zu machen, aber ich fürchte er hat zuviel Substanz gelassen.
      Fury hat gegen Waldemar grandios gekämpft. Es was hässlich anzusehen, wie die zwei Hampelmänner geboxt haben, aber Fury hat Waldemar völlig neutralisiert und verunsichert. Mag sein das Fury überbewertet ist, er hat aber Waldemar absolut Dominiert und davor ziehe ich den Hut.

      • 29. November 2018 at 22:02 —

        Dr. Fallobsthammer:
        Wladimir wollte das Rematch nicht? Dass ich nicht lache. Fury hat es 2 mal abgesagt.
        Gib mal einen Artikel an der belegt, dass der Ukrainer abgesagt hat.
        Kannst Du das?

  5. 28. November 2018 at 23:21 —

    Tyson Fury als durchgeknallt zu bezeichnen passt wieder perfekt in eine Welt in der das unterste zuoberst gekehrt wurde, das hässliche als schön deklariert und Dummheit als Weisheit verkauft wird…mit bemerkenswertem Profit.
    Nein, Fury ist ein intelligenter Mann, er hat sich Gedanken gemacht, beachtlich tiefe Gedanken und man sollte ihm zuhören wenn er etwas von sich gibt…naja, vielleicht nicht gerade im Vorfeld eines großen Kampfes.
    Wilders Reden hingegen scheinen in Inhalt, Aussagekraft und Intention dem verbalen Ballyhoo von 90er-Jahre-Wrestling-Veranstaltungen und Wesley-Snipes-Actionkrachern zu entspringen, zu gleichen Teilen.
    Mit anderen Worten: Der Kerl ist so flach wie eine Briefmarke.
    Wenn er jedoch eines hat dann ein Selbstbewusstsein das man durchaus als manisch bezeichnen kann und eben dies ist wohl auch seine größte Qualität neben eben jener allseits bekannten Rechten.
    Furys offensive Fähigkeiten nehmen sich dagegen subjektiv eher mager aus.
    Jedoch, nach 12 Runden mit diesem zyklopischen Wattebäuschchenwerfer sah auch der gute Wladimir doch recht demotiviert und arg zerbeult aus.
    Eine Prognose für Wilder vs. Fury mag ich nicht abgeben, das wird schon allerorten getan stattdessen beantworte ich die Frage wie denn dieser Kampf zu bewerten sei:
    Wie es eben manchmal so geschieht in diesem Sport, es ist mehr als denn nur ein Boxkampf.
    Dieses Ereignis zieht eine ungeheure Masse an Menschen an die sich in zwei Lager teilt und eigentlich überhaupt nicht realisiert, warum sie nun wirklich diesen oder jenen favorisiert und am Ende wird nicht der bessere gewinnen, nicht der stärkere oder der schnellere sondern der, der vom Geschick am meisten begünstigt wird.
    Die Protagonisten sind Stellvertreter ihrer Gefolgschaft die sich um sie geschart hat und immer größer wird bis es dann schließlich zur unausweichlichen Konfrontation kommt.
    Es ist keine Zufall das sie dort sind, wo sie sind, wir über sie sprechen, sie aber nicht über uns und es ist auch kein Zufall, daß sie sich manchmal selbst “König” oder “Prinz” nennen.
    Der Ausgang dieses Kampfes, der Ausgang des Zusammenpralls zweier Pole ein und desselben kollektiven Bewusstseins, wird ein kleiner aber feiner Orakelspruch für die Zukunft der Gesellschaft sein ebenso wie es bereits in der Antike der Fall war.

  6. 28. November 2018 at 23:58 —

    Team Fury – ich hoffe nur, dass er nicht wieder die Hände auf den Rücken nimmt 🙂

    • Samma steht eigentlich schon ein Termin für Pretty Boy Brähmer vs B-Hop fest?

      Ich hoffe nur du setzt kein Geld auf einen Fury Sieg, das wird nix.
      Wenn es nicht mal Ortiz geschafft hat Wilder auszuknocken, wie soll es dann Fury schaffen, der noch weniger Power hat als Dominik Britsch?

      Über die Punkte wird das nichts, sollte es Fury schaffen sich soweit zu retten hut ab, klappt aber niemals.

