Top News

Deontay Wilder stellt sich den Fragen seiner Fans- Wird er neuer WBC-Champ?

Kurz vor dem Weltmeisterschaftskampf im Schwergewicht gegen WBC-Champion Bermane Stiverne hat sich Deontay “The Bronze Bomber” Wilder (32-0, 32 K.o.s) auf Facebook den Fragen seiner Fans gestellt. Natürlich berichtet er nichts über seine Marschroute für den 17. Januar in Las Vegas, die ihn zum neuen Weltmeister in der Königsklasse machen soll. Dafür verrät die 29-jährige Boxhoffnung aus Alabama wann er Stiverne K.o. schlagen möchte und wie seine weiteren Zukunftspläne aussehen. Dabei fallen die Namen Tyson Fury und Wladimir Klitschko. Weiter erfährt man wen er im Hammer-Duell zwischen Floyd Mayweather und Manny Pacquiao favorisieren würde.

Für den Boxsport wird der dreifache Vater von seinen Töchtern Naieya (9) und Ava (4) sowie seinem Sohn Dereon (3) motiviert. Besonders seine erstgeborene Tochter scheint sein Kämpferherz geerbt zu haben und ohne sie wäre er wohl nie Profiboxer geworden: Früher plante Deontay Wilder als Athlet an die Universität von Alabama zu gehen, um Basketball und Football zu spielen. Als Kind habe er nie davon geträumt ein Kämpfer zu werden. Seine Zukunft sah er auf dem Basketballfeld oder dem Footballplatz. Mit 19 Jahren änderte sich alles, denn seine Freundin wurde schwanger und Wilder stellte sich seiner Verantwortung als Vater. Bei der Geburt wurde die Tochter mit einer Neuralrohrfehlbildung geboren, die erschütternde Diagnose lautete: Spina bifida. Die Ärzte gingen davon aus, dass das Mädchen nie laufen lernen und ewig an einen Rollstuhl gebunden sein würde. Der Modellathlet musste die bevorstehende Universitätskarriere durch zwei Jobs ersetzen, um die Operationen sowie die medizinische Versorgung für seine kleine Tochter zahlen zu können. So musste der Hüne, neben seinem Training, in einem Restaurant sowie als Kraftfahrer schuften. Wenn es nichts mit der NBA oder NFL werden sollte, würde er es mit dem Boxen versuchen, was sich als keine schlechte Idee erweisen sollte.

Glücklicherweise verliefen die Operationen von Naieya erfolgreich und im Alter von sechs Monaten wurde Wilders Tochter in das Hilfsprogramm, RISE, der Universität von Alabama aufgenommen. Dort bekam sie die Hilfe, die sie benötigte. Zur Überraschung des RISE-Teams machte sie schnelle Fortschritte. Heute kann sie mit Hilfe von stützenden Kniebandagen laufen und hat damit alle Erwartungen übertroffen. Nur ihr Vater war sich von Anfang an sicher, dass sie gehen und spielen würde wie die anderen Kinder: „Sie ist eine Kämpferin. Das hat sich ganz sicher von mir!“ Einst gab der Olympia-Dritte von 2008 ihr ein ganz besonderes Versprechen: „Sie inspiriert mich und wir inspirieren uns jeden Tag gegenseitig. Auch heute noch, weil ich ihr im Alter von einem Jahr versprach Weltmeister zu werden. Jetzt kann ich dies real werden lassen und das werde ich.“

Facebook-Fragen an Deontay “The Bronze Bomber” Wilder:

Gegen welchen Boxer hättest du gerne im Ring gestanden? Wilder: Gegen Joe Louis. Wir sind beide aus Alabama und mein Kampfname kommt von ihm. Er war „The Brown Bomber“ und ich bin „The Bronze Bomber“.

Wie läuft dein Trainingscamp? Wilder:Gut, ich fühle mich besser denn je.

Welche Musik hörst du während des Trainings? Wilder: Ich mag Old School Funk wie Kool and The Gang, Marvin Gaye, The Gap Band und Isaac Hayes.

Wie sieht deine Diät aus? Wilder: Pasta, gebackenes und gegrilltes Essen, Früchte, Joghurt und Pizza lol, mein Lieblingsessen.

Viele Boxer sagen, dass es schlecht wäre mit Emotionen zu kämpfen. Boxt du mit Emotionen? Wilder: Nein, ich boxe nicht mit Emotionen, auch wenn sie manchmal das Beste aus einem herausholen können. Ich gehe gerne ruhig, cool und gefasst in den Ring.

Haben einige Boxer dich gemieden, oder warum hat es so lange gedauert jemanden wie Stiverne herauszufordern? Wilder: Ich habe das Gefühl, dass mich einige Boxer während meiner gesamten Karriere gemieden haben. Sie wissen, dass ich Kraft habe. Die Leute von Stiverne wollten den Fight gegen mich nicht. Aber nun ist nur noch wichtig, dass er stattfindet.

