Top News

David Benavidez – nächste Station: Saul Alvarez?

David Benavidez – nächste Station: Saul Alvarez?

Möglicherweise ist David Benavidez einem Kampf gegen ‚Canelo‘ Alvarez einen Schritt näher gekommen, nachdem der 24-jährige am Wochenende mit einem TKO-Sieg über Kyrone Davis erneut einen Gegner aus dem Weg geräumt hat. Davis` Coach Stephen Edwards warf 48 Sekunden vor Ende der siebten Runde das Handtuch.

Nach seinem Sieg sprach ‚El Bandera Roja‘ erneut das „Thema Canelo“ an: „Ich habe das Gefühl, dass ich diesen Kampf verdient habe”, sagte Benavidez auf der Pressekonferenz nach dem Kampf. „Und bis ich diesen Kampf bekomme, werde ich jeden niederschlagen, den sie mir vor die Nase setzen. Wenn sie einen weiteren Titeleliminator machen wollen, ist das in Ordnung“

Nun bleibt abzuwarten, wie Saul Alvarez und sein Trainer Eddy Reynoso sich entscheiden. Unmittelbar nach seinem Sieg über Caleb Plant, wollte sich ‚Canelo‘ nicht über einen möglichen nächsten Gegner äußern: „Ich liebe Herausforderungen. Was auch immer auf mich zukommt, ich werde darauf vorbereitet sein.“

Wenn man möchte, könnte man die Liste der Herausforderungen auf ein paar potenzielle Widersacher herunterbrechen. David Benavidez dürfte wohl die letzte und vielleicht größte Bedrohung für Alvarez im Supermittelgewicht sein. Natürlich könnte ‚Canelo‘ auch aufsteigen und gegen Artur Beterbiev oder Dmitry Bivol kämpfen. Eine weitere Möglichkeit wäre WBO-Halbschwergewichtschampion Joe Smith jr. Der 32-jährige US-Amerikaner hat nicht die technischen Fähigkeiten von Beterbiev oder Bivol, ist aber ebenfalls ein harter Puncher.

Mit seinem Sieg über Gabriel Rosado ist möglicherweise auch Jaime Munguia in den Fokus gerückt.  Der 25-jährige müsste allerdings an Gewicht zulegen, damit es zu einem Kampf gegen Alvarez kommen könnte.

Und last but not least bliebe noch Jermall Charlo. Der ungeschlagene WBC-Mittelgewichts-Champion hat erklärt, sein Management wolle einen Mega-Fight für ihn organisieren. Falls es gegen Alvarez gehen sollte, müsste der ‚Hit Man‘ allerdings ebenfalls auf 168 Pfund „aufrüsten“.

Während ich persönlich vermute, dass Saul Alvarez eine Gewichtsklasse aufsteigt, zuerst gegen Dmitry Bivol boxt und später dann gegen den gealterten Artur Beterbiev antritt, gehen viele Insider davon aus, dass es als nächstes gegen David Benavidez geht.

Und der ist zuversichtlicher als ich, dass er gegen ‚Canelo‘ gewinnen könnte: „Ich bin größer, ich bin ein stärker Typ, ich habe viel Speed”, hat sagte Benavidez: „Ich weiß, wie stark ich bin, wieviel Druck ich ausübe. Viele meiner Gegner brechen gegen Ende des Kampfes zusammen. Mir ist klar, dass ein Kampf mit Canelo nicht einfach sein wird. Ich bin bereit, mein Herz und meine Seele zu geben, um den Sieg zu erringen. Und ich weiß, dass ich es schaffen könnte. Alle, zu denen ich aufgeschaut habe, Oscar De La Hoya, Marco Antonio Barrera, Vargas, Trinidad … sie waren 24, 25, 26 Jahre alt und kämpften gegen die Besten der Besten. Sie mussten dieses Risiko nicht eingehen, aber sie taten es.

Wann immer es passiert, wird meine Motivation durch die Decke gehen. Wenn man sich all die anderen Boxer ansieht, gegen die er gekämpft hat, dann denke ich: ich bin der stärkste Gegner von allen. Ich habe mehr Knockouts als alle anderen, ich bin der Jüngste. Und ich habe im Moment viel Selbstvertrauen.”

