Top News

Denis Lebedev: Verhandlungen mit Jones über möglichen Kampf im März oder April

Wladimir Hryunov, Denis Lebedev ©Nino Celic.

Wladimir Hryunov, Denis Lebedev © Nino Celic.

Das Team von Interims-Weltmeister Denis Lebedev (23-1, 17 K.o.’s) versucht derzeit, den als schwierig geltenden WBA-Weltmeister Guillermo Jones (38-3-2, 30 K.o.’s) für einen Kampf im Frühjahr in Russland zu verpflichten.

“Ja, wir verhandeln mit dem Team von Jones”, sagte Lebedevs Manager Wladimir Hryunov gegenüber Sportbox.ru. “Wir würden den Kampf gerne Ende März oder Anfang April in Moskau veranstalten.”

Der Panamaer Jones, der von Don King gemanagt wird, konnte sich den Titel im September 2008 gegen Firat Arslan holen. In über drei Jahren als Champion hat der 39-Jährige seinen Gürtel aber erst zwei Mal verteidigt (vorzeitige Siege gegen Valery Brudov und Michael Marrone).

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Shannon Briggs: Comeback als Fighter und Promoter

Nächster Artikel

Henry Weber: "Ich kann bei diesem Kampf nur gewinnen"

25 Kommentare

  1. xyz187
    6. Januar 2012 at 13:15 —

    Wie bitte der Jones hat seit dem der in den 3 Jahren WM nur 2mal verteidigt ?
    Mach anderer wäre der Titel aberkannt warum darf der den solange behalten ?

  2. robbi
    6. Januar 2012 at 13:18 —

    Weil die wba aus panama ist genau wie….

  3. ghetto obelix
    6. Januar 2012 at 13:57 —

    obwohl ich jones eig gar nicht so schlecht finde…
    Lebedev würde aber wohl trotzdem gewinnen !!!

  4. xyz187
    6. Januar 2012 at 13:59 —

    @ghetto , weiß du welchen kampf ich gerne sehen würde ?

    Rakiev gegen Lebedev

    bin mir nicht sicher ob ich sein namen richtig geschrieben habe ?

    Aber das wäre doch mal ein geiler Kampf !

  5. ghetto obelix
    6. Januar 2012 at 14:03 —

    @ xyz

    ja, chakiev gegen lebedev wäre bestimmt eine Schlacht !!!
    Aber für Lebedev sollte es langsam aber sicher jetzt mal in Richtung einer WM gehen, entweder gegen Jones oder um den Titel von Huck, falls er ihn abgeben muss…

  6. xyz187
    6. Januar 2012 at 14:10 —

    @ghetto, das ist ja auch eine frechheit das der huck trotz einer niederlage weiter WM bleiben darf nee?

  7. xyz187
    6. Januar 2012 at 14:19 —

    @adrivo , wie wärst mal langsam wenn ihr eure homepage seite ändert ?
    der zeigt rechts bei :letzte kommentare nicht immer die aktuellsten kommentare an !

  8. ghetto obelix
    6. Januar 2012 at 14:32 —

    @ xyz

    eigentlich schon, aber sowas kommt in letzter Zeit leider öfters vor, z.b bei sergej dsindsiruk !

  9. Dave
    6. Januar 2012 at 15:05 —

    Ich denke nicht das es zu diesem Kampf kommen wird,würde mich aber freuen wenn doch,Jones würde Lebedev es ganz sicher nicht leicht machen,sollte es aber zu dem Kampf kommen gehe ich von einem knappen Punktsieg Lebedevs aus,allerdings muss Lebedev aufpassen Jones hat auch denn Punch ihn auf die Bretter zu schicken.

  10. Alonso Quijano
    6. Januar 2012 at 15:10 —

    lebedev nimmt ihn auseinander locker ihr schwachköpfe!!!

  11. BoxingFreak
    6. Januar 2012 at 15:11 —

    Lebedev kommt zu früh für Chakhkiev

  12. BOX
    6. Januar 2012 at 17:07 —

    Weiß nicht warum alle lebedev so hochansehen Hukic hat ihn weggeputzt

  13. xyz187
    6. Januar 2012 at 17:12 —

    @box , typ du hast echt kein plan von boxen , hattest du gurken auf deein augen als du den kampf gesehen hast ? für dich ist ja auch manuell charr der beste boxer auf der ganzen welt ! aber ich sage dir was erkan teper nimmt charr auseinander !