      • 29. November 2018 at 08:13 —

        Werden wir am Wochenende erleben 😉

        Tyson Fury kann wie kein zweiter im Schwergewicht die Schläge antizipieren und seine Reichweite nutzen – dazu die unorthodoxe Beinarbeit…

        falls Wilder ihn nicht in den ersten Runden mit einer Windmühle erwischt, geht das Ding über die Punkte an – TYSON FURY (mein Tipp)

        • 30. November 2018 at 01:35 —

          Ich bin mir da sehr unsicher..
          Von den Anlagen her hat Fury offensichtlich mehr zu bieten, aber wie der Pflaumendoktor schon geschrieben hat, das Momentum ist nüchtern betrachtet doch sehr auf Wilders Seite..
          Ich befürchte schon, ähnlich wie Gladio, daß Fury noch nicht auf dem Level ist, welches hier nötig wäre..
          Andererseits, wenn ich so an die Auftritte Wilders vs Duhaupas oder Washington denke……….

      • 29. November 2018 at 08:14 —

        Ortiz hatte ganz andere Voraussetzungen und der Box-Stil ist komplett ein anderer!

        • Furys Ringintelligenz ist unbestritten, es ist normal das ihn jeder unterschätzt. War schon oft so. Nur denke ich das momentum ist auf Wilders seite.
          Außerdem wirkte Fury auf mich in den Pks und dazwischen etwas zu aufgedreht, fast so als wäre er einfach froh wieder nen großen Kampf bekommen zu haben. Zwar war er wieder selbstbewusst wie immer, aber ich finde Furys selbstmordgedanken(auf der Autobahn wollte er gegen einen Betonpfeiler fahren) haben schon deutliche spuren hinterlassen.

          • 30. November 2018 at 12:32

            Alle Welt erwartet einen Knockout-Sieg von Wilder..und warum: Weil er es versprochen hat!!

            Bin mal gespannt, ob dass seine Psyche im Kampf mitmacht – verliert er die Kontrolle und will eine Keilerei, dann könnte Fury ihn sogar ausknocken – das wäre dann mein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk 🙂

            Ich wünsche euch ein angenehmes Wochenende und einen schönen Kampf!

  7. 29. November 2018 at 00:52 —

    jemand eine ahnung um wie viel uhr mit dem kampf zu rechnen wäre?

    laut polnischem programm läuft die boxgala von 02:45 – 06:45

    wenn das stimmt wäre mit dem kampf ja erst so um kurz vor 6 zu rechnen oder?
    oder ist da n fehler?

    normalerweise sind die hauptkämpfe von us boxgalas so zwischen 3- halb 5?

    also jemand ne ahnung wann genau damit zu rechnen ist?

  8. 29. November 2018 at 00:58 —

    okay das wird wohl wirklich erst in den morgen stunden
    in los angeles ist 9 std zurück

    die werden ja sicher nicht vor 22 uhr ihrer zeit boxen
    sprich bei uns um 6-7?

  9. 29. November 2018 at 01:31 —

    > Eine Prognose für Wilder vs. Fury mag ich nicht abgeben

    Dann mache ich das mal: entweder wird ein KO entscheiden oder die Wertung der Punktrichter.

    > stattdessen beantworte ich die Frage wie denn dieser Kampf zu bewerten sei:

    Wie immer: zwei Kerle prügeln aufeinander ein, einer wird gewinnen oder es wird ein Unentschieden. So sind alle Boxkämpfe zu bewerten.

    > Wie es eben manchmal so geschieht in diesem Sport, es ist mehr als denn nur ein Boxkampf. Dieses Ereignis zieht eine ungeheure Masse an Menschen an die sich in zwei Lager teilt und eigentlich überhaupt nicht realisiert, warum sie nun wirklich diesen oder jenen favorisiert.

    Na, da stellst du die Zuschauer aber ziemlich dumm dar.

    > und am Ende wird nicht der bessere gewinnen, nicht der stärkere oder der schnellere sondern der, der vom Geschick am meisten begünstigt wird.

    Meist gewinnt der Bessere oder zumindest der, der von den Punktrichtern bevorzugt wird.

    > Die Protagonisten sind Stellvertreter ihrer Gefolgschaft

    Aus Sicht der Gefolgschaft wohl, aus der eigenen Sicht ggf. nur Vertreter ihrer selbst, das weiß man nie so genau.

    > die sich um sie geschart hat und immer größer wird bis es dann schließlich zur unausweichlichen Konfrontation kommt.

    Wenn die Verträge abgeschlossen sind, ist die Konfrontation recht sicher, eine Trainingsverletzung könnte sie jedoch sofort für immer zunichte machen.

    > Es ist keine Zufall das sie dort sind, wo sie sind,

    Klar, denn sie haben sich ja dem Beruf “Boxen” verschrieben. Es ist also ein Produkt ihrer Lebensplanung.