In der Tat ist Benavidez ein guter unangenehmer Gegner. Und vielleicht hat er tatsächlich die Schlagkraft, um Alvarez zu beeindrucken. Fakt ist aber auch, dass die Deckung von ‚Red Flag‘ nicht die beste ist. Und dass er mit einem Boxer vom Format eines Saul Alvarez noch nicht den Ring geteilt hat.

Voriger Artikel

Einige Ergebnisse vom Wochenende

Nächster Artikel

Boxpodcast 323 – Tom Schwarz bricht Ex-Verlobten den Kiefer: 2500 € Geldstrafe, Prozess eingestellt!

16 Kommentare

  1. 15. November 2021 at 11:41 —

    Persönlich würde ich Alvarez gerne gegen Zurdo Ramirez sehen. Denke persönlich das würde ihm schon seine Grenzen in der 175lbs aufzeigen, falls er tatsächlich wieder eine Division aufsteigen möchte.

    Alvarez sollte vielleicht auch mal seine Titel verteidigen statt sie nur als Trophäen zum Ring zu tragen…………

    Benavidez wäre schon eine sehr gute Standortbetimmung………….

    David hat vielleicht keine so gute Deckung, aber er nen super Powerjab, gut e Beine und kann aus vielen Winkeln schlagen. Denke das seine Reichweitenvorteile in Kombination mit s seinem Jab, nen guten Insidegame, seiner starken Schlaghand und seinem Ring I.Q. klare Vorteile gegenüber Canelo bringen………..

    Wenn Alvarez es nicht mal schaffen würde Benavidez klar zu besiegen sehe ich gegn Beterbiev und Bivol keine Chance zu bestehen. Auch Smith Jr. ist nicht zu unterschätzen. Der Junge kann grundsolide boxen und hat viel Bugs in den Fäusten. Sehe ihn auf einem Level mit dem Krusher und wenn der nicht nen Weltklassedive hingelegt hätte wäre er klar als Sieger aus dem Ring gestiegen………….

  2. 16. November 2021 at 06:37 —

    Guten Morgen erstmal muss er garnichts !!!!

    Er hat abgesehen von GGG Jeden platt gemacht.

    Er ist eigentlich ein Welter, Superwelter oder ein middlegewicht boxer. Aber er Riskiert alles und Kämpft im Super middle und im Halbschwergewicht. Seine letzten gegner waren ihm Körperlich alle Überlegen und Trotzdem haben Sie alle Kassiert!!!
    Was würde wohl Canelo mit Ihnen machen , wenn er 1.85 cm groß wäre… Canelo ist einfach eine Klasse für sich.

    Selbst wenn er im Halbschwergewicht verlieren sollte, ist das keine Schande ….. Ich drücke ihm die Daumen und Wünsche ihm alles gute denn er ist zurzeit unbesiegbar

    • 16. November 2021 at 07:55 —

      stimme dir hier vollkommen zu. das gehate von gladio ist ja nicht zum aushalten. man hat doch gesehen wie viel größer plant war. trotzdem hat er keine chance. ja benavidez wäre ein guter fight, vorallem weil sie in mexiko einen rießen trouble machen können. sportlich sehe ich es ähnlich wie gegen smith, aunders oder plant. canelo wird ihn klar schlagen. im lhw kann es schon passieren, dass die luft für ihn dünn wird. vorallem beterbiev aber auch bivol sind schon sehr starke gegner und auch physisch nochmal eine ganze ecke weiter.

  3. 16. November 2021 at 09:29 —

    Canelo ist im Augenblick in seiner Prime. In dem Moment, als er sich von GBP getrennt hat, ist irgendwo der Knoten geplatzt. Vorher hatte er stets Probleme mit Boxern/Movern, ob es Mayweather, Lara, Khan oder Trout waren. Das Problem hat sich erledigt (s. BJS und Plant), ebenso seine Konditionsschwierigkeiten. Von daher ist er eine Gefahr für jeden Boxer von 160 bis 175 lb. und vermutlich momentan der Beste aus diesen GK.