  14. mr.loco
    6. Januar 2012 at 17:28 —

    jones besiegt lebdeev. der hat einen betonschädel und schlägt 12 runden wie ein duracellhase 🙂

  15. Norman
    6. Januar 2012 at 17:43 —

    immer das gemehre sollen sie es einfach so machen

    sie boxen nicht in panama
    sie boxen nicht in russland

    schon ist das problem mit dem heimvorteil gelöst
    was da immer sinnlos rumdiskutiert wird wer kämpfen und weltmeister werden will dem ist es doch eigentlich egal wo er boxt hauptsache man bekommt die chance auf den titel kann das nicht nachvollziehn

  16. ghetto obelix
    6. Januar 2012 at 17:45 —

    @ norman

    immer schön lächeln und winken, dann wird alles gut 😀

  17. MainEvent
    6. Januar 2012 at 18:08 —

    USS vs Hernandez in Februar!

  18. carlos2012
    6. Januar 2012 at 18:44 —

    Lebedev macht das einzig richtige.Er kämpft nuf noch in Russland.Dort kann man ihn nicht besch…eissen.

  19. carlos2012
    6. Januar 2012 at 18:48 —

    Ein Super-Six-Turnier muss kommen.Lebedev,Hernandes,Cunningham,Johns,Huck Alofi müssen sich messen.
    Leider möchte Onkel Sauerland nicht.Echt schade.

  20. DR_BOX
    6. Januar 2012 at 20:00 —

    @ carlos2012

    nach DER Pleite noch ein SS-Turnier?

    Nein Danke!

  21. Shannon Arreola
    6. Januar 2012 at 20:48 —

    @BoxingFreak
    “Lebedev kommt zu früh für Chakhkiev” :
    wir sind hier übrigens nicht auf einer billigen Pornoseite!
    Außerdem ist Chakhkiev möglicherweise nun auch nicht sooo anspruchsvoll.

  22. carlos2012
    6. Januar 2012 at 20:56 —

    @Dr_Box

    Dank Abraham haben wir einige gute kämpfe gesehen.Auch wenn der arme Kerl drei mal verprügelt wurde.
    Was solls.Die Welt dreht sich weiter.

  23. Monk
    6. Januar 2012 at 21:18 —

    @Shannon
    😀 😀 das war schon fast ein Lachkrampf, man man man

  24. DR_BOX
    7. Januar 2012 at 11:47 —

    @ carlos2012

    Sicher … aber das Turnier an sich war doch kacka.

    Nur noch mal für Deinen Hinterkopf:

    Nach seiner K.o.-Niederlage entschied Jermain Taylor sich aus gesundheitlichen

    Gründen vom Turnier zurückzuziehen.

    Als Ersatzkandidat für Taylor sollte der Sieger eines Ausscheidungskampfes zwischen

    Allan Green und Sakio Bika in das Turnier einsteigen.

    Bika sagte den Kampf allerdings ohne weitere Begründung ab, weshalb der freie Platz

    direkt an Green vergeben wurde.

    Mikkel Kessler gab bekannt, dass er aufgrund einer Augenverletzung seine Teilnahme

    an dem Turnier abbrechen muss.

    Als Ersatz wurde Glen Johnson bestimmt.

    Nachdem sich die Verhandlungen bezüglich des Termins und Austragungsortes der

    geplanten Begegnung zwischen Ward und Dirrell hinnzogen,

    verkündete das Dirrells Management seinen Rückzug vom Turnier aufgrund

    „neurologischer Probleme“; für ihn wurde kein Nachrücker eingeladen.

    Was war an diesem SuperSix denn SUPER?

  25. Jones
    7. Januar 2012 at 19:26 —

    @dr box
    Ohne das S6 hätte es nicht so viele hochklassige Boxkämpfe gegeben.
    Die besten sind gegeneinander angetreten und die Verletzungen hätte es wohl auch ohne das S6 gegeben.

Antwort schreiben