Top News

David Haye vs Tony Bellew 2.0 – Das Rematch am 5. Mai in London

Am kommenden Samstag soll das Rematch zwischen den beiden Briten David Haye (28(23)-3(2)-0) und Tony Belew (29(19)-2(1)-1) in der Londoner O2 Arena stattfinden. Die erste Begegnung gab es am 4. März 2017 an gleicher Stelle. Damals unterlag Haye durch TKO 11. Dabei war er wegen einer Achillessehnenverletzung nur eingeschränkt kampffähig.

Hier noch einmal ein Rückblick:

Man merkte in diesem Kampf von Beginn an schon recht deutlich, dass Haye nach seiner langen Pause und den leichten Comeback-Kämpfen einigen Rost angesetzt hatte. Wenn man so will, war Bellew der erste Kontrahent seit dem Comeback, der Haye tatsächlich besiegen wollte und auch in der Lage dazu war. In den ersten Runden belauerten sich Beide mit größter Vorsicht. Dabei wurde deutlich: Es schien nicht mehr nicht der Haye zu sein, den man von früher kannte. In den ersten 5 Runden passierte nicht viel.

Dann kam die 6. Runde, die an Dramatik kaum zu überbieten war. Es sah so aus, als hätte Haye sich im Rückwärtsgang den Fuß vertreten. Er hinkte plötzlich. Er merkte scheinbar selbst, dass jetzt etwas passieren muss wenn er den Kampf mit dieser Verletzung gewinnen will. Haye stürmte auf Bellew los. Bellew ging runter. Das wurde aber nicht angezählt, weil es ein Kopfstoß war. Dann sahen auch die Zuschauer, dass Haye große Probleme hatte, sich überhaupt auf den Beinen zu halten. Auch Bellew erkannte was mit Haye los war und wollte unbedingt „den Sack zu machen“. Er setzte Haye unter Druck. Haye war mehrmals am Boden und nur die Pausenglocke rettete ihn. Auch wenn die ersten 5 Runden dieses Kampfes eher eine einschläfernde Wirkung hatten, spätestens jetzt war bei den Zuschauern in der Arena und an den Bildschirmen der Puls ganz oben.

In den folgenden Runden sah man einen schwer angeschlagenen, aber hoch konzentrierten Haye. Er konnte selbst kaum angreifen, weil er auf unsicheren Beinen stand und seinen Aktionen die Kraft geraubt war. Haye lies Bellew kommen und hoffte scheinbar darauf, dass er ihn in einen Konter laufen lassen kann, sobald die richtige Schlagdistranz hergestellt war. Er stand teilweise völlig ohne Deckung da und provozierte Bellew, endlich einen Fehler zu machen. Diese Runden gingen für Haye verloren. Der Kampf war jetzt nach Punkten bei Bellew. In Runde 9 versuchte Haye noch einmal Alles und versuchte Bellew anzugreifen, was nur mäßig gelang.

Die Ecke von Haye versuchte den verletzten Fuß zu stabilisieren. Haye trug keine richtigen Boxerstiefel, sondern eher Laufschuhe, was seinem Fuß wenig Halt gab. Man wickelte in der Pause sogar aus Verzweiflung und Ratlosigkeit Tape um den Knöchel. Das brachte alles Nichts. In der 10 Runde konnte Bellew sich Zeit lassen und Haye zurecht legen. Auch dieser Durchgang ging an Bellew. Das Ende kam in der 11. Runde. Haye suchte eine Gelegenheit, den Kampf vielleicht doch noch vorzeitig für sich zu entscheiden. Nach 1 ½ Minuten flog er bei einem Angriff seinen eigenen Schlägen hinterher durch die Seile. Der Kampf war mittlerweile zu einem totalen Missmatch geworden. Nach einem Angriff von Bellew flog Haye wieder durch die Seile und hatte Mühe, zurück in den Ring und auf die Beine zu kommen. Als er wieder im Ring stand, kam aus seiner Ecke das Handtuch geflogen. Das Ergebnis: TKO 11 Sieg für Bellew bei einem Punktestand von 3x 96:93 für ihn. Der Kampf wäre also nach Punkten ohnehin an Bellew gegangen.

