Top News

Denis Lebedev über Roy Jones: “Das wird kein einfacher Kampf”

Denis Lebedev ©Nino Celic.

Denis Lebedev © Nino Celic.

Der russische Top-Cruisergewichtler Denis Lebedev (21-1, 16 K.o.’s) steckt gerade mitten in der Vorbereitung für seinen Kampf gegen Boxlegende Roy Jones Jr. (54-7, 41 K.o.’s), der am 21. Mai in Moskau stattfinden wird.

Im Gegensatz zu den meisten Experten sieht Lebedev Jones nicht als bereitwilliges Opfer, sondern geht von einem harten Kampf aus. “Das wird nicht einfach. Wir haben seine Kämpfe angeschaut, haben ihn (damals) angefeuert und waren von seinen Fähigkeiten fasziniert”, sagte Lebedev gegenüber BoxingScene. “Ich bin mir absolut im Klaren darüber, dass viele Fans ihn und nicht mich anfeuern werden. Für mich ist das aber eine große Motivation. Ich werde die Sache nicht auf die leichte Schulter nehmen. Ich muss mich voll auf die Vorbereitung konzentrieren. Ich muss mich in der bestmöglichen Form befinden, damit ich den Leuten nach dem Kampf noch in die Augen schauen kann.”

Im Kopf hat Lebedev den Kampf schon hundert Mal durchgespielt: “Ich bin sehr daran interessiert, wie ich mich gegen ihn im Ring verhalten werde, wie ich auf seine Schläge und seine Bewegungen reagieren werde und wie ich ihn abkontern werde. Ich stelle mir das alles ganz genau vor, am 21. Mai könnte alles aber ganz anders sein. Ich brauche keinen bösen Überraschungen, und um sie abzuwenden, muss ich mich auf dem Höhepunkt meines Leistungsvermögens befinden.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Alexander Dimitrenko: "Ein Kampf gegen Vitali Klitschko wäre ein Kampf auf Augenhöhe"

Nächster Artikel

Rachim Tschachkijew: Nächster Kampf am 18. Juni in Los Angeles

39 Kommentare

  1. Sandro
    18. April 2011 at 13:23 —

    roy jones wir ihn die lichter ausblaen

  2. Boxfanatiker89
    18. April 2011 at 13:40 —

    Roy Jones wird leider verlieren 🙁

  3. Mr. Wrong
    18. April 2011 at 14:03 —

    Lebedev hat zudem noch folgendes gesagt: Für mich ist der Kampf gegen so eine Legede wie Roy, wichtiger bzw. mehr Wert als irgendein Kampf um einen Gürtel.

    Viele Fans und Journalisten standen Schlange um ein Autogramm von RJ zu ergattern, tja selbst jetzt ist Roy Jones immernoch ein Publikumsmagnet.

  4. Tom
    18. April 2011 at 14:41 —

    Dieser Kampf hat keinen sportlichen Wert!!!!

    Roy Jones Jr. war einmal ein verdammt guter Boxer………….aber das war einmal!!!

    Es ist schade das Jones Jr. sein eigens Denkmal zerstört,er hätte schon längst abtreten sollen!!

    Und jeder der wie User Sandro glaubt das Jones noch eine Chance hätte,ist ein Träumer und lebt in der Vergangenheit!!

  5. Pitt
    18. April 2011 at 15:22 —

    Ihr werdet im laufe der Jahre, alle noch die Vergänglichkeit eures Körpers erfahren.

  6. B-Dog
    18. April 2011 at 15:36 —

    sehr gut erkannt “Top-Cruisergewichtler “!!

  7. Tom
    18. April 2011 at 15:44 —

    @ Pitt

    Ich mache diese Erfahrung jeden Tag!

  8. Pitt
    18. April 2011 at 15:52 —

    @Tom

    Bin jetzt 58,mir geht’s genauso.

  9. Lukas
    18. April 2011 at 16:22 —

    Der wird mir immer sympathischer(Denis lebedev). Sagt die Wahrheit und nicht so wie manch andere Boxer die den Gegner beleidigen usw…

  10. Roy Jones Junior
    18. April 2011 at 16:27 —

    Eigentlich ist es Stärke und Leidenschaft, wenn man keinen Wert auf ein Denkmal legt und die eigene Vergänglichkeit akzeptiert. Das er weitermacht nötigt mir eher Respekt ab. Ein richtiger Mann, der Konsequenzen auf sich nimmt und nicht – wie leider die meisten – am Stammtisch oder im Fernsehen von den “guten, alten Zeiten” tratscht und so tut, als wäre er noch der, der er vor 20 Jahren war. Anders als Stürmchen und die Klitschkos. Ein Kämpfer bis zum letzten Atemzug, egal, was das Publikum denkt. Er geht seinen Weg.

