Top News

Deontay Wilder – Vorerst kein Pflichtkampf gegen Povetkin

Wie der Weltverband WBC in seinem täglichen Newletter mitteilt, muss Schwergewichtschamp Wilder nicht warten bis die Dopingangelegenheit von Alexander Povetkin geklärt ist. Die für den 21. Mai angesetzte Pflichtverteidigung fand nicht statt und es ist unbestimmt, wie lange es dauern wird, bis die VADA die Testergebnisse ausgewertet und ihre Beschlüsse gefasst hat.

Pflichtherausforderer Povetkin war positiv auf die seit kurzer Zeit verbotene Substanz Meldonium getestet worden. Dieses Mittel ist normalerweise ein Medikament, zur Aufdehnung der Herzkranzgefäße gedacht und dient der Verbesserung des Sauerstofftransports im Blutkreislauf. Entwickelt wurde es bereits 1970 zu rein medizinischen Zwecken. Hergestellt und verwendet wird es größtenteils in Russland und einigen anderen Staaten wie der Ukraine, Weißrussland, Litauen, Tschechien, der Slowakei, Rumänien, Bulgarien, Georgien, Schweden, Norwegen und Äthiopien.

Insgesamt sind über 50 mehr der weniger promionente Athleten aus verschiedensten Disziplinen betroffen, die zugeben das Medikament genommen zu haben, aber teilweise angeben nichts von dem Verbot gewusst zu haben. Einige beteuern, dass Mittel schon lange nicht mehr zu nehmen. Scheinbar verbleiben die Spuren von Meldonium länger im Körper, als bisher angenommen.

Die VADA hat noch nicht alle Testergebnisse ausgewertet und der Verband WBC keine abschließende Bewertung der Situation vorgenommen. Daher ist unklar, ob Povetkin eine längere Sperre bekommt oder sogar seinen WBC-Pflichtherausfordererstatus verliert.

Bis dahin ist WBC-Champ Deontay Wilder jetzt erlaubt worden, eine freiwillige Verteidigung zu boxen. Einen Gegner dafür kann er selbst wählen. Es wird ihm sogar empfohlen, diese Verteidigung so bald wie möglich zu machen. Falls Povetkin ungeschoren aus der Dopingsache rauskommt, wird es wieder ein Zeitlimit geben, in dem der Pflichtkampf stattfinden muss.

Jetzt kann man gerne spekulieren, gegen wen Wilder diese freiwillige Verteidigung boxen will. Seine bisherigen freiwilligen Gegner (Molina, Duhaupas und Szpilka) kamen nicht aus Reihe1 des Schwergewichts. Traut er sich jetzt mal etwas mehr zu oder wird diese freiwillige Verteidigung wieder nur eine Aufbesserung für seinen Kontostand?

.

Voriger Artikel

Tippspiel KW 21 - 27.05.-02.06.2016

Nächster Artikel

Lucian Bute fällt durch Drogentest

30 Kommentare

  1. 26. Mai 2016 at 22:17 —

    Na da bin ich mal gespannt ,welchen top 300 Gegner der sich aussucht

  2. 26. Mai 2016 at 22:21 —

    Jeder dopt doch….manche haben eben Pech erwischt zu werden…….Der Sport heutzutage ist nichts anderes wie Business…Korrupt, unmoralisch und kontrolliert von tuntigen kocksenden Freaks…..Jeder verfolgt sein eigenes Interesse ….es gewinnt eben nicht immer der Beste, sondern der der am besten dopen oder bestechen kann..

    Und der nächste Gegner vom Alabama Hillbilly wird Ronda Rousey sein…Nachdem er den Hooker in Las Vegas so vernichtend geschlagen hat, will er jetzt höhere Aufgaben angehen

