Top News

Comeback von Juan Carlos Gomez am 27. März: Will wieder zurück an die Weltspitze

Juan Carlos Gomez ©Arena Boxpromotion

Juan Carlos Gomez © Arena Boxpromotion.

Arena-Boxer Juan Carlos Gomez wird am 27. März im Rahmen der Boxveranstaltung in Hamburg seinen Comebackkampf nach über einem Jahr Pause bestreiten. Am 21. März 2009 unterlag er Vitali Klitschko in seinem bislang einzigen Schwergewichts-Titelfight. Sein unorthodoxer Kampfstil frustrierte den ukrainischen Champion zu Beginn etwas, mit fortschreitender Kampfdauer schien aber Gomez’ Gegenwehr gebrochen und der Ringrichter beendete nach mehreren Niederschlägen das Gefecht in der neunten Runde.

Der Kubaner hat die herbe Niederlage von damals aber verarbeitet und blickt nun wieder nach vorn: “Vitali war an diesem Abend in Stuttgart einfach der bessere Mann. Ich habe mein Bestes gegeben. Meine Vorbereitung hätte vielleicht noch besser sein können, aber das ist jetzt egal. Er hat mich besiegt, das Thema ist abgehakt. Jetzt muss ich mich wieder von hinten anstellen und mich wieder an die Spitze herankämpfen. Ich will noch einmal um die Weltmeisterschaft kämpfen. Viele Leute haben geglaubt, dass ich nach dieser Niederlage fertig bin und meine Karriere beende. Aber hier bin ich wieder. Der Black Panther is back.”

Der Kampf gegen Alex Mazikin am 27. März soll nur ein erster Schritt auf dem Weg zurück an die Weltspitze sein. Mazikin ist für Gomez und sein Team dabei kein Unbekannter: der Ukrainer wird von Arena gerne als Aufbau- und Sparringsgegner verwendet, auf Grund seiner technischen Fähigkeiten sollte man ihn aber auf keinen Fall unterschätzen. So beherrschte er Gomez’ Stallgefährten Konstantin Airich in seinem letzten Kampf über weite Strecken, auf den Punktezetteln reichte es jedoch letztendlich nur für ein höchst umstrittenes Unentschieden.

Ahmet Öner hat mit seinem Boxer noch einiges vor und will ihn zwei Wochen später in Schwerin erneut in den Ring schicken: “Juan hat mit Sicherheit vieles, aber keine Zeit mehr zu verlieren. Er hat ein Jahr Pause gemacht, muss jetzt wieder in den Rhythmus kommen und sich der Herausforderung stellen. Ich habe zu ihm gesagt: Entweder ganz oder gar nicht. Entweder du nimmst die Herausforderung noch mal an und machst schnell ein paar Kämpfe hintereinander, oder du kannst es gleich ganz lassen. Juan hat zugestimmt. Das hat mir gezeigt, dass er es wirklich noch mal wissen will.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Klitschko gegen Chambers: eine Einstimmung

Nächster Artikel

Eddie Chambers gibt sich vor Klitschko-Kampf selbstbewusst

3 Kommentare

  1. Big Mike
    25. März 2010 at 19:02 —

    Der absolute Looser dieser Gomez. Der Opa wird schön auf die Mütze kriegen und dann ist das Geheule gross….Schick den Kunden in die Seile und dann darf er sich im kommunistischen Kuba die Zigarre stecken..Pfeiffe…Wünsche dir gar nichts…
    Big Mike

  2. holger cikursch
    28. März 2010 at 17:09 —

    Carlos war für mich der beste cruser boxer hat aber nachgelassen nur gefeiert und nicht träniert

  3. 29. April 2010 at 14:37 —

    Juán C Gómez hat qualität einen großen zu sein, aber nur durch harte training Genau rainiert er nicht gerne wie hae ich gehört. Wir die vernünftige kubanern in Deutshland itten un stolz und konstanz bei trainieren, mach deine karriere nicht kaput mit rauchen , trinken und partys.

Antwort schreiben