    > wir über sie sprechen, sie aber nicht über uns

    Klar, denn wir kennen sie, sie aber nicht uns. Kennten sie uns, würden sie ggf. auch über uns sprechen.

    > und es ist auch kein Zufall, daß sie sich manchmal selbst “König” oder “Prinz” nennen.

    Korrekt, das ist schlicht das im Boxsport übliche, infantile Proll-Gehabe.

    > Der Ausgang dieses Kampfes, der Ausgang des Zusammenpralls zweier Pole ein und desselben kollektiven Bewusstseins, wird ein kleiner aber feiner Orakelspruch für die Zukunft der Gesellschaft sein ebenso wie es bereits in der Antike der Fall war.

    Du übertreibst. Boxkämpfe hatten weder in der Antike noch heute Einfluss auf die Zukunft der Gesellschaft.

    • 29. November 2018 at 22:57 —

      “…entweder wird ein KO entscheiden oder die Wertung der Punktrichter.”
      Obsolet da damit qualitativ ebenfalls keine Prognose abgegeben wird..

      “… zwei Kerle prügeln aufeinander ein, einer wird gewinnen oder es wird ein Unentschieden. So sind alle Boxkämpfe zu bewerten.”
      Obsolet da inhaltlich falsch.

      “… da stellst du die Zuschauer aber ziemlich dumm dar.”
      Obsolet da falsche Polemik.

      “… gewinnt der Bessere oder zumindest der, der von den Punktrichtern bevorzugt wird.”
      Obsolet als Widerspruch da substanziell Bestätigung meiner Aussage.

      “…aus der eigenen Sicht ggf. nur Vertreter ihrer selbst, das weiß man nie so genau.”
      Obsolet da vages Gerede.

      “… ist die Konfrontation recht sicher, eine Trainingsverletzung könnte sie jedoch sofort für immer zunichte machen.”
      Im Bezug auf meine metaphysische Ausführung falsch daher auch obsolet.

      “…sie haben sich ja dem Beruf “Boxen” verschrieben. Es ist also ein Produkt ihrer Lebensplanung.”
      Obsolet da so etwas wie Lebensplanung durch den Menschen selbst objektiv nicht existiert. Es ist ein virtuelles Konstrukt.
      Sogenannte Lebensplanung beugt nicht das Geschick.

      “…denn wir kennen sie, sie aber nicht uns. Kennten sie uns, würden sie ggf. auch über uns sprechen.”
      Obsolet wie auch der Versuch sich an seinen eigenen Haaren aus dem Sumpf zu ziehen.

      “…das ist schlicht das im Boxsport übliche, infantile Proll-Gehabe.”
      Obsolet da nicht im Kontext meiner Ausführung.

      “…Boxkämpfe hatten weder in der Antike noch heute Einfluss auf die Zukunft der Gesellschaft.”
      Obsolet da bewusst falsch zitiert ( Ich benutzte das Wort Kampf und nicht Boxkampf.) und damit auch inhaltlich falsch da:
      David gegen Goliath
      Paris gegen Menelaos
      Achill gegen Hektor

      Zudem hat aller Sport seinen Ursprung in kultischen Handlungen der Antike.

      Danke!

  10. 29. November 2018 at 10:00 —

    Hier der Finalpresser
    youtube.com/watch?v=9-VVBuT8xwY

  11. 29. November 2018 at 10:17 —

    wilder ko sieg runde 8 alles andere wäre unrealistisch. fury hat doch keine Power und damals vor wlad ist er eher weggerannt als zu boxen.
    ich will wilder gegen AJ sehen und nicht fury,das wird dann eine Trilogie mit 3 Fights.

  12. 29. November 2018 at 10:43 —

    der erste Fight in den USA der zweite in England und der dritte irgendwo an einem neutralen Ort :-p

  13. 29. November 2018 at 10:47 —

    klaro man

  14. 29. November 2018 at 14:55 —

    Wilder ist sicherlich der Favorit, allein schon wegen seiner Schlagkraft, aber es würde mich auch nicht wundern wenn der Kampf sich völlig anders entwickelt wie wir alle glauben.

  15. 29. November 2018 at 16:21 —

    Ihr habt alle keine Ahnung, Fury wird gewinnen und als unbesiegter Weltmeister abtreten. Wer die Qualität von Fury nicht sieht der sollte kein boxen mehr gucken, sondern Tischtennis.