    • 28. Mai 2016 at 10:21 —

      Wie gesagt, sportlich mag Haye durchaus noch einen Platz in den Top 10 oder sogar Top 5 erreichen können, aber um das glaubhaft zu vermitteln, müsste er mal einen Top-10 Boxer kämpfen. Ich wäre durchaus mit Pulev, Parker oder sogar Molina als Gegner einverstanden, aber das wären alles Fights mit einem gewissen Risiko und Chickendick Haye meidet das Risiko wie der Leibhaftige das Weihwasser. Haye vermeidet JEDEN starken Gegner, sogar die, gegen die er vermutlich als Sieger den Ring verlassen würde. Wilder? Ortiz? Pove? Teper? Browne? Natürlich nicht, das sind ja alles Juicer, während Haye der totale Saubermann ist, da das BBBoC ja einer der wenigen Verbände ist, die auch in der Off-Season unangemeldete Trainingskontrollen durchführen. Trotzdem hat er 20 Pfund zunehmen können und fühlt sich stärker und besser als je zuvor, und das nach einer Schulterverletzung, die ihn zu fast vier (4!) Jahren Inaktivität gezwungen hat. Wie seht ihr aus, wenn ihr vier Jahre sportlich nichts macht? Gut, vielleicht war er zweimal in der Woche joggen, aber trotzdem: wenn jemand sagt, ich bin vier Jahre älter, habe in dieser Zeit keinen Wettkampfsport gemacht und jetzt bin ich stärker, schneller und weniger verletzungsanfällig, dann gibt es drei Möglichkeiten – entweder er lügt, er stofft, oder beides gleichzeitig. Ich entscheide mich mal für Option C.

      Haye ist ein mieser Feigling und Betrüger. Ich wünsche mir, dass man Haye vom Boxsport ausschliesst und auch jeder Kommentar von ihm nicht mehr im TV gezeigt werden darf. Selbst wenn Haye gegen WIlder boxen würde, müsste man ihm das verbieten. Ich könnte es nämlich nicht aushalten, wenn er gewinnen würde. Es würde mich innerlich zerreissen und schon allein aus diesem Grunde muss Haye weg. Er muss einfach nur weg.

      Sein ganzer Habitus ist nur schlecht. Er hat vier Jahre kein Sport gemacht, ausser zwei mal in der Woche ein bisschen Joggen. Er kann gar nicht mehr gemacht haben, weil ja seine Schulter verletzt war. Und jetzt ist er stärker als vorher, dass halte ich im Kopf nicht aus. Womöglich würde Haye behaupten, dass er doch mehr Sport gemacht hat, aber das wäre nur eine weitere Lüge und dafür müsste man ihn einsperren. Ich kann nur jedem halbwegs aufrichtigen Boxfan empfehlen, sich keine Kämpfe mit Haye anzuschauen, weil sie alle ganz erbärmlich sind. Haye hatte bisher noch keinen richtigen Gegner gehabt und gegen Thompson ist er sogar KO gegangen. Und ausserdem hat Haye einen größeren Penis als ich!

  3. 26. Mai 2016 at 22:28 —

    Vielleicht wird Gerald Washington der Gegner?

  4. 26. Mai 2016 at 22:45 —

    1. Alexander Povetkin
    2. Bermane Stiverne
    3. Kubrat Pulev
    4. Johann Duhaupas
    5. Carlos Takam
    6. Joseph Parker
    7. Andy Ruiz
    8. David Haye
    9. Bryant Jennings
    10. Malik Scott
    11. Artur Szpilka
    12. Eric Molina
    13. Dereck Chisora
    14. Ruslan Chagaev
    15. Gerald Washington

    was übertreiben alle so !?

    alle seine gegner die er bisher hatte waren in den top 15 der wbc vertreten

    wenn es wieder einer wird und nicht der gleiche sein soll seh ich nur washington ruiz oder parker
    wobei parker ja ausfallen würde…?

    würde mir sehr sehr sehr wünschen das es dieses jahr ein vereinigungskampf gibt egal wer gegen wen

    joshua fury wilder

  5. 26. Mai 2016 at 23:07 —

    David haye wäre interessant doch dazu kommt es nie das Risiko ist zu groß wilder will ja Weltmeister bleiben!

