Top News

Daniel Ponce De Leon dominiert Eduardo Lazcano

Ex-Superbantamgewichtsweltmeister Daniel Ponce De Leon beherrschte am Freitagabend seinen Kampf gegen Eduardo Lazcano zehn Runden lang problemlos und gewann am Ende eine sehr deutliche Punktentscheidung. Der 31-jährige Mexikaner gewann somit den vakanten USNBC-Titel im Superfedergewicht und brachte sich nach zwei Niederlagen in seinen letzten drei Kämpfen gegen Adrien Broner und Yuriorkis Gamboa wieder in eine gute Position gegen die Spitzenleute der Gewichtsklasse anzutreten.

Von Anfang an dominierte Ponce De Leon das Geschehen klar. Er etablierte schon früh seinen langen rechten Jab und ließ diesem anfangs immer wieder die linke Gerade zum Körper folgen. Schon in der ersten Runde verpasste Lazcano hingegen mit fast allen Schlägen sein Ziel und wurde zudem von Ponce De Leon ausgekontert, wenn er zu viel wagte. Generell bewegte sich Ponce De Leon erstaunlich viel im Rückwärtsgang und übernahm die Rolle des Konterboxers, was ihm jedoch auch im zweiten Durchgang weiter sehr gut geling. Sobald Lazcano versuchte seine linke Gerade unvorbereitet zu schlagen, krachten auch schon die Konter des Mexikaners bei ihm ein. Teilweise sah es so aus, als wüsste Lazcano keine Verteidigung gegen Ponce De Leons linke Geraden, die fast jedes Mal voll einschlugen, und so dominierte der Favorit problemlos Runde für Runde.

Nach wie vor boxte Ponce De Leon beeindruckend gut von außen und benutzte weiterhin seinen Jab und seine linke Geraden als Hauptwaffe, doch auch wenn er sich in Runde 5 und 6 dazu entschied zusammen mit Lazcano rechte Haken abzufeuern, behielt er die Oberhand. Der Kampf war inzwischen so einseitig, dass die einzig offene Fragen zu sein schien, ob Ponce De Leon Lazcano dessen erste vorzeitige Niederlage würde zufügen können, doch auch wenn Lazcano wenig boxerisches Können an diesem Abend bewies, stellte er dennoch sein gutes Kinn und seine Toughness zur Schau. Allerdings sah es auch nicht so aus, als würde Ponce De Leon, welcher sich eigentlich früh in seiner Karriere einen Namen als Puncher gemacht hatte, es wirklich versuchen auf den KO zu gehen. Stattdessen schien es ihm zu genügen seine boxerische Dominanz auszuspielen und die volle Distanz zu gehen.

So kam es auch dazu, dass Eduardo Lazcano bis zum Schlussgong nicht in die Nähe eines Niederschlages oder gar eines KOs kam und sich zumindest damit brüsten durfte die vollen zehn Runden mit seinem Gegner gegangen zu sein, auch wenn er in diesen völlig vorgeführt worden war. Das Urteil der Punktrichter war kaum überraschend und in seiner Deutlichkeit auch komplett verdient. Alle drei fanden keine Runde für Lazcano und sahen Ponce De Leon einstimmig mit 100-90 als Sieger. Für den 31-Jährigen war es damit wieder der zweite Sieg in Folge und der dreiundvierzigste seiner Karriere. Eduardo Lazcano erlitt unterdessen seine dritte Profiniederlage und zeigte zu keinem Zeitpunkt des Kampfes, dass er in Kämpfe auf diesem Niveau gehört.

Voriger Artikel

Vorschau: Alexander Dimitrenko vs Kubrat Pulev

Nächster Artikel

Haye und Chisora angeblich kurz vor Einigung für gemeinsamen Fight im Juli

1 Kommentar

  1. MainEvent
    5. Mai 2012 at 10:24 —

    Nachdem sie bei Gamboa eine Lehrstunde erteilt bekommen, blühen die Jungs auf

Antwort schreiben