Top News

Demetrius Andrade: “Mein Job ist es, Martirosyan zu stoppen”

Demetrius Andrade ©Star Boxing.

Demetrius Andrade © Star Boxing.

Der amerikanische Halbmittelgewichtler Demetrius “Boo Boo” Andrade (19-0, 13 K.o.’s) will es bei seinem Kampf am Samstag gegen Vanes Martirosyan (33-0-1, 21 K.o.’s) nicht auf die Punktrichter ankommen lassen. Obwohl er nicht aus Texas stammt, hat Martirosyan, der beim Veranstalter des Events Top Rank unter Vertrag steht, am 9. November gewissermaßen Heimvorteil.

“Ich habe gesehen, was im Chavez-Vera Kampf passiert ist”, sagte Andrade. “Wir haben alle gesehen, was passieren kann, wenn ein namhafter Boxer auf der Show seines eigenen Promoters boxt. Mein Job ist es, ihn zu stoppen. Man sollte einen Kampf niemals in die Hände der Punktrichter geben. Ich habe das bei Olympia auf die harte Tour gelernt.”

Nach seinem Sieg bei den Weltmeisterschaften von 2007 war Andrade der Favorit bei den Olympischen Spielen in China gewesen. Dort schied der Amerikaner jedoch nach einer nicht unumstrittenen Niederlage (11-9) gegen den Koreaner Kim Jung-Joo im Viertelfinale aus.

Ursprünglich hätte Andrade bereits im Juli auf den damaligen Champion Zaurbek Baysangurov treffen sollen, der sich dann allerdings verletzte und daraufhin den WBO-Titel aberkannt bekam. Obwohl er mittlerweile seit knapp zehn Monaten keinen Wettkampf mehr bestritten hat, fühlt sich Andrade in absoluter Topform.

“Ich habe hart trainiert, um auf diesen Kampf voll vorbereitet zu sein”, so der 25-Jährige. “Ich werde für diesen zwölfrundigen Fight in der Form für 15 Runden sein, er wird aber nicht über die volle Distanz gehen. Sobald ich in den Ring steige, werde ich alles tun, um zu gewinnen. Ich werde ihn vermöbeln, und der Knockout wird kommen. Ich will jede Runde klar gewinnen, bis der K.o. kommt. Ich werde drei Minuten in jeder Runde Druck machen. Ich werde ein Statement abgeben, dass ich der beste Halbmittelgewichtler der Welt bin.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Maskaev quält sich zu knappem Punktsieg gegen Williams, Vlasov stoppt Redko

Nächster Artikel

Chavez kehrt Mittelgewicht den Rücken: Visiert den WBC-Titel im Supermittelgewicht an

4 Kommentare

  1. Albaner
    5. November 2013 at 01:40 —

    Bin zufällig auf den angeblich längsten Kampf aller Zeiten gestoßen. 1893 standen Andy Bowen und Jack Burke in New Orleans sieben Stunden und 19 Minuten im Ring. Das Ergebnis? Unentschieden. Nach der 110. Runde kam keiner der beiden mehr aus seiner Ecke. Wahnsinn!
    Unglaublich aber wahr

  2. Arthur Abraham trägt 8oz!!!
    5. November 2013 at 08:49 —

    ┌П┐(◉_◉)┌П┐

  3. Prof. Faust
    5. November 2013 at 09:10 —

    @ Albaner
    Schick mal Link zu Video!
    muha

  4. Socke
    5. November 2013 at 19:11 —

    @Albaner
    Ja, aber ab der Mitte bzw. gen Ende hin gab es immer wieder Runden, in denen nur 2-3 Schl.äge geworfen wurden. Wer kanns den Beiden verübeln, die meisten Profies sind schon ab der 8. Runde fix und fertig!

Antwort schreiben