Top News

Del Valle setzt sich nach Punkten gegen unbequemen Christopher Martin durch

Luis Orlando Del Valle sicherte sich am Freitagabend den wohl besten Sieg seiner bisherigen Karriere. In einem hart umkämpften Duell mit Christopher Martin gewann der ungeschlagene 25-Jährige verdient nach Punkten und schickte Martin dabei in der siebten Runde zu Boden.

Del Valle erwischte den besseren Start und feuerte gleich einige gute Jabs, die er doppelt und dreifach schlug, und rechte Geraden zum Kopf ab. Beide zeigten von Anfang an gutes technisches Boxen, wobei Martin sich eher aufs Kontern verlegte, während Del Valle den Vorwärtsgang suchte, eine hohe Aktivität an den Tag legte und mit den schnelleren Fäusten glänzte. Auch in der zweiten Runde fand Martin noch kein Rezept um mit Del Valles Schnelligkeitsvorteil umzugehen. Immer wieder schlugen harte rechte Geraden in Martins linker Gesichtshälfte ein, während Martin überraschenderweise seinen Jab, der normalerweise seine stärkste Waffe ist, überhaupt nicht etablieren konnte.

Nachdem auch die dritte Runde an Del Valle ging, zog Christopher Martin das Tempo in Runde Vier endlich ein wenig an und behauptete seine Position im Ring mehr. Zudem fand er langsam ein Ziel mit seinem Jab, auch wenn er weiterhin noch längst nicht so viele Schläge abfeuerte wie der sehr aktive Del Valle. Doch bevor sich ein Kampf auf Augenhöhe entwickeln konnte, nahm sich Martin im fünften Durchgang plötzlich wieder eine kleine Auszeit und ließ Del Valle sich an ihm über lange Strecken austoben, ehe er dann in der letzten Minute wieder von 0 auf 100 ging und gute Treffer zum Kopf setzte.

Martin schlug sich weiter tapfer, doch boxte wenig zuschauerfreundlich und musste sich fragen, ob seine subtilere Arbeit auch bei den Punktrichtern auf genügend Anerkennung stoßen würde. Er war insgesamt deutlich passiver und blockte eine Vielzahl der Schläge von Del Valle, so dass er zwar insgesamt ähnlich viele Treffer landete wie sein puertoricanischer Gegner, dabei aber oft aber einfach nicht so gut wirkte wie Del Valle, der Christopher Martin durch seine Workrate schlug. Doch dass einige dieser Schläge auch sauber durch kamen und zudem gehörig Power mit sich brachten, bewies Del Valle in der siebten Runde, als er Christopher Martin zum ersten Mal in dessen Karriere zu Boden schickte. Als Martin für kurze Zeit in die Rechtsauslage gewechselt hatte und dabei war eine linke Gerade abzufeuern, fand Del Valles linker Haken schneller den Weg zum Ziel und schlug ihn nieder. Martin schien ein wenig geschockt darüber sich am Boden wiederzufinden, doch fand bald wieder auf die Beine und erholte sich im Ring schnell wieder.

Die Ecke von Christopher Martin teilte ihm vor der achten Runde völlig zu Recht mit, dass er nun die letzten drei Runden gewinnen müsse, wenn er noch eine Chance auf den Sieg haben wolle, doch Luis Orlando Del Valle machte in der achten Runde keinereli Anstalten nachzulassen. Dadurch entwickelte sich die vielleicht beste Runde des Kampfes, in dem beide Boxer eine Unzahl an Schlägen landeten und sie insgesamt ausgeglichen gestalteten. Christopher Martin sicherte sich noch einmal die neunte Runde durch einen starken Schlussspurt in der letzten Minute bevor beide sich noch einmal auf Augenhöhe in der zehnten und letzten Runde begegneten und Kombinationen in den letzten Sekunden austauschten.

Nun lag es an den Punktrichtern den Sieger zu bestimmen, doch Luis Orlando Del Valle schien nicht zuletzt dank des Niederschlags etwas mehr gemacht und den Sieg verdient zu haben. Die Offiziellen werteten den Kampf überraschend weit mit 100-89, 98-91 und 97-92 und erklärten damit Del Valle zum verdienten Sieger, wobei die Deutlichkeit der Punktkarten leider überhaupt nicht die couragierte Leistung von Christopher Martin wiedergab, der an diesem Abend vor allem durch Del Valles Aktivität erstickt worden war.

Für Luis Orlando Del Valle war es der sechzehnte Sieg im sechzehnten Profikampf und ein wichtiger Schritt in seiner sich langsam entwickelnden Karriere. Christopher Martin hingegen wartet nun seit drei Kämpfen auf einen Sieg, nachdem er zuletzt gegen Jose Angel Beranza verloren und gegen Teon Kenndy unentschieden geboxt hatte. Er bleibt dabei bei 23 Siegen, während er seine zweite Niederlage bei drei Unentschieden kassiert hat.

Voriger Artikel

Riesige Überraschung in Texas! Grachev schlägt Sillakh KO

Nächster Artikel

Oosthuizen besiegt Johnson in aufreibendem Kampf nach Punkten

Keine Kommentare

Antwort schreiben