Top News

David Haye – Comeback am 16. Januar in der O2 Arena London

Man mochte es in den letzten Tagen kaum glauben, als in der Gerüchteküche wieder einmal der Name David Haye (26(24)-2(1)-0) im Gespräch war und einmal mehr von einem Comeback geschwärmt wurde. Noch wenige Wochen zuvor wurde bekannt, Haye wolle seinen privaten Traningsring versteigern, was als endültiges Ende seiner eigenen Boxambitionen gewertet wurde.

Jetzt wird also ein Comeback für den 16. Januar angesagt. Gegner soll der Australier Marc de Mori sein. Der 33-jährige kann auf eine Kampfbilanz von 30(26)-1(1)-2) verweisen und ist Titelträger der Verbände WBU und WBFoud im Schwergewicht. Er wurde in Perth / Australien geboren, lebt aber mit seiner Familie in Split / Kroatien.

Man traut den Comeback-Meldungen von Haye kaum noch, aber es sieht wohl diesmal so aus, als solle es in der Karriere des 35-jährigen doch noch weiter gehen. Haye stand zuletzt im Sommer 2012 im Ring uind konnte damals den enttäuschenden Dereck Chisora in Runde 5 vorzeitíg besiegen. Danach gab es immer wieder Ambitionen, einen Kampf gegen Tyson Fury in die Wege zu leiten. Doch das scheiterte mehrmals. Nicht zuletzt weil Haye angab, seine Verletzungen am Arm würden ein Fortsetzen seiner Boxkarriere im Wege stehen. Im Sommer 2014 kam dann die Ankündigung, er sei wieder fit und wolle im Herbst wieder in den Ring steigen, um mehrere kleine Kämpfe zu machen. Daraus wurde auch Nichts.

Mit Marc de Mori scheint jedenfalls jetzt ein Gegner gefunden zu sein, der Haye im Falle eines Sieges mit nur einem Kampf wieder in die Rangliste des Verbandes WBA katapultieren kann. Der Australier ist trotz zuletzt (oder überhaupt) eher überschaubarer Gegnerschaft im WBA-Ranking auf Platz 10 zu finden. Er liegt damit sogar vor Boxern wie Erkan Teper (11), Joseph Parker (12) und Anthony Joshua (13).

Es gab heute bereits eine Pressekonferenz (klick) und beim „Face to Face“ (klick) kamen sich beide Boxer schon mal „recht Nahe“. Wollen wir mal hoffen, dass es bei dieser Kampfansetzung bleibt und sich Marc de Mori und David Haye am 16.Januar in der O2 Arena London einen spannenden Kampf liefern werden. Geht dieser Kampf wieder durch Absage in die Binsen, wird sich die Glaubwürdigkeit Hayes wohl endgültig erledigt haben.

Bemerkung am Rande: Der Kampf in London wird von der deutschen GBA sanktioniert, offenbar weil Haye keine britische Lizenz mehr hat.

Voriger Artikel

Saul Canelo Alvarez ist der neue WBC Mittelgewichtschampion!

Nächster Artikel

Tippspiel KW 48 - 28.-29.11.15

22 Kommentare

  1. 24. November 2015 at 21:47 —

    Ob Haye tatsächlich sein Comeback gibt, glaube ich erst wenn kampfbereit im Ring steht!
    Zu seinem Gegner, naja es gibt schlechtere…..unterschätzen sollte Haye ihn aber auf keinen Fall, denn trotz seiner überschaubaren Gegnerschaft hat De Mori Schlagkraft und Haye bestimmt auch Ringrost angesetzt!

  2. 24. November 2015 at 22:03 —

    Ich mag David Haye…nicht unbedingt als Boxer …mehr in sexueller Hinsicht

  3. 24. November 2015 at 23:08 —

    Bemerkung am Rande: Der Kampf in London wird von der deutschen GBA sanktioniert, offenbar weil Haye keine britische Lizenz mehr hat.

    hä warum hat er keine britische Lizenz mehr ?

