Top News

Danny Green: “Ich bin bereit für eine Schlacht”

Danny Green (hier vor seinem Kampf gegen Antonio Tarver) ©Team Green.

Danny Green (hier vor seinem Kampf gegen Antonio Tarver) © Team Green.

Bei einer gestrigen Pressekonferenz gab sich Ex-Halbschwergewichts-Weltmeister Danny Green (31-4, 27 K.o.’s) noch sehr diplomatisch, bei einem heutigen Pressetermin in seiner Heimatstadt Perth, wo morgen der WM-Kampf gegen WBC-Cruisergewichts-Champion Krzysztof “Diablo” Wlodarczyk (45-2-1, 32 K.o.’s) stattfinden wird, war Green schon etwas eindeutiger.

“Ich weiß, dass Wlodarczyk glaubt, dass er mich anfangs ausboxen wird, um mir dann spät im Kampf zuzusetzen”, sagte der 38-jährige Green. “Das ist aber leichter gesagt als getan, wenn Bomben auf dich zugeflogen kommen. Ich bin für 15 Runden vorbereitet, meine Stärke ist aber meine Power. Wenn sich die Möglichkeit ergibt, werde ich den Knockout suchen. Ich bin bereit für eine Schlacht, und wenn die Glocke vor der ersten Runde ertönt, geht das Spiel los.”

Green weiß, dass ihn seit seiner überraschend klaren Niederlage gegen Antonio Tarver viele anzweifeln. “Ich weiß, dass sich viele Leute fragen, warum ich nach der Niederlage gegen Tarver weitermache”, so Green. “Mit dem Kämpfen aufzuhören stand für mich aber nie zur Debatte. Ich war mental nicht ganz auf der Höhe für diesen Kampf, und die einzige Methode, das zu beweisen, ist wieder in den Ring zurückzukehren, um der Welt zu zeigen, wozu ich imstande bin. Ich habe für diesen Fight härter gearbeitet und mehr Opfer gebracht als jemals zuvor. Ich will der Welt zeigen, dass ich zurück bin und den Zweiflern da draußen beweisen, wie gut ich bin, wenn in Bestform bin.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Haye kompromissbereit: "Dieses Mal verdiene ich keine 50 Prozent"

Nächster Artikel

Teddy Atlas: "Auf Boswell könnte eine unangenehme Überraschung zukommen"

307 Kommentare

  1. ghetto obelix
    30. November 2011 at 15:03 —

    @ oscarpolo

    sehe ich genauso! Sturm könnte sich davon auch mal eine Scheibe abschneiden und vll in den USA gegen Martinez boxen ! Aber daraus wird nie was…

  2. ACTION#1
    30. November 2011 at 15:10 —

    das ist der unterschied zwischen champion und möchtegern champion…

  3. Peddersen
    30. November 2011 at 15:22 —

    Keine Ahnung, mit welchem Sender Wlad einen Vertrag abgeschlossen hat (wenn überhaupt), aber Sturm hat sich an SAT1 gebunden. Von SAT1 gibt´s bestimmt keine Übertragung um 4h morgens. Selbst wenn er wollte (Was ich persönlich auch nicht glaube, weil es nicht in seinem 5-Jahreskonzept bei SAT1 passt. Wie soll er denn Geld für SAT1 einspielen, wenn er kein WM mehr ist?), ginge es nicht.

  4. AlphaDogge
    30. November 2011 at 16:06 —

    huck gegen wlod…das wäre was… aber mr.wannabe champ hukic boxt lieber in der zweiten liga :/

  5. ACTION#1
    30. November 2011 at 16:35 —

    wlodarczyk war ja schonmal im gespräch beim geplanten crueiserweight turnier von sauerland…

  6. STEELhammer
    30. November 2011 at 17:53 —

    ——————————————@ Tom——————————————-

    Hi Tom. Du bist einer der wenigen hier, die ich als ernsthafte Diskussionspartner betrachte. Ich vermute aber, dass eine Anzeige nichts bringen würde. Weshalb denn? wegen beleidigung? Da Tom und Dr-Box nur Synonyme sind ist der Tatbestand der Beleidigung(jemanden verbal demütigen oder in der ehre verletzen) nicht erfüllt. @alle Sorry dass ich jetzt vom Thema gekommen bin.
    Peace

  7. Peddersen
    30. November 2011 at 17:59 —

    Steel
    Gibt auch noch zig anderen Gründe, warum ein solches Vorhaben absurt ist.

Antwort schreiben