    • 28. Mai 2016 at 10:23 —

      Wie gesagt, sportlich mag Haye durchaus noch einen Platz in den Top 10 oder sogar Top 5 erreichen können, aber um das glaubhaft zu vermitteln, müsste er mal einen Top-10 Boxer kämpfen. Ich wäre durchaus mit Pulev, Parker oder sogar Molina als Gegner einverstanden, aber das wären alles Fights mit einem gewissen Risiko und Chickendick Haye meidet das Risiko wie der Leibhaftige das Weihwasser. Haye vermeidet JEDEN starken Gegner, sogar die, gegen die er vermutlich als Sieger den Ring verlassen würde. Wilder? Ortiz? Pove? Teper? Browne? Natürlich nicht, das sind ja alles Juicer, während Haye der totale Saubermann ist, da das BBBoC ja einer der wenigen Verbände ist, die auch in der Off-Season unangemeldete Trainingskontrollen durchführen. Trotzdem hat er 20 Pfund zunehmen können und fühlt sich stärker und besser als je zuvor, und das nach einer Schulterverletzung, die ihn zu fast vier (4!) Jahren Inaktivität gezwungen hat. Wie seht ihr aus, wenn ihr vier Jahre sportlich nichts macht? Gut, vielleicht war er zweimal in der Woche joggen, aber trotzdem: wenn jemand sagt, ich bin vier Jahre älter, habe in dieser Zeit keinen Wettkampfsport gemacht und jetzt bin ich stärker, schneller und weniger verletzungsanfällig, dann gibt es drei Möglichkeiten – entweder er lügt, er stofft, oder beides gleichzeitig. Ich entscheide mich mal für Option C.

      Haye ist ein mieser Feigling und Betrüger. Ich wünsche mir, dass man Haye vom Boxsport ausschliesst und auch jeder Kommentar von ihm nicht mehr im TV gezeigt werden darf. Selbst wenn Haye gegen WIlder boxen würde, müsste man ihm das verbieten. Ich könnte es nämlich nicht aushalten, wenn er gewinnen würde. Es würde mich innerlich zerreissen und schon allein aus diesem Grunde muss Haye weg. Er muss einfach nur weg.

      Sein ganzer Habitus ist nur schlecht. Er hat vier Jahre kein Sport gemacht, ausser zwei mal in der Woche ein bisschen Joggen. Er kann gar nicht mehr gemacht haben, weil ja seine Schulter verletzt war. Und jetzt ist er stärker als vorher, dass halte ich im Kopf nicht aus. Womöglich würde Haye behaupten, dass er doch mehr Sport gemacht hat, aber das wäre nur eine weitere Lüge und dafür müsste man ihn einsperren. Ich kann nur jedem halbwegs aufrichtigen Boxfan empfehlen, sich keine Kämpfe mit Haye anzuschauen, weil sie alle ganz erbärmlich sind. Haye hatte bisher noch keinen richtigen Gegner gehabt und gegen Thompson ist er sogar KO gegangen. Und ausserdem hat Haye einen größeren Penis als ich!

      • Ich habe Hayes Penis noch nicht gesehen, aber ich finde, daß dein Penis groß genug ist. Ausserdem kommt es nicht immer nur auf die Größe an. Ich mag deinen Penis so wie er ist. Der tut wenigsten nicht so weh und das Schlucken fällt mir leichter.

      • 28. Mai 2016 at 10:36 —

        Sehr gut, fettundmuskeln!
        Ich weiss zwar nicht warum, aber wirklich sehr gut!

      • 28. Mai 2016 at 10:39 —

        Wirklich, fum, der beste Kommentar zum Thema!
        Absolut neutral und genau auf den Punkt gebracht.

  6. 26. Mai 2016 at 23:10 —

    Und was fury angeht der ist ab Juli Geschichte

  7. 27. Mai 2016 at 00:34 —

    Bute ist auch durch den Dopingtest nach dem Badou Kampf gefallen und wurde positiv auf Ostarin getestet.
    Lustige ,ich bin gerad seid 2 Wochen auf Ostarin damit meine Sehnenentzündung in der Schulter besser schneller heilt.

    • Ohhhhhhhhhhh…ich hab dir doch gesagt öfter als 1x am Tag kann böse enden, Masturbatix!

    • Anzeige ist raus!

      Viel Spaß mit Eiern in Erbsengröße.
      Da wird Andrew Colbourne aber böse…

      “Selektiver Androgenrezeptor-Modulator
      Selektive Androgenrezeptor-Modulatoren, abgekürzt SARMS, sind eine neue Klasse von androgenrezeptorbindenden Substanzen. In ihrer Wirkung ähneln sie anabolen und androgenen Steroiden.

      Die derzeit bekanntesten und erforschten sind Ostarine und Andarine (S-4). Beide Medikamente sind derzeit nicht als Arzneimittel zugelassen, werden jedoch meist von chinesischen Herstellern illegal in Europa und den USA vertrieben, wobei der Wirkstoffgehalt dieser Produkte umstritten ist.