In welcher Runde wirst du Stiverne ausknocken? Wilder: Ich schätze es wird ein K.o. in der zweiten Runde. Ganz sicher wird der Kampf nicht mehr als vier Runden gehen.

Wie fühlt es sich an jemanden auszuknocken und wie wirst du dich fühlen, wenn du Stiverne K.o. schlagen wirst? Wilder: Es fühlt sich überwältigend an, ich kann nicht lügen. Der Knockout von Stiverne wäre das großartigste Gefühl bisher.

Gegen wen möchtest du, nach dem Gewinn des WBC-Titels, antreten? Wilder: Gegen Fury und dann gegen Wladimir Klitschko, um die Schwergewichtsgürtel zu vereinigen. Wir sind beide groß und halten unsere Distanz, deshalb müsste ich in dem Fight strategisch kämpfen.

Was denkst du über Shannon Briggs und seine Kampagne um einen Titelkampf gegen Wladimir Klitschko zu erhalten? Wilder: Er ist alt und braucht einen Kampf, so tut er dafür alles was er kann. Aber ich wünsche ihm viel Glück.

Würdest du bei einem Titelgewinn Tyson Fury noch in diesem Jahr boxen? Wilder: Ja, und ich denke, dass Fury aktuell der beste Schwergewichtler im Vereinigten Königreich ist.

Würdest du deinen Gürtel auch nach Großbritannien bringen und auswärts boxen? Und was denkst du über Anthony Joshua? Wilder: Ich würde meinen Titel definitiv auch auswärts verteidigen. Nicht nur in Großbritannien, sondern überall. Und Anthony Joshua ist noch ein junger Kämpfer, deshalb ist es schwer etwas über ihn zu sagen. Er muss erst erfahrener werden.

Siehst du dich als besten Schwergewichtsboxer in die Geschichte eingehen? Wilder: Das ist das Ziel.

Dieses Duell könnte auch in die Historie des Boxsports eingehen und Experten munkeln, dass es dieses Jahr endlich dazu kommen soll. Wer würde den Kampf Floyd Mayweather versus Manny Pacquiao gewinnen? Wilder: Mayweather. Ich denke, dass es ein starker Kampf werden würde. Beide sind talentiert, aber ich fühle, dass Floyd gewinnen würde. Seine Defensive ist zu gut.

Hast du noch andere Interessen, die du nach dem Boxen verfolgen möchtest? Wilder: Ich sehe meine Zukunft im Schauspielern.

 

Von Samira Funk

Quelle: Facebook Account von Deontay Wilder

Voriger Artikel

Boxen in Monaco - Gute Fights bei exklusiver Veranstaltung

Nächster Artikel

Mike Tyson vs Wladimir Klitschko – Ein Joke oder Realität?

29 Kommentare

  1. 10. Januar 2015 at 13:04 —

    Selbstbewußtsein ist von Vorteil…sich überschätzen aber eine ganz andere Sache!!

    Wilder wird uns sein schauspielerisches “Talent” sehr wahrscheinlich schon kommendes Wochenende präsentieren 😉

    Ich bin auf die 4 Runden gespannt…

  2. 10. Januar 2015 at 13:10 —

    Wilder wird eine große Überraschung erleben.Gegen einen wie Stiverne stand er noch nie im Ring.In der vierten oder fünften Runde ist schluss mit dem “Bronze Bomber.Darauf verwette ich Chips hintern 😀

  3. 10. Januar 2015 at 13:42 —

    Vielleicht wurde stiverne viel geld geboten um sich hinzulegen, hoffentlich ist das nicht der Fall man kann aber nie wissen.

    • 10. Januar 2015 at 18:22 —

      Wladimir hat Stiverne bestimmt schon öfters Geld angeboten, wenn er sich flachlegen lässt.

  4. Mal sehen, mir jedenfalls sind sowohl Stiverne als auch Wilder sehr sympathisch.

    Noch sympathischer wären sie mir aber wenn sie den Mutanten ausknocken würden. Dann würde ich dafür sogar extra nach Kanada oder Alabama fahren und demjenigen ein Rührei Braten.

  5. 10. Januar 2015 at 17:33 —

    hab gestern all-access geschaut,da war mir wilder sehr sympathisch… gerade die szenen mit seiner tochter…. traurig….

    trotzdem geht er auf die bretter… 😉

  6. 10. Januar 2015 at 18:20 —

    Ja traurige Sache mit seiner Tochter finde ich auch, einen sympathischen Eindruck macht er auch, seine Show u.a sein Trashtalk sind sehr unterhaltsam, nur boxen kann er nicht, dafür hat er aber einen Megapunch, wenn Stiverne sich so dämlich anstellt, wie im 2 Kampf gegen Aerolla, als er so passiv in den Ringseilen stand und verprügeln ließ von Aerolla, könnte Wilder vll einen schnellen knockout erzielen.