    Körperlich unterlegen war Canelo noch nie irgeneinem seiner Kontrahenten und aus dem Superwelter ist er schon lange herausgewachsen. Diese Aussagen sind Bullshit. 160 könnte er vielleicht noch bringen, aber warum? Er ist physisch extrem stark, trainiert das auch ausgezeichnet, wie man bei seinen Krafttrainingseinheiten sehen kann. Alle Übungen werden mit perfekter Technik ausgeführt und sind so maximal effizient. Wäre er nicht Boxer geworden, könnte er mit Sicherheit ein Weltklasse-Powerlifter sein, das kann ich nach 10 Sekunden im Ansatz erkennen. Aber er hat natürlich so viel mehr drauf als Gewichte heben und Muskeln aufbauen, seine Fähigkeiten als Counterpuncher, seine Defense und natürlich seine Schlagkraft, gepaart mit exzellentem Timing machen ihm zu einem Top-P4P-Fighter, das ist überhaupt keine Frage.

    Natürlich MUSS er gegen keinen Kämpfer seinen Status aufs Spiel setzen, sondern könnte in Guadalajara in Ruhe seine Eier schaukeln und seinen Wohlstand bis ans Lebensende genießen. Aber so ist Canelo nicht, auch das GBP-artige Catchweightgeboxe und Gegner bis zur Rentnergrenze abwarten, was ihn früher machmal kritikwürdig erscheinen ließ, hat er abgelegt. Ich denke, dass er zunächst Benavidez boxt, weil er grad eine gute Beziehung zu Showtime aufgebaut hat, der Fight gegen Plant mit 800.000 abgesetzten PPV-Einheiten durchaus als erfolgreich bezeichnet werden darf und es in erster Linie ein Wettbewerb der Promoter und nicht der Boxer ist, wer gegen ihn kämpfen darf. In meinen Augen ist das auch der gefährlichste Kampf für ihn. „Red Flag“ ist jung und hungrig und seine Fähigkeiten sicherlich noch steigerungsfähig, physisch aber sehr stark und sehr schnell mit guter Workrate. Ich traue ihm durchaus zu, Canelo zu besiegen, weil es für ihn die Chance seines Lebens ist, wobei ich ihn natürlich nicht favorisiere. Aber er wäre auf jeden Fall ein deutliches Upgrade zu Plant und BJS.

    Bei Beterbiev (zu langsam, mglw. auch schon zu alt), Bivol (körperlich zu schwach), GGG (zu alt), Zurdo Ramirez (nicht hart genug) oder Smith (nicht genug boxerisches Talent), bin ich eher skeptisch. Charlo, ebenfalls eine Option für Showtime, fehlt meiner Meinung nach die boxerische Erfahrung und er ist bisher immer ziemlich einfache Wege gegangen und müsste auch erstmal Richtung 168 ein bis zwei Kämpfe bestreiten.

    • 16. November 2021 at 11:59 —

      natürlich war er schon in größe und reichweite unterlegen und ist das in sogut wie jedem kampf im smg. das kann man nicht leugnen und ist mit sicherheit kein bullshit. dass er vom gewicht her sich jetzt wohl fühlt im smg mag richtig sein. hier muss er nicht mehr abkochen wie seine gegner, das kann auch ein vorteil sein.

      • 16. November 2021 at 13:38 —

        Als ob … BJS hat grad mal einen Zentimeter mehr Reichweite, Golovkin genau die gleiche, Yildrim sogar weniger. Außerdem kommt es ja wohl nicht nur auf die Länge an, sondern hauptsächlich auf die Physis und die (Schlag-)Kraft und da war Canelo jedem Gegner außer vielleicht Kovalev und evtl. Jacobs ganz klar ÜBERlegen.

        • 16. November 2021 at 19:08 —

          ak:
          Jacobs würde ich physisch im Vergleich mit Canelo schon als überlegen einstufen.. Das war aber dann tatsächlich der einzige..
          Was Kovalev betrifft, hat das Ward damals ganz gut auf den Punkt gebracht.. der ist zwar ein 1A Puncher, aber physisch wirkte er nie besonders stark..

          Brennov:
          “das kann man nicht leugnen und ist mit sicherheit kein bullshit”
          Lol..!!