      Die World Anti-Doping Agency (WADA) setzte seit dem 1. Januar 1998 die Gruppe der SARMs auf die Verbotsliste. Die Dopingmittel-Mengen-Verordnung setzte sie am 1. Januar 2013 auf die Liste und gab die strafbare Besitzmenge laut dem Arzneimittelgesetz ab 90mg als „nicht geringe Menge“ an. SARMs sind spätestens seit 2008 in Dopingmitteltests Nachzuweisen. Dazu werden die Zielsubstanzen aus dem Urin extrahiert und mit Hilfe chromatographischer und massenspek- trometrischer Systeme identifiziert.”

      • 27. Mai 2016 at 09:55 —

        Du Nase,ich nehme es ja gerade weil es weder zu DHT konvertiert noch androgene Nebenwirkungen hat und auch keine Hodenatrophie hervorruft. Gibt aber auch Sarms die stärker wirken.
        Ich könnt mir auch wie all die Fußballer in der “Reha” Mikrodosierungen Nandrolon und Testo injizieren,aber Spritzen sind nicht so meins.

  8. 27. Mai 2016 at 07:43 —

    Povetkin hätte nach meiner Meinung gegen Wilder verloren.Gegen große Leute hat der Russe große Schwierigkeiten an den Mann ran zu kommen.Mit hoher Wahrscheinlichkeit wäre er von Deontay ausgeknockt worden.Ich würde Wilder sehr gerne gegen Joshua boxen sehen.

  9. Ich finde es immer wieder klasse wie einseitig berichtet und kommentiert wird.

    Zuerst hieß es hier, Wilder wird sich niemals gegen Pove trauen. Dann traut sich Wilder doch, dann wird Pove positiv getestet und Wilder wird gleich schon mal prophylaktisch dafür zerfleischt welches opfer er sich wohl als nächstes aussucht. Pove ist hier also der Saubermann und Wilder der Idiot.

    Wenn Wilder derjenige gewesen wäre, der bei gedopt hätte, wäre hier die Hölle los und alle würden sagen er braucht ne ausrede, um nicht zu kämpfen, aber Pove darf das scheinbar. Der nette kleine Tanzbär.

    Bei all dem Al Haymon hass schaltet hier bei so manchem der Verstand völlig ab.

    • 27. Mai 2016 at 15:52 —

      Ja, recht haste, vor allem, wenn man bedenkt, was für ein Schaden Wilder entstanden ist: die Vorbereitungszeit, die (vorerst) ausbleibende Börse, der Ärger und das Misstrauen, dass man von nun an Team Povetkin entgegenbringen muss.

      Im HW-Boxen ist Doping besonders problematisch, da es hier durchaus schnell mal um Leben oder Tod gehen kann. Die Frage ist halt, ob die Menge an Meldonium tatsächlich so entscheidend war, wie Team Wilder das dargestellt hat. Daran habe ich so meine Zweifel – und die Art und Weise, wie Wilder sich in den letzten Tagen euphorisch darüber äußerte, jetzt eine PV veranstalten zu dürfen, näherte diese weiter, er schien doch insgesamt ganz froh zu sein, nicht nach Russland zu müssen. Ich glaube letztendlich auch, dass er als Sieger gegen PEDvetkin den Ring verlassen hätte, aber ein hohes Risiko ist der Russe schon, die potenziellen Gegner, die jetzt kolportiert werden (Gerald Washington, „Cerveza“ Arreola) sind es nicht.

  10. 27. Mai 2016 at 11:48 —

    stiverne nochmal ein rematch geben, und diesmal aber überzeugender gewinnen als beim ersten.

  11. Schade hätte denn gern kampf gesehen zwischen Povetkin vs Wilder
    Meldonium ist seit dem Seit 1. Januar 2016 auf der verbotsliste
    vermutlich baut sich das Zeug nicht so schnell ab wie es soll.

    Welches opfer sich Wilder sicht jetzt aussucht bleibt offen.

  12. 28. Mai 2016 at 09:58 —

    Die Russen sind für ihr systematisches Doping bekannt. Es war nur eine Frage der Zeit, bis Povetkin überführt wird. Jetzt hat er sich ins eigene Knie geschossen und das ist auch gut so. Ich würde mich auch gar nicht wundern, wenn Povetkin noch schnell Meldonium geschmissen hätte, nur um nicht gegen Wilder antreten zu müssen. Pove hat doch gar keine Chance gegen Wilder und das weiß er genau!

Antwort schreiben