  16. 30. November 2018 at 10:05 —

    Völlig offener Fight.
    Auch wenn Fury das Gewicht wieder auf knapp 120kg gebracht hat, wird das Gewichts-Jojo normal Spuren hinterlassen.
    Fury hat seit Jahren nix geboxt und die zwei Aufbaugegner waren deutlich zweitklassig.
    Wenn es der alte Fury sein sollte, hat er gute Chancen, Wilder auszuboxen.
    Aber: Wilder ist nicht Klitschko, d. h. er wird sich nicht so aus dem Konzept bringen lassen und die 12 Runden über sich ergehen lassen, sondern immer wieder versuchen durchzumarschieren und seine Power an den Mann zu bringen.
    Ob Fury die Konzentration und Kondition hat?
    Wilder ist kein richtig guter Boxer, aber fit und schnell ist er.
    Wenn Wilder richtig trifft, wird Fury fallen. Sein Kinn ist solide aber imho nix Dolles.

    • 30. November 2018 at 12:49 —

      absolut richtig. Wenn alleine schon 10kg spuren hinterlassen, kann man sich ja ausmalen was bei 60kg passiert. Es wäre zudem naiv zu glauben, falls Wilder in den Anfangsrunden Fury nicht entscheidend trifft, dass er nach hinten heraus einbricht. Wilder ist wahrlich kein Überboxer, aber konditionell stets in Topform. Er kann das Tempo ohne Probleme 12 Runden gehen. Es bleibt abzuwarten, ob Fury in der Lage ist, die Schlaghand zu neutralisieren.

      • 30. November 2018 at 16:47 —

        Moin!

        Wenn Wilder die ersten 6 Runden mit der Mühle fleissig Luft schaufelt, gehe ich schon stark davon aus, dass er zur “2.Halbzeit” abbaut – es wird jedenfalls nicht einfach, Tyson Fury (entscheidend) zu treffen und es kann sich auf Dauer auch ziemlich demotivierend auswirken – mal sehen, wie der Bronze-Bomber reagiert, wenn er feststellt, dass Fury tatsächlich boxen kann…

        sollte Tyson Fury sogar durch KO gewinnen, bin ich auf die Presse gespannt 🙂

        • 30. November 2018 at 18:16 —

          ich tippe aber auf ein hauchdünnes 114:113 für Fury (inkl. einer deutlichen Runde für Wilder) 😉

        • 30. November 2018 at 19:55 —

          Wilder wird ab der 6. Runde sicherlich abbauen, aber das wird Fury auch und ich denke, gemessen an der physischen Entwicklung beider Boxer, dass Fury ab der 6. Runde mehr abbaut als Wilder.

          Verstehe mich nicht falsch, ich wünsche mir definitiv, dass Fury gewinnt, aber Wilder ist ein wahres Physismonster und nach Ortiz schätze ich, dass es für Fury sehr schwer werden wird. Wobei ich mich immer noch frage, warum Ortiz ab Runde 8 nicht mehr geboxt hat, aber das ist eine andere Sache!

          Allerdings ist Fury, auch wenn er nicht über die boxerischen Qualitäten von Ortiz verfügt, unglaublich unkonventionell und das dürfte in diesem Kampf seine größte Waffe sein.

          Ich wünsche mir das Fury gewinnt, aber nach Ortiz glaube ich, dass Wilder gewinnen wir. Er ist boxerisch ziemlich limitiert und seine einzigen Fähigkeit begrenzen sich scheinbar auf seine Physis, aber diese hat er gegen Ortiz offensichtlich ganz hervorragend eingesetzt und Ortiz halte ich persönlich für den derzeit komplettesten Schwergewichtler!

          Der Doktor bemerkte irgendwann einmal, dass die Physis entscheidend ist und ich wollte ihm nicht glauben, nach Ortiz vs. Wilder und nach Joshua vs. Povetkin muss ich jedoch gestehen, dass eine so hervorragende Physis wie bei Wilder, doch mehr entscheidend sein kann, als die Technik!

          Trotzdem setze ich auf Fury!

          • 30. November 2018 at 20:42

            klar baut Tyson Fury auch ab – wenn die Nase nicht wieder randvoll ist 😉

            Aber bei Wilder fällt es doch auf, dass seine Aktionen mit zunehmender Kampfdauer immer unpräziser werden und er vom Kopf her stark abbaut, sobald der Kampf länger dauert – die Schwinger werden wilder und Ortiz hatte ihn bereits am Limit!

