Top News

Denis Lebedev vs Hizni Altunkaya – 7. September Tscheljabinsk

 

In dieser Woche stehen die russischen Events im Fokus: Bereits am Mittwoch, dem 5. September gibt es eine nennenswerte Boxveranstaltung in Grozny. Am Freitag, dem 7. September folgt das nächste Event, bei dem ein Boxer aus Deutschland dabei sein wird. Denis Lebedev (30(22)-2-0) trifft auf Hizni Altunkaya (30(17)-2(2)-0) aus Neuwied. Es sollen 10 Runden geboxt werden, ohne dass es dabei um einen Gürtel geht. Lebedev hatte bereits laut über sein Karriereende nachgedacht. Scheinbar hat er es sich nun doch anders überlegt.

Denis Lebedev stand mehr als ein Jahr nicht im Ring. Was sein derzeitige Status bei Weltverband WBA sein soll, ist schwierig nachzuvollziehen. Er war bis zu seinem Kampf gegen IBF-Champ Ramirez regulärer WBA-Weltmeister. Der Sieg über Ramirez brachte ihm neben dem IBF-Gürtel auc den Super-Champ Titel der WBA. Im Dezember kam dann der Kampf gegen Murat Gassiev. Man ging davon aus, dass um beide Titel gekämpft wird. Nach der Niederlage war auf einmal nur vom IBF-Titel die Rede und Lebedev sollte nach wie vor WBA-Super-Champ geblieben sein. Das war schon mehr als seltsam.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Noch seltsamer wurde es dann, als im WBSS Turnier der Kampf zwischen Dorticos und Gassiev anstand. Dabei sollte es dann nicht reichen, dass nur um den regulären WBA-Gürtel gekämpft wird. Lebedev wurde mit einer schwurbeligen Erklärung aufs Abstellgleis geschoben. Es hieß damals, er würde alle Rechte als „Superchamp“ behalten und könnte jederzeit wieder um diesen Gürtel kämpfen. Was auch immer das zu bedeuten hat. Der Weltverband WBA war, ist und bleibt ein Boxsport-Kapitel für sich.

Ebenso verwunderlich ist, dass der 30-jährige Hizni Altunkaya nach seinem gepimpten Rekordaufbau mit 29 Siegen in Folge (alles gegen leichte Gegnerschaft), jetzt scheinbar auf internationaler Ebene als „würdiger Gegner“ rumgereicht und vermarktet wird. Er verlor im Juni 2017 in Polen gegen Glowacki. Dann wieder zuhause ein leichter Sieg. Im nächsten Kampf ging es gegen Beibut Shumenov in Astana / Kasachstan um die reguläre WBA-WM. Auch der Kampf ging verloren. Trotzdem ist Altunkaya bei der WBA noch auf #9 gelistet. Jetzt, nur 2 Monate später, kommt ein Kampf gegen Denis Lebedev. Was seine Rolle dabei ist, sollte klar sein: Lebedev braucht wieder mal einen Kampf, um in den Rankings zu bleiben. Dafür ist Altunkaya gut geeignet, weil von ihm kaum eine Gefahr auszugehen scheint. Ein nächster „Aufbau-Kampf“ in Neuwied steht schon für Ende Oktober an. Es geht nur um die Börsen, die im Ausland geholt werden können. Boxerischer Wert gleich Null. Wer es anders sieht, sollte sich den Kampf gegen Shumenov noch einmal ansehen. Aber: es sei ihm gegönnt. Wenn es nicht zur Weltspitze und für gute Börsen reicht, dann muss man mitnehmen, was kommt. Lebedev will angeblich nach diesem Kampf ein Rematch gegen Gassiev boxen. Mal sehen, ob das umgesetzt wird.

Im Hauptkampf der Veranstaltung in Tscheljabinsk will der Russe Zaur Abdullaev seinen WBC-Silverbelt im Leichtgewicht gegen den Amerikaner Henry Lundy verteidigen. In diesem Kampf liegt vielleicht mehr Spannung, als es bei Lebedev vs Altunkaya zu erwarten ist. Weitere 10 Kämpfe runden die Veranstaltung in der sibirischen Millionenstadt Tscheljabinsk ab.

Voriger Artikel

Amir Mansour vs Filip Hrgovic – Kampf um den WBC-International in Zagreb

Nächster Artikel

Bunn: Die großen Kämpfe stehen mir noch bevor!

Keine Kommentare

Antwort schreiben