  11. Tom
    18. April 2011 at 16:53 —

    @ Roy Jones Junior

    Warum boxt Jones noch?……………………………………..weil er nichts anderes kann und glaubt er wäre noch genauso gut wie früher,Jones ist genauso ein hoffnungsloser Fall wie Holyfield.

    …….Ein Kämpfer bis zum letzten Atemzug……Sorry Roy,aber das ist Schwachsinn.

    Lass bei dem Kampf etwas schief gehen(ich hoffe es nicht),so in der Art von ex Schwergew.-WM Greg Page,der konnte auch nicht aufhören und jetzt sitzt er seit Jahren im Rollstuhl,dann ist das Geschrei groß!!!

  12. Rock
    18. April 2011 at 16:57 —

    Was verspricht sich Lebedev von diesem Schrott? Ich hoffe er kriegt dafür von Huck oder Cunningham richtig was verpasst! Beim nächsten mal nimmt Huck den sowas von auseinander!

  13. Tom
    18. April 2011 at 17:12 —

    @ Rock

    Träume weiter!!!

  14. Rock
    18. April 2011 at 17:21 —

    @Tom

    Vllt schafft es Roy Jones aber auch einen kleinen Bruchteil seiner früheren Klasse zu erreichen! Gegen Lebedev würde das reichen!

  15. Pitt
    18. April 2011 at 17:24 —

    Tom hat recht,

    die Anzahl jener Boxer,die zu spät aufgehört haben, ist Legion.
    Prominentestes Beispiel ist Muhammed Ali.
    Fast alle,die den rechtzeitigen Absprung verpasst haben,müssen sich jetzt mit schweren gesundheitlichen Schädigungen auseinandersetzen.
    Man könnte Gorbatschows berühmten Ausspruch ein wenig abändern und sagen:

    Wer nicht rechtzeitig abspringt,der bezahlt mit seiner Gesundheit.

  16. Tom
    18. April 2011 at 17:31 —

    @ Rock

    Mein kurzer Kommentar an dich war eigentlich auf den evtl. Kampf Huck-Lebedev 2 bezogen!!

    Zu Roy Jones Jr.,hast du mal seine letzten 4 Kämpfe gesehen?
    Er ist nur noch ein Schatten seiner besten Zeit!!

    Ok,vielleicht gelingt ihm ein Lucky Punch,aber damit ist ihm nicht wirklich geholfen,der Mann ist als Boxer fertig,aber wenigstens noch gesund!!!

  17. Drenica
    18. April 2011 at 17:32 —

    tom
    greg page ist 2009 gestorben, also labber hier keine scheise rum ok

  18. Pitt
    18. April 2011 at 17:32 —

    @Sorry Rock,
    aber aus welcher Galaxis kommst du eigentlich?

  19. Pitt
    18. April 2011 at 17:45 —

    @Drenica

    Greg Page
    Seinen letzten Kampf absolvierte er am 9.März 2001 gegen Dale Crowe.Sein schwerer k.o.in der zehnten Runde zog gravierende gesundheitliche Probleme nach sich:Er erlitt einen Schlaganfall,ein Schädelhirntrauma sowie eine permanente linksseitige Lähmung,an deren Folgen er am 27.April 2009 im Alter von 50 Jahren verstarb.

    Nachzulesen unter Wikipedia.

  20. Tom
    18. April 2011 at 17:45 —

    @ Drenica

    Was du so alles weißt,vorher saß er im Rollstuhl nachdem in seinem letzten Kampf etwas schief gegangen ist,das er verstorben ist(ok das wusste ich nicht) war vielleicht besser so?!

  21. Peddersen
    18. April 2011 at 18:07 —

    Pitt

    “die Anzahl jener Boxer,die zu spät aufgehört haben, ist Legion.
    Prominentestes Beispiel ist Muhammed Ali.”

    Wieso Ali? Verstehe ich nicht.

  22. Pitt
    18. April 2011 at 18:47 —

    @Peddersen
    Lies bitte unter Wikipedia “Muhammed Ali”,besonders das Kapitel “Karriereende”.

  23. Peddersen
    18. April 2011 at 19:25 —

    Kleiner Tipp: Wiki ist keine sichere Quelle. Warum? Ganz einfach, jeder darf Wiki-Autor sein.

    Wenn du eine Quelle findest, wo sinngemäß steht – Alis Parkinson ist erblich bedingt und wurde nicht durch zu viele Kopftreffer hervorgerufen – dann ist es eine glaubwürdige Quelle.