            Alle kennen den Kampf: eigentlich wäre die “0” bereits Geschichte – von daher setze ich auf Hälfte 2 und will einen hilflosen, wildschwingenden Wilder sehen 🙂

            Vielleicht wird es dem Ringrichter ja auch mal wieder zu kühl und er bricht nach zwei Luftnummern den Kampf ab?!

            Soll es ja auch schon gegeben haben…

  17. 30. November 2018 at 20:57 —

    Gerald Washington 😉

  18. 30. November 2018 at 22:12 —

    mein tipp….
    fury ko 10-11 rd……
    und er wird wieder die welt schocken…..

  19. 30. November 2018 at 22:39 —

    was für ein clown,dieser wilder….
    der hat die hosen voll….
    fury..256 lbs
    stickboy..212 lbs….

  20. Ich bin 3kg schwerer als Wilder, aber auch Hübscher.

    Aber das Gewicht spielt keine Rolle. Ein Ortiz boxt besser als Fury, Wilder und Joshua zusammen und ist körperlich einer der stabilsten HWler, gebracht hat es ihm nichts. Ich denke gerade nach diesem Kampf ist Wilders Selbstbewusstsein durch die Decke geschossen.

    Fury hingegen konnte sich das noch nicht abholen, weil er gegen diese zwei Tomatenmark Dosen geboxt hat. Fury ist zwar abseits des Rings immer sehr selbstbewusst, ich meine aber zu erkennen das er sich schon deutlich verändert hat. Er wirkt ernster, auch wenn er noch seine Witze macht, aber er wirkt auch nachdenklicher.

    Ich stimme The Fan zu, dass Wilder im späteren Kampfverlauf immer unpräziser wird. Daher denke ich wird Wilder die ersten 6 Runden alles versuchen und falls er vorne liegt sich dann über Zeit zum Sieg zu taktieren. Jeder hat von Wilder im ersten Kampf gegen Stiverne einen Schlaghagel erwartet, aber er blieb diszipliniert bis zum Ende. Wenn er wieder so boxt und seinen Jab benutzt, gibt es keine chance für Fury.

    Falls es Fury wider erwarten doch über 12 runden bringen sollte, dann meinen aller größten Respekt.
    Furys unberechenbarkeit ist seine stärkste Waffe. Falls er aber so lethargisch boxen sollte wie es Graf Clinchula gegen Fury getan hat, wird er gnadenlos untergehen. Daher, Fury muss mehr riskieren als Wilder und das ist das schwere an der ganzen sache.

    Ich mag beide, wer weiß vielleicht geht es so aus das wir ein Rematch sehen, aber Tippe auf Wilder KO Sieg Runde 9.

  21. 1. Dezember 2018 at 22:25 —

    Hier der Soundtrack zum Fight

    Viel Spaß und nen gelein Kampf uns allen `:)

    youtube.com/watch?v=btFJ451b_QA

  22. 1. Dezember 2018 at 22:41 —

    Kurze Frage. Um wie viel Uhr in Deutschland wird ca. Der hauptkampf übertragen?

  23. 2. Dezember 2018 at 06:51 —

    Ich hatte Fury vorne..

  24. 2. Dezember 2018 at 06:52 —

    beim nächsten Mal sieht die Sache deutlicher aus – für Fury!!

  25. 2. Dezember 2018 at 09:28 —

    Tolle Leistung von Fury. Drei Jahre nicht im Ring gestanden. 60kg in Rekordzeit abgenommen und gegen einen KO Monster ein unentschieden erkämpft.Ich hatte Fury nach Punkten vorne.Selbst wenn man 9 Runden gewonnen hat, sieht es natürlich nicht gut aus wenn man im Kampf zweimal angezählt wird.Fury in Topform hätte Wilder sogar ausgeknockt.Gratulation aber auch den WELTMEISTER.Mit 96 kg in den Ring zu steigen ist schon MUTIG.Es gibt Gerüchte, daß Wilder Gesundheitliche Probleme hat und er darum als fast Cruisergewichtler angetreten ist. Gegen Joshua muss er einiges an Körpergewicht zulegen, sonst liegt er schnell auf den Brettern. Ich finde, das Fury die besseren Chancen hätte Joshua zu schlagen als Wilder.Außer sein Power hat der Ami nichts zu bieten.Dagegen ist der Zigeunerkönig ein wahrer Zauberkünstler des Boxens.

  26. 2. Dezember 2018 at 09:59 —

    Hatte Fury vorne, aber seht selbst.