    • 24. November 2015 at 23:28 —

      Gib mal Chisora Haye pre fight brawl ein 😀

    • 24. November 2015 at 23:36 —

      @ Matthias

      Als Haye gegen Chisora geboxt hat, hatte er ein Lizenz aus Luxemburg!
      Irgendwie gab es wohl Ärger und er hat damals schon keine britische Lizenz bekommen, weis aber nicht mehr genau worum es ging!

  4. 25. November 2015 at 11:59 —

    …da braucht wohl jemand Geld! 😉

    Erst muss er seine “Ausrüstüng” verkaufen und jetzt sogar nochmal in den Ring steigen… 😉

    …sicher nicht uninteressant, aber ich bin skeptisch, ob Haye nochmal ganz oben angreifen können wird.

    Noch vor einigen Jahren hätte ich ihn gegen jeden außer Wladimir als klaren Favoriten gesehen. Wenn er sich fit gehalten hat (wovon ich eig. ausgehe) wird der vllt. noch in der erweiterten Weltspitze mitmischen können, aber ob es für einen WM-Titel nochmal reichen wird, ist bei der nicht zu unterschätzenden Post-Klitschko-Kunkurrenz mit Leuten wie Wilder, Fury, Joshua, Parker, evtl. noch Granat etc. fraglich…

  5. Ich glaube das wird nix mehr. Haye hat sich einfach zuviel zeit gelassen. 3 Jahre pause in dem alter sind zuviel, aber mal sehen vielleicht überrascht er uns auch. Jedenfalls sah Haye in den letzten jahren immer so aus als ob er es sich hat gut gehen lassen. Ob er noch mal die disziplin hat oben anzugreifen bezweifle ich, denn dafür muss er sich diesmal wirklich nach oben boxen.

  6. 25. November 2015 at 14:01 —

    interesanter kampf und für beide ne standortbestimmung. gewinnt haye befindet er sich wieder in den rankings und gewinnt de mori wird er auf einen schlag zum top herausforderer.

  7. 25. November 2015 at 20:09 —

    Vielleicht ein interessanter Kampf .
    Was sind aber die wahren Gründe dafür ?
    Über 2 1/2 Jahre “Pause”
    und “Rücktritt” und nun wieder das “Comeback” das zugegebener Maßen nicht wirklich jemand braucht außer DH vielleicht wegen Mangel an Geld das Er anscheinend dringend benötigt , oder nur die Profilneurose die nun durchkommt ?
    Niemand weiß es bis jetzt

  8. 26. November 2015 at 07:54 —

    Es tut mir leid, aber wer Haye nicht im Ring sehen will, kann entweder vom Boxen keine Ahnung haben oder aber er macht sich in die Hose, dass Haye auf seinen privaten Lieblingsboxer treffen könnte. Das ganze Getue mit seinen Verletzungen und seinen Kampfabsagen ist nicht wirklich schön, aber er kann Boxen und dabei ist er schnell wie kein anderer. So etwas will ein Boxfan sehen, da gibt es kein Wenn und Aber!

  9. 26. November 2015 at 16:29 —

    bin haargenau der meinung wie digger stubble

    klar sind hayes verletzungen ärgerlich gewesen und das er 3 n halb jahre pause hatte echt zum aufregen und ständig hat man was vom comeback gelesen und nix kam

    aber jetzt hat man ein genaues datum
    ich freue mich unglaublich ihn wieder im ring zu sehen
    er KÖNNTE wenn er wirklich will sich in rekordzeit nach oben boxen
    das talent hat er
    für mich eig der beste boxer überhaupt
    über 1,90 schnell harter punsh
    er hat das zeug weltmeister zu werden
    ich denke sogar das er es schafft früher oder später wird er in seiner karriere nochmal wm im schwergewicht

    bin gespannt wie er nachdem kampf positioniert wird
    de mori ist auf platz 10 der wba
    nachdem kampf müsste ja haye minimum auf sein platz kommen

    auf boxrec hingegen ist de mori nur auf platz 108 gelistet

    frag mich echt wie haye nachdem kampf auf boxrec stehen würde

    jedenfalls hat er die möglichkeiten sich innerhalb des jahres 2016 auf eine pflichtherausforderer position hochzuboxen mit 3-4 kämpfen