Hier noch einmal der ganze Kampf:

Beide Seiten konnten mit dem Ausgang nicht wirklich zufrieden sein. Für Haye war es ein Missgeschick, dass zu seiner Niederlage führte. Bellew wollte es wohl nicht auf sich sitzen lassen, nur gegen enen kampfunfähigen Haye gewonnen zu haben. Faire Sportsmänner, wie die Briten nun mal sind, vereinbarten Bellew und Haye eine Rematch. Als Termin wurde der 17. Dezember festgelegt. Dieser Kampfterin platzte, weil Haye sich eine Bizeps-Verletzung zugezogen hatte. Es wurden neue Termine, der 24. März oder der 5. Mai, genannt. Der März-Termin verstrich und nun ist es am Samstag endlich soweit.

In einer Pressekonferenz am 30. April zeigten beide Boxer ihre Kampfbereitschaft. Bellew ist der Meinung, dass er Haye diesmal schon vor Ende der 8. Runde schlagen wird. Haye postete in den sozialen Netzwerken mehrmals seinen Trainingszustand. Er sieht fit aus, wie schon lange nicht mehr. Haye hat in der Zwischenzeit den Trainer gewechselt und arbeitet mit dem Kubaner Ismael Salas zusammen. Auch er kündigte einen vorzeitigen Sieg an.

Was sagen die Boxen.de Fans? Wer verlässt diesmal als Sieger den Ring? Werden die Beiden wieder lange brauchen um in den Kampf zu kommen oder geht es diesmal von Anfang an „zur Sache“? Hält Hayes Körper der Belastung stand oder wird er wieder Verletzungsprobleme bekommen? Geht der Kampf über die Runden oder gibt es eine KO-Entscheidung?

Voriger Artikel

Daniel Jacobs, Jarrell Miller, Katie Taylor - Favoritensiege im Barclays Center

Nächster Artikel

Tyron Zeuge will beim Sauerland-Team aussteigen

6 Kommentare

  1. 1. Mai 2018 at 06:58 —

    David go !!
    Er ist und bleibt ein BigMatch-Fighter.
    Das wird er zeigen. Ich bin sicher, auch diesmal gibt es einen KO…..aber in der 5. Runde und dann braucht das Großmaul Bellew Hilfe beim Aufstehen und 1 Woche Flüssig-Kost.
    Haye comes back. Weil….im HW jetzt plötzlich gute Kohle verdient werden kann.
    Der Fister rules….werdet sehen.

  2. 1. Mai 2018 at 13:54 —

    Das ist nochmal so ein Kampf bei dem Bellew und Haye etwas ihre Rente aufbessern können. Mit der Weltspitze haben beide nichts zu tun und werden dort auch nichts mehr reissen.
    Der Bessere soll gewinnen!

  3. 1. Mai 2018 at 16:00 —

    Haye wird diesen Kampf gewinnen, wenn er sich nicht wieder verletzt..ich denke er wird auch durch ko gewinnen…aber im HW hat er nichts mehr zu suchen….obwohl danach kann er gegen Charr glänzen und ihm den (Latex)Titel abnehmen….danach kann es einen Big Fight gegen Joshua geben….der Fight werden sich 90000 Briten im Stadion anschauen und 12 Millionen im TV…dass das alles betrunkene Low Life Briten sind, tut nichts zur Sache

  4. 6. Mai 2018 at 00:46 —

    Bin richtig erschrocken was mit Haye passiert ist er hat seine ganze schnelligkeit verloren..

    Ich glaube er hat nicht gegen Bellew verloren weil er der bessere boxer ist sondern weil er absolut kein Selbstvertrauen mehr hat…
    Diese fast 4-5 Kämpfe in 6 Jahren merkt man ihm an das ist zu wenig..
    Bin sehr traurig einen Haye so abtreten zu sehen

  5. 6. Mai 2018 at 08:53 —

    Hayes Performance wr echt grottig. Überhaupt kein Antizipationsgefühl zum Gegner. Er läuft durchgehend in einer geduckten Haltung und macht dabei den Eindruck wie nen Gladiator in nem Kolosseum. Dabei zudem total langsam und behebig. Der Mann hat leider in dem Moment angefangen abzubauen, wo er gegen Klitschko verlor und dann als Boxer in den Stand-By-Betrieb gewechselt ist. Die besten Jahre als Boxer mit Inaktivität verschenkt.

    Er sprach ja bereits gegen Wilder oder Joshua boxen zu wollen. Ohne da was Schlechtes zu beschwören, aber er wäre gegen beide in ihrer jetzigen Form krachend KO gegangen.

  6. 6. Mai 2018 at 15:55 —

    Man stelle sich vor,
    Haye hätte mit seinem Amir-Khan-Kinn
    nicht nur Showkämpfe sondern
    richtige Boxkämpfe bestritten,
    der Clown wäre totgeschlagen worden

Antwort schreiben