Denis Lebedev spricht: „Ich hätte mehr machen sollen“

Wladimir Hryunov, Denis Lebedev ©Nino Celic.
Wladimir Hryunov, Denis Lebedev © Nino Celic.

Denis Lebedevs Manager Wladimir Hryunov rief gestern in Moskau zu einer Pressekonferenz, bei der er Details seines Protests gegenüber der WBO bekanntgab. Hryunovs zentraler Protestpunkt ist die Rolle des dritten Punktrichters Lahcen Oumghar: „Der niederländische Punktrichter kam mir nach dem Kampf sehr verdächtig vor. Er hat dem Referee mehrere Punktzettel gleichzeitig gegeben. Das ist sehr seltsam, um es vorsichtig auszudrücken. Ich habe den Supervisor informiert, dieser Zustand ist gut dokumentiert und wird von der WBO auch untersucht. Nach dem Urteil haben wir gemeinsam mit Frank Warren einen Protest eingebracht, die WBO hat inzwischen die Bänder des Kampfes und die schriftlichen Berichte des Supervisors und der Punktrichter angefordert.“

Hryunov rechnet mit einer Entscheidung in ca. zwei Wochen, hält aber eine Aufhebung des Urteils für unwahrscheinlich. Vielmehr glaubt er daran, dass die WBO ein umgehendes Rematch anordnen wird, das dann innerhalb des geplanten Cruisergewichts-Turniers stattfinden könnte: „Ich habe gestern mit Kalle und Wilfried Sauerland gesprochen. Sie haben mir beide versichert, dass Denis Bestandteil des geplanten Super Six-Turniers sein würde. Ich schenke ihren Worten Vertrauen.“

Am Ende der Pressekonferenz wurde auch Denis Lebedev per Telefon dazugeschaltet. Der Russe fühlt sich zwar nach wie vor als Sieger, räumt aber eigene Fehler ein: „Es hat sich herausgestellt, dass ich Huck falsch eingeschätzt habe. Nach seinem Match gegen Steve Cunningham habe ich gedacht, dass er nach vorne gehen und den Kampf machen würde. Er hat sich aber dazu entschlossen, passiv zu boxen und dem offenen Schlagabtausch aus dem Weg zu gehen. Mein großer Fehler war, dass ich zu viel Benzin im Tank gelassen habe. Ich hätte viel mehr machen sollen.“

Lebedevs Plan für ein Rematch: „Ich denke, der Kampf wird ähnlich verlaufen, ich werde aber versuchen, alles schneller und besser zu machen. Ich habe meine Fehler erkannt. Ich habe die Tür aufgestoßen, bin aber nicht durchgegangen. Die Chance war da, aber jedes Mal wenn ich in die Nähe eines Knockouts kam, konnte ich ihn nicht entscheidend treffen. Das nächste Mal werde ich nicht nur die Tür aufstoßen, ich werde den Raum betreten.“

© adrivo Sportpresse GmbH

38 Gedanken zu “Denis Lebedev spricht: „Ich hätte mehr machen sollen“

  1. „Vielmehr glaubt er daran, dass die WBO ein umgehendes Rematch anordnen wird, das dann innerhalb des geplanten Cruisergewichts-Turniers stattfinden könnte“

    will er uns verscheissern???
    nach so einer scheiß aktion sollte hukic vom turnier ausgeschlossen werden und sauerland die lizenz verlieren.
    ich kann schon jetzt zu 100% sicherheit sagen, dass sauerland und sein bub so machen werden, dass lebedev erst am ende des turniers auf den albaner trifft.

  2. “Vielmehr glaubt er daran, dass die WBO ein umgehendes Rematch anordnen wird, das dann innerhalb des geplanten Cruisergewichts-Turniers stattfinden könnte”

    will er uns verschei ssern???
    nach so einer sche iß aktion sollte hukic vom turnier ausgeschlossen werden und sauerland die lizenz verlieren.
    ich kann schon jetzt zu 100% sicherheit sagen, dass sauerland und sein bub so machen werden, dass lebedev erst am ende des turniers auf den albaner trifft.

  3. Da hört man einen fairen und sauberen Sportsmann! Da sollten sich viele Boxer mal eine Scheibe von abschneiden. Keine großkotzigen Sprüche und einfach mal auf dem Boden der Tatsachen bleiben. Das er gewonnen hat weiß eh die ganze Welt!
    Top-Einstellung und viel Erfolg beim Rematch Denis!