    würde ihn in zukunft gern nochmal gegen klitschko wenn der noch am thron ist ^^

    was ich bezweifel da er gegen tyson fury in runde 4 ko geht 😀

    • Es geht weniger darum, dass niemand Haye sehen will, sondern eher darum das niemand weiss ob er es ernst meint. Zuerst wollte er mit 30 jahren zurücktreten. Danach kam das hin und her mit der verletzung und seitdem immer ankündigungen. Ich weiß nicht ob jemand der es wirklich will, sich in diesem alter soviel zeit lassen würde und das sage ich als jemand der Haye sehr sympathisch findet.
      Ich sehe ihn ebenfalls gerne kämpfen. Hoffe er macht diesmal keine halben sachen.

      Und das es mit dem hochboxen so schnell geht, bezweifle ich. Gerade im HW dauert es immer sehr lange bis sich was bewegt, hinzu kommen noch die ständigen absagen, verletzungen etc. Nur den vorteil der PR hat haye auf seiner seite, da er weiss wie man die leute anheizt.

      • 26. November 2015 at 17:46 —

        Sobald Haye nur di Mori besiegen sollte ist er oben mit dabei!
        Außerdem ist alleine der Name Haye so viel $ für jeden Veranstalter und Promoter wert.
        Falls er nicht wieder mit seiner Verletzungsshow beginnt die Leute zu vergraulen sollte er (immer noch) beste Möglichkeiten haben relativ schnell an relativ lukrative Kämpfe zu kommen. Sportlich wie finanziell!

      • 26. November 2015 at 18:52 —

        Mit so einem Comeback ist es eben nicht so einfach. Zum einen war seine Schulter schwer lädiert und zum anderen möchte niemand gegen Haye boxen. Nachdem Haye nun seit 2,5 Jahren nicht mehr boxt und aus allen Ranglisten mehr oder weniger gestrichen wurde, ist ein Kampf gegen Haye absolut nicht lukrativ, aber immer noch absolut gefährlich. Ich glaube nicht unbedingt, dass Haye sich soviel Zeit gelassen hat, sondern dass er sich soviel Zeit nehmen musste.

        Zudem ist Haye, ähnlich wie Lennox Lewis, nicht an massenhaft Kämpfen interessiert, was Haye ja auch selbst deutlich gemacht hat. Er will mit wenigen Kämpfen an die Spitze und seine Gesundheit schonen. Ich kann das gut verstehen und noch mehr respektieren. Das ich deswegen weniger Kämpfe mit einem Kaliber wie Haye sehe, ist doch nur mein Problem und nicht seins.

        Sollte Haye gegen Mori gewinnen, hat er schon fast einen Titelkampf in der Tasche, wenn er sich danach nicht wieder gehen lässt! Da Haye aber unbedingt an die Spitze will, dürfte er sich darüber bewusst sein, dass er die Sache jetzt ernst nehmen und das Ding nach Hause bringen muss.

        Ich glaube er macht mit seinem Comeback solange ernst, wie er dem WM-Titel näher kommt und das wird er, denn zur Zeit sehe ich nicht viele Boxer im Schwergewicht, welche Haye (vor 2,5 Jahren) gefährlich werden können. Wilder hat den lukrativen WBC-Gürtel und gegen Haye ist er meiner Meinung nach nicht genügend bewaffnet.