  24. Pitt
    18. April 2011 at 19:59 —

    @Peddersen
    Es geht hier erst in zweiter Linie um Parkinson.

    Entscheidend sind die Niederlagen am Ende von Ali’s Karriere und wie sie zustande kamen.
    Der Inhalt von Wikipedia deckt sich im Übrigen mit einer Biografie in Buchform,welche schon seit Jahrzehnten in meinem Besitz ist.
    Ich stütze mich nicht ausschliesslich auf Wikipedia,sondern besitze auch eine umfangreiche Bibliothek verschiedener Fachgebiete.

    Ob die Parkinsonerkrankung tatsächlich auf den Boxsport zurückzuführen ist,ist tatsächlich äusserst umstritten.

  25. Peddersen
    18. April 2011 at 20:16 —

    Prominentestes Beispiel ist Muhammed Ali.
    Fast alle,die den rechtzeitigen Absprung verpasst haben,müssen sich jetzt mit schweren gesundheitlichen Schädigungen auseinandersetzen.
    Man könnte Gorbatschows berühmten Ausspruch ein wenig abändern und sagen:
    Wer nicht rechtzeitig abspringt,der bezahlt mit seiner Gesundheit.”

    Mit anderen Worten, wer nicht rechtzeitig aufhört, kann wie Ali enden.

    “Es geht hier erst in zweiter Linie um Parkinson.”
    Vollkommen richtig! Dir geht/ging es darum klarzustellen, dass das Boxen gefährlich (gesundheitsgefährdent) wird, wenn man nicht rechtzeitig den Absprung schafft – prominentes Beispiel Ali (Hat er noch was anderes gehabt außer Parkinson?).

    “…Buchform,welche schon seit Jahrzehnten in meinem Besitz ist.”

    Vielleicht solltest du deine umfangreiche Bibliothek ein bisschen auf Vordermann bringen, indem sie hin und wieder mal durch aktuelle Literatur ergänzt.

    MfG

  26. Pitt
    18. April 2011 at 20:35 —

    @Pedderson
    Es geht hier in erster Linie um den Leistungsabbau im fortgeschrittenen Alter eines Boxers.Dies war bei Ali in den letzten Jahren besonders deutlich zu erkennen.

    Ich habe alle Kämpfe “Live” im Fernsehen verfolgt und glaube dies beurteilen zu können.

    Deinen Zynismus kannst du dir im Übrigen ersparen;auf diesem Niveau diskutiere ich nicht mit dir.

    Ich besitze auch sehr viel aktuelle Literatur.

  27. Shlumpf!
    18. April 2011 at 20:48 —

    @Pitt

    Du redest von Boxern, die den Sport mit ihrer Gesundheit bezahlt haben und redest von Ali. Dann sagst du aber wieder, es gehe nur in zweiter Linie um Parkinson.

    Bis heute konnten Mediziner keinen Zusammenhang zwischen Boxen und Parkinson feststellen.
    Einen Zusammenhang zu anderen Krankheiten und Syndromen, wie z.B. verschieden Formen der Demenz ist nachgewiesen, bei Parkinson ist das nicht der Fall.
    Es gibt nicht mal statistische Indizien für eine Korrelation zwischen Boxen und Parkinson.

  28. Peddersen
    18. April 2011 at 20:59 —

    “Es geht hier in erster Linie um den Leistungsabbau im fortgeschrittenen Alter eines Boxers.Dies war bei Ali in den letzten Jahren besonders deutlich zu erkennen.”

    Dann frag ich mich, was dieser Spruch hier zu bedeuten hat:

    “Wer nicht rechtzeitig abspringt,der bezahlt mit seiner Gesundheit.”

    Vielleicht solltest du an dieser Stelle einlenken oder aber wenigstens zugeben, dass du dich äußerst mißverständlich ausgedrückt hast.

    “Ich habe alle Kämpfe “Live” im Fernsehen verfolgt und glaube dies beurteilen zu können.”

    Wenn man etwas “live” im TV verfolgt, darf man noch lange nicht drauf schließen, etwas auch richtig beurteilen zu können. Ist für mich kein Argument.

    Vielleicht bin ich ein wenig zynisch geworden, aber nur, um dich an dein borniertes Verhalten zu erinnern. Soll keine Beleidigung sein. Ist ja auch alles anonym hier. Wenn mich jemand beleidigt, dann denke ich darüber nach, inwiefern er damit recht haben könnte. Manchmal bringt´s mir was. Dir vielleicht auch.

