Top News

Conor McGregor – jetzt kämpft er im Rollstuhl

Conor McGregor – jetzt kämpft er im Rollstuhl

Auch wenn UFC-Star Conor McGregor zurzeit wegen seines Beinbruchs gehandicapt ist, kann es der 33-jährige nicht lassen. Zwar steht ein vierter Fight gegen Dustin Poirier im Raum, aber fraglich ist, ob es dazu kommt. Viele sind der Meinung, ‚The Notorious‘ sei „over the top“ und hätte seine Karriere spätestens im vergangenen Jahr nach dem Sieg über Donald Cerrone beenden müssen. Stattdessen mutiere McGregor zu einer Art Rummelboxer.

Wobei ich den kommenden Kampf von McGregor davon eigentlich ausnehmen möchte, weil es sich um eine Benefizveranstaltung handelt: ein Wheelchair Boxing-Event. Organisator des Ganzen ist der irische Komiker Stevo Timothy, der zunächst nur angekündigt hatte, dass Stimmimitator Al Foran als einer der Kämpfer auf der Karte an der Spendenaktion teilnehmen würde.

Conor McGregor, ein beliebtes „Opfer“ von Foran, reagierte sofort und kündigte an, gegen Al Foran antreten zu wollen. Woraufhin der Stimmimitator  das folgende Video twitterte:

Bereits im vergangenen Mai soll Conor McGregor 10.000 € gespendet und damit die „Irish Wheelchair Association“ unterstützt haben. Am 11. September wird ‚The Notorious‘ dann in den Ring zurückkehren, allerdings nicht als Hauptkämpfer, sondern nur auf der Undercard. Main event ist die Begegnung zwischen Organisator Stevo Timothy und dem ehemaligen Doppelolympiasieger Paddy Barnes. Der Gesamterlös der Veranstaltung kommt dem irischen Rollstuhlverband zugute.

McGregor hat übrigens trotz seines Gipsbeins das Training wieder aufgenommen. Fraglich ist allerdings, ob es tatsächlich irgendwann zu einer Rückkehr in das Oktagon kommt. Angeblich hat McGregor seit Jahren Probleme mit den Knöcheln, Dana White verriet gegenüber „Fox News“, dass ‚The Notorious‘ unter chronischer Arthritis in den Knöcheln leide. Fest steht wohl, dass McGregor mindestens ein Jahr pausieren muss.

Khabib Nurmagamedov, der McGregor im Oktober 2018 geschlagen hatte, geht davon aus, dass damit die Karriere von ‚The Notorious‘ vorbei ist: „Mit dem gebrochenen Bein werden seine Kicks nie mehr wie früher sein. Ich glaube nicht, dass er es nochmal nach oben schafft.“ sagte Nurmagamedov bei “ESPN”.

Voriger Artikel

Boxpodcast 307 – Leon Bauer bekommt harte Diagnose

Nächster Artikel

US-Debüt für Daniel Dubois

Keine Kommentare

Antwort schreiben