  10. 27. November 2015 at 00:24 —

    Meine Güte, was für ein Hype um einen alten Mann, der wieder mal ein bisschen Geld, Aufmerksamkeit und Zuneigung braucht. Haye war im HW nie die große Bedrohung, gegen Valujew hat Holyfield einen besseren Job gemacht, aber Haye hat die Decision bekommen, gegen Klitschko ist er gerannt wie ein Hühnchen, dann das Theater gegen Chisora. Eigentlich ein intelligenter Mensch, allerdings weiß er das nur allzu gut gegenüber der Box-Öffentlichkeit mit zweifelhaften Auftritten zu verschleiern. Und natürlich auch ein toller Athlet, dem aber Größe und Verletzungsanfälligkeit im HW sowie seine Aufmerksamkeitsgeilheit ganz allgemein im Weg stehen. Soll er doch noch zwei- oder dreimal richtig absahnen, ich gönne es ihm – genauso wie jedem anderen Sportler, bezweifle aber, dass er es in seinem Alter, wo Beweglichkeit und Reflexe nachlassen, die Verletzungsanfälligkeit im Allgemeinen aber zunimmt, noch einmal ganz nach oben schafft. Sportlich, meine ich – für die Sun, die Bild und diverse anderen Tabloids sowie die Sozialen Netze reicht es natürlich noch.

  11. 27. November 2015 at 12:50 —

    Haha, sehe es vllt. nicht ganz so radikal wie fettundmuskeln oder würde zumindest Hayes Leistungen im HW etwas mehr würdigen. Haben ihn damals schon zumindest als stärksten Boxer im HW nach WK bzw. nach den Klitschkos angesehen.

    Im Großen und ganzen stimme ich mit fettundmuskeln aber weitgehend zu, zumindest insofern, dass man erstmal sehen muss, ob Haye an seine alten Leistungen anknüpfen können wird, zumal auch er in den letzten Jahren nicht jünger geworden sein wird.

    Finde auch den Aspekt sehr wichtig und hervorhebenswert, den digger stubble schon angesprochen bzw. relativ einleuchtend dargelegt hat: Sollte Haye bei seinem Comebackkampf vollends überzeugen, so wird es sicher nicht leicht für ihn, gut gerankte Gegner vor die Fäuste zu bekommen, weil Haye ein relativ großes Risiko darstellen würde, ohne dass man bei einem Sieg über Haye deutlich in den Rankings aufsteigen würde.

  12. 27. November 2015 at 14:52 —

    Naja ein AJ Kampf sollte ihm sicher sein und dann wäre er bei boxrec wieder Top10…

  13. 27. November 2015 at 14:54 —

    Die frage wird einfach nur sein hat er noch diese Explosivität und diese Unmenschlichen Reflexe wenn beides noch vorhanden ist wie früher wer soll ihn dann stoppen?

  14. 10. Januar 2016 at 13:26 —

    Was hat Haye gemacht?

    Haye hat eine riesige Klappe, die er immer bis zu beiden Ohren aufreißt, wenn es um seine boxerischen Fähigkeiten dreht. Auch nimmt er den Mund immer allzu voll, wenn er über seine Gegner herzieht. Beides wird allerdings im Boxsport nicht nur gerne gesehen, sondern ist obendrein auch noch absolut werbewirksam. Es gibt einige Boxer, welche sich dieser Mittel bedient haben, um ihre Extraversion den nötigen Freiraum zu verschaffen. Ohne Zweifel war Muhammad Ali ein Boxer, der diese Mittel nicht nur unverblümt angewendet, sondern diese sogar gesellschaftsfähig gemacht hat. Ali war und ist das größte Großmaul der Boxgeschichte.

    Haye wollte mit 30 vom Boxsport zurücktreten. Warum auch nicht, wenn man bedenkt, dass Boxen in der Tat ein sehr gesundheitsschädlicher Sport ist oder zumindest sein kann. Jeder nimmt sich das Recht heraus, seine Arbeitsstelle zu wechseln oder gar eine Umschulung zu machen, wenn ihm sein alter Job nicht mehr bequemt. Was sollte also dagegen sprechen, wenn ein Boxer sich ein Ziel setzt und dieses auch umgesetzt sehen will? Welcher Boxfan würde von seinem selbst erstrebten Berufswechsel absehen, nur weil eine grölende Herde ruft: “Weitermachen, weitermachen”.

    Haye kündigte sein Comeback, weil er festgestellte hat, dass ihm sein Beruf als Boxer doch noch mehr Spaß macht, als er vorher vermuten konnte. Wie viele Menschen haben sich geschworen, nie wieder zu rauchen oder nie wieder zu trinken oder ein netter Mensch zu werden und wie viele haben sich daran gehalten? Michael Schumacher ist zurückgetreten und wiedergekommen. Michael Jordan ist mehrfach zurückgetreten und mehrfach wiedergekommen. George Foreman war weg und dann war er wieder da. Alain Prost hatte auch keine Lust mehr, bevor er ein Comeback gab usw.

