Daniel Dubois – wie schwer ist seine Verletzung?

Daniel Dubois – wie schwer ist seine Verletzung?

Nachdem sich ‚Dynamite‘ Dubois am gestrigen Abend im Kampf gegen Joe Joyce eine kampfentscheidende Verletzung am linken Auge zugezogen hat, ist mittlerweile etwas mehr über das Ausmaß der Blessur bekannt geworden.

Wie Daniel Dubois` Trainer Martin Bowers den Kollegen von „Boxing Social“ in einem Interview verriet, ist die linke Augenhöhle des 23-jährigen Heavyweights gebrochen, möglicherweise liegt auch ein Nervenschaden vor.

Dubois wurde nach dem Kampf am Samstagabend ins Moorfields Eye Hospital gebracht, eine auf Augenkrankheiten spezialisierte Klinik in London. Soweit bekannt, ist ‚Triple D‘ zwar am heutigen Sonntagmorgen entlassen worden, muss aber – vermutlich, wenn die Schwellung abgeklungen ist – einen Spezialisten konsultieren, der entscheiden soll, ob die Verletzung operiert werden muss oder nicht. Das hängt vor allem davon ab, welche Schädelknochen genau betroffen sind.

Die Folgen eines Augenhöhlenbruchs sind häufig Wahrnehmungsstörungen. Betroffene sehen zum Beispiel doppelt, weil durch den Bruch ein Schielen des Auges entstehen kann. Darüber hinaus kann der Augenhöhlenbruch zur Folge haben, dass Muskel-, Binde- und Haltegewebe in der Bruchspalte eingeklemmt wird und die Beweglichkeit des Auges eingeschränkt ist. Zu welchen Problemen es kommt, ist ganz davon abhängig, welche Nerven und Gewebestrukturen zwischen den Knochenkanten des Augenhöhlenbruchs eingeklemmt sind.

„Er hat mich mit einem weiteren Schlag aufs Auge erwischt. Ich konnte kaum etwas davon sehen.“, sagte Dubois nach dem Kampf: „Ich kann es nicht erklären. Ich bin ein harter Kerl und werde wiederkommen.“

Doch das kann nun dauern und hängt von der Schwere der Verletzung ab. Handelt es sich einen einfachen Bruch ohne Knochensplitter und eingeklemmte Strukturen, dann muss nicht zwangsläufig operiert werden. Falls es notwendig ist, die Augenhöhle mit Kunststoff oder Metall zu rekonstruieren, kann es Monate dauern, bis alles verheilt ist.

Und so ist vorerst fraglich, wann und vielleicht sogar, ob Daniel Dubois überhaupt in den Ring zurückkehren kann. Frank Warren, der beide Boxer promotet, hat inzwischen erklärt, er würde es begrüßen, wenn Joyce und Dubois irgendwann noch einmal gegeneinander antreten.

Warren geht davon aus, dass Daniel Dubois im März oder April kommenden Jahres wieder in den Ring zurückkehrt. Weiß der Queensberry Promotions-Boss mehr über die Schwere der Verletzung? Oder ist hier nur der Wunsch der Vater des Gedanken?

Joe Joyce jedenfalls ist zuversichtlich, dass Dubois bald wieder kämpfen wird.

joejoyceboxing / Instagram
joejoyceboxing / Instagram

„Respekt für @dynamite_daniel_dubois. Er wird wiederkommen. Heute Nacht ist meine Nacht! #THEJUGGERNAUT“

6 Gedanken zu “Daniel Dubois – wie schwer ist seine Verletzung?

  1. Guter Artikel – furchtbare Verletzung. Wünsche Dubois eine gute, schnelle und vollständige Genesung. Gesundheit geht über alles, wie kann man da jetzt gleich von der Rückkehr in den Ring labern? Vielleicht sollte sich Mike Tyson – wie in den 80ern – Fisheyed Frank nochmal richtig vorknöpfen, er ist ja jetzt wieder in guter Form.

    1. Ja, an den musste ich auch zuerst denken – ich meine, er war danach nie wieder der Alte. Aber halt schon 30 und hatte ein bisschen was erreicht, bei Dubois könnte das durchaus schon jetzt das Ende bedeuten.

Schreibe einen Kommentar