  4. Denis Lebedev ist eine hervorragende Persönlichkeit, nicht nur boxerisch hat er Huck klar besiegt. Huck, Wegner und Sauerland sollten mal bei Lebedev in die Schule gehen, um erstmals in ihrem Leben zu erfahren, wie ein erwachsener Mann sich benimmt. Lebedev: für mich Sportler des Jahres. Ganz klar.

  5. …………….“ICH HÄTTE NOCH MHER MACHEN SOLLEN“…………und das wo Lebedev ja nun wirklich schon mehr als genug gemacht hat.

    Cruisergewichts-Turnier,is doch Schwachsinn.Man sieht ja beim Super Six schon das es nicht möglich ist so ein Turnier über die Rd. zu bringen zumindest nicht mit den selben Boxern.

  6. Wie gesagt ein Rematch ist höchstens eine Notlösung: Lebedev hat den Kampf gewonnen, ein Rematch kann den Bet rug nicht wieder gut machen. Das wäre, als wenn jemand von einem Auto angefahren wird und der Autofahrer danach sagt: geh mal nochmal über die Strasse, ich verspreche dir, diesmal bremse ich rechtzeitig.

  7. So ist es ,aber andersrum hat Sauerland es ja auch nicht geschafft Arthur da durchzubekommen.Mal gucken,viell.wird es ja doch spannend.Aber Hukic hat da eigentlich keine Chance auf den Sieg.Aber sie werden schon die angeblich besten Boxer einladen so das seine Chancen steigen.

  8. Kann mir vorstellen, dass Huck zuerst auf den amtierenden IBF-Weltmeister trifft. Dieser wird aller Wahrscheinlichkeit Cunningham bleiben.
    Dieser wird dann von Huck ausgenockt oder betrogen, so dass der Verlierer aus dem Turnier aus sonst welchen Gründen aussteigt. Die alte Leier halt.
    Sauerland wird den Kampf gegen Lebedev weit hinauszögern (mit allen Mitteln). Aber im Finale kann sich Denis als „Wiedergutmachung“ dann die restlichen 2 Titel von Huck einheimsen, die anderen Gürtel bzw den anderen Gürtel wird er sich schon vorher holen

  9. man wird lebedev die anderen sauerland boxer als kanonenfutter vorwerfen cunnigham, hernandez (fals jones nicht teilnimmt) in der hoffnung, dass man lebedev auf schlechtem fuss erwischt bzw. wieder betrügen kann.
    hukic wird stattdessen wbc gürtel von wlodarczyk holen und boxt vielleicht noch herelius.
    enad licina ist auch so ein witzbold, womit hat er sich einen eliminator bei der ibf verdient??? würde lieber troy ross sehen, der würde hukic übel bearbeiten.

  10. @ ado

    jugoslawien gibts nicht mehr, oder ist denis lebedev ein sowjet? 😉
    er ist ja, so viel ich weiss, geborener kosovoalbaner.
    spielt aber auch keine rolle, von mir aus ist er ein jugoslawe oder deutscher.
    übrigens hat er sich bei den russen nach dem kampf mit folgendem satz eingeschleimmt:
    ich bin in jugoslawien geboren, wir sind mit den russen brüder!!! 😀
    da hat er wieder seine intelligenz unter beweis gestellt

  11. @ frank müller

    er ist in serbien geboren, richtig.
    jedoch gehörte er dort der albanischen (manche quellen sagen: bosnischen) miderheit an, weswegen seine familie während des krieges flüchten musste.

  12. Für mich hat Lebedv 10-2 gewonnen (schlechtestenfalls 8-4). Das war schön zu sehen, wie der Boxer Lebedev dem Schläger Huck völlig den Schneid abgekauft hat. Einfach herrlich 🙂 Nur das von Sauerland gesponsorte Urteil war nicht gut. Sauerland hat sich mit dem Urteil keinen Gefallen getan – zwar haben sie erstmal einen Weltmeister behalten dürfen, aber zu oft sollte man den Zuschauern so etwas nicht bieten… Huck ist meines Erachtens auch gegen Ramirez völlig zu Unrecht Weltmeister geworden und Sauerland sollte aufpaßen, das nicht das kapputt gemacht wird, was mit der Ära Henry Maske aufgebaut wurde: Das Boxen wurde damals aus einem zwielichtigen, kriminellen Milieu herausgeholt und als fairer sportlicher Wettkampf ausgetragen. Die Masse der Zuschauer wollte und will ästhetisches und intelligentes Boxen sehen und vor allem: Faire Urteile.

