Top News

Denis Lebedev vs Murat Gassiev – 3. Dezember Moskau

Der wohl am hochkarätigsten und interessantesten einzuschätzende Kampf des kommenden Wochenendes findet in Moskau zwischen Dennis Lebedev und Murat Gassiev statt. Lebedev ist WBA-Superchamp und IBF Weltmeister in Cruisergewicht. Beide Titel des 37-jährigen Titelverteidigers Lebedev stehen auf dem Spiel.

Herausforderer Gassiev ist erst 23 Jahre alt und hat immerhin einen beeindruckenden Kampfrekord: 23(17)-0-0. Seine letzten Kämpfe hat Gassiev in den USA absolviert. Beide Boxer trainieren in den USA. Der Herausforderer ist im IBF Ranking an höchsten platziert. Das gesamte Kampfgericht kommt aus den USA.

Eine zu klärende Hauptfrage bei dieser Begegnung ist, ob es zu einem Generationswechsel kommt oder der altgediente Elite-Soldat Lebedev es noch einmal schaffen wird, an seine zuletzt sehr guten Leistungen anzuknüpfen. Zumindest bei der abschließenden Pressekonferenz, dem Wiegen und dem anschließenden „Face to Face“ machten beide Boxer einen entspannten Eindruck. Das wird sich im Ring naturgemäß sehr schnell ändern.

Die Undercard dieser Veranstaltung ist gespickt mit guten Ansetzungen. Neben zwei Debüts von russischen Boxern und einem weiteren Kampf im Cruiser- und Schwergewicht gibt es weitere 4 Titelkämpfe zu sehen, die dem Hauptkampf zumindest für das russische Publikum in Nichts nachstehen werden.

Es wird auch einen kurzfristig angesetzten Frauenkampf in Moskau geben. Die Russin Svetlana Kulakova und die in Karlsruhe trainierende Französin Prisca Vicot kämpfen um den IBO-Gürtel im Halbweltergewicht. Vicot und ihr Trainer Dominik Junge hatten nur 5 Tage Vorbereitungszeit auf diesen WM-Fight. Mit diesem Kampf wird die Veranstaltung in Moskau um 17:40 Uhr Ortszeit (Deutschland 15:40 Uhr) eröffnet.

Ein Clip über die Vorbereitung von Lebedev und Gassiev:

Face to Face:

Voriger Artikel

„Duell der KO-Maschinen“ - 3. Dezember Karlsruhe

Nächster Artikel

Denis Radovan neu bei Sauerland!

19 Kommentare

  1. 2. Dezember 2016 at 19:12 —

    Hallo Fuchs,
    laut boxen 1 com steht eigentlich nur der IBF-Titel auf dem Spiel.
    Sollte Lebedev verlieren, ist er zwar neben dem IBF-Titel auch den WBA-Titel los, nur ist dieser dann vakant.
    Müsste man ergänzend hinzufügen.

  2. 2. Dezember 2016 at 19:26 —

    Na ja, wenn man es wortwörtlich nimmt, stehen doch beide Titel auf dem Spiel, lediglich jedoch mit dieser Einschränkung.

  3. 2. Dezember 2016 at 22:21 —

    Es ist so schlimm, dass man mittlerweile auch um den vakanten super wm titel bei der wba boxen darf. dass der mal nur für sehr langjährige champs und unified champs war. oh man!

    • 2. Dezember 2016 at 22:50 —

      Die WBA braucht Kohle, deswegen Weltmeister erster und zweiter Klasse. Gefällt mir auch nicht. Noch weniger gefällt mir das automatische Nachgerücke.

  4. 3. Dezember 2016 at 06:02 —

    “Er trainiert bei Eddie Roach…”

    hahahhaahaahahah……guter mann der eddie……
    fuchsi,fuchsi….deine quote ist ne bank….ne ganz sichere wette….

    zum fight..
    das wird eine schlacht,hab lange überlegt,lebe ist mein mann,aber ich glaube er war schon in zu vielen schlachten und gassiev ist jung,hungrig und mit viel power unterwegs…
    egal wer gewinnt,respekt an beide,daß sie sich nicht aus dem weg gehen,wie die anderen pu.ssys ,so häufig in den letzten jahren…

    • 3. Dezember 2016 at 07:16 —

      Für Ewald „aus dem Spreewald“ Lutschina a.k.a. kleinzeckeschluckt’s sind Namen doch nur Schall und Rauch – spätestens wenn demnächst John Molina gegen AJ antritt ist ihm der Güllitzerpreis für den miserablesten Sportjournalisten auf Gottes grauer Erde gewiss. Ausserdem trainiert meines bescheidenen Wissens nach Lebedev bei „Eddie“, Gassiev wird von Rachel Sanchez, der Trainerin des deutschen dreifachen Mittelgewichtschampions Gerhard Golfkin gecoacht.

  5. 3. Dezember 2016 at 09:10 —

    Was hat denn Gassiew? Bei boxrec steht Ramirez als Gegner drin???
    Was ist das los?