  4. 16. November 2021 at 21:50 —

    Das “Problem” ist, dass viele Körpergröße mit Physis gleichsetzen oder zumindest in starke Relation.
    Canelo ist sicher nicht groß, aber vom Frame her passt er natürlich sehr gut ins SMW.
    Plant oder Callum Smith sind sehr viel größer, aber physisch nicht stärker.
    Daniel Jacobs ist aber tatsächlich athletisch ein Freak und ein physisch starker Mann, ega ob im MW oder SMW.

    Ich sehe weiterhin Beterbiev als große Gefahr für Canelo (Beterbiev ist physisch dann wohl wirklich stärker als Canelo, aber eben auch schon recht betagt und nicht mehr so schnell).
    Bivol ist ein exzellenter Techniker und könnte stylewise problematisch werden, aber wie sieht es aus wenn Canelo ihn nervt und sein Game nicht mehr durchziehen kann? Mir fehlt die Fantasie, dass Bivol wirklich auch mal über die Grenzen hinausgehen kann.

    Benavidez ist sehr talentiert, schlagstark und technisch gut, aber Canelo käme imho als Gegner noch zu früh.

    • 17. November 2021 at 08:10 —

      Lt. Mike Coppinger will Canelo ins Cruisergewicht wechseln und Ilunga Makabu herausfordern. Canelo goes RJJ 😀 Man kann sagen, was man will, aber durchgeknallt ist Canelo schon ein bisschen. Makabu ist sicherlich nicht der beste CW der Welt (und vor allem nicht der größte), aber mit 25 KO aus 28 Kämpfen mit Sicherheit eine Herausforderung für einen nativen MW/SMW.

      • 17. November 2021 at 11:01 —

        2024 sehen wir dann Usyk vs Canelo um den “undisputed HW Title” 😉

        • 17. November 2021 at 11:16 —

          Haha, warum nicht? Wird schwieriger für Usyk als gegen AJ 😀😀😀😀😀

          • 17. November 2021 at 11:16

            Der Sieger dann gegen Fury!

          • 17. November 2021 at 17:22

            So bitter es ist, aber Usyk wäre der “kleinstmögliche” Gegner, den ich vs Canelo favorisieren würde..
            Im Halbschwer seh ich nur Beterbiev und der ist halt zusätzlich zu seinem Alter schrecklich inaktiv..
            Cruiser..? Wäre evtl Briedis ne Gefahr.. Makabu eher nicht..

          • 17. November 2021 at 17:33

            @ Flo, es gab ja ein Postfight Interview im britischen TV mit Joe Calzaghe, Carls Frampton, David Haye und noch einem Ex-Boxer, dessen Name mir grad entfallen ist, wo Frampton und Calzaghe behaupten, er könne Briedis schlagen. Aber Briedis ist boxerisch schon deutlich besser als Makabu … naja, als Stay-Busy-Fight ist der Kongolese auf jeden Fall in Ordnung 😀😀 danach kann er ja immer noch Bryan um den WBA Regular boxen … ist ja „rein zufällig“ auch bei Don King.

          • 17. November 2021 at 17:39

            Naja, Briedis in top shape könnte schon auch ne Nummer zu groß sein.. Aber für die Favoritenrolle würde es für Canelo mMn knapp reichen..
            Makabu ist zu langsam und auch schon deutlich past prime..

          • 18. November 2021 at 09:08

            Canelos Team weiß ganz genau was sie tun. Seit GGG 2 ist jeder Gegner bis ins kleinste Detail kalkuliert. Ich verweise immer wieder auf die Quoten der großen Bookmaker. Sie haben im letzten Kampf den PPV Markt getestet und festgestellt, dass das Modell (noch) nicht reif fürs Museum ist. In den kommenden Wochen könnte mMn ein Multi Fight Deal mit Showtime zustande kommen. Da wird es niemanden interessieren, ob er gegen Makabu oder sonst wen kämpft, solange die Kasse klingelt.

            P.S.:
            Bleibt zu hoffen, dass Makabu von seinem Promoter nicht gerupft wird. ^^

Antwort schreiben