    Dann hat Haye zweimal einen Kampf gegen Tyson Fury abgesagt und sich dann nach seiner Schulteroperation fast drei Jahre Zeit gelassen, bis er sich in der Boxwelt wieder zurück gemeldet. Andere Boxer haben ihren Kampf trotz Verletzung nicht abgesagt und erst nach dem verloren Kampf erwähnt, dass sie verletzt waren und nur deshalb verloren haben. Damit haben sie ihre Fans noch mehr verärgert, als wenn sie sich die Zeit genommen hätten, einen Kampf auch in voller Stärke zu absolvieren. Haye hat auch diesen Fauxpax mitgenommen. Und jetzt?

    Bevor Hayes Schulter operiert wurde, galt er als der schnellst Schwergewichtsboxer mit fast unmenschlichen Reflexen. Haye wäre als haushoher Favorit in den Fury Kampf gezogen und es ist fraglich, ob Tyson Fury heute überhaupt Schwergewichtsweltmeister wäre, wenn Haye nicht zweimal abgesagt hätte. Wenn Haye an diese Leistung wieder anknüpfen kann, ist er eine Bereicherung für den Boxsport explizit für das Schwergewicht. Bei seinem Comeback gibt er sich auch nicht gerade zurückhaltend und trifft in seiner ersten Begegnung auf de Mori.

    Ja, ich stehe auf Haye! Ich bin ein großer Fan seiner Ringkünste; was bleibt mir als Boxfan auch anderes übrig; denn man kann Haye viel nachsagen, aber nicht, dass er nicht boxen könnte und im Boxen dreht es sich nun mal ums Boxen und nur das zählt.
    Ich bezweifle wirklich, dass es wahrliche Boxfans gibt, die Haye nicht wieder im Ring sehen möchten. Es mag Fanbrillen geschwängerte geben, welche sich für Fans des Boxsports ausgeben, aber in Wirklichkeit nur irgendeinem Hype hinterherlaufen, der zuvor in den Medien großflächig verbreitet wurden.

    Haye hat Ali ähnliche Qualitäten und damit ist er einer der ganz wenigen, welche den wahren Boxfan daran erinnern können, wie ein eher leichter Schwergewichtler, das Schwergewicht neu aufmischt. Auch wenn er das nicht schafft, was im Boxsport nun mal sehr leicht möglich ist.

    Ich glaube allerdings, dass sein Comeback eindrucksvoll gelingen wird, denn Haye ist viel zu extrovertiert, als dass er sich eine Schlappe leisten könnte bzw. wollte. Und wenn Haye sang und klanglos untergeht, ist das völlig egal. Auch das ist vielen hochgelobten Boxern schon “gelungen”.

    Warum ich das eineinhalb Monate nach der letzten Antwort hier hin schreibe:

    Ich weiß es auch nicht. Vielleicht liegt es daran, dass ich es abartig finde, wie durch die Medien irgendwelche Talente aufgrund von fragwürdiger political correctness gehypt bzw. gechast werden.
    Noch abartiger ist nur der Fanzirkus, der sich von diesem dämlichen Geschwätz der selbsternannten Sportjournalisten unterjochen lässt. Kein wunder, dass da viele Sporttalente keinen Bock drauf haben und sich diesem schwachsinnigen Druck nicht weiter ausgeliefert sehen wollen.

    • 10. Januar 2016 at 13:32 —

      “1980 gab Ali sein drittes Comeback. Aus dem schnellsten Schwergewicht war ein tapsiger Bär geworden. Die Niederlagen gegen Larry Holmes und Trevor Berbick kratzten am Mythos Ali – zerstören konnten sie ihn nicht.”

      Wenn Haye seine Prognose erfüllt und Weltmeister wird, wird auch dieser Mythos unzerstörbar sein.

Antwort schreiben