    Hier der Fight in HD

    dailymotion.com/video/x6y7hcy

  27. 2. Dezember 2018 at 10:48 —

    Stevenson liegt im ernsten/kritischen Zustand im Krankenhaus

  28. 2. Dezember 2018 at 11:05 —

    Na ja, Fury lag 2 mal am Boden.
    Also schon mal 2 mal 8 : !0 Runden.
    Ich finde auf jeden Fall sein rumgekaspere scheiße, damit hat er sich selber zum Honk gemacht.
    Und das kostet auch Punkte bei engen Runden, findet bestimmt nicht jeder PR geil.
    Und vorne habe ich ihn nicht wirklich gesehen.

    • 2. Dezember 2018 at 11:43 —

      Hast Du den Kampf überhaupt in voller Länge gesehen???

      Das bezweifel ich stark…

      ansonsten kann man Deinen Kommentar nur auf mangelnden Boxsachverstand zurückführen!!!
      Tyson Fury hat den Kampf mit 8:4 gewonnen – wenn man großzügig wertet! Davon zwei deutliche 10:8 Runden an Wilder

      Im Ergebnis hätte da minimum 114:112 für TYSON FURY gewertet werden müssen – nichts anderes!!

    • 3. Dezember 2018 at 07:12 —

      Na ja, Fury lag 2 mal am Boden.
      Also schon mal 2 mal 8 : !0 Runden.

      Dir ist schon klar, das ein Boxer der eine Runde verliert und dennoch einen Knockdown erzielt, die Punktrichter ihm 9 punkte geben, wegen der verlorenen Runde und dem Boxer der die Runde gewonnen hat 10 Punkte – 1 Punkt wegen dem Knockdown also auch 9 Punkte. Wie kommst du also darauf das Fury zweimal 10:8 kassiert hat? Man sollte schon die Regeln kennen um Runden zu bewerten.

  29. 2. Dezember 2018 at 11:44 —

    Ich denke nicht, dass Deontay Wilder nochmal mit Tyson Fury in den Ring steigt…schon gar nicht in England!

  30. 2. Dezember 2018 at 11:45 —

    2019 gibt es Fury vs Joshua

    • 2. Dezember 2018 at 12:27 —

      Wenn Fury gegen Wilder schon 2 mal am Boden liegt, und deiner Meinung nach gewonnen hat, wie willst du Furys ” Sieg ” erklären, wenn der gegen AJ 10 mal am Boden liegt ?
      Da sind doch Welten zwischen !

      • 2. Dezember 2018 at 13:26 —

        Wie ist denn Deine Wertung..?
        Ich hab Fury KLAR vorne..

        • 2. Dezember 2018 at 13:51 —

          115 : 113 !
          Mit 2 KD einen Kampf nach Punkten zu gewinnen, das ist schon grenzwertig !
          Nebenbei, das Affentheater von Fury mag bestimmt auch nicht jeder Punktrichter.

          • 2. Dezember 2018 at 14:00

            na die Punktevergabe musst Du mal erklären 😉

          • 2. Dezember 2018 at 14:54

            Welche Runden willst Du Wilder außer 9 & 12 denn geben..?
            Aus meiner Sicht mit viel Wohlwollen noch die 2., mehr geht da wirklich nicht..!

          • 2. Dezember 2018 at 17:34

            Flo
            Welche Runden würdest du Fury ganz klar geben? Und ich meinte GANZ KLAR !
            Nee, da stand wieder der weiße Affe im Ring. macht seine Show, und liegt 2 mal am Boden !
            Und ehrlich : Was hat das mit Boxen zu tun ?

          • 2. Dezember 2018 at 17:37

            ego:
            Alle Runden ausser 2, 9 & 12..

          • 2. Dezember 2018 at 21:17

            Flo
            Na ja, Runde 2 10 : 9
            Runde 9 10 : 8
            Runde 12 10 :8
            Und 2 Mal auf dem Boden gelegen, voll überzeugend !
            Na ja, der Rest der Runden war auch nicht so wirklich überzeugend.
            AJ wird dem die Scheisse rausprügeln, da macht der die Faxen nur, weil der nicht mehr anders kann

          • 2. Dezember 2018 at 21:32

            AJ ist zu träge, zu langsam und zu unbeweglich für Fury..
            Nur die Chance auf den Lucky Punch bleibt da noch..

          • 2. Dezember 2018 at 22:02

            Flo
            Na ja, AJ kann boxen, war ja nicht umsonst Olympiasieger .
            Und da liegt der Gypsie ab der 5 Runde regelmäßig auf dem Boden.

