Top News

David Price hängt seine Handschuhe an den Nagel

David Price hängt seine Handschuhe an den Nagel

Zwei Jahre stand David Price nicht mehr im Ring, vor ein paar Tagen hat der 38-jährige britische Schwergewichtler nun das Ende seiner Karriere angekündigt.

„Es hat sich herumgesprochen, dass ich die Handschuhe an den Nagel gehängt habe, also erkläre ich mich lieber. Es war eine tolle Reise. Ich hoffe, ich habe euch gut unterhalten. Aber die Zeit ist reif für mich, aufzuhören. Boxen ist ein harter Sport und ich bin auf der anderen Seite angekommen. Es gibt viele Menschen, denen ich für ihre Unterstützung und ihren Einsatz danken muss. Familie, Freunde, Trainer, Manager, Promoter, Gegner und meine Fans. Ich schulde euch allen etwas. Danke x!“ schrieb Price vor ein paar Tagen bei Instagram.

Der Brite hatte bei den Amateuren als Talent im Superschwergewicht geglänzt, mehrere britische Meisterschaften gewonnen, ehe er 2008 Gold bei der EM und Bronze bei den Olympischen Spielen errang. Im Folgejahr wurde der Liverpooler Profi und boxte sich auch dort zum Britischen Meister hoch.

Die wirklich große Profikarriere war David Price allerdings nicht vergönnt, bis zur Weltspitze konnte sich der 2,03 Meter-Hüne nicht durchkämpfen. Gleich zwei Mal verlor Price im Jahr 2013 gegen den 41-jährigen Tony Thompson, 2015 gegen Erkan Teper, 2017 gegen Christian Hammer, 2018 gegen Alexander Povetkin. Und auch sein letzter Kampf im Oktober 2019 gegen Dereck Chisora endete mit einer Niederlage für Price.

Schon lange vorher hatte eine Boxsportseite süffisant getextet: „Es sieht nicht so aus, als hätten wir einen neuen Lennox Lewis. Wir haben vielleicht einen neuen Audley Harrison.“ Nicht nett, aber vermutlich nicht weit an den Tatsachen vorbei. Und doch waren es nicht nur ein zu „schwaches“ Kinn und Deckungslücken, die dafür gesorgt haben, dass die Karriere von Price ins Stocken geriet.

Nicht nur Erkan Teper war nach dem Kampf gegen Price positiv getestet worden, auch Tony Thompson fiel nach dem Rematch gegen Price durch den Dopingtest. Nach der zweiten Niederlage gegen ‚Tiger‘ Thompson trennte sich Price von seinen Trainern Franny Smith und Lennox Lewis, ebenfalls von seinem Promoter Frank Maloney und wandte sich an einen Sportpsychologen.

Doch der Erfolg stellte sich nicht ein. Nun zieht Price die Notbremse. „Ich werde nicht wieder kämpfen. Dazu habe ich mich vor ungefähr sechs Wochen entschlossen. Es kamen ein paar Faktoren zusammen!“ sagte der Brite im Interview mit „BT Sport” (siehe das Video unten): „Ich bin 38 und der Hunger ist nicht mehr da. Das ist wichtig, das ist der Grund warum Elitekämpfer wie Tyson, wie Canelo, mehr Geld haben als sie je brauchen. Ihr Hunger ist noch da. Denn sie kämpfen für Ruhm. Der Ruhm in meiner Karriere ist fort. Ihr werdet mich nicht wieder in einem Boxring sehen, zumindest nicht zum Kämpfen.“

Vermutlich nicht die schlechteste Entscheidung, wenngleich Price mit Sicherheit noch ein paar lukrative Fights im Königreich hätte führen können. Der Boxer aus Liverpool beendet seine Karriere nach 32 Fights. 25 Mal verließ Price den Ring als Sieger, 20 Mal durch Knockout. Sieben Mal musste sich David Price geschlagen geben.

Farewell, David Price.

Hier das Interview mit „BT Sport“

Und hier ein typisches David Price-Video … Pressekonferenz in breitestem Liverpooler Dialekt.

Voriger Artikel

Boxsport Short News 11.10.2021

Nächster Artikel

Boxsport - Telegramm vom 11. Oktober 2021

2 Kommentare

  1. 12. Oktober 2021 at 08:48 —

    Alles gute Wünsche ich ihm. Die Schlagkraft war da und die Beinarbeit zum teil.
    Aber kein Distanz Gefühl, Jap und die Defensive war auch sehr schlecht .

    Irgendwie hatte er auch immer Konditions Probleme .

Antwort schreiben