  7. 10. Januar 2015 at 18:25 —

    könnte durchaus sein,aber ich traue stiverne schon zu das er soviel Intelligenz besitzt gerade gegen wilder nicht einen auf “sitting duck” zu machen… naja,wir werden sehen….

    bin auf jeden fall sehr gespannt…. 😉

  8. 10. Januar 2015 at 20:52 —

    kannte wilders lebenslauf bisher überhaupt nicht,
    aber wenn er erst mit 19 ernsthaft richtung boxen gegangen sein soll verdient seine karriere bis zum weltmeisterschaftskampf allerhöchsten respekt.
    Damit kann man auch über seine boxerischen handicaps wegsehen,er lebt eben wie gesagt von seiner schlagkraft.
    Stiverne sollte nun gewarnt sein ist aber dennoch mein favorit.
    einen nachteil sehe ich jedoch, nämlich dass er im gegensatz zu klitschko in brenzligen situationen sich nicht gut lösen kann

  9. 10. Januar 2015 at 20:58 —

    Und noch etwas: Ich möchte die redaktion, schreiberlinge etc. ausdrücklich dafür loben dass hier artikel regelmäßig und in die zukunft gedacht erscheinen.
    Vorher war es einem eher gelegentlich erlaubt historische rückblicke in die annalen des boxens zu gewinnen.
    Auch formal,neutral, und einblickreich geschrieben
    relevantes und nicht in rauen mengen
    WEITER SOO111

  10. 11. Januar 2015 at 14:17 —

    Geil!!!!!!!
    Stiverne vs Wilder live bei Dmax!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  11. 11. Januar 2015 at 18:50 —

    hatte auch bis zum Schluss gehofft das dmax des zeigen würde.hammergeil

  12. 11. Januar 2015 at 19:06 —

    quelle ist bei dmax habe link geschickt “wird bald freigeschaltet”

    • 11. Januar 2015 at 19:09 —

      Das “wird bald freigeschaltet” funktioniert nicht, weil sich niemand von der Redaktion darum kümmert.
      Bei einem Link musst du einfach vorne das “http://www.” weglassen, dann kommst du durch die Zensur! 🙂

  13. 11. Januar 2015 at 19:10 —

    ok danke

  14. 11. Januar 2015 at 19:12 —

    dmax.de/im-tv/?type=day&channel_code=DMAX-GER&date=17012015&style=day&filter=1800

    • 11. Januar 2015 at 19:20 —

      danke…
      Aber verstehen tu ich das trotzdem nicht, wieso DMAX da immer so ein kurzfristiges Ding daraus macht und dann kaum Werbung für die Box-Veranstaltungen betreibt.

      Normalerweise sollte DMAX doch schon längst die gesamte eigene Seite + Facebook und Co mit “Stiverne – Wilder”-Plakaten zugepflastert haben, um möglichst viele Zuschauer zu generieren.

  15. 11. Januar 2015 at 19:24 —

    Ich denke das liegt daran das die Veranstaltung auf wackligen Beinen steht…
    Und seit tyson fury vs chisora,fury vs ustinov sind sie da vorsichtiger…

    • 11. Januar 2015 at 19:44 —

      naja, auf anderen Sendern fallen auch oft genug Sendungen, Filme und Übertragungen kurzfristig raus oder werden verschoben, obwohl wochenlang geworben wurde…

  16. 11. Januar 2015 at 19:44 —

    Heute Nachmittag kam auf 3Sat Robinson Crusoe.
    Bermane Stiverne und Pierce Brosnan haben sich angefreundet und lebten sogar einige Zeit zusammen auf seiner Heimatinsel! Jetzt mit der Unterstützung von James Bond hat Freitag beste Chancen gegen Wilder.

  17. G.eile sache mit DMAx. Bester sender sowieso.

    Möge der bessere/härtere gewinnen. Mir wäre ein KO lieber, hoffe nicht auf ein punkturteil.

  18. 12. Januar 2015 at 18:45 —

    Habe mir den Kampf von Stiverne gegen Ray Austin gerade auf youtube angesehen.
    Ich machs kurz:
    Es ist eine Schande dass so einer sich Weltmeister schimpfen darf!
    Ich hoffe dass Wilder nur halb so schlecht ist wie ich befürchte und den Fettkloß wieder zurück in die bedeutungslosigkeit schlägt, wo er auch hingehört.
    Wilder ist zumindes seine Reichweite wegen eine Herausforderung für Klitschko. Stiverne hätte bestenfalls eine one Punch Chance, wobei ich nicht wüsste wie er diesen anbringen soll, ohne ausgeknockt zu werden. Stiverne war in diesem Kampf gegen einen arg limitierten Gegner wirklich erschreckend schwach…

    • Naja ok einen schlechten kampf hatte jeder boxer mal. Bei Stiverne weiß ich manchmal nicht ob er einfach nicht mehr tun will oder nicht kann.

      Verdient hat Stiverne den titel definitiv. Nach der Farce die Stützstrumpf 2 jahre lang abgezogen hat, hat Stiverne gegen Arreola im rematch alles klar gemacht und keine fragen offen gelassen.

      Ich glaube auch das Stiverne an Clinchimir’s Jab verhungern würde.

Antwort schreiben