  13. Lebedev ist einfach ein richtiger Champ obwohl er haushoch gewonnen hat sieht er dennoch bei sich Schwachstellen.

    Ohne Sche iß der Junge hats einfach drauf!!!

    Im SUperSix wird er hundertpro abräumen!!

  14. Nunja Lebedev hat nicht genug gemacht? Ok kann man auch als Zynismus sehen also nach den Motto: Ich hätte ihn KO schlagen müssen denn nach Punkten konnte ich eh nicht gewinnen. Wie auch immer Denis Lebedev ist wie viele es schon sagten nicht nur ein guter Boxer sondern er ist auch ausserhalb ein Sportsmann der die Sachlage auch realistisch sieht und nicht so wie dieses übliche „Ich habe ja eher ein Unendschieden gesehen“ quasi um den Schaden noch einigermaßen klein zu halten und von Huck selber mal ganz zu schweigen, erst mal mit angst in Augen davon laufen und ein paar einzel Treffer bringen (auch wenn da zweifelos gute Treffer dabei waren) und hinterher behaupten der „wahre Champ“ zu sein. Trodzem bin ich der Meinung das ein weiteres Supersix Tunier nichts gutes bringt.

    P.S. eben lief auf Eurosport die Wiederholung von Arthur Abraham VS Carl Froch und der Moderator Werner Kastor hatte dort auch beiläufig erwähnt das dieses Urteil Zwischen Huck VS Lebedev den Boxen schadet.

    Mfg

  15. huck gegen lebedev war schlecht fürs boxen. aber leider passiert das über all auf der welt im boxen und wirde es immer wieder geben. solange es box-promoter gibt die nur ihre eigenen interessen verfolfgen wird es fehlurteile geben. ich denke es ist nicht wichtig woher ein boxer kommt es ist nur wichtg wie gut er boxt und ob er ein fairer sportsmann ist. huck ist noch jung und ich hoffe er wird mit der zeit reifer und verkneift sich einige kommentare.man soltte sich nur auf die sportliche leistung beziehen!!!

  16. @ big boy:
    Du triffst den Nagel exakt auf den Kopf. Man darf diesen „Schaden für’s Boxen“ nicht nur an diesem 1 Kampf ausmachen.

    @ all:
    Lebedev weiß zwar, dass er eigentlich gewonnen hat und sucht trotzdem noch den Fehler bei sich … er hätte Huck einfach ausknocken. Lebedev ist echt ein toller Sportsmann. Da können sich viele ne Scheibe von abschneiden.

  17. Lebedev weiss das er eigentlich gewonnen hat,und auch jeder USER hier bei der Seite weiss es,ich schätze zwar das es zum Rematch gegen Huck kommt,allerdings wird Onkel Sauerland Lebedev ordentlich hinhalten davor wird Huck erstmal dutzende Flaschen verhauen,ich bin mir auch sicher das Lebedev den Huck im Rematch noch mehr demontiert und am Ende sogar ausknockt.Das mit dem Protest ist wirklich eine gute Idee von Hrunov und Lebedev,mann kann nur hoffen das Lebedev dadurch zum Pflichtherausfordere ernannt wird.

  18. Ich freue mich darüber, dass es eine sooo große Übereinstimmung zum Kampf Huck – Lebedev gibt.Auch zu der sportlichen Haltung einerseits und dem ungerechtfertigten Großkotz andererseits.Ich will auch schönes und intelligentes Boxen sehen.D.h., Huck nicht.
    Ich hoffe auf das jahr 2011 und das geldgeile Boxställe selbst merken, dass sie sich , den Boxern und nicht zuletzt den Zuschauern überhaupt keinen Gefallen getan haben. Mit dieser Hoffnung wünsche ich allen Boxfreunden ein tolles 2011 mit hoffentlich lukrativen Kämpfen ! Bleibt alle dabei gesund !

Schreibe einen Kommentar