Top News

Das „Fightcamp“ kehrt zurück

Das „Fightcamp“ kehrt zurück

Fast könnte man sagen: gutes bleibt. Nachdem Eddie Hearn im vergangenen Jahr auf dem Gelände des Hearnschen Herrenhauses in Essex an vier aufeinanderfolgenden Samstagen das sogenannte „Fight Camp“ veranstaltet hat, wird die Veranstaltungsreihe in diesem Jahr erneut stattfinden.

Hearn hat angekündigt, dass er am 31. Juli, am 7. August und am 14. August boxen lassen möchte. Mehrere Ansetzungen sind schon festgezurrt. So wird zum Beispiel Conor Benns Begegnung mit Adrian Granados die Fightcard am 31. Juli anführen. Benn hat gerade einen neuen Fünf-Kämpfe-Deal mit Eddie Hearn unterzeichnet. Soweit bekannt, soll am Ende ein Weltmeisterschaftskampf stehen. Bei einer (nicht repräsentativen) Twitter-Umfrage sieht es aber bislang nicht so aus, als ob die Boxfans Conor Benn das zutrauen.

Auch Avni Yildirim kehrt an diesem Abend nach seiner Niederlage gegen Saul Alvarez im vergangenen Februar wieder in den Ring zurück. Gegner ist der Brite Jack Cullen, ein eigentlich „machbarer“ Kontrahent für den 29 Jahre alten Mr. Robot.

Fraglich ist, ob die Psyche des türkischen Supermittelgewichtlers mitspielt. Nach seiner Niederlage gegen Alvarez soll Yildirim in der Garderobe in Tränen ausgebrochen sein und erklärt haben, er habe sein Land blamiert und könne deswegen nicht in die Türkei zurückkehren. Daneben kämpfen Tommy McCarthy und Chris Billam-Smith um den EBU-Europameister-, den Commonwealth- und den BBBofC-Titel im Cruisergewicht und Weltergewichtler Anthony Fowler tritt gegen den US-Amerikaner Roberto Garcia an.

Am 7. August ist die Weltmeisterschaft im Federgewicht im rein britischen Duell zwischen James Dickens und Kid Galahad der Headliner. „Sie haben schon einmal gegeneinander geboxt und es wurde als Anwärter auf den Kampf des Jahres nominiert”, erklärte Hearn zu dieser Ansetzung.

Der Albaner Florian Markus kämpft gegen Maxim Profan um den IBF-International-Titel im Weltergewicht, ‚’The Savage’ Allen Babic will seine KO-Serie (7-0-0 bei 7 KO-Siegen) gegen Mark Bennett fortsetzen und die australische Bantamgewichtlerin Ebonie Bridges kehrt für das Gefecht gegen Beck Connolly nach Großbritannien zurück. Auch Schwergewichtshoffnung Fabio Wardley wird boxen, ein Gegner steht aber noch nicht fest.

Halbschwergewichtler Joshua Buatsi (14-0-0 bei 12 KO-Siegen) trifft dann am 14. August auf Ricards Bolotniks (18-5-1 bei 8 Siegen durch KO) aus Lettland. Buatsi wird dabei seinen WBA International Light-Heavyweight Titel gegen den MTK Global Golden Contract-Gewinner aufs Spiel setzen. Im Kampf zwischen Michael McKinson und dem Polen Przemyslaw Runowski  geht es um McKinsons WBO-Weltmeistertitel im Weltergewicht. Und Federgewichtler Raymond Ford aus den USA kämpft gegen Reece Bellotti.

Wie Eddie Hearn erklärt hat, soll es bei jeder Fightnight rund 300 Livezuschauer geben. Das “Fight Camp 2” wird weltweit exklusiv auf DAZN gezeigt. 

Voriger Artikel

Boxpodcast 300 – Felix Sturm: James Kraft ist viel stärker als Vincent Feigenbutz!

Nächster Artikel

Boxsport – Telegramm vom 15. Juni 2021

Keine Kommentare

Antwort schreiben