          • 3. Dezember 2018 at 00:57

            Flo9r
            2. Dezember 2018 at 21:32
            AJ ist zu träge, zu langsam und zu unbeweglich für Fury..
            Nur die Chance auf den Lucky Punch bleibt da noch..

            VÖLLIG RICHTIG

            ego
            2. Dezember 2018 at 22:02
            Flo
            Na ja, AJ kann boxen, war ja nicht umsonst Olympiasieger .
            Und da liegt der Gypsie ab der 5 Runde regelmäßig auf dem Boden.

            VÖLLIG FALSCH

            glaubst du doch wohl selber nicht
            wie flo9r geschrieben hat, joshua kann nicht so schnell hauen

            einfach nur :

            AJ ist zu träge, zu langsam und zu unbeweglich für Fury

            dazu die minimal kürzeren arme wie wilder, was auch schon was ausmacht

            bin mir zu 99% sicher das fury joshua ähnlich wäre wie fury klitschko

            würde joshua nur sehr sehr sehr minimale chancen zutrauen

          • 3. Dezember 2018 at 07:53

            @Ego Hast du dir eigentlich auch mal angeschaut wie Joshua Olympiasieger wurde? Der wurde ins Finale betrogen, dass erfüllte schon einen Straftatbestand. Da wollten die Engländer einen Briten in London mit Gold dekorieren. Das war bestimmt nicht billig. Schau dir mal bitte den Kampf gegen Erislandy Savón oder das Finale gegen Roberto Cammarelle an. Wenn du dann immer noch der Meinung bist er ist ein würdiger Olympiasieger, dann hast du diese Meinung exklusiv.

      • 2. Dezember 2018 at 13:34 —

        Joshua wird identische Schwierigkeiten mit dem unorthodoxen Stil von Fury bekommen – und noch weniger treffen, da er gar nicht diese schnellen Hände schlagen kann!

        Von daher tippe ich auf einen noch deutlicheren Fury-Punktsieg (ohne Niederschläge), wenn es zu dem Kampf kommt!

        Du kannst es drehen und wenden wie Du willst – Tyson Fury hat Wilder richtig alt aussehen lassen und ist um den Sieg betrogen worden – Fakt!

        • 2. Dezember 2018 at 13:45 —

          Na ja, Wilder ist alt!
          Und hat den 2 Mal umgekloppt !
          Auch Fakt!

          • 2. Dezember 2018 at 14:02

            sorry, aber Du outest Dich hier gerade als Box-Legastheniker – ich spare mir die Mühe weiterer Antworten / Nachrichten – schönen 1. Advent!

          • 2. Dezember 2018 at 14:55

            Wer 9 von 12 Runden deutlich verliert, braucht mehr als nur 2 knockdowns..

  31. 2. Dezember 2018 at 13:23 —

    Dieser Typ fury kann immer wieder überraschen Wahnsinn !!!
    Obwohl ich ihn nicht mag muss Mann sagen das er gewonnen hat!
    Es wird keinen zweiten Kampf geben!!!
    Und auch ein Joshua wird ihm aus dem Weg gehen!

    Klare Sache für fury er hat dominiert,und die zwei Niederschläge das sind 2 runden für wilder

  32. 2. Dezember 2018 at 13:53 —

    Für mich 113:113! Unentschieden völlig ok. schade dass wilder nicht den KO geschafft hat. Schade dass er in so schlechter Verfassung war. wie klitschko beim fury kampf.
    Ich hoffe tatsächlich auf einen kampf gegen einen vollkommen fitten Joshua!

    • 2. Dezember 2018 at 14:04 —

      Habt Ihr gestern alle Lack gesoffen oder wurden Eure Accounts gehackt???

      Anders ist das ja gar nicht mehr zu erklären…

      HEUTE haben wir den 1. Advent – NICHT 1. April!!!

    • 2. Dezember 2018 at 14:55 —

      Hahahahaha.. Du Freak..

    • 2. Dezember 2018 at 15:31 —

      Brennov gib es zu, du bist ein Trollaccount der Redaktion, um mit unsinnigen Komentaren irgendeine Reaktion der tatsächlichen User hervorzurufen und Kommentare zu den einzelnen Berichten zu generieren. Dieser Account wird bestimmt von mehren Peronen genutzt. Deshalb auch die Quantität der dieser jener welcher. Anders kann ich mir bestem Willen nicht erklären warum warum warum.

