Top News

Deontay Wilder vs Tyson Fury 2.0 – 22. Februar 2020 MGM Grand Las Vegas

Jetzt ist es offiziell: Das Rematch zwischen WBC-Champ Deontay Wilder und Herausforderer Tyson Fury wird am 22. Februar in MGM Grand, Las Vegas ausgetragen. „Bronze Bomber“ Wilder und „Gypsy King“ Fury kämpften am 1. Dezember 2018 im „Staples Center“ Los Angeles gegeneinander. Dieser Kampf endete mit einem mehr als geschmeichelten Unentschieden. Es gelang Wilder zwar, Fury zwei Mal auf die Bretter zu zwingen, aber trotz dieser beiden 10:8 Runden hätte Fury den Kampf gewinnen können. Die Punktrichter bewerteten den Kampf mit 113:113, 111:115 und 114:112. Fury bewies gerade bei dem zweiten Niederschlag in Runde 12 seine Nehmerfähigkeiten und zeigte in den meisten anderen Runden, dass er keinen Respekt vor Wilders beschränkten Boxkünsten zu haben brauchte.

Nachdem beide Boxer 2019 jeweils zwei andere Gegner besiegt haben, kommt es nun im Februar 2020 zum mit Spannung erwarteten Rematch. Beide kennen sich aus dem ersten Kampf. Auch diesmal wird es wohl Fury sein, der die boxerisch besseren Karten hat. Er ist trotz seiner Masse extrem reaktionsschnell und beweglich. Er provoziert und wenn nötig klammert er um Wilders Aktionen zu unterbinden. Seine Ringintelligenz ist der Wilders um Längen überlegen. Wilder wird sich wieder, wie auch zuletzt gegen Ortiz auf seine brachiale Schlaghärte verlassen und den Kampf mit einer einzigen Aktion beenden wollen. Ob es Fury auch diesmal wieder gelingen wird, Wilders „Bomben“ zu überstehen, ist zumindest ungewiss.

Deontay Wilder mit Blick auf das Rematch: “Ich bin glücklich und aufgeregt, dass der Rückkampf endlich stattfindet. Ich möchte den Fans geben, was sie sehen wollen. Ich habe es bei meinen letzten drei Kämpfen getan – Fury, Breazeale und Ortiz. Es waren spektakuläre Ereignisse – von meinem Auftreten im Ring, bei denen ich die ganze Energie der Menschen sammle, bis zu meinen Verkleidungen, die ich trage, um diese Energie zu verbreiten. Dann gebe ich ihnen, wofür sie alle kommen – die KOs, und meine KOs waren unglaublich. Ich habe mich das erste Mal bewährt und bin bereit, es wieder zu tun. Es war ein sehr kontroverser Kampf. Ich verspreche meinen Fans, dass es mit diesem keine Kontroversen geben wird. Ich werde es zu Ende bringen.”

Auch Tyson Fury äußert sich sinngemäß so: “Es gibt kein Ducken und Tauchen mehr. Das Datum ist festgesetzt, und die Bombengruppe steht kurz vor der sicheren Detonation. Der echte Champion wird gekrönt, während die Welt auf den am meisten erwarteten Kampf in den letzten Jahren wartet. Für mich ist das noch nicht erledigt, aber am 22. Februar wird diese „Akte“ (gemeint ist Wilder) endlich sehen, was auf ihn zukommt. Ich kann es kaum erwarten!“

Der Ticketverkauf zu dieser Veranstaltung startet am Samstag um 18:00 Uhr europäischer Zeit. Es ist eine gemeinsame Veranstaltung von TGB Promotions (Tom Brown), Top Rank (Bob Arum) und Queensberry (Frank Warren).

Hier die Höhepunkte aus dem ersten Kampf: (Klick)

 

Voriger Artikel

Gervonta Davis vs Yuriorkis Gamboa – 28. Dezember Atlanta

Nächster Artikel

Ist Huck vs Joyce vom Tisch?

12 Kommentare

  1. 28. Dezember 2019 at 14:37 —

    hoffe fury geht endlich KO. aber ob der kampf wirklich stattfindet. wer weis vielleicht koks er vorher wieder oder hat wieder Depressionen.

    • 28. Dezember 2019 at 15:44 —

      ..und ich hoffe Du gräbst Dich endlich ein, damit niemand mehr Deinen Unfug ertragen mus…

    • 28. Dezember 2019 at 16:08 —

      Genau dann ist der Weg endlich frei für Charr und Wilder hat keine Ausreden mehr gegen das HW-Monster Mammut Charr. Aber wer weiß ob der Kampf wirklich stattfindet. Vielleicht wird er wieder im Milieu angeschossen oder bekommt ne dritte neue Hüfte 🙈😜

      • 28. Dezember 2019 at 18:48 —

        Genau dann ist der Weg endlich frei für Charr und Wilder hat keine Ausreden mehr gegen das HW-Monster Mammut Charr.

        hahhaha guter kommentar

        charr hat übrigens ein neues “”trainingsvideo”” hochgeladen wie er ein punshingball verkloppt

        charrs speed ist schon echt zu bemitleiden :/

        verstehe auch nie wieso er sich vorher n eimer wasser übers shirt gibt, ob er den leuten weiß machen will das ist trainingsschweiß 😮

    • 28. Dezember 2019 at 18:45 —

      HAHAHAHAHAHAHAHAH

      was ist dieser brennov nur für ein mensch xDD

    • 29. Dezember 2019 at 12:42 —

      Brennov wieso soll Fury endlich KO gehen? weil du ihn nicht magst? ok wenn dies so ist dann sollte es doch eher auf Wilder zutreffen der als WM nur Schlagkraft hat und den ersten Kampf eigentlich verloren hat

  2. 28. Dezember 2019 at 15:43 —

    Beyonce Gaylder wird wieder nen Rückwärtsmarathon a la Clitnelo laufen, nur das noch weniger schlagen wird als die Mexicunt auf Mexicow und versuchen One Punch Man like Tyson zu finishen.

  3. 28. Dezember 2019 at 15:53 —

    Wenn sich Wilder entsprechend die Zwiebel oben noch mit nem Iro zurecht rasiert, sieht er aus wie Mr. T. O_O

Antwort schreiben