    • 3. Dezember 2016 at 10:03 —

      AS
      Mach mir doch nicht so eine Angst! Habe bei Boxrec nachgesehen, Gassiev der Gegner, Ramirez war der letzte Gegner von Lebe.
      Versuch mal nicht, mir das Boxwochenende zu versauen.😈

  6. 3. Dezember 2016 at 21:06 —

    Chakiev ist mehr als auf,der ein glaskinn einer 2-jährigen. Danny Williams 2, vlasov konnte gar nicht verlieren. Ein jab reicht um rakhim zum wackeln zu bringen. Der sollte sich mal von einem Arzt richtig checken lassen. Da ist irgendwas kaputt, das ist nicht normal wie schnell der wackelt. Daneben die schwache Ausdauer. Ein Angriffsboxer, der sein Kinn nicht trauen kann,ist shot. Er geht nicht mehr rein, steht zu weit aussen, ist mehr offen wenn auf rückwärtsgang,dann noch mehr Treffer,mehr Niederschläge, ein abwärtsstrudel,der die Offensive noch hektischer effektloser werden lässt.

    Hör auf rakhim, hör auf, denk an deine Gesundheit.

  7. 3. Dezember 2016 at 21:21 —

    Idoooooooongo,haahaa,der Hammer, ich liebe russische Boxveranstaltungen. Da bekommt man noch was geboten, nicht den Müll, wie im deutschen Fernsehen.

  8. 3. Dezember 2016 at 21:50 —

    Pfff, Lebedev vom Sockel gehauen…

    • 3. Dezember 2016 at 22:14 —

      Hast du den Fight gesehen oder nur das Ergebnis?

      Gassiev kann sich eher bei den 2 blinden Judges bedanken.
      Knapper Kampf, aber knapp bei Lebedev imho.

      Gassiev war viel besser und reifer als ich erwartet hatte, aber dass er zum Sieger erklärt wurde, hat mich dann doch überrascht.
      Für sein Alter (echt erst 23?) ist er aber schon recht weit, und der Step up war sehr mutig.

      • 4. Dezember 2016 at 13:59 —

        Natürlich habe ich den Kampf gesehen und werde einen Artikel darüber schreiben. Das war nur die erste Kurzform der “Entrüstung”.

  9. 3. Dezember 2016 at 23:48 —

    Wahnsinnskampf zwischen Lebedev und Gassiev. 12 Runden-Schlacht. Gegen beide Boxer braucht Huck nicht antreten, Huck ist nur ein Opfer für beide. Ohne Wegner und Sauerland hat sich Huckzu einem überforderten Straßenfighter zurückentwickelt.

    Gassiev ist definitiv kein Hypejob, wie Lemieux. Mit seinen 23 Jahren hat er einen großartigen Kampf geliefert. Er wurde zu oft getroffen, hat aber trotzdem eine gute Deckungsarbeit, gegen Lebedev keine Schande. Er hat für seine Verhältnisse den Schlagoutput deutlich erhöht. Sein Kinn scheint Weltklasse zu sein. Er war 12 Runden der Agressor und hat die Ringmitte beherrscht, Lebedev viel auf den Außenbahnen. Lebedev hat Gassiev mit Schwingern getroffen, auch mit seiner gefährlichen Linken, die andere in den Ringstaub geschickt hätte.
    Gassiev ist da teilweise durchmaschiert und hat im Gegenzug mit Schwingern, getroffen, die andere zu Ringstaub verwandelt hätte. Ein Schlagabtausch. Lebedev’s Niederschlag in der 5. Runde kam nicht überraschend. Gassiev hatte Lebedev schon mehrmals in den Runden zuvor in der Form am Körper getroffen, der Niederschlag hat Lebedev wirklich getroffen.

    Aber Lebedev ist ein Krieger sonderlgeichen, das haben wir spätestens im Jones-Kampf gesehen. Er kam gut zurück , wurde auch oft getroffen, aber er hat selber sehr oft und meiner Meinung nach häufiger getroffen, nur hinterließ der Vormarschgang und die Schlagwirkung von Gassiev bei den Punkterichtern einfach mehr Wirkung. Gassiev’s Schwingern wirken ein bisschen behäbig , aber wenn er sie abfeuert, dann schlagen die wie Granaten beim Gegner ein. Habe Lebedev noch nie so im Rückwärtsgang gesehen. Aber auch im Rückwärtsgang ist Lebedev ein sehr guter Boxer.

    Wie Sanchez zu Gassiev zutreffend in der Mitte des Kampfes sagte” Warum schlägst du nicht zuerst, warte nicht, schlage zuerst” ” Darum ist er (Lebedev) der Champ ” !

    Lebedev ist der Champ, er hat den Kampf obwohl er am Boden war gewonnen. Das Urteil 114:113 für Lebedev ist zutreffend.
    Lebedev soll es locker , sehen, er wird von den Russen so oder so als Champ angesehen, er hat noch den WBA-Titel und kann sich die zukünftig die Gebühren für den IBF-Titel sparen, seine Gage wird sich dadurch nicht mindern, sondern nur sein Reinertrag pro Kampf wird steigen. Hoffe er macht weiter.

    Gassiev muß seine Workrate erhöhen und seine Deckung noch verfeinern. Wenn er zuerst schlägt und eine hohe Workrate abliefert dann haben seine Gegner wirklich ein Problem und gehen unter. Er gehört auf jeden Fall zu den Top 10 im Cruisergewicht, dass hat er heute eindrucksvoll bewiesen.

    • 4. Dezember 2016 at 17:00 —

      er hat den wba titel nicht mehr. gassiev konnte ihn zwar nicht gewinnen aber lebedev verlieren. shumenov ist jetzt wba wm!

Antwort schreiben