  33. 3. Dezember 2018 at 00:54 —

    ich weiß garnicht was ihr alle habt mit fury wurde um den sieg betrogen usw

    ein unentschieden ist genau die richtige entscheidung.

    die anfangsrunden waren nicht SOO KLAR
    es ist meistens so das der champ/lokalmatador die engen runden zugesprochen bekommt
    wenn man wilder 3 runden davon gibt
    + die 2 runden mit den niederschlägen

    kommt er auf 5 gewonnene runden = 50 punkte
    + 7 x 9 punkte = 63 punkte

    Gesamt = 113

    fury hingegen 7 gewonnene runden = 70 punkte
    3 “”verlorene”” = 27
    2 runden mit niederschlag = 16

    Gesamt = 113

    ein unentschieden ist einfach nur das gerechte urteil

    champs/lokalmatadoren genießen nunmal einen kleinen vorteil und es wäre unfair einem ungeschlagenem champ eine niederlage + titelverlust anzutun wenn er nicht zu EXTREME dominiert worden ist, vorallem nicht WENN er seinen kontrahenten 2 x auf die bretter schickte.

    meiner meinung nach ist das unentschieden die beste entscheidung

    aber KLAR wenn es ein sieger geben müsste und es keinen champ heimvorteil gebe

    ist fury der sieger braucht man nicht drüber reden

    aber das unentschieden geht völlig klar.

    und ich hoffe jetzt das es erstmal KEIN rematch geben wird, sondern sich AJ einen der beiden im april stellt
    vorzugsweise wilder.

    • 3. Dezember 2018 at 08:45 —

      @ Polonia

      Du weißt aber schon, dass man auch Treffer setzen muss, um eine Runde zu gewinnen???

      Welche 5 so “unklaren” Runden gibst Du Wilder? Aus meiner Sicht hat Wilder zwei Runden DEUTLICH gewonnen + eine Runde souverän + 1 Runde, die man ihm als Champ durchaus geben kann = max. 4 Runden!!

      Rechnerisch kommst Du damit einfach nicht hin – FURY ist der verdiente Sieger – das Unentschieden eine absolute Frechheit!!

  34. 3. Dezember 2018 at 21:18 —

    Wäre auch nicht uninteressant, wie Usyk sich gegen Fury schlagen würde…
    Naja, warten wir erstmal ab, ob es zu Fury vs Wilder II kommen wird.

    Denke schon, dass Wilder wesentlich eher vom Kampfverlauf negativ überrascht war als Fury. Davon abgesehen, sah Wilder nach dem Kampf eigentlich deutlich “verdellerter” aus als Fury.
    Die Niederschläge waren schon beeindruckend, aber auch, dass Fury danach wieder aufgestanden ist und weiter gefightet hat.
    Auf jeden Fall ein super Fight, den man rein rechnerisch vllt. schon Fury hätte geben müssen. Mit Champion-Bonus, den beiden beeindruckenden Niederschlägen und der Aussicht auf einen Rückkampf mit einem Fury mit weniger Ringrost, halte ich das Draw aber für “moralisch vertretbar”.

    • 3. Dezember 2018 at 21:30 —

      wie usyk sich gegen wilder schlagen würde?

      würde eher gerne sehen wie usyk sich gegen joshua schlagen würde

      meiner meinung nach würden sowohl fury wilder usyk gegen joshua gewinnen und ortiz gebe ich eine 50/50 chance

      • 3. Dezember 2018 at 21:50 —

        Hatte geschrieben, “wie sich Usyk gegen FURY” schlagen würde.
        Halte grundsätzlich schon sehr viel von Usyk, aber ich bin eher skeptisch, ob er mit seinen Skills die doch ziemlich deutlichen, körperlichen Vorteile von Wilder oder Joshua ausgleichen könnte…

        Fury ist halt, wie auch Usyk, eher mit keiner ganz so gewaltigen Schlagkraft, dafür aber mit guten boxerischen Fähigkeiten gesegnet. Wenn ich mich hätte festlegen müssen, hätte ich bisher wohl Joshua als Nr. 1 im HW gesehen, aber ich könnte mir vorstellen, dass dem nach Furys Auftritt gegen Wilder auch etwas das Herz in die Hose gerutscht sein dürfte, zumal eig. nicht unbedingt damit zu rechnen war, dass er so stark zurückkommen würde. Wenn also die brachiale Schlagkraft von Klitschko, Wilder oder AJ kein Mittel sein sollte, um Fury beizukommen, wäre Usyk vllt. ein Kandidat, der Fury gefährlich werden könnte…

Antwort schreiben