    MfG

  29. Pitt
    18. April 2011 at 21:13 —

    @Shlumpf
    Ich hatte ja bereits erwähnt,dass ein Zusammenhang zwischen Parkinson und Boxen äusserst umstritten ist.Bei Greg Page sind die gesundheitlichen Folgen-wie bereits
    im obigen Artikel angesprochen-eindeutig auf den Boxsport zurückzuführen.

    Bei Muhammed Ali war eine eindeutige Verlangsamung der Reflexe sowie der Reaktion festzustellen.Ob dies nun allein altersbedingt war, oder andere Ursachen wie Parkinsonsyndrom mit einschloss,entzieht sich meiner Kenntnis.Hier wäre wohl ein Mediziner der richtige Ansprechpartner für dich.

    Ich will damit sagen,dass Ali aufgrund dieser Beeinträchtigungen früher hätte aufhören sollen.

  30. Peddersen
    18. April 2011 at 21:20 —

    Warum?

  31. Peddersen
    18. April 2011 at 21:22 —

    Pitt

    Ich mach´s dir einfach. Streiche Ali im Zusammenhang mit dem Gorbi-Spruch und ersetze ihn mit irgeneinem, der tatsächlich durch´s Boxen Schaden genommen hat. Sonst drehst du dich immer weiter im Kreis. Shlumpf ist es schließlich aus schon aufgefallen.

  32. Pitt
    18. April 2011 at 21:34 —

    @Pedderson
    Zur Klarstellung:
    Wir haben hier doch das Recht auf freie Meinungsäusserung.

    Ich vertrete hier ausschliesslich meine persönlichen Ansichten.
    Ich behaupte nicht,dass meine Argumente und Ansichten die einzig richtigen sind.
    Würde ich dies behaupten,wäre dies tatsächlich engstirnige Borniertheit.

    Vielleicht habe ich mich tatsächlich missverständlich ausgedrückt,ich lasse mich auch gerne eines Besseren belehren.

    Nochmals:Meine persönlichen Ansichten müssen nicht unbedingt die richtigen sein .

    Dies wäre ja wohl der Gipfel der Arroganz.

  33. Peddersen
    18. April 2011 at 21:41 —

    “Nochmals:Meine persönlichen Ansichten müssen nicht unbedingt die richtigen sein .
    Dies wäre ja wohl der Gipfel der Arroganz.”

    Gebe dir recht, wenn es sich lediglich um Meinungen wie “ich denke, dass…” handelt. Wenn es sich aber um Argumente handelt, die zudem ausreichend begründet sind, darf man ruhig drauf bestehen, dass sie richtig sind. Finde überhaupt nicht, dass sowas arrogant ist. Und wenn sie sich als falsch herausstellen (was mir, wie wohl jeden anderen auch, hin und wieder passiert), gibt man halt nach. Nur so bringt´s einen weiter.

  34. Pitt
    18. April 2011 at 22:14 —

    @Peddersen
    Ich verstehe nicht,was du mir eigentlich sagen willst.
    In welchen Punkten ist meine Argumentation falsch?

    Ich habe einen engen Freund ,der studiert Psychologie,ich stelle zu dir sehr grosse Parallelen fest.

  35. Pitt
    18. April 2011 at 22:31 —

    @Peddersen
    Ich bin mir ziemlich sicher,dass du Psychologie studierst oder studiert hast,die Ähnlichkeiten zu meinem Freund sind unverkennbar!!!

  36. Sandro
    18. April 2011 at 22:37 —

    ich drück roy jones die daumen weil er is für mich imma noch der beste veleicht packt er ja lebedev sollte ihm des gelingen dann kann er veleicht noch einmal weltmeister werden

  37. Kano
    19. April 2011 at 03:07 —

    Jones ist wirklich durch,alles andere als ein K.o oder Tko Sieg Lebedevs würde mich wundern.

  38. Rock
    19. April 2011 at 17:10 —

    @Tom

    Hab schon verstanden worauf das bezogen war. Was ich meine ist nur, dass Lebedev diesen niveaulosen Kampf eigentlich nicht nötig hätte, und er alle Sympathiepunkte bei mir verliert, dass er bei sowas mitmacht. Das Cruisergewicht ist voll von ordentlichen Boxern. Deshalb wünsche ich ihm eine Niederlage, wenn nicht in diesem Kampf dann in seinem nächsten.

  39. Tom
    19. April 2011 at 17:31 —

    @ Rock

    Also ich glaube nicht,das man Jones Jr. zu dem Kampf zwingen musste!!!

    Jones will noch soviel Geld als möglich abgreifen,da muss er ins Ausland gehen,da ist halt diesmal Lebedev derjenige,der Jones seinem Karriereende ein Stück näher bringt!

Antwort schreiben